Spieglein, Spieglein an der Wand . . .: Bettina Balàka, geboren 1966 in Salzburg. - © Marko Lipus

Literatur

Faszinierende Mörderin

  • Bettina Balàkas neues Buch, "Die Prinzessin von Arborio", ist ein psychologischer Roman, der die Motivationslage einer Dreifachmörderin subtil und vielschichtig auslotet.

Alles wirkt unangestrengt und harmonisch an diesem Buch, in dem eine dreifache Mörderin aus Wien und ein Polizeipsychologe, der dem Charme der Mörderin erliegt, im Mittelpunkt stehen. Die von den Medien als "Eislady" titulierte Wiener Doppelmörderin Estibaliz C. stand der Figur der Elisabetta Zorzi in Bettina Balàkas neuem Roman vermutlich Patin... weiter




 - © ÖNB-Bildarchiv / picturedesk.com (nachkoloriert)

Literaturgeschichte

Eine Oper im Geiste1

  • Dichter, Komponist, Zeichner und Kammergerichtsrat: E. T. A. Hoffmann und sein "entzweites Ich".

Manchmal hat ein Dichter nicht nur Talent zum Dichten, sondern er ist auch noch begabt in anderen Disziplinen; dann hat er womöglich ein Problem: Er kann sich nicht recht entscheiden, welchen von seinen Begabungen er nachgehen will, und darüber kann man schon trübsinnig werden oder gar verzweifeln. E. T. A... weiter





Hat trotz Anleihen bei seinem eigenen Leben höchst eigenständige Romanfiguren erschaffen: André Heller. - © Suzy Stöckl/Paul Zsolnay Verlag

Literatur

Suche nach Klarheit und Seele3

  • André Hellers Roman "Das Buch vom Süden" ist ein wunderbar erzähltes Stück österreichischer Kulturgeschichte.

Der kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in Wien geborene Ju- lian Passauer lebt als Kind mit seinen Eltern in der Dachwohnung von Schloss Schönbrunn. Sein Vater ist stellvertretender Direktor des Naturhistorischen Museums, er lehrt seinen Sohn wichtige Dinge des Lebens und weckt in ihm die Sehnsucht nach dem Süden... weiter




#erzschlag

information38

und vom berge ruft der wassermann ins tal: fürs sterben bekommt ihr kein zeugnis und vom berge ruft der wassermann ins tal fürs sterben bekommt ihr kein zeugnis und vom berge ruft der wassermann ins tal fürs sterben bekommt ihr kein zeugnis und vom berge ruft der wassermann ins tal fürs sterben bekommt ihr kein zeugnis und vom berge ruft der... weiter




Sachbuch

Religion und Moderne auf dem Prüfstand

Angesichts der anhaltenden Flüchtlingsströme aus Krisengebieten nach Europa wächst auch die Bedeutung, den der Ort und die Rolle von verschiedenen Religionen und religiösen Traditionen in westlichen spätmodernen, liberal-demokratischen Verfassungsstaaten genauer zu bestimmen. Trotz aller bisher auch laufenden Säkularisierungsprozesse bleibt... weiter




Sachbuch

Liebeserklärung an Istriens Land und Leute

Manfred Matzka war bis vor kurzem im Kanzleramt Österreichs höchster Verwaltungsbeamter. Was geschieht wohl, wenn ein sogenannter "Bürokrat" sein Herz an einen ganzen Landstrich seine Menschen und an eine Frau aus deren Mitte verloren hat? In diesem Fall mündete die Leidenschaft für Istrien in eine ungewöhnliche Liebeserklärung in Buchform... weiter




Kühler Kopf, kaltes Herz: Thilo Sarrazins Thesen sind biologistisch und huldigen dem bloßen Erhalt des Wohlstandes. - © ap/Clemens Bilan/dapd

Sachbuch

Abgesang auf den Humanismus26

  • Thilo Sarrazin holt in seinem jüngsten Buch "Wunschdenken" zum neuerlichen politischen Rundumschlag aus.

