Stift Dürnstein und die pittoreske Ruine Dürnstein im Hintergrund. - © Johann Werfring

Weinjournal

Von Hunden und Katzen in der Weinlandschaft11

  • Im prächtigen Ambiente von Stift Dürnstein präsentierte kürzlich die Kremser Germanistin Elisabeth Arnberger ihr Buch über Riednamen aus den bedeutenden Weinbaugebieten Kamptal, Kremstal und Wachau.

Als einen "Glücksfall für die Winzer" bezeichnete der bekannte Winzer Emmerich H. Knoll, Obmann des Vereins "Vinea Wachau", die nun in Buchform vorliegenden Forschungsergebnisse von Elisabeth Arnberger. Bereits im Rahmen ihrer 1970 vorgelegten Dissertation hat sich die gebürtige Kremserin der Erforschung der Riednamen ihrer Heimatgemeinde gewidmet... weiter




Diese Statue zeigt Franklin D. Roosevelt mit Mantel sitzend, ganz, wie er sich selbst gern sah. - © Loop Images/ Getty

Stadtrundgang

Symbolischer Sitz der Präsidenten

  • In Washington DC zeigt sich die politische Geschichte der USA in Monumenten, Memorials und Museen. Auch Donald Trump hinterlässt erste Spuren.

Washington DC ist das politische Zentrum der USA, daher verwundert es nicht, dass die Hauptstadt viele Orte aufweist, die mit Symbolen aufgeladen sind. Dazu gehören die Denkmäler ebenso wie die Museen. In ihrer Summe erzählen sie die Geschichte der Vereinigten Staaten und rund um das Gewässer des Tidal Basin finden sich die Statuen und Memorials... weiter




Historisches Ensemble am Neumarkt mit Frauenkirche und Jüdenhof. - © Veser

Stadtrekonstruktion

Trugbild der Tradition

  • Das neue Alt-Dresden ist eine gut gelungene Kopie: Keines der Gebäude ist älter als elf Jahre. Trotzdem sind mit der historischen Rekonstruktion fast alle Einwohner zufrieden.

Residenzschloss, Hofkirche, Brühlsche Terrasse und Frauenkirche bildeten einst die barocke Skyline von Alt-Dresden, die der venezianische Maler Bernardo Bellotto in seinem berühmten "Canaletto-Blick" 1748 verewigte. "Dresden - hier wurde die Schönheit erfunden. Nichts als Fluss und Wiesen - in zartesten Farben und märchenhaftem Licht"... weiter




Bücher

Zweimal Tirol3

  • Subjektive Erkundungen des Bundeslandes.

Der Tiroler Autor, Kolumnist, Essayist und Kapellmeister Alois Schöpf ist einer der sprachmächtigsten Männer seines Heimatlandes, weshalb es nur würdig und recht ist, wenn er sich - als Art Fortsetzung und Ergänzung zu Hans Weigels und Paul Floras einstigem Büchlein "Tirol für Anfänger" (1964) - nun der Aufgabe widmet... weiter




Schöpfer harmonischer Ikonen: Anton Reckziegel. - © Verlag

Plakatkunst

Leitbilder der Sehnsucht1

  • Der altösterreichische Plakat-Künstler Anton Reckziegel hat die Tourismus-Werbung der Schweiz nachhaltig geprägt.

Reisen ist, mit Kurt Tucholsky gesprochen, die Sehnsucht nach dem Leben. Im Umkehrschluss hieße das: Wir leben nicht, wir existieren nur. Den Takt schlagen andere. Reisen beginnt also mit einem großen Traum: mit dem Traum von Überschreitung des Alltags, seiner Spielregeln, Zeitkorsette und Hie-rarchien... weiter




- © Jugoslav Vlahovic

Reisephilosophie

Reisen im richtigen Gang12

  • Wir sind immer schneller unterwegs, aber ist das wünschenswert? Ein Vergleich zwischen Fortbewegungsmitteln und Reisephilosophien.

"Ich bin müde" sagte der west- afrikanische Schriftsteller Malidoma Somé, als er nach Jahren in der Ferne zum ersten Mal wieder den Boden seines Heimatdorfs in Burkina Faso betrat. Er war mit dem Flugzeug gekommen, und die Leute in seinem Dorf sagten: "Natürlich bist du müde. Deine Seele ist ja noch unterwegs... weiter




Runde und ovale Mauerreste, die sich in Terrassen den Berg hinaufziehen. Viel mehr ist nicht übrig von Ciudad Perdida, der Verlorenen Stadt, im Dschungel der Sierra Nevada. - © Lichterbeck

Reportage

Näher bei den Göttern3

  • Kolumbien wird bei Touristen immer beliebter: Eine der Hauptattraktionen ist die Verlorene Stadt, die man nach einer dreitägigen Dschungelwanderung erreicht.

