Krimi

In der Fremde

  • Antonio Manzini: "Der Gefrierpunkt des Blutes" - ein Winterkrimi zum Abkühlen.

Ein Kontrastprogramm für heiße Sommertage: Mitten im norditalienischen Winter muss der aus Rom in die Berge strafversetzte  Vicequestore Rocco Schiavone sich mit einem Mordopfer herumschlagen, das zusätzlich noch von einer Pistenraupe zerfetzt wurde. Und als ginge ihm das allein nicht schon genug auf den Sack... weiter




Roman

Verlorene Tochter

  • Jane Shemilt: "Am Anfang war die Schuld" - ist die Tochter tot oder ausgerissen?

Die Malcolms sind eine glückliche Familie, auch wenn Vater und Mutter als Ärzte oft und viel arbeiten. Oder trügt der Schein? Als die Teenager-Tochter Naomi  plötzlich spurlos verschwindet, bricht nicht nur für die Eltern eine Welt zusammen, sondern auch die Familie auseinander. Denn nach und nach kommen alte Vorwürfe ans Tageslicht... weiter





Ingeborg-Bachmann-Preis

Sucht, Suizid und Amputation

  • Bachmann-Preis-Finale am Sonntag.

Klagenfurt. (eb) Das kennt man ja von den Bachmann-Preis-Wettlesungen der vergangenen Jahre: Es gibt ein paar Favoriten - und am Ende wird es einer, mit dem niemand wirklich gerechnet hat. Beim Literatur-Nobelpreis ist es so ähnlich. Nicht von ungefähr stehen Wettbewerbspreise in Kunst-, Literatur- und Musikdingen daher im Ruf... weiter




Jugendroman

Zeitreisenmord

  • Eoin Colfer: "WARP".

Es ist ein alter Menschheitstraum: Reisen durch die Zeit, am besten in die Vergangenheit, um die Gegenwart ein Stück besser zu machen. Eoin Coifer beleuchtet in seiner turbulenten Serie "WARP" die Schattenseiten, inklusive beeinträchtigter Gegenwart nach rüden Eingriffen in die Vergangenheit. Konkret reist zunächst eine FBI-Agentin versehentlich... weiter




Jugendthriller

Zeig keine Angst!

Es ist ein Ferienspiel für Highschool-Absolventen, allerdings ein gefährliches bis tödliches. Doch weil im Jackpot 67.000 Dollar liegen und die meisten Beteiligten nur eines wollen (nämlich möglichst schnell aus dem elenden Heimatkaff wegkommen), nehmen sie die Gefahren in Kauf – und auch das Risiko... weiter




Sachbuch

Der brutale "Bauernjörg" der Reformationszeit

(pb) Peter Blickle, emeritierter Berner Professor für Neuere Geschichte, räumt gründlich und nüchtern mit der "seit 500 Jahren geläufigen Meistererzählung" auf, die Fürsten und der Adel seien in den Bauernkriegen von 1525 gegen brandschatzende und mordende Bauern eingeschritten. Die über die Jahrhunderte tradierte Bezeichnung "Bauernjörg" für Georg... weiter




Martin Luther, Porträt von Lucas Cranach dem Älteren. - © wikimedia

Christentum

Luther heute?

  • Für Heiner Geißler liegt die Einheit der großen christlichen Kirchen "abholbereit" auf dem Tisch.

"Der Zug zur Einheit der katholischen und lutherischen Kirche lässt sich allenfalls bremsen, aber nicht aufhalten", schreibt der langjährige CDU-Generalsekretär und ehemalige Jesuitenschüler Heiner Geißler in einer zum Teil sehr persönlichen Annäherung eines Katholiken an den Reformator Martin Luther (1483-1546)... weiter




Die Journalistin Nina Horaczekkritisiert die fehlende Differenzierung in den aktuellen Debatten. - © Stanislav Jenis

Nina Horaczek

"Ton hat sich extrem verschärft"1

  • Mit ihrem Buch "Gegen Vorurteile" legen die Journalistin Nina Horaczek und der Jurist Sebastian Wiese eine kompakte Argumentationshilfe für hitzige Diskussionen im Alltag vor.

