Ian McEwan präsentierte sich als Rationalist mit Herz. - © picturedesk/Jones

Ian McEwan

Auf den Schultern der Giganten2

  • Ian McEwan war Gast des Literaturfestivals "Literatur im Nebel" im Waldviertel.

Heidenreichstein. "Es gibt nichts Böses, wenn es keine Menschen gibt", meint der britische Schriftsteller Ian McEwan, "denn es ist schwer, an das Böse zu glauben, wenn man nicht an das Übernatürliche glaubt." Das Übernatürliche, damit meint er sowohl Gott als auch den Teufel, oder aber das Böse an sich, als einen Geist... weiter




Im Banne des Dichters F. K.: Reiner Stach. - © Jürgen Bauer

Interview

"Dieser Autor ist unerschöpflich"1

  • Ein Gespräch mit dem Literaturwissenschafter Reiner Stach über die zeitlose Aktualität Franz Kafkas.

"Wiener Zeitung": Herr Stach, beginnen wir mit einem Gedankenspiel: Würde Kafka heute leben, wären Sie beide gute Freunde geworden? Reiner Stach: Das hätte durchaus passieren können. Bestimmte Probleme, mit denen er zu kämpfen hatte, kenne ich aus meiner eigenen Biographie. Zum Beispiel, dass man auch als friedliebender... weiter




#erzschlag

dort38

  • #erzschlag

wo sind sie geblieben wo sind sie hin die vielen, die gewussst haben woher der wind weht wos langgeht wo sind sie geblieben wo sind sie hin im sarg sind sie drin dort sind sie hin Stephan Eibel Erzberg weiter




Einige Bizarrerien der Natur und Volksüberlieferung, etwa wie die Sage von der lebendigen Wurzel Alraune (hier auf einer Darstellung des 7. Jahrhunderts), regten die Fantasie von Hanns Heinz Ewers an. - © wikipedia

Deutschsprachige Schauergeschichte

Der Blutsuppenkoch1

  • "Die Andere Bibliothek" lädt ein, Hanns Heinz Ewers als einen Großmeister des bizarren Schauders zu entdecken.

Genau genommen hat die Geschichte keinen Inhalt: Der Autor erzählt lediglich in allen Details, wie zwei Männer einander bei einer Art menschlichem Hahnenkampf zerfleischen. Dieses Spektakel wird "Tomatensauce" genannt - und das ist auch der Titel dieser Erzählung. Ihr Autor ist Hanns Heinz Ewers, und zwar nach eigener Angabe 1905; erstmals verlegt... weiter




Edgar Allan Poe, Erfinder des Krimis, wurde erst Jahre nach seinem Tod wiederentdeckt und populär. - © dpa

Detektivroman

Der Ruhm kam für ihn zu spät1

  • Edgar Allan Poe, der vor 165 Jahren starb, gilt als Erfinder des Detektivromans.

Wien. Seine Erben heißen Sherlock Holmes, Hercule Poirot, Kurt Wallander und Guido Brunetti und sein Name war Auguste C. Dupin. Am 20. März 1841 trat er erstmals öffentlich auf, der erste namhafte Detektiv der Literaturgeschichte. Erfunden wurde er von dem Amerikaner Edgar Allan Poe und er klärte ihn schließlich auf, den "Mord in der Rue Morgue"... weiter




Franz Michael Felder mit Ehefrau (links), Mutter (Mitte) und Kindern. - © Foto: Vorarlberg Museum

Franz Michael Felder

Bauer und Weltverbesserer5

  • Ein Leben zwischen "blutsaurer Arbeit", Poesie und Widerstand: Vor 175 Jahren kam der Vorarlberger Dichter und Sozialreformer Franz Michael Felder zur Welt. Annäherung an ein Phänomen.

"Er tut nicht wie andere." So zischelt es über ihn im Dorf. Neben der Arbeit stecke er "seine Nase in die Bücher", auch habe er Zeitungen aus Deutschland abonniert, Gottseibeiuns. "Darf denn einer, der ein Bauer ist, nichts lernen?", stemmt sich Franz Michael Felder (1839-1869) gegen Dorfklatsch und Tuschelei... weiter




#erzschlag

kein einziges schwein44

was hab ich gelitten gelitten und gelitten jahr um jahr um jahr gelitten, gelitten und gelitten was hab ich gestritten gestritten und gestritten jahr um jahr um jahr gestritten, gestritten und gestritten und seit ich vierzig bin erbrech ich einmal dahin und einmal dorthin ich hab sehr, sehr viel erbrochen aber nie ein schwein erstochen   weiter




Rosamunde Pilcher vor einem Cornwall-Poster: Alles unecht - wie ihre Literatur? - © ap/Herbert Knosowski

Rosamunde Pilcher

Das Lob des Kitsches3

  • Rosamunde Pilcher, die Königin des Liebesromans, feiert ihren 90. Geburtstag.

Rosamunde Pilcher. Allein dieser Name. Man liest ihn oder man hört ihn und sieht ganz automatisch das edelenglische Mobiliar vor sich, noble Hölzer, Plüschsofas, Zimmer voller Preziosen und Plunder, das große Fenster, schön altmodisch zum Auf-und-ab-Schieben, gibt den Blick frei auf einen sonnenbeschienenen Garten... weiter




Todesfall

Schweizer Schriftsteller Jürg Schubiger verstorben1

  • "Als ich auf die Welt kam, war die Welt schon da".

Bern. Der Zürcher Autor und Psychologe Jürg Schubiger ist tot. Er starb am Montagabend nach langer Krankheit, wie seine Frau Renate Bänninger Schubiger am Dienstag mitteilte. Er wäre im Oktober 78 Jahre alt geworden. Schubiger war 2008 der erste Schweizer Schriftsteller, der den Hans-Christian-Andersen-Preis erhielt... weiter




"Ich beschreibe den Schrecken meiner Zeit." Peter Turrini bleibt auch im PC-Zeitalter der Schreibmaschine treu, im Zweifingersystem hat er damit sein Lebenswerk zu Papier gebracht . - © Moritz Schell

Peter Turrini

"Theatralischer Fieberkopf"2

  • Peter Turrini ist der meistgespielte österreichische Dramatiker. Wieso eigentlich? Eine Annäherung zum 70. Geburtstag.

"Da schrieb ich unter Einfluß von Drogen in wenigen Wochen ein Theaterstück. Ich wollte alles, was sich in den letzten Jahren an Druck in mir angesammelt hatte, loswerden. Ich wollte auf keinen Fall mehr zurück in den ‚bürgerlichen‘ Beruf, hatte aber auch keine Ahnung, wie es weitergehen sollte." Peter Turrini hat diesen Drogentrip Ende der 1960er... weiter




Werner Schwab

"In die Welt gevögelt"

  • Werner Schwab im Wiener Literaturhaus.

Wien. "Wir sind in die Welt gevögelt und können nicht fliegen", mit Sätzen wie diesen meldete sich Werner Schwab Anfang der 1990er Jahre zu Wort. Seine Sprache warf einen neuen Blick auf die Welt. Der "Zeit"-Theaterkritiker Helmut Schödel schrieb damals über den Grazer Dramatiker: "Schwab ist ein unangenehmes Talent, eine enervierende Begabung... weiter




Peter Turrini sorgte in den Sechziger- bis hinein in die Achtzigerjahre für zahlreiche Theaterskandale. - © Foto: apa/Gert Eggenberger

Peter Turrini

Die Skandale der Rotbauchunke1

  • Peter Turrini, einer der bedeutendsten heimischen Autoren, feiert am 26. September seinen 70. Geburtstag. Ö1 widmet dem Schriftsteller einen Schwerpunkt.

Peter + Turrini = Skandal. Diese Gleichung definierte ein Naturgesetz des österreichischen Theaterkosmos’ der Sechziger- bis hinein in die Achtzigerjahre. Gefördert wurde der am 26. September 1944 in Sankt Margarethen im Lavanttal geborene Autor in seinen Anfängen, wie so viele, vom Komponisten Gerhard Lampersberg und dessen Frau Maja... weiter




Der jährliche Höhepunkt der Jane Austen-Begeisterung ist die "Grand Regency Costumed Promenade" in Bath, die heuer am 13. September stattfindet und "die größte Ansammlung von Menschen in Regency Kleidung" werden möchte (Foto von 2013). - © Foto: Tom Morgan/ Demotix/ Corbis

Jane Austen

Aus Liebe zu Mister Darcy14

  • Die englische Autorin Jane Austen hat rund 200 Jahre nach ihrem Tod eine große Schar von Verehrerinnen und wohl auch Verehrern. In der Stadt Bath wird alljährlich ein aufwändiges Festival zu ihren Ehren veranstaltet.

"Don’t take Knightley lightley" steht auf dem T-Shirt eines jungen Mannes, der sich zum vorbereitenden Workshop für den vom Jane Austen Center organisierten Regency Ball in der Guild Hall in Bath eingefunden hat. Angesichts der vielen "I ¤ Mr. Darcy"-T-Shirts, denen man in Bath nicht entkommen kann, eine willkommene Variante... weiter




#erzschlag

hexi37

in fünfzig jahr in fünfzig jahr es dämmert mir fatal ist unsre katz illegal sie ist weder james bond noch hellblond sie ist eine packlrass ohne eu-reisepass es dämmert mir fatal der katz ist das scheißegal   weiter




Eva Rossmann siegte mit ihren Mira-Valensky-Krimis. - © picturedesk.com/Mirjam Reither

Literatur

Ein Preis für einen Krimi - ein Krimi um einen Preis2

  • Eva Rossmann erhält den Leo-Perutz-Preis 2014. Die Krimiautoren gratulieren, sind aber sauer wegen der Umstände.

Wien. Stefan Slupetzky, Koytek/Stein, Manfred Rebhandl, Thomas Raab. Die Liste der Leo-Perutz-Preisträger liest sich wie ein Who is Who der aufstrebenden Wiener Krimiszene. Seit Mittwochabend ist sie um einen Namen reicher: Eva Rossmann erhielt für ihr 2013 erschienenes Buch "Männerfallen" - den 15. Kriminalroman mit Mira Valensky - den mit 5000... weiter




Die Buchhandlungen werden in New York zwar rar, dafür gibt es immer mehr Literaturzeitschriften. Eine Notmaßnahme in Zeiten der Unsicherheit? - © Photo Collection Alexander Alland, Sr./Corbis

Literatur

Die jungen Braven2

  • Während die Digitalisierung dem Buchmarkt mehr und mehr zusetzt, erleben Literaturzeitschriften in den USA einen Boom.

