Wenn das Wachauer Modell Schule macht, könnte von der Trinkgeld-Automatik alsbald auch die Wiener Kaffeehaus-Szene betroffen sein. - © Johann Werfring

Weinjournal

Wachauer Trinkgeld-Automatik22

  • Der im Besitz des Wachauer Nobelwinzers Franz Hirtzberger befindliche Lesehof Sankt Florian in Wösendorf wurde von diesem an das Gastronomen-Duo Hartmuth Rameder und Erwin Windhaber verpachtet und wird seit dem Sommer 2014 als "Hofmeisterei Hirtzberger" geführt. In dem gediegenen Restaurant wurde kürzlich damit begonnen, automatisch Trinkgeld in Höhe von zehn Prozent auf die Rechnung zu setzen.

Am Trinkgeld kommt man hierzulande in diversen Bereichen nicht vorbei, auch wenn es einem womöglich noch so zuwider sein sollte. Es ist eben eine alte Landessitte, bestimmte Dienstleistungen mit Extra-Geld abzugelten. Das Geben von Trinkgeld ist zwar nirgendwo festgeschrieben, es gilt aber gewissermaßen als soziale Norm... weiter




Hans Nittnaus bei der Pannobile-Vertikale im September 2016. - © Klaus Gaggl

Weinjournal

Flüssige Rotweingeschichte10

  • Im Golser Weingut Anita und Hans Nittnaus war kürzlich anhand von 25 Cuvée-Jahrgängen der Marke Pannobile die Genese des heimischen Rotweins nachzuvollziehen.

Der österreichische Rotwein im Hochqualitäts-Segment hat eine relativ junge Geschichte. Nachdem sich in den ausgehenden 1970er Jahren die Anfänge einer modernen Weinwirtschaft mit neuen hygienischen Standards abgezeichnet hatten, traten in den 1980er Jahren etliche Pioniere wie Hans Igler (Deutschkreutz)... weiter




Kaffee-Bier ist nicht einfach die Kombination von Kaffee und Bier. - © Fotos: Simon Rainsborough

Bier im Visier / Wiener Journal

Nicht die Bohne3

Denkt man an Kaffee im Bier, erwartet man so etwas wie ein Espresso im Glas: dunkel, röstaromatisch, kaffeebitter. Mit Erwartungshaltungen ist hierbei allerdings Vorsicht geboten, denn machmal glänzt das schwarze Gold in hellem Orange. Bei unserm Streifzug durch die Welt der Kaffee-Biere erwartete uns so mache Überraschung. weiter




Reportage

Zwischen Himmel und Erde10

  • Warum tue ich mir das an? - Unterwegs auf dem Annapurna-Circuit in Nepal, der unter Trekkern beliebtesten spirituellen Wanderroute der Welt.

Tag 3, Tal (1700 Meter über dem Meeresspiegel) Alles ist relativ. Vor zwei Tagen glaubte ich an Schmerzen zu leiden. Heute fühle ich mich zum Sterben. Aufgrund der Anstrengung sollte ich eigentlich schlafen wie ein Toter, aber verspannte Muskeln in meinen Schultern und lädierte Bandscheiben in meinem Becken erlauben das nicht... weiter




Mehrere Armlängen geballter Wertbeständigkeit: Muschelgeld am Markt von Kokopo. - © Rössler

Reportage

Für eine Handvoll Muscheln23

  • Während Geld in Europa immer weniger wert wird, zahlt man in Papua-Neuguinea mit Muscheln: Selbstversuch mit einer krisensicheren Währung.

Ich habe viel Geld getauscht in meinem Leben. Euroschein um Euroschein habe ich in die Wechselstuben fremder Länder getragen, um dann mit indischen Rupien, marokkanischen Dirham, thailändischen Bhat, mexikanischen Pesos, ghanaischen Cedis, amerikanischen, kanadischen oder fidschianischen Dollars wieder hinauszugehen... weiter




Birgit Braunstein, empfindsame Sankt-Laurent-Erzeugerin aus Purbach am Neusiedler See. - © Wolfgang Kiechl

Weinjournal

Elegante austriakische Rarität12

  • Der Sankt Laurent gilt, wie Blaufränkisch und Zweigelt, als autochthone österreichische Rebsorte. Obwohl er im Vergleich mit den anderen angestammten Gewächsen wenig angebaut wird, hat er ein nicht zu unterschätzendes Potenzial.

