• vom 02.02.2013, 11:00 Uhr

Mode

Update: 05.02.2013, 13:11 Uhr

Fashion Week

Mode-Metropole Berlin




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Christina Mondolfo

  • Berliner Fashion Week: Nach der Show ist vor der Show
  • Mit der "Mercedes Benz Fashion Week Berlin Herbst/Winter 2013" vom 15. bis zum 18. Januar verwandelte sich Berlin bereits zum zwölften Mal in eine internationale Fashion-Metropole. Schauplatz war das Brandenburger Tor.

Issever Bahri - © EPA

Issever Bahri © EPA

Die eher frostigen Außentemperaturen passten bestens zu den Schauen, in denen mehr als 50 Kollektionen nationaler und internationaler Designer für Herbst/Winter 2013 gezeigt wurden.

Information

Designer der Mercedes Benz
Fashion Week in Berlin:
1913Berlin by Yujia
3Zehn
A Degree Fahrenheit
Adama Paris
Adelina Ivan
Agne Kuzmickaite
Andra Clitan
Anja Gockel
Anne Gorke
Augustin Teboul
Barre Noire
Basler
Blacky Dress
Blaenk
C’est Tout
Dawid Tomaszewski
Dietrich Emter
Dimitri
Franziska Michael
Frida Weyer
Guido Maria Kretschmer
Green Showroom
Hien Le
Holy Ghost
Hugo by Hugo Boss
Ingrida Zabere
Irina Schrotter
Isabell de Hillerin
Issever Bahri
Kätlin Kaljuvee
Kilian Kerner
Lala Berlin
Laurèl
Leandro Cano
Lena Hoschek
Malaikaraiss
Marc Cain
Marc Stone
Marcel Ostertag
Michael Sontag
Minx by Eva Lutz
Miranda Konstantinidou
Nomi by Naomi
Patrick Mohr meets Reebok Classic
Perret Schaad
Rebekka Ruétz
Rena Lange
Romero Bryan
Schacky and Jones
Schumacher
Sebastian Ellrich
Sissi Goetze
Sopopular
Stephan Pelger
Ubi sunt
Vladimir Karaleev
Zoe Ona


Website Fashion Week Berlin

Werbung

Zwei Laufstege hielten Journalisten, Interessierte und Promis auf Trab. Wobei der Fokus der Schweinwerfer diesmal vermehrt auf die Designer und nicht auf die Möchtegern-Berühmtheiten gerichtet war: auf das beherrschende Schwarz bei Augustin Teboul, auf die Hybrid-Entwürfe von Michael Sontag oder auf das Designduo Achtland, das seine Kollektion diesmal als Videoinstallation präsentierte.

Traditionslabels wie Rena Lange und Hugo zeigten Kollektionen mit wenigen Ecken und Kanten, da fielen die Experimente von Derya Issever und Cimen Bahri von Issever Bahri umso mehr auf. Sie ließen sich von Istanbuls Architektur inspirieren, kombinierten hauchzarte Röcke mit schweren Pullovern, ergänzten klare Linien mit gehäkelten Applikationen oder hüllten den Körper in Häkelspitze ein.

Vladimir Karaleevs Entwürfe überraschten mit ungesäumten Kanten und sichtbaren Nähte als einzigen Accessoires, zwischen den einzelnen Lagen schimmerte immer wieder die Farbe Blau durch, was ihm schon den Ruf des "deutschen Margiela" einbrachte. Dass das große Vorbild, nämlich Maison Martin Margiela, in Berlin präsentiert, ist in nächster Zeit aber wohl nicht zu erwarten, so wie die Stadt in nächster Zukunft auch noch auf andere große Designer-Namen aus dem Ausland verzichten muss.

Green Showroom

Green Showroom© EPA Green Showroom© EPA

Aber Berlin hat ausreichend eigene Modeschöpfer, rund 2000 gibt es hier. Allerdings harrt ein anderes Thema der Entdeckung – und da hätte Berlin große Chancen: grüne Mode.  Der Green Showroom ging heuer schließlich bereits in die siebente Saison. Und nachdem in diesem Jahr die grüne Messe in Paris abgesagt wurde, avancierte die Ethical Fashion Show zur wichtigsten Plattformen für grüne Casual Wear in Europa. Schließlich melden sich nicht nur immer mehr Aussteller an, es steigt auch die Nachfrage seitens der Endverbraucher.

Obwohl nach der Show schon wieder vor der Show ist, will die Zeit bis dahin überbrückt werden. Und das bedeutet für sämtliche Designer, dass sie ihre Kreationen verkaufen müssen. Was nicht so leicht ist, sanken doch im Schnitt die Umsätze der deutschen Modehändler 2012 um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr, kann man dem Branchenmagazin "Textilwirtschaft" entnehmen. Das ist seit 2008 das erste Mal, dass der Deutsche Modehandel ein Jahr mit einem Umsatzminus abschließt. Auswirkungen auf die nächste Fashion Week in Berlin wird das aber wohl keine haben…

Artikel erschienen am 1. Februar 2013 in: "Wiener Zeitung", Beilage "Wiener Journal"


Video auf YouTube





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2013-01-29 15:29:12
Letzte ─nderung am 2013-02-05 13:11:07



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein italienischer Rittertraum
  2. Weingläser trocknen, aber richtig
  3. Natürlich sprudelt der Wein
  4. "Der Weinbau hat mich bescheiden gemacht"
  5. Der Wein aus der Urrebe
Meistkommentiert
  1. Frei von Gewissensbissen
  2. Wachauer Trinkgeld-Automatik
  3. Die Austro-Magnum des Hermann Nitsch
  4. Önophile Hommage an die Donau
  5. Natürlich sprudelt der Wein

Werbung



Werbung



Werbung