Es war Zeit zu sagen, was man meinte, und es war... na ja: eh ganz okay. Dieser Tage feiert in New York City, dem Ort seines Erscheinens, eines der maßgeblichen Literaturmagazine Amerikas sein zehnjähriges Bestehen. Die Gratulanten sind so zahlreich wie die professionellen Schulterklopfer, und wenn man sich die Jubiläumsausgabe durchschaut... weiter




Autor von rund 1600 Romanen und Geschichten: Georges Simenon. - © Foto: afp/Marco Carrieri

Georges Simenon

Tausendfacher Blick in die Abgründe der Seele2

  • Georges Simenon gilt als der unangefochtene Großmeister des französischen Krimis. Zum 25. Todestag sendet Radio Ö1 ein Hörspiel.

Er schrieb 175 Romane, etwa 200 Romane für Groschenhefte und rund 1200 weitere Geschichten und Kurzgeschichten. Und vor allem war er, das könnte er unisono mit dem Detektiv Hercule Poirot feststellen, den seine britische Kollegin im Metier, Agatha Christie, erfunden hat, kein Franzose, sondern Belgier: Nichtsdestoweniger war er es, Georges Simenon... weiter




#erzschlag

wachAU prostMost36

nicht in auerbach, baderach, lauterbach nicht in augsburg, creuzburg, hamburg nicht in düsseldorf, erberdorf, friedrichsdorf nicht in traunstein und taunusstein dafür in spitz: DIE HEIMAT EHRT IHRE HELDEN 1914 - 1918              1939 - 1945 ich öffne meinen hosenschlitz und spritz weiter




Sachbuch

Kritischer Blick auf unsere getriebene Welt

"Hoffnung für Pessimisten" will Gerhard Scheucher mit seinem Buch "Frühstück mit einem Clown" geben. Dabei zeigt sich bald: Man sollte wirklich "einen Clown gefrühstückt haben", will man all die Unbill unserer getriebenen Gesellschaft aushalten. Getrieben vom Drang in die Social Media, vom ewigen Kampf um (Frauen-)Quoten, vom Konsumwahn... weiter




Sachbuch

Konstantin Weckers schonungslos ehrliche Memoiren1

(maz) Es ist eigentlich mehr philosophisches Zeugnis als Biografie, was Konstantin Wecker, Liedermacher, Pazifist, politsicher Aktivist, Ex-Häftling, in "Mönch und Krieger" auf 287 Seiten zu Papier gebracht hat. Nicht chronologisch, sondern mehr Gedankenfetzen für Gedankenfetzen hat der am 1. Juni 1947 geborene Münchner seine Memoiren... weiter




#erzschlag

bmw35

kein einziges phantastisch kein einziges super kein einziges toll nicht einmal ein kurzes: gut zu all meinen besuchen in dreißig jahr nur gejammer, gejeier, gezeter und glück auf! und heut in eisenerz mindestens 10 ganztoll, 10 ganzsuper und 20 ganzphantastisch und diese mindestens 10 ganztoll 10 ganzsuper und 20 ganzphantastisch hab ich der... weiter




Der Stoff, aus dem Thriller sind: eine zeitgenössische Illustration zu Jack the Ripper. - © S. Bianchetti/Corbis

Literaturbetrachtung

Serienkiller vom Fließband3

  • Der Thriller gilt als Spannungsliteratur - in der Regel aber ist er vorhersehbar wie kaum eine andere literarische Gattung.

"Ist", fragt der Anrufer, der eben meinen Krimi-Artikel mit mir durchdiskutiert hat, wohlwollend, wie ich erleichtert feststellen musste, "ist aber der von Ihnen als Krimi-Prototyp genannte Ödipus des Sophokles nicht eigentlich eher ein Thriller? Immerhin: Der Mörder ist bekannt..." Da haben wir den Schubladen-Salat... weiter




Peter Handke hat seinen Vorlass auf mehrere Archive verteilt. - © Foto: apa/Barbara Gindl

Literatur

Privatpapiere im Staatsbesitz6

  • Die unveröffentlichten Lebenszeugnisse von Schriftstellern wurden früher posthum archiviert, heute gehen sie oft schon als "Vorlass" in den Besitz von Archiven über - eine Praxis, die nicht unumstritten ist.

Was ein Nachlass ist, darf als bekannt vorausgesetzt werden: all das Schriftliche, das ein Mensch nach seinem Tod hinterlässt. Eine solche Sammlung kann intime Lebenszeugnisse ebenso enthalten wie Steuererklärungen oder Einkaufszettel, und die Bedeutsamkeit der Kollektion hängt nicht nur davon ab, ob der Verstorbene ein faszinierender Mensch war... weiter




#erzschlag

kakerlaken32

erzählt den kakerlaken vom fuchs, der die radmeisterstraße entlanglief und federn verlor und hinter der asphaltbahn das hendl versteckte erzählt den kakerlaken vom vierjährigen jogo der happy (drei) ein, zwei busserln gab und dabei lachte erzählt den kakerlaken vom krokodil in afrika das wild auf pilze war menschen nicht mochte und niemals kochte... weiter




 - © Stephan Wallocha/Unionsverlag

Iran

Aufstehen und fallen10

  • Der berühmte iranische Epiker Mahmoud Doulatabadi über die Jugend und die Zensur in seinem Land.

Die Islamische Republik Iran hat vor wenigen Tagen eine Sonderbriefmarke von Mahmud Doulatabadi herausgegeben. Eine seltene Ehre für "das personifizierte literarische Vermächtnis des gegenwärtigen Iran". Drei Generationen von Persern sind mit seinen Werken aufgewachsen. An dem Volksepiker, der für seinen eigenwilligen Stil und seiner rustikalen... weiter




Die Zukunft, ein Kreis: Der Entwurf für das neue Apple-Hauptquartier in Cupertino könnte Dave Eggers durchaus inspiriert haben. - © Apple/Foster+Partners/ARUP/Kier+Wright/Olin

The Circle

Die Gefahren des Gut-Meinens2

  • Dave Eggers’ Technologiekritik-Roman "The Circle" ist eine Abrechnung mit unserer lustvollen Aufgabe der Privatsphäre.

Was passiert, wenn man "Google" googelt? Nun, man erhält, zumindest im Newsbereich, vorerst einmal reichlich gute Nachrichten über den Internetkonzern. Da wird die "Surfsicherheit" gepriesen, da wird in ein Unterseekabel investiert, da werden Sicherheitslücken im angestammten Browser gestopft, da hilft Google mit einer neuen App beim... weiter




"Ein Esel ist besser als jedes Anti-Depressivum, er heilt alle Krankheiten dieser Welt", sagt Anna Gavalda, in deren neuem Roman es u.a. um Eselstouren geht. - © Foto: Le Dilettante

Interview

Anna Gavalda: "Meine Figuren sind meine Droge"37

"Wiener Zeitung": Frau Gavalda, in Ihrem neuen Buch geht es unter anderem um Eselstouren in den französischen Cevennen, die seit einigen Jahren gerade bei Familien mit Kindern sehr beliebt sind. Haben Sie das selbst ausprobiert? Anna Gavalda: Ehrlich gesagt, nein, ich stelle es mir jedoch sehr lustig vor: all diese hippen Großstädter aus Paris... weiter




Der Internet-Händler will niedrigere Preise für digitale Bücher durchsetzen. Literatur müsse günstiger werden, da sie mit vielen anderenMedien im Wettbewerb stehe, konterte Amazon. - © APAweb/REUTERS, Jason Redmond

Protest gegen Amazon auch von Jelinek, Palm, Schalko und Haslinger

  • Deutschsprachige Schriftsteller wollen sich gegen Druck des Onlinehändlers wehren.

Seattle. Auch deutschsprachige Autoren üben scharfe Kritik an den Methoden des Onlinehändlers Amazon. In einem Protestbrief an Amazon-Chef Bezos, der nächste Woche veröffentlicht werden soll, werfen zahlreiche Autoren - darunter Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek und PEN-Präsident Josef Haslinger - Amazon vor... weiter




Nicht nur die Bücher, vorallem die CDs, Livetourneen und unzählige Merchandising-Artikel erfreuen sich großer Beliebtheit. - © Screenshot: Archiv

Kultserie

50 Jahre Kultkrimi "Die drei ???"2

  • Es geht auch ohne Mord bei Justus, Bob und Peter.
  • In den USA wurde die Reihe um drei Junior-Detektive in Rocky Beach schon vor 25 Jahren abgesetzt und wurde längst zu einem deutschsprachigen Phänomen.

Stuttgart. Für die einen sind sie ein unerklärliches Phänomen, für die anderen schlichtweg Krimi-Kult pur: die drei gewitzten und ewig jungen Hobby-Detektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews - sehr viel besser bekannt als "Die drei ???" (sprich: Die drei Fragezeichen). Vor 50 Jahren stand "The Master of Suspense" Alfred Hitchcock (1899-1980... weiter




#erzschlag

schluss machen22

aufhängen in triest aufhängen in brüssel aufhängen in chisenau aufhängen in moskau aufhängen in mistelbach aufhängen in paris aufhängen in new york aufhängen in johannesburg weiter




Sherlock Holmes hat es immerhin zum Pub gebracht. Ermittelt der weltweit bekannteste Detektiv, ob das Ale auch wirklich real ist? - © Rex Butcher/JAI/Corbis

Krimi

Ödipus’ Erben1

  • Der Krimi ist und bleibt die beliebteste Urlaubslektüre - fallweise ist er sogar literarisch anspruchsvoll.

Am Anfang ist einer ermordet. Am Schluss erfährt man, wer’s getan hat. Das nennt man dann einen Krimi. Was zwischen Anfang und Schluss liegt, zeigt die Kunst des Autors, aus einem der scheinbar beschränktesten Genres der Literatur etwas zu machen, was man wenigstens als Knust bezeichnen mag. Denn kann Krimi Kunst sein? Verachtet mir den Krimi... weiter




Fünf Österreicher stehen auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis, der im Rahmen der Frankfurter Buchmesse vergeben wird. - © APAweb / dpa, Arne Dedert

Literatur

Fünf Österreicher rittern um Buchpreis2

  • Sieger wird am 6. Oktober bei der Frankfurter Buchmesse gekürt.

Frankfurt am Main. Fünf der 20 für die Longlist des Deutschen Buchpreises nominierten Romane stammen von Autoren aus Österreich: Antonio Fian ("Das Polykrates-Syndrom"), Michael Köhlmeier ("Zwei Herren am Strand"), Heinrich Steinfest ("Der Allesforscher"), Marlene Streeruwitz ("Nachkommen.") und Michael Ziegelwagner ("Der aufblasbare Kaiser") sind... weiter




Etkar Keret beim Interview. - © Philipp Lichterbeck

Nahostkonflikt

"Der Holocaust ist kein Argument"12

  • Der Schriftsteller Etgar Keret über den falschen Krieg in Gaza, Israels aggressive Rechte und notwendige Kritik an der Regierung Netanjahu.

