Krimi

Bestattermord

  • Andreas Föhr lässt in "Wolfsschlucht" wieder seinn urbayrisches Ermittler-Duo Wallner und Kreuthner auf die Allgemeinheit los.

Ausgerechnet in seinem Leichenwagen stirbt Bestatter Florian Scheffler. Und sein Tod hängt mit dem Verschwinden einer jungen Frau zusammen. Während Kommissar Clemens Wallner ermittelt, trifft er auf eine moderne Hexe, die eine  zehnjährige Tochter hat und sich mit seinem Großvater Manfred angefreundet hat... weiter




Jugend-Thriller

Horror in den Alpen

  • Janet Clark schlägt wieder zu - diesmal mit dem Vierteiler "Finstermoos".

Eine 20 Jahre alte Babyleiche; drei junge Burschen eingeschlossen in einem Bunker, der bald versiegelt wird; verbotene Liebe und zerstrittene Familienväter; dubiose Pferdehof-Besitzer mit einem Hang zur Esoterik; eine Journalistin und deren Tochter, die aus Berlin in ein Alpendorf kommen und dort in tödliche Gefahren geraten – das sind die Zutaten... weiter





Krimi

In zwei Welten

  • Petra K. Gungl: "Diabolische List" - ein Krimi in drei Ebenen.

Am Institut für Fortpflanzungsmedizin wird intrigiert und gemordet, und Agnes, Juristin des Hauses, steckt mittendrin in den Ermittlungen, auch weil ihr Ex-Freund Norman just der ermittelnde Kriminalbeamte ist. Parallel zur nervenaufreibenden Trennung von Norman lernt Agnes einen Branchenkollegen kennen und lieben... weiter




Stimmen

Krimi

In der Psychiatrie

  • Ursula Poznanski: "Stimmen" - ein solider Krimi mit Psycho-Elementen.

Jetzt hat also auch Ursula Poznanski einen Psychothriller geschrieben. Aber keine Sorge, es ist ein sehr solider Salzburg-Krimi geworden, der nur halt in der Psychiatrie spielt. Wobei auch Poznanski es nicht lassen kann, zusätzlich zu den Mordfällen auch noch das Privatleben der Ermittler ganz genau zu beleuchten – in diesem Fall stört das aber... weiter




Krimi

Ein Psychodrama

  • Nicole Neubauer: "Kellerkind" - Mordermittlung im Münchner Jahrhundert-Winter.

Ein Jahrhundert-Winter sucht München heim. Mittendrin stehen Hauptkommissar Michael Waechter und sein Team vor einem Mordfall, der sie vor Rätsel stellt: Eine Anwältin, die offenbar kein Privatleben hatte, liegt mit aufgeschlitzter Kehle in ihrer Designerwohnung, im Keller kauert apathisch der Sohn ihres früheren Lebensgefährten mit Blut an den... weiter




Zertrennlich

Roman

Die Vergangenheit lässt keine Ruhe

  • Saskia Sarginson: "Zertrenntlich" - ein Roman über schwierige Kindheit, Erwachsenwerden und Geheimnisse, die einen irgendwann einholen.

Das Klischee von den unzertrennlichen Zwillingen ist landläufig bekannt. Was aber, wenn gewisse Lebensereignisse ein Zwillingspaar zertrennen? Saska Sarginson erzählt genau so eine Geschichte, die im Suffolk der Siebziger Jahre ihren Ursprung hat: Die zwölfjährigen Zwillingsschwestern Isolte und Viola lernen die Zwillingsbrüder John und Michael... weiter




Thriller

Ein Super-Cop

  • Asle Skredderbergets "Pain Killer" macht irgendwie Spaß, auch wenn der Held gar übertrieben toll ist.

