Premium-Welschrieslinge aus österreichischen Rieden. - © Johann Werfring

Weinjournal

Welschriesling im Aufwind17

  • Der Welschriesling fristete in Österreich lange ein Mauerblümchendasein. Im Vergleich mit anderen Weißweinsorten war es um sein Ansehen bislang nicht besonders gut bestellt. Neuerdings bemühen sich innovative austriakische Weinmacher um Premiumqualitäten.

Der Welschriesling ist in Österreich punkto Anbaufläche nach dem Grünen Veltliner die zweitwichtigste Weißweinsorte, was vor allem damit zusammenhängt, dass er in der Regel gute Erträge erbringt und vergleichsweise wenig krankheitsanfällig sowie frostempfindlich ist. Obwohl er auch in anderen Ländern, vor allem in Serbien, Rumänien... weiter




Walter Massa, Vigneti Massa, Monleale. - © Lido Vannucchi

Weinjournal

Piemont einmal ganz anders12

  • Den meisten Weinfreunden ist das Piemont vor allem durch seine weltberühmten Rotweine wie Barolo, Barbaresco und Co bekannt. Es gibt aber auch weiße Alternativen, wie etwa die erst kürzlich wiederentdeckte Rarität Timorasso.

Anlässlich des jüngsten Besuchs in der für ihre Piemont-Spezialitäten bekannten Vinothek "Barolista" in Wien-Leopoldstadt hat Inhaber Peter Roggenhofer die Aufmerksamkeit auf eine weiße Rebsorte gelenkt, die wohl den wenigsten Weinliebhabern geläufig ist. Wohl gibt es im Piemont von jeher auch Weißweine... weiter




- © Leinenweberei Vieböck

Weinjournal

Weingläser trocknen, aber richtig18

  • Wer Weinfreunden zu Weihnachten eine Freude machen will, sollte nicht in allerletzter Minute blindlings irgendetwas aus dem Regal herausgreifen.

Wer billig kauft, kauft teuer! Diese Erfahrung habe ich vor Zeiten gemacht, als ich in einem Möbelhaus Geschirrtücher im Super-Sonderangebot gekauft habe. Nach dem Polieren der Weingläser waren jene dann mit hunderterlei Fusseln behaftet. Korrekterweise sollen zum (fusselfreien!) Abtrocknen und Polieren nur Gläsertücher aus Reinleinen verwendet... weiter




Seinen Donauriesling hat Josef Bauer erstmals aus dem Jahrgang 2015 auf den Markt gebracht. - © Johann Werfring

Weinjournal

Önophile Hommage an die Donau17

  • Mit dem für den biologischen Weinbau besonders geeigneten Donauriesling ist dem Lehr- und Forschungszentrum für Wein- und Obstbau Klosterneuburg (LFZ Klosterneuburg) ein verheißungsvoller Züchtungserfolg gelungen. Die Bezeichnung für die neue Reb- und Weinsorte könnte stimmiger nicht sein.

Die Donau ist hierzulande in etlichen Weinbaugebieten für das Mikroklima, welches die Ausprägung der Weineigenschaften beeinflusst, mitverantwortlich. Folgerichtig war schon zu Kaisers Zeiten im Zusammenhang mit Rebensäften, die entlang des mächtigsten austriakischen Flusses – etwa in der Wachau... weiter




"The Cooking Spoon" der Firma "BarriqueAffairs GmbH". - © Florentina Klampferer

Weinjournal

Kreationen aus Weinfässern10

  • Wenn Fässer als Lagerbehältnisse ausgedient haben, entstehen mitunter erstaunliche Dinge daraus.

Seine aus dem Keller ausgemusterten Barriquefässer verkauft Kurt Feiler üblicherweise zum Preis von 50 Euro an Weinbegeisterte, die sie dann als "Dekofässer", etwa in ihrem eigenen Kellerstübchen, weiterverwenden. Die Nachfrage, so Feiler, sei enorm. Neuerdings kooperiert der renommierte Winzer aus Rust am Neusiedler See zunehmend mit Firmen... weiter




Wenn das Wachauer Modell Schule macht, könnte von der Trinkgeld-Automatik alsbald auch die Wiener Kaffeehaus-Szene betroffen sein. - © Johann Werfring

Weinjournal

Wachauer Trinkgeld-Automatik23

  • Der im Besitz des Wachauer Nobelwinzers Franz Hirtzberger befindliche Lesehof Sankt Florian in Wösendorf wurde von diesem an das Gastronomen-Duo Hartmuth Rameder und Erwin Windhaber verpachtet und wird seit dem Sommer 2014 als "Hofmeisterei Hirtzberger" geführt. In dem gediegenen Restaurant wurde kürzlich damit begonnen, automatisch Trinkgeld in Höhe von zehn Prozent auf die Rechnung zu setzen.

Am Trinkgeld kommt man hierzulande in diversen Bereichen nicht vorbei, auch wenn es einem womöglich noch so zuwider sein sollte. Es ist eben eine alte Landessitte, bestimmte Dienstleistungen mit Extra-Geld abzugelten. Das Geben von Trinkgeld ist zwar nirgendwo festgeschrieben, es gilt aber gewissermaßen als soziale Norm... weiter




zurück zu Lebensart


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Austro-Magnum des Hermann Nitsch
  2. Reisen im richtigen Gang
  3. Barolo in schönster Gestalt
  4. Trugbild der Tradition
  5. Die vielfältigen Geschmäcker von Verjus
Meistkommentiert
  1. Die Austro-Magnum des Hermann Nitsch
  2. Frei von Gewissensbissen
  3. Wachauer Trinkgeld-Automatik
  4. Önophile Hommage an die Donau
  5. Natürlich sprudelt der Wein

Werbung



Werbung