Etgar Keret trägt kurze Hosen und ein verwaschenes T-Shirt, als er wippend über den Innenhof des prächtigen Kolonialbaus kommt. Erst vor wenigen Stunden ist der israelische Schriftsteller in Paraty eingetroffen, einem pittoresken Städtchen aus dem 17. Jahrhundert an der brasilianischen Atlantikküste. Hier findet das 12... weiter




Minkologie – Wissenschaft und Lebensentwurf9

Auf den ersten Blick hat Lutz Hudelist in seinem vorliegenden Buch – wie er selbst im Vorwort schreibt – neun ausgewählte "Reiseerlebnisse verbunden, in denen Tiere eine Rolle spielen". Ein sympathisches Understatement, da sein Werk nicht nur in Punkto alltagssprachlicher Stilsicherheit und Witzigkeit besticht... weiter




#erzschlag

alles sauber21

wäscheaufhängen in triest wäscheaufhängen in brüssel wäscheaufhängen in chisenau wäscheaufhängen in moskau wäscheaufhängen in mistelbach wäscheaufhängen in paris wäscheaufhängen in new york wäscheaufhängen in johannesburg weiter




Katastrophenalarm im Comic "Mumin und der Komet". - © Reprodukt

Literatur

Trolle leben gefährlich schön5

  • Tove Jansson, Schöpferin der "Mumins", wäre 100.

"Die Mumin-Trolle werden immer einen Platz in meinem Herzen und in meinen Alpträumen haben." Dieses Zitat aus einem Blog spricht vielen aus dem Herzen, die in den 80ern mit den nilpferdähnlichen Wesen im Kinderfernsehen Bekanntschaft gemacht haben. Anders als bei den Barbapapas oder der Familie Petz erlebten diese Trolle in ihrem finnischen... weiter




 - © <a href="http://www.reprodukt.com/" target="_blank">http://www.reprodukt.com/</a>

Tove Jansson

Die Mumins1

Die nilpferdähnlichen Wesen machten die Finnlandschwedin Tove Jansson weltberühmt. Am 9. August wäre die Erfinderin der Mumins 100 Jahre alt geworden. Siehe dazu auch : Trolle leben gefährlich... weiter




Hat sich auf die Spuren monarchistischer Zirkel in Wien begeben: Michael Ziegelwagner. - © Foto: Alexander Ginzel

Romandebut

Langer Atem statt schnelle Pointen6

  • Von der Satire zur Belletristik: Eine Begegnung mit dem österreichischen "Titanic"-Redakteur Michael Ziegelwagner, der mit "Der aufblasbare Kaiser" seinen ersten Roman veröffentlicht hat.

Das Wiener Kaffeehaus Weidinger am Gürtel, wo man noch Karten und Billard spielen kann, wirkt wie zu Zeiten der k.u.k. Monarchie. Die Zeit scheint hier still zu stehen. Ein Kaffeehaus ganz nach dem Geschmack von Michael Ziegelwagner, das er daher auch als Treffpunkt vorschlägt. Am Tag zuvor hat er im Wiener Literaturhaus seinen ersten Roman... weiter




#erzschlag

sonntags25

er setzt die brillen auf rückt seinen herzschrittmacher zurecht schluckt ein breitbandantibiotikum und wettert von der kanzel gegen die wissenschaft weiter




 - © Erwin Moser

Kinderbuch

Erwin Moser3

"Woher nimmt ein Autor, ein Künstler seine Bilder und Geschichten? Es ist sein Geheimnis - und doch erklärbar. Bei Erwin Moser ist es zweifellos die Kindheit. Sie ist ihm eine Welt voller Zuwendung. Er hebt den Stein und findet darunter den Wurm. Kindheit - ein Wort, das Tür und Tor öffnet. Jeder hat sie, die eigene Kindheit... weiter




Kunst und Protest trafen sich hier am 1. Mai. - © Apa/Neubauer

Pizzeria Anarchia

"Wohnen war ein Menschenrecht"19

  • Kurto Wendt, Autor eines Romans über Mieterproteste, über Gesellschaftskritik und Utopie.

Der Autor Kurto Wendt hat mit "Der Juli geht aufs Haus" einen Roman über eine fiktive Mietprotestbewegung in Wien geschrieben. Der Protagonist Frank soll für einen skrupellosen Immobilienentwickler widerständige Mieter vertreiben, damit deren Wohnungen in Luxusdomizile umgebaut werden können. Stattdessen beschließt er... weiter




Mythos, Abenteuer und ein Kinderherz: Antoine de Saint-Exupéry. - © adoc-photos/Corbis

Literatur

Ikarus fliegt in die Nacht7

  • Vor 70 Jahren, am 31. Juli 1944, ist Antoine de Saint-Exupéry vom Himmel gestürzt: Der Aristokrat und waghalsige Pilot ist bis heute der meistgelesene französische Schriftsteller.

Er war ein Zerrissener, der sich von der Erdenschwere niedergedrückt fühlte und deshalb gern in die Lüfte aufstieg. Dort wurde Antoine de Saint-Exupéry zum Pionier der Luftfahrt wie der Luftfahrtliteratur. Weltweit bekannt und geliebt wird er indes für seine bezaubernde Märchenerzählung "Der kleine Prinz"... weiter




#erzschlag

hannah dichtet33

kommt ihr schönen feen herab dornröschen wird auf euch aufpassen ihr könnt auch einen fahren lassen und prinzessinnenkleider tragen dornröschen war immer wieder fleißig das ganze jahr im märz und april kutschefahren mit den blöden eltern und dann noch lampen putzen, alles putzen weiter




Wolf von Niebelschütz versetzt die Leser in eine Art Makart-Welt: "Der Triumph der Ariadne". - © wikipedia

Autorenporträt

Schöne Vergangenheiten3

  • Wolf von Niebelschütz und Börries Freiherr von Münchhausen als Exponenten traditioneller Literatur.

Wolf von Niebelschütz, deutscher Dichter und Schriftsteller: 919 Seiten denkt Dominik Riedo dem gerade einmal 47 Jahre währenden Leben zu, in dem ein sehr überschaubares Werk entstanden ist: Zwei Romane ("Der blaue Kammerherr" und "Die Kinder der Finsternis") ein paar Stücke, von denen "Eulenspiegel in Mölln" immerhin Erfolg hat, Lyrik, Essays und... weiter




Frank (Benjamin Franklin) Wedekind (1864-1918). - © Archiv

Literatur

Kampf gegen das Spießertum

  • Der deutsche Dramatiker Frank Wedekind, ein scharfer Kritiker der verlogenen bürgerlichen Sexualmoral, lässt sich schwer in literarisches Schema fassen. Am 24. Juli jährt sich sein Geburtstag zum 150. Mal.

Nur wenige deutsche Männer tragen einen amerikanischen Gründungsvater in ihrem Vornamen, und ein einziger namhafter deutscher Schriftsteller heißt Benjamin Franklin, nämlich Wedekind. Wie’s dazu kam, erzählt die Familiengeschichte. Das Geschlecht der Wedekind - früher Widukind genannt, was Waldkind bedeutete - ist ein altdeutsches und lebt seit dem... weiter




#erzschlag

Was Arik Brauer schon wusste32

da vorn schau: eine baulücke müssma schliessen da oben schau: ein dachstuhl müssma ausbauen da hinten schau: eine blumenwiese müssma betonieren da unten schau: ein fisch im see müssma züchten da schau: ein regenbogen weiter




Flirt mit Beatmungsgerät: Das Paar in "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hat wenigstens nur Krebs, und nicht noch Tourette auch - wie in einem neueren Produkt der Gattung "Sick Lit". - © Centfox

Sick Lit

Der Tod, ein Bestseller4

  • Phänomen "Sick Lit": Das todkranke Kind ist in den Herbstprogrammen der Jugendbuch-Verlage ein Trend.

1973 war es noch zu früh. In dem Jahr veröffentlichte Astrid Lindgren ihre "Brüder Löwenherz". Das ist, kurz gesagt, ein Buch, in dem zwei Kinder sterben. Mehr hat Lindgren nicht gebraucht. Ein Kritiker schrieb: "Es gibt tatsächlich Abenteuer, die es in einem Kinderbuch nicht geben dürfte." Lindgren hatte ein Tabu gebrochen: Mit dem Tod... weiter




Schauspielerin Birgit Minichmayr mit Regisseur Klaus Buhlert. - © Foto: Andrea Imler

Radio Ö1

Feuer und Verblendung

  • Von 19. Juli bis 24. August sendet die "Hörspiel-Galerie" von Radio Ö1 Canettis "Die Blendung" - jeweils Samstag ab 14.Uhr und Sonntag ab 16 Uhr.

Ursprünglich hätte es ein mehrteiliger Romanzyklus werden sollen. Bevölkert von Irren und Fanatikern, von Wahrheitssuchern und Fantasten. Geworden ist es schließlich die Geschichte des verblendeten und weltfremden Büchermenschen Peter Kien. Er ist ein in der Fachwelt anerkannter und gefragter Sinologe, eigenwillig und hochmütig... weiter




 - © Gallo Images/Rex Features/picturedesk.com

Literatur

Das Gewissen Südafrikas1

  • Die verstorbene Autorin Nadine Gordimer bekämpfte mit ihrem Wort die Apartheid.

Johannesburg. Nadine Gordimer, südafrikanische Schriftstellerin von Weltrang, Trägerin des Nobelpreises für Literatur, geachtet für ihr Werk ebenso wie für ihren Einsatz gegen die Apartheid, ist gestern, Montag, in Johannesburg im Alter von 90 Jahren gestorben. Nadine Gordimer war die Tochter von Einwanderern: Ihr Vater war ein jüdischer Juwelier... weiter




#erzschlag

rapid : austria wien23

gib eahm ane gib eahm ane gib eahm ane damit er sie gspiart gib eahm ane gib eahm ane gib eahm ane damit er wos learnt gib eahm ane gib eahm ane gib eahm ane damit er sei bluat riacht gib eahm ane gib eahm ane gib eahm ane dass er endli amoal an friedn gibt weiter




Verbündete in Geist und Literatur: Lion Feuchtwanger (l.) mit dem von ihm entdeckten Bertolt Brecht. - © Fred Stein/dpa/Corbis

Autorenporträt

"Ja. Das Ganze nochmal"1

  • Der Schriftsteller Lion Feuchtwanger war mehr als nur der Entdecker Bertolt Brechts. Eine Biografie ruft ihn ins Gedächtnis zurück.