Zwei Jahre nach ihrem viel jüngeren Bruder wird eine norwegische Pharmaforscherin in Rom ermordet. Und weil er halber Italienier ist, wird der norwegische Ermittler Milo Cavalli mit dem Fall betraut. Asle Skredderberget zeichnet ihn als eine Art Super-Cop, der nicht nur dank entsprechendem Vorleben mit Wirtschaftskriminalität bestens vertraut ist... weiter




#erzschlag

quiz18

greif dir an die stirn wir greifen dir ins hirn böse böse böse gehst gemütlich durch die allee setzt dich gemütlich ins cafe streckst deine gedanken aus freust dich auf zuhaus wir sind dabei sind aber nicht die polizei weiter




Peter Handke. - © APAweb, GEORG HOCHMUTH

Lorbeeren

Peter Handke wurde Ehrenbürger Belgrads2

  • Für seine jahrzehntelanger Unterstützung für Serbien, "ungeachtet dessen, wer an der Macht war".

Belgrad/Wien. Der österreichische Schriftsteller Peter Handke ist zum Ehrenbürger Belgrads ernannt worden. Der Vorschlag der Stadtverwaltung wurde vom städtischen Parlament laut Medienberichten einstimmig unterstützt. Handke habe den Titel des Ehrenbürgers verdient, weil er Serbien jahrzehntelang, "ungeachtet dessen, wer an der Macht war"... weiter




was wir fürchten

Roman

(Ir)rationale Ängste1

  • Jürgen Bauer: "Was wir fürchten" - Interview mit einem Paranoiden.

Georgs Leben ist von Unruhe und Angst geprägt, um nicht zu sagen von einer Paraonia, die schon in seiner Kindheit begonnen hat und sich mit den verschiedensten Lebensereignissen fortsetzt: einem fast überfahrenen Mädchen am Naschmarkt, einer Toten im Erdbeerfeld, Tschernobyl, einem verlorenen Kind, verdächtigen Bohrlöchern in der Wohnungswand... weiter




Charlotte Link hielt ihr Versprechen. - © Randerath/Scholz Press/corbis

Sachbuch

Am Ende siegt der Krebs

  • Charlotte Link über die letzten Jahre ihrer Schwester.

(maz) Von Charlotte Link ist man brutale und nervenzerfetzende Thriller gewohnt. Doch vor zwei Jahren hat die deutsche Autorin ein Buchprojekt gestartet, das den Leser am Ende noch viel mehr mitnimmt als ihre bisherigen Werke zusammen. Denn sie schreibt - weil sie es ihr versprochen hat - über die letzten sechs Lebensjahre ihrer Schwester Franziska... weiter




Lächeln trotz Krise: die Finanzminister Wolfgang Schäuble (l.) und Yanis Varoufakis. - © epa/Olivier Hoslet

Schuldenkrise

Faul sind die Griechen nicht

  • Ein neues Buch analysiert umfassend die Ursachen und Folgen der Griechenland-Krise.

Nicht erst mit dem Amtsantritt der neuen griechischen Regierung um den prononcierten Gegner des bisher verordneten landesweiten Sparkurses, Alexis Tsipras, ist die Griechenland-Krise zu einem veritablen "Sündenfall" im Euroraum geworden, die mögliche negative Vorbildwirkung für andere schwächelnde Euroländer wie etwa Spanien oder auch Italien haben... weiter




NS-Zeit

Schuld ist nicht vererbbar1

  • Wie eine Afrodeutsche entdeckte, dass ihr Großvater ein Nazi-Massenmörder war.

Jennifer Teege, geborene Göth, adoptierte Sieber, ist die Tochter eines Nigerianers und einer Deutschen, was ihre Kindheit in München nicht eben einfach machte. Und als ob es nicht schlimm genug wäre, mit drei Jahren adoptiert worden zu sein und die leibliche Mutter aus den Augen verloren zu haben, kommt sie als Enddreißigerin aus purem Zufall... weiter




Sachbuch

Armin Assinger - vom Abfahrer zum Aufsteiger

In seinem Buch "Bergab und doch bergauf" zeigt Armin Assinger schon im Titel auf, wie seine Karriere als "Downhiller" ihm später bei seinem Aufstieg zum beliebtesten TV-Moderator Österreichs geholfen hat. Und damit meint er nicht nur, dass sein bereits vorhandener Bekanntheitsgrad für ihn ein Vorteil war... weiter




Literatur

Das Große im Kleinen1

  • New Yorker Kolumnen und Gedichte über den Holocaust von Lily Brett.