Wien. Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg. Muslimische Frauen sind alle unterdrückt. Die Flüchtlinge nutzen das österreichische Sozialsystem aus. Diese und andere Vorurteile haben die Autoren Nina Horaczek und Sebastian Wiese in ihrem aktuellen Buch "Gegen Vorurteile" gesammelt - und widerlegt... weiter




#erzschlag

luxusgedicht nummer 720

du hast sehr gut gegessen ooo mit der kellnerin gescherzt ooo dann in einer bar getrunken ooo zuhause drehst du das licht auf flupps du sitzt besoffen im dunkeln zündest dir eine zigarette an dämpfst den tschick am boden aus sicher ist sicher du schläfst nicht und nicht ein zu wenig getrunken die vöglein zwitschern gut dass sommer ist weiter




"Die Buchstaben beißen. Die Worte wehren sich. Schöne Sätze tragen nun einmal Dornen", begann Wawerzinek seine bereits als Büchlein vorliegendeRede. - © APAweb, Gert Eggenberger

Ingeborg-Bachmann-Preis

Eröffnungsrede als Liebeserklärung an Klagenfurt

  • Rostocker Bachmann-Preisträger Peter Wawerzinek "erblickte in Klagenfurt das literarische Licht"

Klagenfurt/Wien. Mit der traditionellen Klagenfurter Rede zur Literatur, dieses Jahr gehalten von dem deutschen Bachmann-Preisträger des Jahres 2010, Peter Wawerzinek, sind Mittwoch Abend im Klagenfurter ORF-Theater die 39. Tage der deutschsprachigen Literatur eröffnet worden. Der 60-jährige Rostocker outete sich in seinem "Tinte kleckst nun einmal... weiter




Die junge Autorin Isabella Straub liest aus ihrem jüngsten Roman. - © Foto: Stefan Schweiger

Literaturfestival O-Töne

Von Flusspferden, Windrädern und Inseln

  • Das diesjährige Open-Air-Literaturfestival O-Töne im Wiener Museumsquartier startet am 9. Juli mit Arno Geigers "Selbstporträt mit Flusspferd".

Als Leser mit einer Affinität für heimische Literatur darf man sich das Open-Air-Literaturfestival O-Töne im Museumsquartier auch heuer wieder nicht entgehen lassen. Die 12. Ausgabe des Literaturfestivals O-Töne im Wiener Museumsquartier wartet erneut mit einer Leistungsschau der heimischen Gegenwartsliteratur auf: Von 9. Juli bis 27... weiter




Literatur

Die rettende Offenheit2

  • Hilary Mantels großartige Autobiografie "Von Geist und Geistern".

Was sind es für "Geister", die durch Hilary Mantels Leben wandern? "Ich bin es gewohnt, Dinge zu sehen, die nicht da sind", schreibt Mantel, zweimalige Booker-Preis-Gewinnerin und Meisterin im Genre des historischen Romans in ihrer Autobiografie, die im Original 2004 unter dem Titel "Giving Up the Ghost" erschien... weiter




Literatur

Anfang und Ende

  • "Chronik meiner Straße" von Barbara Honigmann.

"Wenn wir sagen, dass wir in der Rue Edel wohnen, antwortet man uns meistens, ach ja, da haben wir am Anfang auch gewohnt." So lautet der erste, beinahe programmatisch anmutende Satz in Barbara Honigmanns autobiografischer Skizze über jene Straße im Osten Straßburgs, in der sie seit ihrer Übersiedlung aus Ost-Berlin im Jahr 1984 lebt... weiter




Präzision und Disziplin: Richard Wagner.Foto: Kerstin Ehmer

Literatur

Krankheit für Einzelgänger3

  • Der in Berlin lebende Autor Richard Wagner outet sich als Parkinson-Patient - ohne jede Larmoyanz.

