• vom 11.08.2016, 11:19 Uhr

Bier

Update: 11.08.2016, 23:58 Uhr

Bier im Visier

"Parsley, sage, rosemary and thyme."*


Viele, viele bunte Biere. - © Simon Rainsborough  Die Next Level Biere gibt es im Beer Store Vienna auch immer wieder vom Fass. - © Simon Rainsborough  Sie haben überall ihre Finger drin. - © Simon Rainsborough  Alexander Beinhauer beim Auspacken. - © Simon Rainsborough  Johannes Grohs beim Craft Bier Fest Wien. - © Simon Rainsborough 



  • Sehenswert (4)




Von Edit Rainsborough

  • *Scarborough Fair

Wie ein Weihnachtsgeschenk einen Lebenswandel heraufbeschwört. Und was Gewürze im Bier verloren haben. Das zeigt "Next Level Brewing" und entwickelt spannende Geschmacksexperimente mit allerlei Gewürzen und anderen ungewöhnlichen Zutaten.


Bei den Wiener Wanderbrauern Johannes Grohs und Alexander Beinhauer von "Next Level Brewing" bekommt Bierwürze eine ganz eigene Bedeutung. Gern würzen sie ihr Bier mit Bergamotte, Bourbonvanille, Koriander, Salz, Thymian und Zitrone. Oder mit Hibiskusblüten für die Sommerfrische. Klingt ungewöhnlich. Schmeckt trotzdem. Nicht jedem. Denn Brauen auf nächster Stufe ist eben kein Mainstream. Aber wer will den schon.

Eigentlich ist Johannes Grohs Bautechniker. Und auch wenn morphologisch gesehen Bauen vom Brauen nur einen Buchstaben entfernt ist, ist es beruflich ein recht großer Sprung. Verantwortlich dafür war jedenfalls ein Weihnachtsgeschenk. Eines, das Grohs vor Jahren einem Freund machen wollte. Das Brau-Set erreichte diesen allerdings nie. Stattdessen war es für Grohs die Initialzündung, um selbst Wasser mit Malz und Hopfen zu mischen. Und weil ihm das so viel Spaß gemacht hat, machte er weiter. Vom Hobbybrauer zum Diplom-Biersommelier. Schließlich eröffnete er im November 2014 sein eigenes Bierfachgeschäft. Der "Beer Store Vienna" ist seither eine fixe Größe für Bierliebhaber und Hobbybrauer.

Information

Next Level Brewing
Wilhelmstrasse 23
1120 Vienna
www.nextlevelbrewing.at

Geöffnet:
Dienstag bis Freitag 12 - 20 Uhr
Samstag 10 - 18 Uhr

Doch es ging Grohs immer noch nicht weit genug. Zumindest nicht, was spannende Geschmäcker beim Bier in Österreich anbelangt. So wagten Grohs und sein Geschäftspartner Beinhauer den nächsten Schritt in eine aromatischere Welt und gründeten ziemlich genau ein Jahr nach Eröffnung ihres Bierfachhandels mit "Next Level Brewing" die eigene Biermarke.

Ihre Antwort auf geschmackliches Einheitsbier fällt oft extrem aus. Alles andere wäre auch langweilig. Denn der nächste Schritt bedeutet in Sachen Geschmack anspruchsvollere, speziellere Aromen, findet Grohs. Schließlich ist bei "Next Level" der Name Programm. Klingend locken "Flower Power", "Five O'Clock", "Lemon Thyme", "Smoky Melon" oder "Black Queen".

Warum das India Pale Ale (IPA) den Namen "High Diver" (Klippenspringer) bekam, versteht man spätestens nach dem ersten Schluck. Dann, wenn die Bitternoten des Hopfens tief in den Rachen tauchen. Wer beim "Fruity Punch" allerdings an einen süßen Fruchtpunsch denkt, liegt völlig daneben. Selbst wenn sprechende Namen eine Erwartungshaltung erzeugen. Das American Pale Ale (APA), das beim "World Beer Idol Awards" in Prag mit Bronze ausgezeichnet wurde, ist vielmehr ein Schlag ins Gesicht. Die fruchtigen Aromen in der Nase können einen wahrhaftig umhauen. Um weiteren Missverständnissen vorzubeugen, wurde umgetauft. Das fruchtige Pale Ale heißt jetzt friedlich "Local Hero".

Die klassische Gose, mit Salz und Koriander eingebraut, mutet für viele Biertrinker bereits exotisch an. Die Freestyle-Version der nächsten Stufe bekam mit Zitrone und Thymian gewürzt herrlich mediterrane Aromen. Ein südländisch-sommerliches Erlebnis ist dieses "Lemon Thyme". Und dafür gab es im Frühjahr sogar Platin beim "Meininger Craft Beer Award".

Ein wahrer Sommergenuss der anderen Art ist auch das "Tropical Passion". Der Sondersud für die Ottakringer Braukultur-Wochen ist ein Weizenbier, das keine stiltypisch bananigen Noten aufweist, stattdessen olfaktorisch wie geschmacklich mit Maracuja begeistert.

Ob es die nächste Stufe des Bierbrauens ist, wenn man sein Bier in klare Flaschen füllt, ist zu bezweifeln. Der Anblick des leuchtend roten Getränks rechtfertigt diese leichtfertige Entscheidung allemal! Für dieses Gebräu wurden ganze 14 Kilogramm Hibiskusblüten in den Sudkessel gepackt. Aber nicht dass du glaubst, es wäre limonadiger Genuss für Blumenkinder! Weit gefehlt! "Flower Power" ist von säuerlich-fruchtigem und sehr erfrischendem Geschmack. Ein bisschen Eistee, ein bisschen Aperol. Perfekt für den Sommer. So schön für die Augen, so gewöhnungsbedürftig für die Nase. Riecht es doch tatsächlich eher nach... vielleicht Erdbeerjoghurt? Muss man mögen. Aber bloß nicht davon abhalten lassen!

Auch Zeit ist kein Hindernis. Kein Bier vor vier? Für den Fünf-Uhr-Tee ist es nie zu spät. Und bei "Next Level" ist immer Zeit für Geschmacksexperimente. So fand auch der Earl Grey Tee seinen Weg ins Bier. Im "Five O'Clock" können beim genauen Hinschmecken bestens die unterschiedlichen Bitteraromen des Tees und des Hopfens studiert werden.

Der nächste Schritt der Entwicklungsstufe auf diesem Karriereweg wäre wohl eine eigene Brauerei. Die braucht "Next Level" vorerst nicht. Die beiden jungen Männer sind unabhängig und in Österreichs kreativer Bierszene bestens vernetzt. Ebenso wie die Krake in ihrem Logo, strecken sie ihre Tentakeln aus, und brauen dort, wo andere noch freie Kapazitäten haben. Ein Gewinn für alle Beteiligten.

Dass dieses junge Brauprojekt allerdings in nur neun Monaten bei neun verschiedenen Österreichischen Brauereien bereits zehn Biere gebraut hat, ist auch ziemlich next level.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-08-11 11:22:27
Letzte Änderung am 2016-08-11 23:58:34


Werbung


Werbung




Werbung