Man betritt eine Buchhandlung, steuert den Tisch mit den Neuerscheinungen an, und da liegt er auf: "Jud Süß" von Lion Feuchtwanger. Breite Banderole um das Buch: "Der internationale Bestseller Nr. 1" (obwohl der Aufdruck, heutigem Verlags- und Sprachgebrauch folgend, eher lauten würde: "The international bestseller no... weiter




Wolf Haas.  - © Foto: <a href="http://www.lukasbeck.com" target="_blank">www.lukasbeck.com</a>

Kriminalroman

Wolf Haas liest "Brennerova"6

Weder Spannung noch Humor werden zu kurz kommen, wenn Wolf Haas seinen Puntigamer Privatdetektiv Simon Brenner im Mozart-Saal des Wiener Konzerthauses einem Mädchenhändlerring nachjagen lässt. Da wird Brenner zuerst von einem Zehnjährigen bewusstlos geschlagen, bevor ihn Frauen - ihn ehelichen wollende und Entführte gleichermaßen - auf die Flucht... weiter




Preisträger Rubinowitz. - © apa

Literatur

Rubinowitz erntet Kritik

  • Umstrittenes Multitalent erhielt den Bachmann-Preis.

Klagenfurt. Die Entscheidung der Jury, Tex Rubinowitz bei den 38. Tagen der deutschsprachigen Literatur den Ingeborg-Bachmann-Preis zu verleihen, rief Kritik hervor. "Wir waren niemals hier", heißt der Text, mit dem Rubinowitz gewann, laut Jury "slapstickartig, erfrischend, eine Pointenjagd", obwohl der Vortrag des Wahlwieners Rubinowitz von Teilen... weiter




Der Musiker, Cartoonist, Journalist und Schriftsteller Tex Rubinowitz erhält den begehrten Literaturpreis. - © APAweb / APA, Georg Hochmuth

Auszeichnung

38. Ingeborg-Bachmann-Preis an Tex Rubinowitz8

  • Der mit 25.000 Euro dotierte Literaturpreis ging an den Comic-Zeichner und Autor.

Klagenfurt. Humor ist normalerweise ein Ausschließungsgrund dafür, bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt erfolgreich zu sein. Der am 5. Dezember 1961 in Hannover geborene Tex Rubinowitz hat diese ungeschriebene Regel durchbrochen und sich mit einem Text voll Pointen zum 38. Bachmann-Preisträger gemacht... weiter




Tobias Sommer stellte sich der Klagenfurter Jury. - © Septime Verlag

Ingeborg-Bachmann-Preis

Liebhaberei6

  • Wie der deutsche Autor Tobias Sommer das Wettlesen am Wörthersee erlebte.

Klagenfurt. Wie geht es einem Autor, wenn sein Werk auf dem Prüfstand steht und er selbst in der Auslage des berühmt-berüchtigten Wettlesens am Wörthersee? Wir begleiten beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2014 den deutschen Autor Tobias Sommer, der im österreichischen Septime Verlag gerade seinen dritten Roman herausbringt und vom Schweizer Juror Juri... weiter




#erzschlag

8. 7. 200015

weil ich ein mann mit kinderwagen bin drängt sich um zehn uhr morgens die kuh vor sie stinkt kilometerweit aus der goschn und will fünfzehn deka pressschinken spontan und aufrichtig wünsch ich ihr einen verrenkten magen, verdauungsprobleme und den rinderwahn weiter




Umstrittene Freizügigkeiten: In Japan zeigen Comics oft brutale Sexszenen, auch mit Minderjährigen. - © epa/Robert Gilhooly

Manga

Lolita im Chrysanthemenland17

  • Kriminalität oder Kunst? Comics dürfen in Japan pornographisch bleiben - auch kinderpornographisch.

Sie sind schmutzig, fies, gemein. Mangas werden in Japan in unglaublichen Mengen verschlungen und bedienen nahezu jegliche Vorlieben - neben Romantik, Horror, Science-Fiction, Action oder Geschichte eben auch Sex und Gewalt. Europäischen Betrachtern muten diese bisweilen exzessiven Abbildungen von Züchtigung... weiter




Maja Haderlaps Rede eröffnet die 38. "Tage der deutschsprachigen Literatur". - © apa/Gert Eggenberger

Literatur

Auf der Schlachtbank1

  • Der Klagenfurter Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb beginnt.

Klagenfurt. Hand aufs Herz: Worauf man wartet, sind nicht so sehr die Texte der Autoren, sondern eher deren Zerzausung durch die Jury. Das Ritual ist immer das gleiche: Der Autor liest, der Juror kritisiert (bis zur Autorenvernichtung), Gegenwehr des Autors unerwünscht. 1977 hat der deutsche Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki das Prozedere... weiter




#erzschlag

das sommern34

es kündigt sich an im vorsommern und klingt noch im nachsommern das sommern im allgemeinen das sommern im besonderen das sommern im tal das sommern am berg auch schön das sommern der kuh des hunds, der katz und der spatz sommerkratz weiter




 - © Damjanova

Zwetelina Damjanova

Das Wagnis der Schönheit12

  • Die bulgarisch-österreichische Lyrikerin Zwetelina Damjanova gibt der Sprache den Wohlklang zurück.

Wien. Natürlich fällt - warum sollte man es leugnen? - die außerordentlich schöne Edition zuerst auf. Die Yara Edition hat sich selbst übertroffen: Das kartonierte Querformat mit den blau-schwarzen Ornamenten sieht nobel aus und wird gehöht durch die rote Banderole mit dem Titel "A3 und tù". Bücher können also auch heute noch allein zum Anschauen... weiter




Oksana Sabuschko gilt als eine der wichtigsten Gegenwartsautorinnen der Ukraine, die sich auch bei politischen Themen einmischt. - © apa/AT

Interview

"Ost und West, das gibt es nicht"4

  • Oksana Sabuschko, eine der bedeutendsten ukrainischen Autorinnen, über die Krise in ihrer Heimat.

Graz. Wenn Oksana Sabuschko von ihrer Heimat Ukraine erzählt, dann zeichnet sie ein Bild von einem Land, in dem es weder Klarheit noch Zukunft gibt. Dabei nickt sie heftig mit ihrem Kopf, vor allem dann, wenn es um Putin und das Versagen der Medien geht. Seit etwas mehr als einem Monat lebt die Schriftstellerin als "Exilschreiberin" in Graz... weiter




Der Bachmann-Preis ist für Rubinowitz jedenfalls etwas ganz besonders: "Klagenfurt ist in dieser Zeit in einem komischen Literaturausnahmezustand, der von den Klagenfurtern selbst gar nicht mitbekommen wird." - © APAweb, Georg Hochmuth

Ingeborg-Bachmann-Preis

Tex Rubinowitz wagt sich auf ernstes Terrain2

  • Gebürtiger deutscher Witze-Zeichner lebt seit 30 Jahren in Wien: "Humoristen haben oft das Problem, dass man ihnen nicht zutraut, ernst zu schreiben"

Wien/Klagenfurt. Wer den Namen Tex Rubinowitz hört, denkt zunächst an seine "gezeichneten Witze". Jene Karikaturen, die in heimischen Zeitungen erscheinen. Der Schriftsteller, der zuletzt mit seinem Reisebuch "Rumgurken" und seinen Listen "Die sieben Plurale von Rhabarber" in Erscheinung trat, blieb vielen verborgen. Das wird sich ab dem 2... weiter




Henriette Haill (1904-1996). - © Foto: Zentrales Parteiarchiv der KPÖ, Bildarchiv

Literatur

Der Platz im Leben6

  • Plädoyer für eine Unbekannte. Im Gedenken an die Linzer Arbeiterschriftstellerin Henriette Haill, die vor 110 Jahren geboren wurde.

Vor zwanzig Jahren, als ich ihr zum 90. Geburtstag gratulierte, bedankte sie sich mit Staunen darüber, "daß Sie noch an mich denken" - die Linzer Arbeiterschriftstellerin Henriette Haill, die zeitlebens nicht nur von der literarischen Öffentlichkeit übergangen, sondern wegen ihres stillen Wesens sogar von der nächsten Umgebung verkannt worden ist... weiter




#erzschlag

bekanntmachung33

ich sitz – seit 1953 – im zug der zeit ohne anschluss an die ewigkeit strecke meine gedanken aus und will: applaus applaus applaus einige leiden an langeweil vorne im ersteklasseabteil im speisewagen voll steifer kragen halte ich gericht über jedes gesicht kein einziges fenster offen auf frischluft nicht zu hoffen leis und laut dringt zu mir:... weiter




#erzschlag

onkel ildefons57

  • #erzschlag

er hat nie nektarinen gestohlen oder laut gefurzt bei rot steh - bei grün geh er hat gespendet für die armen auch im herbst gib & vergib gestern ist er tot umgefallen in der kirche und heute schon werfen ihn die ministranten hoch in die luft damit er schneller beim himmelvater sein kann weiter




"Kein simples, hirnloses Vorpreschen mehr": Der Akzelerationismus will den Kapitalismus auf Augenhöhe überholen. - © Corbis/Samantha Mitchell

Akzelerationismus

Überholspur6

  • Entschleunigung? Nein, danke! Stattdessen setzt der neue linke Theorie-Trend Akzelerationismus auf das genaue Gegenteil.

Sie sind in Berlin, London und in den modernsten Technologien daheim, viele von ihnen sind nicht älter als 35: Die Akzelerationisten entwickeln politische Ideen auf der Höhe der Zeit. Unter den neuen "Netzwerk-Theoretikern" finden sich PhD-Studenten, Philosophen, Literaturwissenschafter, Medien-Profis, Künstler. Kurzum: Sie sind Denker 2.0... weiter




Die Etappe im Ersten Weltkrieg: Hans Herbert Grimms Roman "Schlump" schildert sie ebenso, wie auch Kampfhandlungen, distanziert und teils ironisch. Das Ergebnis ist ein literarisches Meisterwerk. - © apa/ Schweizerisches Bundesarchiv

Schlump

Mit einem Buch zum Ruhm8

  • Der Roman "Schlump" ist das einzige Buch von Hans Herbert Grimm - reicht ein Buch, um als Autor bedeutend zu sein?

Und jetzt stellen wir uns einmal vor, Johann Wolfgang von Goethe hätte nur "Werther" geschrieben. "Werther" und sonst keine Zeile. Keinen "Faust", keine "Iphigenie", keinen "Erlkönig" und auch nicht "Wanderers Nachtlied". Nur "Werther". Würde ihn der eine Geniestreich zum großen Dichter machen? Zur tragenden Säule der deutschsprachigen Kultur? Man... weiter




Vermisst das Gemeinschaftsgefühl: David Peace. - ©Anna Schmidt

David Peace

"Jedes Schreiben ist politisch"4

  • Der britische Schriftstellere David Peacim Interview über den Bergarbeiterstreik in England und das Ende der Solidargesellschaft.

