Hörbuch

Das Ende von Porterville

  • Die finale Staffel von Ivar Leon Mengers Hörbuchserie "Porterville" klärt einiges auf - und lässt zugleich vieles offen.

Das ist das Ende, und zwar nicht nur der Hörbuchserie (mehr wird an dieser Stelle aber nicht verraten). Ivar Leon Mengers "Porterville" geht mit Staffel 3 (Folge 13 bis 18) ins Finale. Und dabei tauchen weitere Puzzlesteine auf und fügen sich gemeinsam mit jenen aus den... weiter




Jugendbuch für Erwachsene

McNeill, Malcolm: Der Wald der träumenden Geschichten

  • Ein Märchen vom Verschwinden als Liebeserklärung an die Fantasie an sich.

Auf einmal beginnt es: Erwachsene verschwinden von einem Moment auf den anderen, und übrig bleiben nur Kleidung, Prothesen und alles andere Nicht-Körperliche. Wie und warum es begonnen hat, ist unklar. Und selbst ein großes Symposium renommierter Wissenschafter aus aller Welt kann das rätselhafte Phänomen nicht entschlüsseln... weiter





Einige Bizarrerien der Natur und Volksüberlieferung, etwa wie die Sage von der lebendigen Wurzel Alraune (hier auf einer Darstellung des 7. Jahrhunderts), regten die Fantasie von Hanns Heinz Ewers an. - © wikipedia

Deutschsprachige Schauergeschichte

Der Blutsuppenkoch

  • "Die Andere Bibliothek" lädt ein, Hanns Heinz Ewers als einen Großmeister des bizarren Schauders zu entdecken.

Genau genommen hat die Geschichte keinen Inhalt: Der Autor erzählt lediglich in allen Details, wie zwei Männer einander bei einer Art menschlichem Hahnenkampf zerfleischen. Dieses Spektakel wird "Tomatensauce" genannt - und das ist auch der Titel dieser Erzählung. Ihr Autor ist Hanns Heinz Ewers, und zwar nach eigener Angabe 1905; erstmals verlegt... weiter




Edgar Allan Poe, Erfinder des Krimis, wurde erst Jahre nach seinem Tod wiederentdeckt und populär. - © dpa

Detektivroman

Der Ruhm kam für ihn zu spät

  • Edgar Allan Poe, der vor 165 Jahren starb, gilt als Erfinder des Detektivromans.

Wien. Seine Erben heißen Sherlock Holmes, Hercule Poirot, Kurt Wallander und Guido Brunetti und sein Name war Auguste C. Dupin. Am 20. März 1841 trat er erstmals öffentlich auf, der erste namhafte Detektiv der Literaturgeschichte. Erfunden wurde er von dem Amerikaner Edgar Allan Poe und er klärte ihn schließlich auf, den "Mord in der Rue Morgue"... weiter




Gute Geldanlagen sehen heute so aus. - © Silke Magino/Westend61/corbis

Finanzcrash

Sparern droht 90 Prozent Verlust51

  • Die "größte Insolvenzverschleppung der Menschheitsgeschichte" werde mit einem brutalen Crash enden, meinen zwei deutsche Ökonomen - sie raten zu Streuobstwiesen als Alternative zum Sparbuch.

Die Vorstellung, auf einen Schlag ein Drittel oder gar die Hälfte ihrer Ersparnisse zu verlieren, werden die meisten Sparer vermutlich eher wenig erstrebenswert finden. Doch das sei leider ein tragischer Irrtum, behaupten die beiden Ökonomen Matthias Weik und Marc Friedrich in ihrem neuen Buch "Der Crash ist die Lösung" - denn die meisten Sparer... weiter




Energiewende

Zukunft ohne Öl

  • Ein optimistisches Buch zur Nutzung der Ressourcen.