Man habe ihn gebeten, ein konstruktives Buch zu schreiben. Eines, in dem er Lösungen aufzeigt, statt nur zu kritisieren - wie in seinem Aufsehen erregenden Buch "Deutschland schafft sich ab". Das hat Thilo Sarrazin nun getan. "Wunschdenken" ist dennoch eine radikale Abrechnung mit Angela Merkel, der deutschen und der europäischen Politik an sich:... weiter




Pablo Neruda verlässt am 26. März 1971 als neuer Botschafter Chiles in Frankreich den Pariser Elysee-Palast. - © APAweb/dpa/dpaweb

Pablo Neruda

Neruda wird zum vierten Mal beerdigt

  • Überreste des Literaturnobelpreisträgers waren 2013 exhumiert worden.

Santiago de Chile. Mit einer öffentlichen Zeremonie wird heute, Montag, die vierte Bestattung des Leichnams des 1973 verstorbenen Literaturnobelpreisträgers Pablo Neruda eingeleitet. Die Überreste waren 2013 exhumiert worden, um die bisher unklare Todesursache zu klären. Der Kommunist starb am 23. September 1973... weiter




Krimi

Gräbersuche

  • Felix Leibrock: "Eisesgrün" - ein wohltuend bodenständiger Krimi zum Mitkombinieren.

Ein Hügelgrab nach dem anderen finden zwei Gärtner in der Goethe-Stadt Weimar. Im ersten ist eine Puppe, im nächsten ein toter Hund, und als alte Menschenknochen folgen, wird auch die Polizei aktiv. Doch es hilft nichts, schon bald taucht das nächste Grab auf - und Schutzpolizist Sascha Woltmann, den man schon aus Felix Leibrocks Krimi "Todesblau"... weiter




William Faulkner, der passionierte Reiter... - © Bettman/Corbis

Literatur

Im Mahlstrom des Erzählens1

  • William Faulkners Meisterwerk "Absalom, Absalom!" ist erstmals in einer adäquaten deutschen Übersetzung erschienen.

Achtundzwanzig Jahre alt war William Faulkner, als er daranging, wie ein literarischer Landvermesser seinen Erzähl- Claim abzustecken. Sherwood Anderson, der große alte Mann der amerikanischen Literatur-Moderne, hatte ihm den Rat gegeben, den "kleinen Flecken da oben in Missis- sippi, wo du herkommst", zu einer epischen Region umzuformen... weiter




Goran Vojnovi , geboren 1980 in Ljubljana. - © Tina Deu

Literatur

Mein Vater, der Kriegsverbrecher1

  • Der slowenische Schriftsteller Goran Vojnović begibt sich mit dem Roman "Vaters Land" auf eine unsentimentale und dennoch berührende Identitätssuche ins ehemalige Jugoslawien.

Ein paar glückliche Momente waren Vladan Borojević von seinem Vater und der Kindheit in Pula geblieben: die gemeinsamen Besuche auf dem Markt etwa, das freudige Feilschen des Vaters mit den Zigeunern, die er liebte, seine Großzügigkeit und diverse Aufschneider-Geschichten. Erinnerungen an Sonne, Strand und Unbeschwertheit... weiter




Eine der vielen Mystifikationen rund um Christopher Marlowe ist auch dieses Bild, das ihn angeblich 1585 als 21-Jährigen zeigt, was aber bis heute nicht gesichert ist. - © wikimedia/gemeinfrei

Christopher Marlowe

Der Spion, der aus England kam5

  • Der Dramatiker Christopher Marlowe, den bis heute viele für den wahren Shakespeare halten, soll 1593 ermordet worden sein. Dagegen spricht viel - sehr viel. Eine Spurensuche.