"Wiener Zeitung": Herr Peace, im März 1984 begann in Ihrer nordenglischen Heimat ein Bergarbeiterstreik, der ein Jahr andauern und das Land in Atem halten sollte. Worum ging es dabei kurz gesagt? David Peace: Die Tory-Regierung unter Margaret Thatcher hatte angekündigt, alle defizitären Kohlebergwerke zu schließen und die übrigen zu privatisieren... weiter




Jan Oskar Tauschinski (8. Juni 1914 - 14. August 1993). - © Gert Schlegel/ÖNB-Bildarchiv/picturedesk.com

Oscar Jan Tauschinski

Der Chronist im Hintergrund7

  • Vor 100 Jahren wurde der Romancier, Jugendbuchautor, Übersetzer und Kulturvermittler Oskar Jan Tauschinski geboren. Seine Bücher sind kaum noch erhältlich, würden aber eine Neulektüre verdienen.

Als Oskar Jan Tauschinski am 14. August 1993 in Wien verstarb, blieben in den wenigen Nachrufen seine beiden großen, freilich seit Jahrzehnten vergriffenen Romane ebenso unerwähnt wie seine Jugendbücher, für die er mehrfach ausgezeichnet worden war. Dafür nahm seine Vermittlerrolle einen breiten Raum ein: sein Engagement für Helene Lahr... weiter




#erzschlag

Juni28

  • #erzschlag

baum, baum, baum am praterwegesrand ich bestaun dich schon jahrzehntelang schaust nicht mit zwei augen hörst nicht mit zwei ohren wurdest aus keiner menschenfut geboren in deinen weiten ästen feiern deine gäste natürliche feste stehst ohne morgenmüh jeden frühling in voller blüh weiter




Tuvia Rübner, der heuer 90 Jahre alt wurde. - © ddp images/ Candy Welz

Tuvia Rübner

Unvergangene Vergangenheit2

  • Das lyrische Werk des israelisch-slowakischen Dichters Tuvia Rübner untersucht in immer wieder neuen Formen das Spannungsfeld zwischen Erinnern und Vergessen.

Wie (1999) Wie das Vergangene, das nicht vergeht. Wie das Standlose, das besteht. Wie das Unseiende, das ist und ist. Wie das Vergessene, das nicht vergißt. Wie das Erschaffene Asche und Rauch. Wie das Erstickte Atem und Hauch. Wie das Verworfene makellos rein. Wie das Verlöschte Herzlicht im Stein. Wie Nirgendwo immerzu dorthin drängt... weiter




Michel Houellebecq hätte lieber LSD ausprobiert, als mit 300 km/h ein Auto zu fahren. - © apa/Artinger

Interview

"Das Parlament gehört abgeschafft"22

  • Literatur-Star Michel Houellebecq im Gespräch über sich selbst und die anderen.

Berlin. Es qualmt nur so in dem kleinen Raum, in dem Michel Houellebecq sitzt. Umhüllt von weißen Dampfschwaden gibt er schon den ganzen Tag lang Interviews und zieht dabei verdrossen an seiner elektronischen Zigarette. Es wirkt fast, als hätte man ihn auch hierfür gekidnappt, ihn in die Räumlichkeiten der Deutschen Film- und Fernsehakademie im... weiter




Literaturpreis

Büchner-Preis für Grenzgänger Jürgen Becker

Darmstadt. Der Georg-Büchner-Preis geht heuer an Jürgen Becker. "In seinem über Jahrzehnte gewachsenen Werk hat er die Gattungsgrenzen von Lyrik und Prosa beharrlich neu vermessen und verändert", begründete die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung ihre Wahl. Becker, 1932 in Köln geboren, arbeitete für den Westdeutschen Rundfunk und war später... weiter




Arthur Schnitzler, Bildnis eines unbekannten Fotografen. - © dpa

Literatur

Der begabte Immoralist4

  • Drei neue Bücher mit Texten von und über Arthur Schnitzler stellen unter Beweis, dass dieser Wiener Arzt und Autor im literarischen Geschehen nach wie vor präsent ist.

Zu den Autoren, um deren Nachleben man sich derzeit noch keine Sorgen machen muss, gehört der Wiener Arzt, Dramatiker, Novellist und Diarist Arthur Schnitzler. Wie es sich bei einem Schriftsteller dieses Formats gehört, wird sein Werk zurzeit sowohl in einer historisch-kritischen Gesamtausgabe präsentiert als auch in der Neuauflage einer wenig... weiter




#erzschlag

st. rache57

männer, frauen brüder, schwestern mistelbacher und mistelbacherinnen vergesst bitte nicht: auch ein arschloch hat ein gesicht weiter




Bachmann-Preis

Sechs heimische Autoren beim Bachmannpreis

  • Finanzierung laut ORF "langfristig abgesichert".

Klagenfurt. Gleich sechs Autoren aus Österreich wetteifern bei den 38. Tagen der deutschsprachigen Literatur Anfang Juli in Klagenfurt um den Ingeborg-Bachmann-Preis. Deutschland stellt ebenfalls sechs Teilnehmer, die Schweiz zwei. Das Wettlesen wird am 2. Juli eröffnet, die Preisvergabe erfolgt vier Tage später; 3sat überträgt den Bewerb auch... weiter




Zeitgeschichte

Bronja, Rosl und Liesl1

  • Ein Jahrhundert - erzählt am  Beispiel von drei Frauenleben.

Um das Jahr 1890 kommt die zwanzigjährige Gastwirtstochter Bronja Dunkelblau mit ihrer minderjährigen Halbschwester Klara von Przemysl nach Wien, wird  in der Leopoldstadt von einer assimilierten jüdischen Familie  aufgenommen und tritt einen Hausmeisterposten an. Ihrer Verbindung mit einem katholisch-ukrainischen Hilfsarbeiter entstammt die 1903... weiter




Sachbuch

Politisch nicht korrekte, aber spannende Reise

Eines ist schon einmal klar. Adrian Vonwiller hat etwas zu sagen. Denn das, was der Schweizer Historiker, Philosoph, Komponist und Reiseleiter in 240 Seiten an Weisheiten und Erkenntnissen zusammengefasst hat, ist mehr als nur eine herkömmliche Beschreibung einer langen Weltreise. Es hat etwas von einer Predigt - mal klug, mal erheiternd... weiter




Literatur

Im Windschatten des großen Franz2

  • Neben seiner Tätigkeit als Herausgeber der Werke von Franz Kafka verblasste das Werk des Schriftstellers Max Brod, der vor 130 Jahren, am 27. Mai 1884, geboren wurde. Nun werden seine Bücher neu aufgelegt.

Max Brod war knapp ein Jahr jünger als sein verehrter Freund Kafka, mit dem er in Prag aufwuchs, doch er überlebte den begnadeten Autor um 34 Jahre. Brod emigrierte 1939 nach Israel, arbeitete als Herausgeber, Publizist und Theaterregisseur und starb (am 20. Dezember 1968) 84-jährig in Tel Aviv. Obwohl er Kafkas Werk für die Nachwelt rettete... weiter




Schreibt Geschichten "nach dem Leben": Erich Hackl. - © Apa/B. Gindl

Literatur

Fäden zwischen Zeilen und Zeiten5

  • Zu seinem 60. Geburtstag erscheinen von Erich Hackl "Drei tränenlose Geschichten", die den (ober-)österreichischen Autor einmal mehr als konsequenten literarischen Dokumentaristen zeigen.

Nach dem in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Band "Dieses Buch gehört meiner Mutter" (2013), in welchem Erich Hackl eine kunstvoll einfache sprachliche Aneignung an die Erzählweise seiner Mutter und deren Lebensgeschichte in Strophenform versucht (was ihm überzeugend gelingt), nähert sich der am 26. Mai vor 60 Jahren in Oberösterreich geborene... weiter




#erzschlag

höllenstrafen IV82

auf immer und ewig unschuldsvermuteter gernot rumpold sein auf immer und ewig unschuldsvermuteter walter meischberger sein auf immer und ewig unschuldsvermuteter peter westenthaler sein auf immer und ewig unschuldsvermuteter hubert gorbach sein auf immer und ewig unschuldsvermuteter herbert scheibner sein auf immer und ewig unschuldsvermuteter... weiter




Der ganz normale Weltkriegs-Büchertisch: Die Thalia-Buchhandlung auf der Mariahilferstraße ist an der Überflutung unschuldig. - © Moritz Ziegler

Verlagswesen

Späte Kriegsgewinnler11

  • Die Verlage überfluten den Buchmarkt mit Literatur zum Ersten Weltkrieg.

Die Verlage sind Kriegsgewinnler. Heute verdienen sie am Ersten Weltkrieg. Es hat etwas von Schamlosigkeit. Ich behaupte: Es geht überhaupt nicht mehr um den Weltkrieg. Was man als historisch interessierter Nicht-Fachmann über ihn wissen soll, haben Christopher Clark in "Die Schlafwandler", Herfried Münkler in "Der Große Krieg" und Ernst Piper in ... weiter




Charles Sealsfield führte ein abenteuerliches Leben, das sich in seinen Büchern niederschlug. - © wikipedia

Literatur

Inkognito ins Grab5

  • Vor 150 Jahren starb Carl Postl, der österreichisch-amerikanische Schriftsteller Charles Sealsfield, in der Schweiz.

Seine Lebensgeschichte ist so abenteuerlich wie kaum eine andere Biografie eines Literaten im 19. Jahrhundert. Carl Postl alias Charles Sealsfield war nacheinander aus Prag entlaufener Ordenspriester, Flüchtling vor Metternichs Geheimpolizei, amerikanischer Immigrant unter falschem Namen, publizistischer Ankläger des österreichischen Kerkerstaats... weiter




Stefan Zweig auf seiner ersten Brasilienreise 1936. - © ZweigCentre

Stefan Zweig

"Erwarten Sie nichts von Österreich"4

  • Das Theatermuseum zeigt eine gelungene Ausstellung über Stefan Zweig und dessen Jahre im Exil.

Am 19. Februar 1934 steigt Stefan Zweig in Salzburg in einen Zug, der ihn nach Paris bringen wird. "Erwarten Sie nichts mehr von Österreich. Das Spiel ist hier verloren. Man muss ein anderes Leben anfangen", scheibt er wenig später an seinen Freund Romain Rolland. In der Nacht vom 22. zum 23. Februar 1942 nehmen sich der Schriftsteller und seine... weiter




W. G. Sebald. - © A. Schiffer-Fuchs/Visum/picturedesk.com

W.G. Sebald

Ein Autor mit eigener Stimme3

  • Der Schriftsteller und Essayist W. G. Sebald würde am 18. Mai siebzig Jahre alt. Er starb schon 2001, aber in seinem Werk ist nach wie vor einiges zu entdecken.