(pb) Pro Jahr verbraucht die Menschheit vier Milliarden Tonnen Erdöl, die Reserven gehen langsam zu Ende, auch wenn nun versucht wird, den Zeitpunkt durch Fracking und Ölsandverwertung weiter hinauszuschieben. Der Professor für Ressourcenstrategie an der Uni Augsburg, Armin Reller, und die "taz"-Redakteurin Heike Holdinghausen halten sich in ihrem... weiter




Lebenshilfe

Motivationsbuch, um ein gelungenes Leben zu entwerfen

(wt) Mit kindlicher Neugier und Begeisterung durchs Leben zu gehen und sagen zu können: Das Schönste im Leben ist es, zu leben. Über alle Hindernisse hinweg versucht der deutsche Kommunikationsexperte Hans-Uwe L. Köhler den Leser weg vom emotionalen Getöse der alltäglichen Außenwelt zu führen, um nach innen zu lauschen... weiter




Literatur

Kesting, Hanjo: Augenblicke mit Jean Améry1

Jean Améry war in mancher Hinsicht einmalig. Sein tragischer Freitod hat einiges dafür getan, dass man ihn nicht vergaß. Zu den besten Kennern von Amérys Werk gehört Hanjo Kesting, der nun so etwas wie die Summe seiner Beschäftigung mit dem Schriftsteller und Geistesmenschen vorgelegt hat... weiter




Literatur

Emminger, Daniela: Schwund3

  • Eine junge Frau nimmt Abschied von ihrer Mutter.

Und plötzlich konfrontiert uns das Leben mit dem Tod. Was tun, wenn die Mutter uns verlässt, schwindet? Daniela Emminger setzt ihre Protagonistin Anni König dieser Erfahrung aus. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, das all die Jahre Ungesagte, Unausgesprochene nachzuholen, die Distanz einzufangen. Die Mutter, Karla König... weiter




Kinderbuch

Boyne, John: Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket

  • Das Kind, das schwebte: Eine gesellschaftliche Parabel, die auch Erwachsene fasziniert.

Wenn der irische Schriftsteller John Boyne sein neues Buch ausgerechnet dem englischen Kinderliteratur-Großmeister Philip Ardagh widmet, darf man sich auf einiges gefasst machen. Und so erfüllt "Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket" (ab 10 Jahren) die Erwartungen voll. Es ist eine hinreißende, fantastische Parabel... weiter




Michael Köhlmeier - © Foto: Irene Prugger

Literatur

Köhlmeier, Michael: Zwei Herren am Strand3

  • Michael Köhlmeier würdigt in einer Romanbiographie zwei große europäische Persönlichkeiten, die weitaus mehr verbindet als eine tiefe Seelenverwandtschaft.

Alleine schon die Namen fügen sich elegant und werbewirksam zusammen: Chaplin und Churchill. Es spricht dennoch für den literarischen Feinsinn von Michael Köhlmeier, dass er im Titel darauf verzichtet, sie zu nennen. "Zwei Herren am Strand" - ein elegantes Understatement, das dem Inhalt gerecht wird... weiter




Literatur

Gstättner, Egyd: Am Fuß des Wörthersees

Provinzialismus findet man bekanntlich nicht nur in der Provinz. Ja, angesichts dessen, was hierzulande gemeinhin Kulturleben genannt wird, drängt sich die Vermutung auf, dass er in der Metropole am besten gedeiht. Das trifft im Allgemeinen auf die dortigen großen Institute zu (Burgtheater, Hofreitschule, Kü- niglberg)... weiter




"Winnetous Himmelfahrt" (Cover-Illustration zu Karl Mays Roman "Winnetou III", von Sascha Schneider, 1904). - © Foto: Wikimedia/public domain

Literatur

Winkler, Josef: Winnetou, Abel und ich

  • Der österreichische Schriftsteller Josef Winkler erweist Karl May - einem Lektüregott seiner Jugendzeit - auf literarisch bestechende Weise die Ehre.

Die Magie des Kinos ist oft schon beschrieben worden in der Literatur. Dies wohl auch besser, als es Josef Winkler im Erzählband "Winnetou, Abel und ich" bei der Schilderung seines ersten Kinobesuchs gelingt. Dennoch springt der Funke sofort über, wenn er beschreibt, wie ihn damals der Herr Lehrer mitgenommen hat zu einer Vorführung von "Winnetou... weiter




Franz Michael Felder mit Ehefrau (links), Mutter (Mitte) und Kindern. - © Foto: Vorarlberg Museum

Franz Michael Felder

Bauer und Weltverbesserer5

  • Ein Leben zwischen "blutsaurer Arbeit", Poesie und Widerstand: Vor 175 Jahren kam der Vorarlberger Dichter und Sozialreformer Franz Michael Felder zur Welt. Annäherung an ein Phänomen.