Am heutigen 23. April denkt alle Welt an den vierhundertsten Todestag des Mannes aus Stratford, ohne darüber zu berichten, dass vielen Gelehrten in London ein anderer Todestag wesentlich interessanter zu sein scheint. Am 30. Mai 1593 soll nämlich der Dramatiker Christopher Marlowe bei einer Wirtshausrauferei erstochen worden sein... weiter




Charlotte Brontë, Porträt von George Richmond, 1850.Foto: gemeinfrei

Literatur

Ihrer Zeit weit voraus3

  • Bis heute faszinieren die Romane der Geschwister Brontë - und ihr Aufbegehren gegen die herrschende Moral. Vor 200 Jahren wurde Charlotte geboren.

Wie die "drei mausgrauen Schwestern" Charlotte, Emily und Anne - so nannte sie der begeisterte Arno Schmidt - im englischen Hochmoor Yorkshire, beinahe völlig abgeschlossen von der Umwelt, in den zugigen Räumen des Pfarrhauses in Haworth in ihrem so kurzem Leben Weltliteratur schreiben konnten, bleibt bis heute ein Rätsel... weiter




Erhält für seinen neuen Roman den "European Prize for Literature", der ihm am 31. Mai in Brüssel überreicht wird: Benedict Wells. - © Sven Hoppe/dpa/picturedesk.com

Literatur

Erinnerung in Höchstform

  • Der deutsche Schriftsteller Benedict Wells erzählt auf erstaunlich lebenskluge und gewitzte Weise von all dem,was das Leben lebenswert macht.

Wer auf sein Leben zurückblicken möchte, muss nicht alt sein oder gar gestorben; man kann auch früher damit anfangen, denn es gibt, auf dem Weg von der Wiege zur Bahre, Besinnungspunkte genug, die eine solch verführerische Klarheit vermitteln, dass man sie bereitwillig erhöht und veredelt. Um aber überhaupt am Erkenntnisspiel in eigener Sache... weiter




 - © Fotolia/tamagocha/scusi /WZ Montage)

Literatur

Träumer und Grübler

  • William Shakespeare und Miguel de Cervantes sind vor 400 Jahren gestorben. Ihre Figuren Hamlet und Don Quijote sind aber nach wie vor lebendig.

Der 23. April ist der Tag des Heiligen Georg, und in katholischen Regionen wird dieser heldenhafte Ritter und Drachentöter nach wie vor mit Reiterprozessionen und Glockengeläut geehrt. Auf eigene Weise feiern die Bewohner der selbstbewussten spanischen Region Katalonien ihren Schutzheiligen Sant Jordi : Sie schenken einander am 23... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Suche nach Klarheit und Seele
  2. Abgesang auf den Humanismus
  3. information
Meistkommentiert
  1. Abgesang auf den Humanismus
  2. Mein Vater, der Kriegsverbrecher
  3. eisenerz

Werbung



Kinderbuch

Gespensterdetektive

 "Rüdiger Bertram will in seinen Büchern gute Geschichten erzählen. Nicht mehr. Nicht weniger." So steht es in der Personenbeschreibung des Kölner... weiter




Kinderbuch

Meine Freundin aus der Zukunft

Für Greta geht fast die Welt unter, als ihre beste Freundin in den Sommerferien aus Freiburg in die USA übersiedelt... weiter




Kinderbuch

Ein Kopfpolstersuchabenteuer

Tafiti kann nicht einschlafen. Denn das kleine Erdmännchen vermisst seinen Kopfpolster. Und während die (Erst-)Leser schon sehr bald sehen... weiter





Politische Comics

Parabel und Prophezeiung

Der "Eternauta" untersucht in seinem Schutzanzug das zerstörte Buenos Aires. - © avant-Verlag Noch nie war Schnee vermutlich so heimtückisch wie in Héctor Germán Oesterhelds und Francisco Solano López’ "Eternauta"... weiter




Comics

Die Bunte Seite der Macht

Wien. Von Wien bis Berlin und wieder zurück: Desinformation, Halbwahrheiten und falsche Fakten haben beim Asylthema das Netz übernommen... weiter






Werbung