Ein guter Autor hat anregende Einfälle und mitteilenswerte Ideen, er behandelt relevante Themen oder erzählt spannende Stories. Ein sehr guter Autor kann all das genauso, hat aber darüber hinaus noch etwas, was ihn vom bloß guten Kollegen unterscheidet. Dieses Etwas ist der eigene, unverwechselbare Ton, der alle seine Äußerungen durchzieht... weiter




Adolf Muschg. - © Eventpress Hoensch /dpa Picture Alliance/picturedesk.com

Schweizer Literatur

Dichter und Gelehrter

  • Zum 80. Geburtstag des Schweizer Autors Adolf Muschg.

"Ich hatte das Glück beruflich immer das tun zu dürfen, was ich ohnehin gern täte", erklärte Adolf Muschg 2007 in einem Interview. Nach seiner Emeritierung am 1. Oktober 1999 begann für ihn eine äußerst produktive dichterische Phase. Der Schriftsteller hatte endgültig den Universitätsprofessor verdrängt... weiter




Nathaniel Hawthorne, Klassiker der amerikanischen Literatur (porträtiert um 1860.). - © Wikimedia/public domain/Mathew Brady/Library of Congress

Literatur

Romantischer Realist4

  • Nathaniel Hawthorne gilt als Gründervater der amerikanischen Literatur. Am 19. Mai jährt sich sein Todestag zum 150. Mal.

Der Geburtstag des amerikanischen Romanciers Nathaniel Hawthorne (4. Juli 1804 - 19. Mai 1864) jährt sich heuer zum 210. Mal, und sein Todestag wird zum 150. Mal begangen. Diese Jubiläen bescheren dem deutschsprachigen Leser brillante Neuübersetzungen der Romane "Der scharlachrote Buchstabe" und "Das Haus mit den sieben Giebeln"... weiter




Stephan Eibel Erzberg

höllenstrafen III22

für immer mistelbacherxsein für immer kabulerxsein für immer radmererxsein für immer eisenerzerxsein für immer feldkircherxsein für immer triestinerxsein für immer stockholmerxsein für immer bad ischlerxsein für immer pittenerxsein für immer madriderxsein für immer hieflauerxsein für immer brixleggerxsein weiter




Der französische Comiczeichner Jacques Tardi. - © Albert Olive / efe / picturedesk.com

Wiener Journal

"Mit Freuden ins Entsetzen"3

  • Jacques Tardis Comics gegen den Krieg: Seine Zeichnungen brennen sich ein.

Schwarze, verbrannte Erde, Mondlandschaften: verkohlt, verwüstet, umgepflügt mit Sprengmaterial aller Art, mehrfach. Jacques Tardis Bilder zum Ersten Weltkrieg brennen sich ein. Grotesker "Baumschmuck" – ein halbes Pferd im Geäst, offenbar durch eine Explosion dorthin befördert. Schützengräben, Granatentrichterseen... weiter




Jörg Mauthe

Routine in Weltuntergängen1

  • Vor 90 Jahren wurde der "intellektuelle Allrounder" Jörg Mauthe geboren. In seinen prophetischen Analysen kommender Katastrophen hielt der Wiener Autor den "Homo Austriacus" für besonders krisenfest.

Der Journalist, Kunsthistoriker, Politiker und Schriftsteller Jörg Mauthe wurde am 11. Mai 1924 in Wien-Alsergrund geboren und starb, wie er in seinem Wienführer "Der gelernte Wiener" im Jahr 1961 voraussagte, ebendort. Seine Heimatstadt war ihm zeitlebens eine Gefährtin, sie war seine "Vielgeliebte"... weiter




#erzschlag

höllenstrafen II37

für immer steirersein – für immer steirerinsein für immer oberösterreichersein – für immer oberösterreicherinsein für immer niederösterreichersein – für immer niederösterreicherinsein für immer burgenländersein – für immer burgenländerinsein für immer tirolersein – für immer tirolerinsein für immer vorarlbergersein – für immer vorarlbergerinsein... weiter




Geht wegen der derzeitigen Lage in der Ukraine auf Demos, und ist doch voller Zweifel: Katja Petrowskaja. - © Conrad

Literatur

Eine wurzellose Kosmopolitin3

  • Eine Begegnung mit der in Kiew geborenen, in Berlin lebenden Autorin Katja Petrowskaja, deren Debütbuch, "Vielleicht Esther", vor wenigen Wochen erschienen ist.

Früher einmal war er endlos weit und öd, der Potsdamer Platz; und weit war der Himmel über Berlin. Wenn Katja Petrowskaja an diese Zeit denkt, fällt ihr ein Berlin ein, in das sie sich spontan verliebte, als sie es 1997 kennen lernte. Sie promovierte damals, in den späten 1990er Jahren, in Moskau. Sie erinnert sich... weiter




Stephan Eibel Erzberg

höllenstrafen46

ewig serbesein – ewig serbinsein ewig kroatesein – ewig kroatinsein ewig rumänesein – ewig rumäninsein ewig bulgaresein – ewig bulgarinsein ewig ungarsein – ewig ungarinsein ewig russesein – ewig russinsein ewig griechesein – ewig griechinsein ewig mazedoniersein – ewig mazedonierinsein ewig slowenesein – ewig sloweninsein ewig lettesein – ewig... weiter




#erzschlag

isonzo33

franz las in der zeitung von kriegsvorbereitung endlich nicht mehr fad für den soldat endlich in den krieg zum sieg es feschte ihn enorm die militäruniform voran die fahnen mit trara der krieg, der krieg ist da der kriegsreim des kleinen mannes er kehrt heim ohne seinen johannes weiter




Shakespeare-Denkmal in Verona. - © Wikicommons   CC BY-SA 3.0, RicciSpeziari

Literatur

Shakespeare - 450 Jahre nach seiner Geburt3

  • Wir sahen uns in der Welt um, wie sie diesen Tag feierte.

Jeden Tag wächst er an, der Berg an wissenschaftlichen Studien zu William Shakespeare: um 15 Stück und ein Buch erweitert sich die Literatur über den englischen Dramatiker jeden Tag. In diesem Jahr wird der Berg wohl noch höher werden, schließlich feiert Shakespeare nicht alle Jahre einen runden Geburtstag. weiter




Mit der Neuerrichtung des Globe Theatres begann die Shakespeare-Renaissance in London. - © epa/A. Rain

Shakespeare in London

Ausgrabung einer Epoche1

  • Über vier Jahrhunderte lag Shakespeares Ära in London im Dornröschenschlaf - nun ist die Neugier erwacht.

Wer Shakespeare liebt, kommt diesen Sommer in London auf seine Kosten. Von Ostern an füllt sich das West End mit Jubiläums-Angeboten aller Art. Bühnen und Kinos, Royal Albert Hall und Königliches Opernhaus wetteifern im "Theaterland" mit immer neuen Shakespeare-Produktionen. Auch eine Bühnenversion des Tom-Stoppard-Films "Shakespeare in Love" und... weiter




Warum fasziniert uns der rote Lebenssaft so sehr? - © Oriol/Trizz (S.C.P.)/Corbis

Blut

Blut – Ein ganz besonderer Saft1

  • Es kreist durch unsere Adern, birgt Informationen über die Menschheit im Allgemeinen, aber auch über den einzelnen Menschen im Speziellen: Alter, Geschlecht, Blutgruppe, Abstammung, Gesundheitsstatus – Blut ist eben ein besonderer Saft.

Obwohl die meisten wissenschaftlichen Erkenntnisse über das Blut, seine Funktionen und seine Bestandteile noch recht jung sind – erst im 17. Jahrhundert entdeckte der britische Arzt William Harvey die Systematik des Blutkreislaufes, 1901 entschlüsselte der Wiener Arzt Karl Landsteiner die Blutgruppen –... weiter




"Gabo", wie ihn seine Fans nannten, bei einer Veranstaltung in Cartagena (Kolumbien) im Jahr 2007. - © apaWeb/EPA - Ballesteros

Todesfall

Tod eines magischen Erzählers7

  • Nobelpreisträger Gabriel García-Márquez ist tot.

Macondo trauert. Gabriel García-Márquez, der Erfinder des Dorfes, in dem ebenso wunderbare wie schreckliche Dinge passieren, ist tot. Der kolumbianische Nobelpreisträger für Literatur starb am Donnerstag in seinem Haus in Mexiko-Stadt im Alter von 87 Jahren. Die Hundert Jahre Einsamkeit des gleichnamigen Romans in Macondo sind nicht weniger als... weiter




William Shakespeare, indisch angehaucht. . . - © Sulzer

Shakespeare

Wo Macbeth zu Maqbool wird2

  • In Indien wurde das Werk Shakespeares lang als kolonialer Kulturimport abgelehnt. Mittlerweile gilt er als Kultur-Ikone.

War Shakespeare ein Inder? Auch wenn diese Frage ruhigen Gewissens verneint werden kann: Shakespeares Werk hat in Indien eine ebenso vielfältige wie wechselvolle Wirkungsgeschichte erfahren. Nirgendwo sonst wird er - in absoluten Zahlen gemessen - von so vielen Schülern gelesen. Seine Stücke sind nicht nur oft auf den Bühnen des Landes zu sehen... weiter




Klaus Kinski in einer Szene des Films "Nosferatu in Venedig". - © APAweb/dpa

Interview

Voltaire, ein Vater des Vampirs12

  • Der Historiker Christoph Augustynowicz über Vampirismus in der Geschichte und in der Literatur - Mit Audioauszügen

"Wiener Zeitung": Kann man die mythologische Gestalt des Vampirs auf einen Ursprungsmoment zurückführen oder ist sie eine Entwicklung über Jahrhunderte hinweg? Christoph Augustynowicz: Sie ist eine langfristige Entwicklung. Goethe zum Beispiel rekurriert mit der "Braut von Korinth", einem Wiedergänger-Mythos, auf ein antikes Vorbild... weiter




Viveca Sten macht eine friedliche schwedische Insel zum Zentrum für Drogendelikte und Mord. - © L. Arnold

Literatur

Idyllen und Intrigen1

  • Seit Viveca Sten ihre Krimis auf der idyllischen Insel Sandhamn ansiedelt, schließen die Nachbarn die Türen zu.

Stockholm. Braucht Schweden noch eine Krimi-Autorin? Ja - solange es Viveca Sten ist. Die Stockholmerin mischt seit einigen Jahren die Krimi-Literaturszene auf. Mit Charme und Präzision hat sie sich auch im deutschen Sprachraum einen Platz auf dem Büchertisch erobert. Ihre Erfolgsformel: romantische Insel plus verwinkelter Fall und privates Drama... weiter




"Ich schreibe, damit meine Freunde mich lieben": Gabriel García Márquez, 1927-2014. Andersen Ulf/picturedesk

Gabriel García-Márquez

Der ganz normale Zauber4

  • Der Literaturnobelpreisträger und Fackelträger des Lateinamerika-Booms Gabriel García Márquez ist gestorben.

