Gruppenbild beim Lolita-Treffen in Wien - © Robert Marco Detoyato

Wiener Journal

Ein Faible für das Süße1

  • In der japanischen Streetwear der 1980er Jahre entstanden, begeistert der Gothic Lolita Look mittlerweile junge Frauen weltweit.

"Mei bist du a süßes Puppi", sagen ältere Damen und wollen den Rock der Lolita heben, um den Petticoat zu sehen und anzugreifen. Männer sagen oft gar nichts, sondern drücken gleich auf den Auslöser ihrer Handykamera. Die Lolitas bleiben in Wiens Straßenbild nicht unbemerkt. Begeistert vom Gothic & Lolita Streetwear-Phänomen aus Tokyo... weiter




Nordische Eleganz  von Carin Wester. - © Hersteller

Wiener Journal

Modetrends September

  • Brand of the Moment: Carin Wester

Dass der hohe Norden so einiges an Talenten verborgen hält, ist hinlänglich bekannt. So wie die schwedische Designerin Carin Wester, die seit 2003 mit ihrem gleichnamigen Label jede Saison aufs Neue eine feine Selektion an Lieblingsstücken und Signature-Pieces im Rahmen der Stockholm Fashionweek präsentiert... weiter




Elegante Strickmode ist das Markenzeichen von Haider-Petkov. - © Silvia Matras

Wiener Journal

Am Anfang war die Masche

  • Haider-Petkov, ein Familienbetrieb in zweiter Generation, hält trotz Luxuskonkurrenz und hoher Mieten die Stellung im ersten Bezirk in Wien. Das gelingt nur durch Eigenproduktion vor Ort und gleichbleibender Qualität.

Es begann alles, weil Gerda Haider-Petkov sich langweilte. Als ausgebildete Atomphysikerin hatte sie sich ihre Arbeit im Forschungszentrum Cern in der Schweiz etwas anders vorgestellt. "Jeden Tag Atomteilchen zählen, das wollte sie nicht", erzählt die Tochter Susanne, die heute den Betrieb mit ihrem Bruder Michael führt... weiter




Katrin Mayer nimmt den Beifall nach ihrer ersten Modeschau entgegen.  - © Silvia Matras

Mode

Aller Anfang ist schwer5

  • Es genügen eine gute Idee, eine passende Location und schon kann’s losgehen! Zwei Designerinnen und ein Fotograf mieten gemeinsam den Schneiderhof im 5. Bezirk, und der Erfolg ist vorprogrammiert.

Romana Zöchling und Monika Ferrari-Krieger lernten einander kennen, als sie für die Modelinie "Elfenkleid" arbeiteten. Romana hatte die Modeschule in Hetzendorf absolviert, Monika hatte schon in der Schweiz ihre Modeerfahrungen gesammelt. Sie beschlossen, gemeinsam ein Modelabel für mutige, entschlossene, selbstbewusste Frauen zu schaffen... weiter




Adiam Emnay, Gründerin von Dubaruba, schlüpft hier selbst in die Rolle des Models. - © Anne-Sophie Wass/Dubaruba

Wiener Journal

Patronenhülsen, Zementsäcke und Trachten2

  • Design aus Afrika hat viele Gesichter. Der Online-Versand "Dubaruba" will mit Klischees brechen und setzt auf einen Mix zwischen Modernem und Traditionellem. Eingekauft wird direkt bei Produzenten aus Südafrika, Kenia und Äthiopien.

Ein schnell hingefetztes "Dubaruba" kann schon mal als "Hubabuba" missverstanden werden. An einen linguistischen Kaugummi erinnert aber auch ein lässig-wienerisches "Duba-ruba". Oder liegt die Betonung doch auf den beiden "ba", wird das "r" gerollt, und ist es gar ein lang gezogenes, geheimnisvolles "Duu-baa-ruu-baa"? Das würde passen... weiter




Hingucker-Kleid von Eva Poleschinski. - © Meg Urbani

Wiener Journal

Das eigentliche Kleid

  • Die Phalanx der anonymen Mode, unter oft unzumutbaren Bedingungen von unterbezahlten Arbeiterinnen gefertigt, wird durchbrochen. Das Einzelstück ist mehr und mehr gefragt. Massenmode gegen das "eigentliche Kleid", wie es der Philosoph Martin Heidegger genannt hätte, hätte er sich mit Mode befasst.

Das eigentliche Kleid, von der Frau selbst bestimmt in Design und Stoff, unterstreicht die Persönlichkeit und die Freiheit der Trägerin.  Dass es nicht immer teuer sein muss, beweisen drei engagierten Designerinnen: Inge Cecka alias "ZOË", Eva Poleschinski und Maria Steiner. "Gehen Sie mit mir aus, Madame?" – diese Frage – selten genug gestellt –... weiter




zurück zu Lebensart


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Faible für das Süße
  2. Schweizer Städte mit den ÖBB entdecken.
  3. Raritäten aus Ruster Rieden
  4. Modetrends September
  5. Übermaß an Geschichte

Werbung




Der Befürworter für einen Verbleib bei Großbritannien Alistair Darling freut sich über das Ergebnis.

19.09.2014: <!--[if gte mso 9]><![endif]--><span style="font-size:10.0pt;line-height:115%;font-family:" arial","sans-serif";mso-fareast-font-family:calibri;mso-fareast-theme-font:minor-latin;color:black;mso-ansi-language:de-at;mso-fareast-language:en-us;mso-bidi-language:ar-sa"="">Die ersten sieben deutschen Bundeswehr-Soldaten werden heute in den Nordirak geflogen. Hier stehen sie am Nato-Flugplatz in Hohn(Schleswig-Holstein) vor einer Transall. Ihr Ziel ist die Kurden-Hauptstadt Erbil. Dort werden sie Kurden ausbilden.</span><!--[if gte mso 9]>Normal021falsefalsefalseDE-ATX-NONEX-NONE<![endif]--><!--[if gte mso 9]><![endif]--><!--[if gte mso 10]><style>/* Style Definitions */table.MsoNormalTable{mso-style-name:"Normale Tabelle";mso-tstyle-rowband-size:0;mso-tstyle-colband-size:0;mso-style-noshow:yes;mso-style-priority:99;mso-style-parent:"";mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;mso-para-margin-top:0cm;mso-para-margin-right:0cm;mso-para-margin-bottom:10.0pt;mso-para-margin-left:0cm;line-height:115%;mso-pagination:widow-orphan;font-size:11.0pt;font-family:"Calibri","sans-serif";mso-ascii-font-family:Calibri;mso-ascii-theme-font:minor-latin;mso-hansi-font-family:Calibri;mso-hansi-theme-font:minor-latin;mso-fareast-language:EN-US;}</style><![endif]--> In Florenz. © Clet Abraham

Der Goethehof ist eine Ikone unter den Gemeindebauten der Stadt. Doch dem Prestigeprojekt des "roten Wiens" fällt mittlerweile der Putz ab - ietzt wird renoviert. Ein Lokalaugenschein. "Big Bambu: 5,000 Arms to Hold You" im Israel Museum in Jerusalem  von Doug und Mike Starn besteht aus 10.000 Bambusästen und bedecken eine Fläche von rund 700 m2. 

Werbung