"Er tut nicht wie andere." So zischelt es über ihn im Dorf. Neben der Arbeit stecke er "seine Nase in die Bücher", auch habe er Zeitungen aus Deutschland abonniert, Gottseibeiuns. "Darf denn einer, der ein Bauer ist, nichts lernen?", stemmt sich Franz Michael Felder (1839-1869) gegen Dorfklatsch und Tuschelei... weiter




#erzschlag

kein einziges schwein42

was hab ich gelitten gelitten und gelitten jahr um jahr um jahr gelitten, gelitten und gelitten was hab ich gestritten gestritten und gestritten jahr um jahr um jahr gestritten, gestritten und gestritten und seit ich vierzig bin erbrech ich einmal dahin und einmal dorthin ich hab sehr, sehr viel erbrochen aber nie ein schwein erstochen   weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sparern droht 90 Prozent Verlust
  2. kein einziges schwein
  3. Der Blutsuppenkoch
Meistkommentiert
  1. Sparern droht 90 Prozent Verlust
  2. hexi
  3. Russlands unerfüllter Traum

Werbung



Nicolas Mahler

"Tragödie ist mir zu fad"

"Der Begriff Comic ist für viele noch immer ein Schimpfwort. Ich bin relativ entspannt, was die Begrifflichkeit angeht." Nicolas Mahler - © Foto: wikimedia "Wiener Zeitung": Herr Mahler, Sie haben in diesem Jahr bereits zwei Bücher herausgebracht, im letzten Jahr waren es vier... weiter




Cartoons

Comics gegen den Dschihad

Cartoons im Mittleren Osten spotten über Isis-Terroristen. - © ap Bagdad. (vee) Der Schreck verbreitenden islamistischen Terrormiliz Isis soll mit Satire beigekommen werden: Quer über den Mittleren Osten verbreiten... weiter





Sprachsalz

Nach-Hall

20140914hall - © Gerald Schmickl Es gehört zur Tradition von "Sprachsalz", dass am letzten Tag stets ein Überraschungsgast liest. Nicht immer gelingt die Überraschung... weiter




Sprachsalz

Mit dem Wahrnehmungs-Staubsauger

20140913hall - © Gerald Schmickl Was für ein erster Satz! "Eigentlich bin ich Gott. Dazu später mehr." Es sind dann insgesamt 525 Seiten, in denen man "mehr" über diese Anmutung... weiter




Sprachsalz

Am Fuße des Fuji Patscherkofel

20140912hall2 - © Gerald Schmickl "Ich habe keine Stimme", krächzte John Burnside zu Beginn seiner Lesung auf Deutsch. Dieses Malheur, vermutlich der strengen Tiroler Witterung zu... weiter





Rezension

Freihandel in Theorie und Praxis

Ungebremster Warenaustausch ist eines der Ziele des TTIP. - © cirquedesprit - Fotolia.com Kaum etwas eignet sich so gut für Horrormeldungen wie das Essen: Im Zusammenhang mit der Debatte um das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen... weiter




Buch

Für eine offenere Gesellschaft

Auf wenigen Seiten erzählen Jugendliche aus ihren Lebenswelten und von ihrem Blick auf Österreich. blinklicht media lab/Truc Phan Wien. "Das Leben von meinem Vater war in Gefahr, weil er für den Präsidenten gearbeitet hat", schreibt ein junger Mann... weiter





Rezension „Onkel Humbert guckt so komisch!” von Brigitte Kanitz


Ein leicht und schnell zu lesender Roman, der Heike leider nur durchschnittlich unterhaltsame Lesestunden beschert hat.




Rezension „Krähenmädchen” von Erik Axl Sund


Der Psychothriller ist zwar voll von entsetzlichen Grausamkeiten, beschreibt die Gräueltaten oft schon zu detailliert - vor allem in Bezug auf das sehr heikle Thema „Kindesmissbrauch” -, fesselt aber dafür von der ersten bis zur letzten Seite.




Rezension „Kleine Frau, was nun?” von Rachel DeWoskin


Ein nichts beschönigender oder verharmlosender, ganz und gar nicht auf lustig geschriebener Roman über die Leiden der jungen Judy, die wegen ihrer Kleinwüchsigkeit von ihrer Umgebung als Freak angesehen und behandelt wird - und nichts daran ändern kann.




Rezension „Ein ganzes halbes Jahr” von Jojo Moyes


Keine klischeehafte Liebesromanze, sondern eine Geschichte voll von Höhen und Tiefen, Freude und Trauer und Emotion pur. Ich bin jetzt noch restlos begeistert.






Werbung