Und dann rennt der schon wieder an uns vorbei. In weißer Tunika und weißen Hosen nimmt der Kogi leichtfüßig die Steigung; die Beine stecken in Gummistiefeln, die langen schwarzen Haare wehen im Wind. Auf der Stirn des kleingewachsenen Indios zeigt sich kein Schweißtropfen. Und so, als ob er unsere Wandertruppe verhöhnen wollte... weiter




Erich, Christoph und Walter Polz. - © Weingut Erich und Walter Polz

Weinjournal

Eine feierliche Kreszenz vom Hochgrassnitzberg11

  • Es gibt Momente im Leben von Vinophilen, in denen sie Lust auf etwas Besonderes verspüren. Für solche Gelegenheiten eignet sich der 2015er Weißburgunder Hochgrassnitzberg vom Weingut Erich und Walter Polz aus der Südsteiermark.

Jüngst ergab es sich wieder einmal, dass sich eine weinkundige Runde bei mir einfand. Wie es sich bei solchen Gelegenheiten gehört, wurden auch einige Überraschungen "gedeckt" (also mit abgedecktem Etikett) präsentiert. Allseitiges Entzücken löste ein von einem Freund mitgebrachtes Gewächs aus, dem ich das rare Prädikat "Kreszenz" und das (noch... weiter




Ein rustikaler Wein gehört in ein rustikales Glas. Die Zugabe von Zitronenspalten zum G’spritzten ist obsolet, weil das Getränk ohnedies bestens durch den Wein vitalisiert wird. - © Johann Werfring

Weinjournal

Gedankenkrümel zum sommerlichen Spritzwein20

  • Über das hierzulande als G’spritzter respektive Spritzer bezeichnete Erfrischungsgetränk wurde in den vergangenen Jahren reichlich publiziert: G’scheites und Befremdliches.

Es ist schon fast zu einem Ritual geworden, dass die österreichische Weinwirtschaft alljährlich zur Sommerzeit den G’spritzten bewirbt. Weil ja sonst das ganze Jahr über ohnedies meist nur die hochstehende Weinkultur propagiert wird, darf zumindest in der warmen Jahreszeit auch diese rustikale Weinspezialität ins Rampenlicht gerückt werden... weiter




Wie interpretiert man das Gesicht eines indischen Rikschafahrers? - © Ullstein Bild/Image Broker/Olaf Krüger

Reisekunst

Reisen mit Geist und Verstand11

  • In Zeiten des Massentourismus ist das Bewusstsein dafür geschwunden, dass das Unterwegssein eine Kunst ist. Aber man kann aus der Vergangenheit lernen, wie man sich klug bewegt.

Das Tor zur Welt, es öffnete sich mir an einem Schalter der Österreichischen Bundesbahn. In einer grauen Wartehalle schob mir ein grauer Beamter ein graues Billett zu, und als ich es in meinen Händen hielt, war die Erde mit einem Male bunt. Ich roch italienischen Kaffee und niederländisches Gras, hörte spanischen Flamenco und die Glocken des... weiter




Reisenotizen

Unter der Glasur eines Märchens

  • Asiatische Touristen, böhmisches Bier, deutscher Spargel und dunkle Hotelzimmer - Notizen von einer Reise durch Zentraleuropa.

Wisse er vielleicht, ob Herr Deim in Freistadt noch lebe? Das war meine Frage. Und ob, sagte er. Sonntags komme er oft hier zum Mittagessen vorbei. Das fand ich sonderbar. Besaß Herr Deim doch selbst das schönste Schankzimmer im gesamten Mühlviertel. Aber dann fiel mir ein, dass er seinen Gasthof längst verkauft hatte... weiter




Arbeiter beim Aufbau des 1000-Eimer-Fasses in der Weinkellerei Lenz Moser. - © Johann Werfring

Weinjournal

Das Riesenfass von Rohrendorf12

  • Die Weinkellerei Lenz Moser in Rohrendorf bei Krems an der Donau ließ kürzlich ein 56.500 Liter fassendes "1000-Eimer-Fass" ins Werk setzen.

In früheren Jahrhunderten fanden sich im Gebindebestand von wirtschaftsmächtigen Weinbaubetrieben nicht selten Riesenfässer. Als rare Besonderheiten galten die sogenannten 1000-Eimer-Fässer. In Niederösterreich und Wien betrug das Fassungsvermögen eines Eimers seit dem ausgehenden Mittelalter bis 1761 exakt 58 Liter... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Von Hunden und Katzen in der Weinlandschaft
  2. Trugbild der Tradition
  3. Weinrefugium in der City
  4. Italienisches Kulinarium in der Annagasse
  5. Delfine oder Wasserkraft
Meistkommentiert
  1. Die Austro-Magnum des Hermann Nitsch
  2. Frei von Gewissensbissen
  3. Wachauer Trinkgeld-Automatik
  4. Önophile Hommage an die Donau
  5. Flüssige Rotweingeschichte


Werbung