Es war eine dieser hundsgemeinen Volten, die das Schicksal schlägt. Seiner Autobiografie "Leben, um darüber zu schreiben" hat Gabriel García Márquez dieses Motto vorangestellt: "Das Leben ist nicht das, was man gelebt hat, sondern das, woran man sich erinnert und wie man sich daran erinnert - um davon zu erzählen... weiter




Shakespeare 2013 im Wiener Burgtheater: König Lear (Klaus Maria Brandauer, M.), der Narr (Michael Maertens, l.), Graf Kent (Branko Samarovski). - © apa/Hans Klaus Techt

Shakespeare

Mit dem Atem von Königen4

  • Expeditionen an die Grenzen des Menschenmöglichen: Zu seinem 450. Geburtstag gratulieren wir uns selbst zu William Shakespeare.

Er war ein rastloser Weltenerschaffer, Menschenerfinder, Lebenserforscher. Einzigartiger Schöpfer des Himmels und der Erden im Bühnenrund. Ein unübertroffener Magier der Wortverzauberung. Kurz: Er war ein Genie. Was ist ein Genie? Um das zu begreifen, so könnte man räsonieren, reicht schlichtweg alle Erkenntniskraft der Menschheitsgeschichte nicht... weiter




#erzschlag

gottes lebewesen62

ganz rot wird das wasser wenn delfine erschlagen werden wie kürzlich in japan ganz rot wird das wasser wenn tunfische erschlagen werden wie kürzlich in spanien kein mensch wird rot wegen der küh, die meist noch leben wenns verkehrt aufghängt werden täglich in deutschland kein mensch braucht sich die ohren zuhalten wenn enige tage nach des ferkels... weiter




Paul Klee war ein virtuoser Techniker - sein Stil, wie hier etwa in "Fata Morgana zur See", ist Ausdruck seiner Persönlichkeit, nicht kaschiertes Unvermögen. - © apa/VBK/bildrecht.at

Literaturkritik

Die Äpfel des Pegasus

  • Rainer Hartung und Kerstin Hensel versuchen, den Wert von Lyrik zu beurteilen.

Hartung schummelt. Das sei gleich zu Beginn gesagt, sonst fangen die notwendigen Diskussionen am falschen Ende an. Harald Hartung, 1932 in Herne geborener deutscher Lyriker und Literaturkritiker der "FAZ", verspricht in seinem Buch "Die Launen der Poesie", "Deutsche und internationale Lyrik seit 1980" zu betrachten... weiter




Eine bisher unveröffentlichte Geschichte von Samuel Beckett wird erstmals herausgegeben. - © wikipedia/Bibliothèque nationale de France/Roger Pic

Samuel Beckett

"Ein Alptraum"2

  • Die Odyssee einer einst abgelehnten Erzählung von Samuel Beckett.

London. Es hatte die letzte Geschichte seines ersten literarischen Großwerks werden sollen. Aber Samuel Becketts Verleger lehnte sie ab. Es tue ihm sehr leid, das Stück nicht zu drucken, schrieb Charles Prentice an den jungen irischen Texte-Lieferanten. Die Geschichte jedoch sei "ein Alptraum". Beim Lesen bekomme er "Muffensausen"... weiter




Sarajevo

Sundhaussen, Holm: Von der Türkenburg zur Gedenkstadt1

"Geschichte einer Stadt" hat der Verfasser sein Werk genannt. Daraus geworden ist eine Geschichte Bosniens - und seiner Nachbarn. Das muss man Holm Sundhaussen nachsehen, schließlich ist die Geschichte Sarajevos ohne Würdigung seines geografischen, kulturellen und politischen Kontextes nicht zu verstehen... weiter




Rauchender Vulkan - eruptiert: Akif Pirinçci lehrt Sarrazin das Fürchten. - © SZ Photo/picturedesk.com

Sachbuch

Amoklauf in der Gummizelle11

  • Akif Pirinçci holt in seinem neuen Buch "Deutschland von Sinnen" zum verbalen Rundumschlag gegen alle(s) aus.

Wien. Vergessen Sie Thilo Sarrazin oder Henryk M. Broder. Es gibt einen neuen Tiefpunkt im Sumpf der Multikulti-Kritik. Der durch seine Katzenkrimis bekannt gewordene Deutsch-Türke Akif Pirinçci hat sich auf ein anderes Metier verlegt: die, wie er selbst sagt, "Schmähschrift". "Deutschland von Sinnen" heißt sein vor kurzem erschienenes... weiter




#erzschlag

für marlene (sechs monat)42

gegegegegege ge dudududududu de mimimi mimimimi mimimimi kikeriki kikeriki kikeriki kikeriki kikeriki hihihihihi hihihihi hihihi hi mimimimimi mi mimimimimimi mimimimimiminimini jajajajajajajajajajajajajajajajajajaja jaja ja dadadadaddadaddadadadadadada pfrrrrrrrrrrr pfrrrrrrrrrr pfrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr pfrr grgrgrgrgr grgrgrgr... weiter




Foto: Wikipedia/Schindler

Karlheinz Deschner

Gegen Kirche und Jünger3

  • Zum Tod des Autors, Literatur- und Kirchenkritikers Karlheinz Deschner, der am 8. April in Haßfurt starb.

Der deutsche Schriftsteller Karlheinz Deschner ist am Dienstag in Haßfurt (Bayern) gestorben. Deschner drang vor allem mit seinen kirchenkritischen Büchern ins Bewusstsein der Öffentlichkeit, er publizierte indessen auch zwei Romane und literaturkritische Arbeiten. Deschner, am 23. Mai 1924 in Bamberg geboren, entstammt einem religiösen Elternhaus... weiter




Das Prager Ghetto, heute oft verklärt, ist ein Ort, an dem den Juden viel Böses geschah. - © corbis

Geschichte

Dunkles Land6

  • Liebliche Klischees übertünchen manchen der Abgründe in der österreichischen Vergangenheit.

Die Sängerknaben. Die Lipizzaner. Der Mozart Wolferl, die Strauß-Walzer, die Sachertorte, der Blaue Zweigelt und der alte Kaiser. Österreich liebt seine Klischees, weil es für diese Klischees geliebt wird. Beiläufig gefragt: Wie wird ein Klischee zum Klischee? Und der Mozart Wolferl ist trotz seines "Lucio Silla"... weiter




In den 1960er Jahren wurde er zum "König der tschechischen Prosa" ausgerufen: Bohumil Hrabal (1914-1997). - © Kestner/CTK/picturedesk.com

Literatur

"Ich schaue nur und staune"6

  • Ein Sprach- und Formartist von höchsten Graden, dessen weltliterarischer Rang bis heute von vielen Klischees verstellt ist: Zum 100. Geburtstag des tschechischen Erzählers Bohumil Hrabal.

Im Jahr 1969, in einer Kneipe rund 40 Kilometer von Prag entfernt, versammelte sich Ende März, kurz nach dem Ende des "Prager Frühlings", eine Gesellschaft von Freunden. Sie wollten ausgiebig essen, trinken und den Jubilar zu dessen 55. Geburtstag hochleben lassen. Wenige Jahre zuvor war dieser zum "König der tschechischen Prosa" ausgerufen worden... weiter




Flüchtete 1975 in den Westen: Milan Kundera, hier im Jahr 1980. - © wikimedia/flickr/Elisa Cabot

Literatur

Erotik als Ersatzfreiheit4

  • An Milan Kunderas Lebens- und Werkgeschichte ist die politische Entwicklung seiner Generation in der Tschechoslowakei gut ablesbar. Vor wenigen Tagen ist der in Paris lebende Autor 85 Jahre alt geworden.

Um zu lachen, muss man ein Gesicht haben. Dieser Satz stammt zwar von Majakowskij, könnte einem jedoch auch in Milan Kunderas vielbändigen Legenden der Lieblosigkeit unversehens zwischen den Zeilen entgegenfallen. Dem Menschen sein Gesicht zu bewahren angesichts der Lächerlichkeit der Lebenswelt, ihrer Erstarrung und Verkarstung unter den Händen... weiter




#erzschlag

kind45

irgendwann werd ich dir sagen daß ich dort und dort irgendwann werd ich dir sagen daß das auch schon lange irgendwann werd ich dir sagen daß ich immer einer irgendwann werd ich dir sagen daß ich schon früher irgendwann werd ich dir sagen daß das alles und schon wieder irgendwann werd ich dir sagen daß ich in diesen räumen irgendwann werd ich dir... weiter




Buchcover - © Screenshot Basic Books

Buchtipp

Autismus - eine andere Art der Intelligenz12

  • Erst seit es einen Namen dafür gibt, sieht man Autismus auch: Der amerikanische Anthropologe Roy Richard Grinker über ein weltweites Phänomen.

"Was wir sichtbar machen sollen ist nicht Finsternis, sondern Licht". Lehrer, Ärzte, Eltern verwenden zu viel Zeit auf das, was Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) nicht können. Aber was da ist wird gar nicht bemerkt, das, was Autisten gut können, nehmen sie kaum wahr". Der amerikanische Anthropologe Roy Richard Grinker weiß... weiter




Literatur

Heiter-heiliger Existenzernst

  • Der deutsche Dichter Christian Morgenstern (1871-1914) nahm seine ernste Lyrik wichtiger als die humoristische. Seine "Galgenlieder" sah er als "Beiwerkchen". Am 31. März jährt sich sein Todestag zum 100. Mal.

Die normative Kraft der Nachwelt ist enorm. Kein toter Künstler ist ihr gewachsen. Die Nachgeborenen sind letztlich immer im Recht. Es ist jenes, das sie sich herausnehmen. Wie Naschkatzen die Rosinen aus dem Kuchen. Erlaubt ist, was gefällt. Hauptsache, es schmeckt. Und damit sind wir bei Christian Morgenstern... weiter




Julio Cortázar im Alter von 60 Jahren. - ©Sophie Bassouls/Sygma/Corbis

Julio Cortázar

"Der Duft von Alchemie"3

  • 2014 ist ein Julio Cortázar-Jahr: Der argentinische Autor wurde vor 100 Jahren geboren und starb vor 30 Jahren. Sein Schreiben und Leben ist auch von Wien und vom österreichischen Autor Robert Musil beeinflusst worden.

