"Dassich immer nur weg will von euch, macht mein Leben zu schnell", sangSchorsch Kamerun schon vor Jahren bei den Goldenen Zitronen. Seine Flucht führtihn manchmal auch nach Wien. - © privat

Schorsch Kamerun

Fruchtbare Widersprüche2

  • Schorsch Kamerun, Sänger der Goldenen Zitronen, hat seinen ersten Roman geschrieben. Eine Begegnung.

"Die schönste Zeit meines Lebens war leider ein Filmriss", ächzt die Stimme atemlos. Halb singend, halb sprechend. Sie wirkt gellend, fast nervig und macht doch irgendwie süchtig. Wie ein seltsames Gesicht, das man anstarren muss. Mal schrill, mal flüsternd, mal hauchend mäandert sie in absonderlichem Duktus durch das Lied... weiter




Stefanie Sargnagel polarisierte die Jury. - © apa/Gert Eggenberger

Bachmann-Preis

Muskelspiel der Worte1

  • Die österreichische Bewerberin Stefanie Sargnagel las auf den 40. "Tagen der deutschsprachigen Literatur".

Klagenfurt. (eb) Die Eröffnungsrede Burkhard Spinnens am Mittwoch-Abend klang über weite Strecken, als sei der deutsche Autor der Verteidiger der Jury des Wettlesens um den Bachmann-Preis. Sachlichkeit sei ihr Markenzeichen, nicht der lustvolle Verriss. Das Ringen um ein Geschmacksurteil würde in ein demokratisches Verfahren münden... weiter





Die Wiener Autorin Stefanie Sargnagel zog bei der Auslosung die Startnummer eins. - © APAweb / Georg Hochmuth

Tage der deutschsprachigen Literatur

Bachmann-Preis startet mit Sargnagel4

  • Stefanie Sargnagel zog für das Klagenfurter Wettlesen die ungeliebte Startnummer eins.

Klagenfurt. Die Wiener Autorin Stefanie Sargnagel trat beim Wettlesen um den Bachmann-Preis mit der Startnummer eins an. Das hat die Auslosung zum Auftakt der 40. Tage der deutschsprachigen Literatur am Mittwochabend im ORF Theater in Klagenfurt ergeben. Heuer treten sieben Autorinnen und sieben Autoren bei der Veranstaltung an... weiter




"In fast jedem von uns wirkt ein geheimer Hass. Jeder von uns kennt das Gefühl der Wut auf andere, die Verbitterung, sobald einem Unrecht geschieht; die Erkenntnis der Machtlosigkeit, wenn seine Argumente ignoriert werden", so der Autor in seiner Dankesrede. - © APAweb, Herbert Neubauer

Auszeichnung

Großer Österreichischer Staatspreis an Gerhard Roth1

  • 74-jähriger Autor bei Auszeichnung: "Hass ist ansteckend und Hass erzeugt Hass als Gegengift".

Wien. Im Augustiner Lesesaal der Österreichischen Nationalbibliothek wurde Gerhard Roth am Mittwochnachmittag mit dem Großen Österreichischen Staatspreis ausgezeichnet. Der 74-jährige Autor nutzte die Gelegenheit, den herrschenden Hass und dessen gewalttätige Ausprägungen zu thematisieren und ein Plädoyer für Wahrheitsfindung und Liebe zu halten... weiter




- © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

Krimi

Ermittler, die "auf da Saf" stehen

  • Sophie Bonnet: "Provenzalische Intrige" - Pierre Durands dritter Fall dreht sich um Mord unter Seifenherstellern und unangenehme ökologische Fragen

Wäre Andrea Camilleri nicht in Porto Empedocle auf Sizilien geboren worden, sondern in Marseille in der Provence, hätte er vielleicht einen ähnlichen Kriminalisten erfunden. Sophie Bonnet und ihr Pierre Durand brauchen jedenfalls den Vergleich mit dem italienischen Kultautor und seinem Salvo Montalbano nicht zu scheuen... weiter




Kultur

Büchner-Preis für Lyriker Marcel Beyer

Dresden. Marcel Beyer erhält in diesem Jahr den Georg-Büchner-Preis. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Ehrung in Deutschland. Der in Dresden lebende 50-Jährige Lyriker und Romancier sei ein Autor, "der das epische Panorama ebenso beherrscht wie die poetische Mikroskopie"... weiter




Jugendroman

Wie war meine Schwester?

  • Isabel Abedi: "Die längste Nacht" – ein deutsch-italienisches Familiendrama.

Viktoria, die sich lieber Vita nennt, hat die Matura geschafft und geht jetzt mit ihren beiden Mitschülern Danilo und Trixie in einem VW-Bulli von Deutschland aus nach Südeuropa auf große Tour. Doch statt der geplanten Rundreise über Italien, Spanien und Frankreich ist schon kurz nach dem Beginn Schluss... weiter




Mit der 1848er Revolution (das Bild zeigt einen Aufstand in Paris) begann der lange und blutige Kampf um die Demokratie. Zwei Jahrhunderte später kämpft sie um ihre Daseinsberechtigung. - © DeAgostini/Getty Images

Sachbuch

Die kapriziöse Hure1

  • Kaufen sich die Reichen den Staat? Manipulieren Lobbyisten die Gesetzgebung?
  • Mehr als wir wissen und uns gut tut - behaupten zwei neue Bücher.

Die Demokratie hat bekanntlich auch schon bessere Zeiten gesehen. Die politische Linke wirft ihr vor, immer käuflicher zu werden und nur noch Agentin des Klasseninteresses der Milliardäre zu sein. Die politische Rechte denunziert sie als schlapp und entscheidungsunfähig. Autoritäre Führer wie Putin oder Erdogan fordern sie mehr oder weniger... weiter




Literatur

Verkrümmt und verbogen

  • Ursula Frickers Roman "Lügen von gestern und heute".

