• vom 04.10.2013, 10:07 Uhr

Wein

Update: 13.05.2014, 14:23 Uhr

Weinjournal

Tasting on Thin Ice




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Johann Werfring

  • Am 19. September 2013 startete Laurenz Maria Moser V., Nachfahre des berühmten österreichischen Weinbaupioniers Lenz Moser aus Rohrendorf, mit einer Verkostungsreihe, die als Härtetest für den autochthonen österreichischen Grünen Veltliner im internationalen Vergleich intendiert ist.

Juroren bei der Verkostung (v.l.n.r.): Angelika Deutsch (Kulinarischer Salon), Laurenz Maria Moser V. (Vorsitz), Hans Pleininger (Wirtschaftsblatt), Johann Werfring (Wiener Zeitung). - © Katharina Haase

Juroren bei der Verkostung (v.l.n.r.): Angelika Deutsch (Kulinarischer Salon), Laurenz Maria Moser V. (Vorsitz), Hans Pleininger (Wirtschaftsblatt), Johann Werfring (Wiener Zeitung). © Katharina Haase

Bereits am Vormittag Wein verkosten ist für Brancheninsider keine Seltenheit. Im mondänen Innenstadtrestaurant "Fabios" hatte sich auf Einladung von Laurenz Maria Moser V. eine Runde von zehn österreichischen Fachjournalisten zusammengefunden, um eine Auswahl von österreichischen Grünen Veltlinern im Vergleich mit internationalen Gewächsen aus unterschiedlichen Sorten zu verkosten und zu bewerten.

Laurenz Maria Moser V. ist laut eigenen Angaben der weltweit erste und einzige Produzent, der sich einzig und allein dem Grünen Veltliner verschrieben hat. Sein Betrieb verarbeitet Trauben aus einer Anbaufläche von 85 Hektar, die sich in den Weinbaugebieten Kamptal, Kremstal und Weinviertel befinden. Freilich waren bei der "gedeckt" (ohne sichtbares Etikett) durchgeführten Verkostung auch seine beiden Topweine Charming Grüner Veltliner sowie Silver Bullet Grüner, jeweils vom Jahrgang 2012, beteiligt. Ansonsten handelte es sich bei den 22 teilnehmenden Gewächsen durchwegs um Premium-Weißweine im Preissegment zwischen 20 und 50 Euro (in wenigen Fällen knapp darunter) aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien und weiteren Ländern. Eine Reihe von Weinen, die an der Kost beteiligt waren, sind auch bei Wein & Co erhältlich.

20131004listeplatzierungen

20131004listeplatzierungen© Grafik: Wiener Zeitung 20131004listeplatzierungen© Grafik: Wiener Zeitung

Wie in der Liste ersichtlich ist, stimmen meine eigenen Wertungen mit den Wertungen der Gruppe größtenteils überein, auch sonst herrschte unter den Teilnehmern, die sich bei der Verkostung gegenseitig sichtlich nicht beeinflussten, (zumindest im Spitzenfeld) weitgehend Übereinstimmung. Ab 17 Punkten rangieren nach meiner Wertung besonders edle Weine. Meine eigenen Wertungen fielen im Vergleich zur Gesamtwertung etwas strenger aus, nur neunmal vergab ich eine Wertung mit 17 Punkten oder darüber. Drei der hier in der Liste nicht verzeichneten Weine erreichten in meinem Ranking die 17er Marke, darunter der 2012er Langenloiser Spiegel Grau- & Weißburgunder vom Weingut Bründlmayer.

Werbung

100-Parker-Punkte-Wein

Laurenz Maria Moser V. hatte nach Auszählung der vergebenen Punkte allen Grund zur Freude, erreichte doch sein Silver Bullet Grüner Gesamtrang 2 und auch der Charming Grüner Veltliner schlug sich wacker und landete unter den Top 10. Ebenso konnte sich Emmerich Knoll (Wachau) mit seinem Grünen Veltliner ganz weit vorne platzieren. Der von Laurenz Maria Moser V. als "Pirat" eingeschleuste 100-Parker-Punkte-Wein (2009 Château Pape Clément Blanc, Péssac-Léognan, Bordeaux) schaffte es nicht unter die ersten zehn Plätze. In meinen Verkostungsnotizen wird diesem Wein eine recht straffe Anlage bescheinigt, dass ich für diesen von Parker so hoch gelobten Wein lediglich 15 Punkte übrig hatte, lag vor allem daran, dass der Trinkfluss einigermaßen gebremst war. Es war überhaupt recht auffällig, dass die meisten Koster bei ihren Wertungen den Trinkfluss stärker berücksichtigten als dies noch vor Kurzem bei professionellen Verkostungen der Fall gewesen ist. Nach meiner Ansicht verdienen überhaupt nur solche Weine hohe Wertungen, die auch in hohem Maße mit Trinkfluss gesegnet sind.

Die Siegerweine.

Die Siegerweine.© Katharina Haase Die Siegerweine.© Katharina Haase

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Schlagwörter

Weinjournal, Wein

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2013-10-03 20:14:05
Letzte Änderung am 2014-05-13 14:23:39



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hohe Auszeichnung für Leo Hillinger

Werbung



Werbung