Rund 780 Hektar Sankt Laurent sind derzeit in austriakischen Gefilden zu finden. Das entspricht 1,7 Prozent der gesamten Weinanbaufläche des Landes, wohingegen die Paraderotweinsorten Zweigelt mit 14,11 Prozent und Blaufränkisch mit 7,03 Prozent ungleich stärker vertreten sind. Immerhin konnte sich der Sankt Laurent behaupten... weiter




Brlo-Gründerin Katharina Kurz und Braumeisterin Veronica Menzel in Wien. - © Foto: Simon Rainsborough

Bier im Visier / Wiener Journal

"Ein richtiger Berliner, der macht sich nie was vor. Sogar wenn alles schief geht, behält er den Humor."*5

  • *Marlene Dietrich: Du hast ja keine Ahnung wie schön du bist Berlin

Schief ging bisher nichts. Ganz im Gegenteil. Die Gründungsgeschichte des Berliner Bier-Start-ups BRŁO klingt viel mehr nach einem Siegeszug. Ob der Erfolg sich trotz oder gerade wegen des Namens einstellte, den drei junge (Wahl)Berliner für ihre Biere gewählt haben? In einem Punkt jedenfalls ähnelt er jenem... weiter




Die Terrasse der modernen Buschenschank in Wildungsmauer. - © Johann Werfring

Weinjournal

Vinophile Wohlfühloase in Wildungsmauer17

  • Der talentierte Winzer Leo Jahner gilt vielen noch als Insidertipp. Wir zählen ihn bereits zu den fixen Größen am Carnuntiner Weinhimmel. Ein Ausflug zu seiner Buschenschank ist lohnend.

Seit heute, Freitag, ist wieder die Buschenschank von Leo Jahner in Wildungsmauer an der Donau geöffnet, und zwar insgesamt zehn Tage lang. Achtmal im Jahr öffnen sich die Tore der eine halbe Autostunde von Wien entfernten Buschenschank, die ihrem Wesen nach durchaus diesen Namen verdient, andererseits jedoch aus mancherlei Gründen aus der Reihe... weiter




Die Jogibara Road in Upper Dharamsala, auch McLeod Ganj genannt. - © Spreitzhofer

Reportage

Zwischen Gong und Dung5

  • Dharamsala in Nordindien ist das Zentrum der tibetischen Exilregierung und Sitz des Dalai Lama - ein Besuch.

Unten, in Lower Dharamsala, auf 1220 m Seehöhe gelegen, ist nicht nur die spirituelle Erleuchtung noch recht mäßig: Der kleine Marktflecken liegt nicht selten im Nebeldunst der Ebene und lebt von einem Busbahnhof mit angeschlossener Busbahnhofbar, wo frühmorgens schon Chai und Aloo Paratha gereicht wird... weiter




Viele, viele bunte Biere. - © Simon Rainsborough

Bier im Visier

"Parsley, sage, rosemary and thyme."*4

  • *Scarborough Fair

Wie ein Weihnachtsgeschenk einen Lebenswandel heraufbeschwört. Und was Gewürze im Bier verloren haben. Das zeigt "Next Level Brewing" und entwickelt spannende Geschmacksexperimente mit allerlei Gewürzen und anderen ungewöhnlichen Zutaten. weiter




Das kräftige Grenache-Trio wurde von den berauschenden Burgundern noch ein wenig übertrumpft. - © Johann Werfring

Weinjournal

Ein frankophiler Sommernachtstraum12

  • Zu den schönsten Aufgaben eines Weinliebhabers zählt sicherlich, im Kreis Gleichgesinnter an einem milden Sommerabend hochklassige Weine zu verkosten und zu diskutieren.

So geschehen in einer lauen Sommernacht im stilvollen Gartenambiente des Wiener Connaisseurs Uwe Schögl, der kürzlich unter dem Motto "Vive la France" zu einer Degustation hochwertiger Gewächse in sieben Tranchen eingeladen hatte. In die Serien der edlen französischen Tropfen wurden da und dort einige "blinde Passagiere" aus Italien und Österreich... weiter




- © Aida

Kreuzfahrt

Kulturschock auf hoher See18

  • Das Kreuzfahrtschiff als Ort unzähliger Projektionen - und als ein Platz, an dem skurrile Käuze auf österreichische Kapitäne und Zerstreuung ohne Ende treffen.

Eine geheime Liebschaft an Bord, Melancholie im Liegestuhl, flimmerndes Licht am Horizont. Eine Sonne, die blutrot im Meer versinkt, der Steward, ganz in Weiß gekleidet. Ja, so könnte es sein. Oder aber auch so: Leonardo di Caprio als Jack Dawson an Bord der "Titanic", Oskar Werner als der herzkranke Schiffsarzt Schumann, Sacha Hehn... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die vielfältigen Geschmäcker von Verjus


Werbung