Eine Stadt wie New York kann viele Geschichten erzählen, Schriftsteller, die in New York leben, erst recht. Lily Brett, 1946 in Deutschland geboren und in Australien aufgewachsen, lebt seit einem Vierteljahrhundert dort und veröffentlichte bereits im Jahr 2000 einen Kolumnenband über die Stadt, die sie so liebt: "Immer noch New York"... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. quiz
  2. Peter Handke wurde Ehrenbürger Belgrads
  3. information
Meistkommentiert
  1. Peter Handke wurde Ehrenbürger Belgrads

Werbung



Comics in Österreich

Zeichnen der Zeit

Der Comic-Künstler "reo" entnimmt die Texte für seine Bilder zum Beispiel Liedern von Falco ("Les nouveaux riches"). - © Robert Newald Was haben Hergé, Harold Foster, Will Eisner, Charles M. Schulz, Moebius/Giraud gemeinsam? Klar: Bei allen handelt es sich um Comic-Künstler... weiter




Asterix

"Die spinnen, die Römer!"

20141102asterix - © dpa/Rolf Vennenbernd Hildesheim. Der Gallier "Grautvornix" oder der Römer "Nixalsverdrus" haben eines gemeinsam: Beide Namen sind Schöpfungen der Übersetzerin Gudrun... weiter





Literatur

Wie verstörend kann Geschichte sein?

Der Suhrkamp Verlag, einst Zentralstelle deutscher Intellektualität, geisterte in den letzten Jahren hauptsächlich als Gegenstand schier unfasslicher... weiter




Literatur

Hellwache Oden auf den Alltag

2014sirenenpop - © C.H. Beck Es gibt diese Sätze, die bleiben, auch wenn man bei näherer Betrachtung mitunter ins Grübeln kommt, ob ihr Gehalt nicht doch ein wenig skurril anmutet... weiter




Sprachsalz

Nach-Hall

20140914hall - © Gerald Schmickl Es gehört zur Tradition von "Sprachsalz", dass am letzten Tag stets ein Überraschungsgast liest. Nicht immer gelingt die Überraschung... weiter





Buchtipp

Autismus - eine andere Art der Intelligenz

20140331cover - © Screenshot Basic Books "Was wir sichtbar machen sollen ist nicht Finsternis, sondern Licht". Lehrer, Ärzte, Eltern verwenden zu viel Zeit auf das... weiter




Rezension

Freihandel in Theorie und Praxis

Ungebremster Warenaustausch ist eines der Ziele des TTIP. - © cirquedesprit - Fotolia.com Kaum etwas eignet sich so gut für Horrormeldungen wie das Essen: Im Zusammenhang mit der Debatte um das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen... weiter





Rezension „Passagier 23” von Sebastian Fitzek


Die Geschichte selbst ist von Anfang bis Ende perfekt inszeniert und der Spannungsaufbau von Kapitel zu Kapitel grandios gelungen. Die immer neuen und unerwarteten Wendungen in der Story lassen den Nervenkitzel dramatisch ansteigen, und kaum glaubt man, den Täter erraten zu haben, war man schon wieder auf einer falschen Fährte.




Rezension „Was bleibt wenn du gehst” von Amy Silver


Für Heike ist „Was bleibt wenn du gehst” eine sehr schöne und berührende Geschichte, die vor allem auch zeigt, was Vergebung heißt und was es bedeuten kann, wenn man beschließt nach vorne anstatt ständig nach hinten zu blicken.




Rezension „Versunken” von Sabine Thiesler


In Sabine Thieslers Roman laufen die Geschichten mehrerer Romanfiguren gleichzeitig ab. Für Heike konnte sich aufgrund der langen Erzählungen aus der Vergangenheit und der zu schnell in die Tat umgesetzten Pläne der Hauptfigur Malte keine richtige Spannung aufbauen - zumindest keine Spannung, die der Bezeichnung „Thriller” gerecht werden würde.




Rezension „Hochglanz” von Bettina Wündrich


Liebevoll chaotische und komische Slapstick-Episoden machen den Roman super leicht zu lesen und sind durch und durch unterhaltsam. Jeder der gerne in Modezeitschriften blättert und sich mit der Glamourwelt auseinandersetzt wird in diesem Roman die perfekte Bühne für eine lustige und zum Nachdenken anregende Geschichte finden.





Werbung