Dass Schriftsteller, die erkranken, das Bedürfnis haben, über ihr Kranksein zu schreiben, ist weder neu noch weiter verwunderlich. Krebstagebücher, Reisen in den Wahnsinn und Todesnachrichten füllen seit ewigen Zeiten Regale. Selbst eine sperrige Krankheit wie Parkinson, also Schüttellähmung, findet in Titeln wie "Alles außer Mikado" sowie in... weiter




Rezensionslexikon

Rezensions-Lexikon2

  • Aberwitziges Unterfangen: Tagebuch eines Bibliothekars von Helmuth Schönauer

Diesen Ziegel von Buch beginnt man von hinten zu lesen bzw. darin zu suchen. Wer ist in diesem Kompendium an Rezensionen, die der Tiroler Bibliothekar und Kritiker Helmuth Schönauer seit Jahrzehnten schreibt und sammelt, drinnen? - Praktisch alle Autorinnen und Autoren, die sich in den letzten 20 Jahren des vergangenen Jahrhunderts literarisch... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. luxusgedicht nummer 7
  2. true story
  3. "Ton hat sich extrem verschärft"
Meistkommentiert
  1. Die Dämonisierung Israels

Werbung



Kinderbuch

50 Bände in 15 Jahren

Alfred Hitchcock und "Die drei ???", Thomas Brezina und "Die Knickerbockerbande" - oder eben Mary Pope Osborne und "Das magische Baumhaus"... weiter




Kinderbuch

Arr!! Die Seeräuber kommen!!

Schnarch am Deich ist in heller Aufregung. Denn das verschlafene Städtchen wird von untoten Piraten heimgesucht, die auf der Suche nach einem ganz... weiter




Kinderbuch

Papa stirbt

Meloun-Rosamunde-Cover_dm_#2.indd Lisas Vater hat Krebs. Das wird zwar in Eva Melouns Buch "Rosamunde" nicht offen ausgesprochen, aber zwischen den Zeilen ist es mehr als deutlich... weiter





Comic

Comix, Sex und Blues

In "Mister Nostalgia" verneigt sich der sonst so respektlose Zeichner Crumb vor dem kulturellen Erbe des Blues. Abb.: Reprodukt San Francisco, Ecke Haight Street/Ashbury Street, Frühjahr 1968: Ein junger Mann mit Hippiebrille bietet seine Babys aus einem Kinderwagen feil: "ZAP... weiter




Comic

Politik ist Wahnsinn

Die Kanzlerin will einen Kanal zum Meer: Leopold Maurers Parabel über Politik, Alltag und Wahnsinn. - © Leopold Maurer "Die Wahlen stehen vor der Tür und die Umfragewerte sind im Keller." "Lenken Sie die Bevölkerung ab. Ablenkung hilft immer... weiter





LitCologne

Sagenhaftes Doppel

Michael Köhlmeier klein und groß bei seinen fabelhaften Erzählungen über kleine und große Zwiste in der griechischen Götterwelt. - © WZ / Gerald Schmickl Nein, obszön sei seine Übersetzung nicht, wehrt sich Raoul Schrott noch vor Beginn seiner Lesung, über die Zuschreibung... weiter




LitCologne

Keine Angst vor Blockflöten!

Aus der Steinzeit des Radios: Ein Türenkasten und andere Requisiten für ein Live-Hörspiel. - © WZ / Gerald Schmickl Das Wunderbare an der LitCologne ist ja, dass sie ihr Programm nicht auf 08/15-Lesungen beschränkt (so aufregend auch die manchmal sein können)... weiter




Lit Cologne

Unheroische Helden

Robert Seethaler bei seinem Auftritt in der Kölner Kulturkirche (oben am Screen und unten zwischen Moderatorin Bettina Böttinger, links, und Hanns Zischler, rechts).  - © WZ / Gerald Schmickl Auf die Frage, warum er seinem existenziell arg gebeutelten Helden nicht die Verheißungen der Religion vergönne, schaut Robert Seethaler flehentlich... weiter






Werbung