Mit dem Zug fahren die Verwegenen: Bahnsteig in Budapest. - © Corbis

Zugreportage

Mein Freund Ivo Andric16

  • Über die Lust am Zugfahren, traurige Grenzkontrollen und das Ankommen in der für die Autorin besten Stadt der Welt. Eine Reise von Budapest nach Belgrad.

"Wieso fährst du bitte nicht mit dem Bus?", fragen die Balkan-stämmigen Freunde verständnislos den Kopf schüttelnd, wann immer ich erzähle, dass ich nach Belgrad will und den Zug nehmen werde. Ja, die sind es ja auch gewohnt, zehn Stunden lang in diesen fahrenden Irrenhäusern mit dem Teufel um ihre geistige Gesundheit zu würfeln... weiter




Neuer Glanz in alten Mauern. - © Tim Ronalds Architects

Film

Britannies ältestes Kino öffnet wieder2

  • Die erste Vorführung fand 1896 statt.

Die Adresse darf in London als bekannt vorausgesetzt werden. Auf 309 Regent Street residiert die University of Westminster. Das Kino in dem Gebäude zwei Quergassen nördlich des Oxford Circus diente seit 1980 nur mehr als Vorlesungssaal. Ab Montag werden hier aber wieder Filme gezeigt. Die erste Vorführung im Regent Street Cinema fand im Februar... weiter




Uruwarige Wannilaetto (67) ist der Chef der Vedda. Im Hintergrund sind Fotos singhalesischer Politiker zu sehen, die ihn besuchten, um über die Anliegen des indigenen Volkes zu sprechen. - © Ursula Schorn

Reportage

Die Letzten der Ersten6

  • Zu Besuch bei der Volksgruppe der Vedda, den letzten Ureinwohnern Sri Lankas, die in einem Nationalpark im Zentrum des Inselstaates im Indischen Ozean leben - und versuchen, ihre Traditionen zu bewahren.

Uruwarige Wannilaetto wirkt traurig. Der 67-jährige Mann mit den langen grauen Haaren und einem dichten weißen Vollbart ist Chef der indigenen Volksgruppe der Vedda, der letzten Ureinwohner Sri Lankas, deren Population heute nur mehr ein paar hundert Menschen ausmacht. "Meine größte Angst ist, dass ich nicht in der Lage sein werde... weiter




Gorillaz legten in Budapest auf: Die traditionelle Markthalle im Herzen der Stadt wurde bei einem Sommerfestival 2014 erstmals zur Konzerthalle umfunktioniert. - © WZ / Eva Zelechowski

Reisereportage

Budapest: Brodelnde Perle5

  • Im rastlosen Budapest kann man den Bogen zwischen traditioneller und urban abenteuerlicher Erkundung spannen.

"Das Schönste an Pest ist der Blick auf Buda", sagt man im Budapester Volksmund. Mit dieser kleinen Neckerei beschreiben bis heute die Bewohner schmunzelnd ihr Budapest. Buda – auf dem 527 Meter hohen János-Berg, auf dem der Burgpalast thront. Und Pest – der ebene Teil, der zwei Drittel der Stadt einnimmt... weiter




 - © Sigrid Mölck-Del Giudice

Alternativurlaub

Ferien im Mittelalter7

  • Müde von Massentourismus und gesichtslosen Unterkünften? - Die Abruzzen bieten eine interessante Alternative.

Damit hatte Daniele Kihlgren nicht gerechnet, als er vor 15 Jahren auf seiner Honda ziellos durch die Abruzzen kutschierte und am Rande des Nationalparks Gran Sasso auf Santo Stefano di Sessanio stieß. Auf ein 1250 Meter über dem Meeresspiegel gelegenes, mittelalterliches Dorf mit einem markanten Turm und grauen, halb verfallenen Natursteinhäusern... weiter




Aus den engen Gassen des Albaicin öffnet sich unvermutet der Blick auf die Alhambra. - © Roman Sigaev / Fotolia

Wiener Journal

Was will man mehr2

  • Granada, die andalusische Stadt zwischen Sierra Nevada und Costa Tropical im Süden Spaniens, gehört zu jenen Plätzen, die man einmal im Leben gesehen haben sollte. Und das nicht nur wegen der Alhambra.

"Quien da mas?", was will man mehr, lächelt die Fremdenführerin Maria Angustias, als wir durch das alte Stadttor Puerta de las Granadas von der Alhambra kommend die Altstadt von Granada betreten. Wir schlendern die Cuesta de Gomerez Richtung Plaza Nueva entlang, in sämtlichen Ockertönen getünchte Häuser mit kleinen Läden... weiter




zurück zu Lebensart