Isa, orientierungsloses, gelangweiltes Wohlstandskind, landet auf der Suche nach etwas, für das sie sich engagieren kann, bei einer Flüchtlingsbewegung und radikalisiert sich. Ihr Kontrahent ist der zwischen seinen linken Idealen und den politischen Notwendigkeiten hin und her gerissene Innensenator Joachim Otten... weiter




Literatur

Prager Reminiszenzen2

  • Max Brods Erinnerungen an das Literatencafé Arco und seine Besucher wurden nun im Wallstein Verlag neu aufgelegt.

Es gab Zeiten, in denen Böhmen trotz aller politischen Konflikte das literarisch fruchtbarste Kronland der Habsburger war. In Prag saßen die Tschechisch und Deutsch Schreibenden nebeneinander, sie konferierten im Café "Arco" und anderen Literaturzen-tralen, während die Nationalitätenkonflikte auf der Straße oder im fernen Reichsrat in Wien tobten... weiter




Ein Fest in der chassidischen Ortschaft Kiryas Joel, im US-Bundestaat New York. - © Reuters

Kulturgeschichte

Produktive Widersprüche1

  • In zwei aufschlussreichen Büchern nähern sich David Nirenberg und Yehuda Bauer dem Verhältnis des Judentums zu seiner Umwelt aus unterschiedlichen Blickrichtungen.

Zwei der faszinierendsten Neuerscheinungen der letzten Jahre beschäftigen sich mit dem schon immer und immer noch prekären Verhältnis von Judentum und seiner Umwelt. Sie tun es in wahrlich diametraler Weise, was ihren Ausgangspunkt und ihre Herangehensweise betrifft. In "Wir Juden. Ein widerspenstiges Volk" versucht Yehuda Bauer in kreisenden... weiter




Literatur

Fingerübungen

  • Kürzestgeschichten von Martin Lechner.

Martin Lechners Geschichten sind manchmal so kurz wie die nun folgende: "Der Niedliche kam aus der Videokabine, räusperte sich und erklärte, dass er sich nichts, meine Damen und Herren, aber gar nichts, nein, überhaupt rein gar nichts mehr verbieten lassen werde." - Ende. Rund 50 solcher Kürzest- und Kurztexte des 1974 geborenen Berliner Autors... weiter




Literatur

Die Basis der Erinnerung

  • Über Anthony Doerr und seine spannende, voller Überraschungen steckende Novelle "Memory Wall".

An der Erinnerung haben wir unsere Freude, wenn sie in Rufbereitschaft bleibt, streikunwillig ist und schöne Geschichten für uns aufbewahrt, von denen wir zehren können, solange es denn geht. Oft aber geht es nicht mehr; die Erinnerung wird erst unzuverlässig, dann bockig, um schließlich ganz den Dienst zu quittieren... weiter




Literatur

Wege aus schmerzender Beklemmung

  • Der Schweizer Schriftsteller Peter Stamm spürt in seinem neuesten Roman dem Freiheitswillen eines Durchschnittsehepaars nach.

Eine Familie, Vater, Mutter und zwei Kinder, kehrt aus dem Sommerurlaub zurück. Am Abend trinken die Eltern draußen vorm Haus ein Glas Wein. Während die Mutter nochmals hinein geht, um nach dem Rechten zu schauen, verschwindet der Mann, spaziert einfach aus dem Garten hinaus ins Freie. Man muss diese Szene noch einmal lesen... weiter




Literatur

Schurkenjagd im Pickup-Truck

  • US-Autor Castle Freeman schickt ein Trio auf eine so außergewöhnliche wie archaische Reise.

Dieser Roman von Castle Freeman wirkt wie in Stein gehauen und nimmt den Leser auf eine ebenso fesselnde wie außergewöhnliche Reise mit. Lillian, eine junge Frau aus einem kleinen Hinterwäldler-Nest in Vermont, fühlt sich von einem latent aggressiven Typen namens Blackway bedroht und bittet den ortsansässigen Sheriff um Hilfe: "Er ist hinter mir... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fruchtbare Widersprüche
  2. Muskelspiel der Worte
  3. Bachmann-Preis startet mit Sargnagel
Meistkommentiert
  1. Muskelspiel der Worte

Werbung



Kinderbuch

Urbanes Basteln

Wiederverwerten – das könnte das große Schlagwort sein, das über dem ganzen Buch steht. Und zwar im mehrfachen Sinn... weiter




Kinderbuch

Aufstehen, Pflaster drauf, weiterrennen

Der wilde Arthur pfeift sich nichts. Wenn er mit dem Rad wild fährt und dabei hinfällt, steht er einfach auf und macht weiter... weiter




Kinderbuch

Ein Wimmelbuch für jeden Monat

 Was frisst der Bär im April im Fluss? Wo verkriechen sich die Feuerwanzen im Februar? Und mit wem streitet der Dachs im September... weiter





Politische Comics

Parabel und Prophezeiung

Der "Eternauta" untersucht in seinem Schutzanzug das zerstörte Buenos Aires. - © avant-Verlag Noch nie war Schnee vermutlich so heimtückisch wie in Héctor Germán Oesterhelds und Francisco Solano López’ "Eternauta"... weiter




Comic Black Panther

Schleichend wie ein Panther

Schwarze Helden von Ta-Nehisi Coates: Königin Nzinga (hier in einem Comic der Unesco), Malcolm X (auf einem Graffiti), Superheld Black Panther. - © Unesco, Serge Attal/Corbis, Marvel "Das war die Macht, die ich suchte, und die Geschichte unserer eigenen Könige wurde für mich zur Waffe. In meiner Arbeitstheorie waren alle Schwarzen... weiter







Werbung