Im Mai 1965 antwortete Julio Cortázar in einem Brief an seinen französischen Übersetzer Jean Barnabé auf die Frage, welche Autoren für ihn besondere Bedeutung hätten: "Man müsste noch Musil hinzufügen, der viel von dem, was in Rayuela passiert, stark beeinflusst." Cortázar bezieht sich auf den "Mann ohne Eigenschaften" und es ist eine... weiter




#erzschlag

eos47

jedes lebewesen – so es sehen kann – am wasser, in der luft, zu lande kann den mond sehen auch in der dunkelheit jedes lebewesen – so es sehen kann – am wasser, in der luft, zu lande kann die dunkelheit sehen und sich aufs licht freuen: auf die morgenröte die kein lebewesen – so es sehen kann – am wasser, in der luft, zu lande ganz... weiter




Kämpfer für sprachliche Gleichberechtigung: Ruben Bareiro Saguier - © Covers auf portalguarani.com

Paraguay

Mehrsprachigkeit als Erbe und Identität5

  • Ruben Bareiro Saguier starb mit 84.

Der paraguayische Schriftsteller, Journalist und Diplomat Ruben Bareiro Saguier ist in Asuncion gestorben. Der 84-jährige Autor erlag am Dienstagabend (Ortszeit) einem Herzversagen, wie seine Angehörigen der Zeitung ABC Color mitteilten. Bareiro Saguier veröffentlichte 1964 seinen ersten Gedichtband... weiter




Marguerite Duras, geboren am 4. 4. 1914, gestorben am 3. 3. 1996. - © Jacques Hallot/Apis/Sygma/Corbis

Französische Literatur

"Aufs äußerste dekonzentriert"2

  • Viel mehr als nur "Der Liebhaber": Zum 100. Geburtstag der großen Schriftstellerin, Filmemacherin und Liebenden Marguerite Duras am 4. April.

Vielleicht beruht der Ruhm von Marguerite Duras auf einem Missverständnis. Sehr wahrscheinlich sogar. Reduzierte doch die Verfilmung ihres Romans "Der Liebhaber" die komplexe Geschichte der Entwicklung eines jungen Mädchens im Indochina um 1930, während der französischen Kolonialzeit, auf das rein Körperliche... weiter




Arles: Das Denkmal des gefeierten Poeten Frédéric Mistral (1830-1914) . - © Arles Tourismus

Literatur

Poetische Zivilisationskritik2

  • Der provenzalische Schriftsteller Frédéric Mistral hat sich um die Sprache, Literatur und Volkskultur seiner Heimat verdient gemacht. Am 25. März jährt sich der Todestag des Literatur-Nobelpreisträgers zum 100. Mal.

Wer oder was ist Mistral? Für die meisten Franzosen ein kalter Fallwind Südfrankreichs oder ein Schnellzug. Manche Wiener wissen, dass am Donauufer, nahe beim buddhistischen Kulturzentrum, ein altes Dampfschiff namens Frédéric Mistral vertäut ist und auf seinen Umbau zu einem Museum wartet. Da gibt es aber auch noch einen Dichter dieses Namens aus... weiter




#erzschlag

24. 3. 200642

marlene ist eine böse fledermaus gewesen hat die wiesenblumen in der ramsau sowie die primeln, den löwenzahn und die leberblümchen im wiener prater gemacht ihren mond hat sie mit ihrer leiter raufgegeben und noch nicht runtergenommen gestern hat sie das rathaus, die oper und den karl-marx-hof in wien gebaut und heute ist sie 3 jahre (und morgen... weiter




Autor Thomas Freudensprung (r.) war Schauspieler. Das Bild zeigt ihn neben Christian Strasser (l.) und Wolfgang Boeck in Nestroys "Zu ebener Erde und ersten Stock" in Kobersdorf. - © apa/Schmidt

Buchkritik

Keros traut sich was

  • Thomas Freudensprungs Buch über die "Erdfresser" ist posthum erschienen.

In Lutinien wüten die Erdfresser. Keros ist besorgt darüber, dass die fruchtbare Erde verschwindet, und wird zum ideellen Kämpfer. Gut möglich, dass Thomas Freudensprung gerne selbst in Keros’ Rolle geschlüpft wäre. Doch der Schauspieler und Ducati-Freak verunglückte tödlich 46-jährig bei einem Motorradunfall im Herbst 2011... weiter




"Mensch, lass doch das Saufen": Peter Wawerzinek. - © Galiani/J. Baier

Peter Wawerzinek

Die Welt aushalten ohne Rausch?5

  • Über das Saufen gegen das DDR-System und die fatale Heimeligkeit der Kneipe.

2010 gewann Peter Wawerzinek den Bachmannpreis für den autobiografischen Roman "Rabenliebe". Er beschrieb darin die Suche nach seiner Mutter, die aus der DDR geflohen war und ihn als Kleinkind zurückgelassen hatte. Diese Lebensphase krönte aber auch einen Kampf: Davor hatte Wawerzinek seine ausufernde Alkoholsucht besiegt... weiter




Ein begehbares Logo - eine der vielen Feinheiten der Leipziger Buchmesse. - © APAweb / AP, Jens Meyer

Leipziger Buchmesse

Literatur für Leser und Hörer

  • Buchmesse endete mit einem Besucherrekord.

Leipzig. Die Leipziger Buchmesse hat einen Besucherrekord aufgestellt. 175.000 Gäste seien an den vier Tagen aufs Messegelände gekommen, teilten die Veranstalter am Sonntag mit. Zusammen mit dem begleitenden Lesefestival "Leipzig liest" seien es 237.000 Besucher gewesen. Diese Gesamtzahl wurde erstmals so ausgewiesen... weiter




Immer auf der Suche nach Lebensratschlägen, am liebsten im Pyjama: Bridget Jones (hier im Film: Renee Zellweger) ist wieder da. - © Mary Evans/Picturedesk

Bridget Jones

Jonglieren mit Datingregeln6

  • Warum einst populäre Frauenbilder heute zu Klischees verkommen.

Helen Fielding war schockiert. Als die Autorin von "Bridget Jones" die Fernsehnachrichten sah und gleich nach den Meldungen über den Bürgerkrieg in Syrien ein Beitrag darüber kam, dass Mark Darcy gestorben ist. Mark Darcy ist kein echter Mensch. Er ist der Freund von Bridget Jones. Und Helen Fielding hat die beiden erfunden... weiter




Sasa Stanisic hat den renommierten Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. - © APAweb/EPA, Hendrik Schmidt

Sprachwitz

Leipziger Buchpreis für Sasa Stanisic

  • Deutsch-Bosnier setzte sich mit "Vor dem Fest" in Kategorie Belletristik durch

Leipzig. Sprachkünstler im doppelten Sinn: Sasa Stanisic hat den renommierten Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen, obwohl Deutsch nicht seine Muttersprache ist. 14 Jahre sprach er Bosnisch, bis er mit seinen Eltern aus der von Serben besetzten Heimat nach Heidelberg floh. Am Donnerstag zeichnete die Jury seinen Roman "Vor dem Fest" nicht zuletzt... weiter




Stephan Eibel Erzberg

20.märz 201142

die japaner wollen nicht prahlen mit der hohen außenstrahlung noch sind sie nicht verstrahlt aber bald weiter




"Es scheint tatsächlich, als ob es ruhiger geworden ist, aber die Bücherverbrennungen sind in diesem Jahr deshalb geringer, weil es so stark geregnet hat", so Imre Török. - © APAweb/EPA, Hendrik Schmidt

Leipziger Buchmesse

Schriftsteller kritisieren ungarische Regierung3

  • Haslinger übt kritik und sieht P.E.N.-Verband "infiltriert".

Leipzig. "Das Erstaunliche ist, dass die Informationen aus Ungarn sehr gering geworden sind." Das monierte am Donnerstag der österreichische Schriftsteller Josef Haslinger bei einer Podiumsdiskussion auf der Leipziger Buchmesse, die unter dem Titel "Ungarn: Die Geister, die ich rief..." stand. Kritik wurde an der nationalkonservativen ungarischen... weiter




Aller Protest nur ein Luftballon? - Atomkraftgegner lassen vor dem Wirtschaftsministerium in Tokio die Schrift "Fukushima wird zurückkehren" in den Himmel steigen. - © ap/Eugene Hoshiko

Buchbesprechung

Bilanzen einer Katastrophe1

  • Drei Jahre danach: Das "Lesebuch ,Fukushima‘" blickt zurück und in die Zukunft.

"Es bricht nunmehr ein Zeitalter an, in dem die Menschen beliebig zum Mond fliegen können. Tag für Tag, Monat für Monat schreitet die Wissenschaft voran, und so wird in der Zukunft selbstverständlich eine Arznei erfunden werden, mit der die heute gefürchtete Strahlungsgefahr durch einfaches Besprühen neutralisiert und unschädlich gemacht wird... weiter




Oberleutnant Robert Musil (l., mit dem Edelweiß, dem Zeichen der Gebirgstruppen, am Kragen) in einer Tafelrunde im Offizierskasino von Palai. - © Museo storico italiano della Guerra, Rovereto

Ausstellungskritik

Der singende Tod5

  • Ausstellung in München: Robert Musil und der Erste Weltkrieg.

Wie das verklärende "In Stahlgewittern" des Deutschen Ernst Jünger, Georg Trakls "Grodek" und "Die letzten Tage der Menschheit" von Karl Kraus, gehören Robert Musils Werke zur Literaturgeschichte des Ersten Weltkrieges. Dies zeigt eine Ausstellung im Literaturhaus München an Hand neuer Funde und Interpretationen... weiter




Dietmar Grieser. - © Alexander Tuma/STARPIX/picturedesk.com

Autoren

Eleganz und Freundlichkeit8

  • Am 9. März wird der Sachbuchautor und Feuilletonist Dietmar Grieser 80 Jahre alt. Seine Bücher werden gern gelesen, seine Auftritte sind gut besucht. Was hat er, das andere nicht haben?

Es ist ungefähr zwei Jahre her, da präsentierte Dietmar Grieser sein damals neues Buch "Das gibt’s nur in Wien" im barocken Festsaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Der schöne, aber einschüchternd große Raum war bis auf den letzten Platz besetzt. Das allein ist schon buchenswert. Denn unter uns gefragt: Wie viele österreichische... weiter




"Frauen wehrt euch" , 1974, gilt immer noch. - © "Stichwort." Archiv der Frauen- und Lesbenbewegung

Frauentag

"Frauen werden untergebuttert"6

  • Ein neues Buch über die "Neue Frauenbewegung" will "Handwerkszeug" zum Widerstand sein.

Seit über 100 Jahren wird der Internationale Frauentag weltweit begangen. Der anfangs sozialistisch geprägte Gedenktag hatte damals, neben dem Weltfrieden, das Frauenwahlrecht als großes Ziel. Das war 1911. Später, in den 70er Jahren, waren Slogans wie "Mein Bauch gehört mir" und der Widerstand gegen Gewalt an Frauen vordergründig... weiter




Nichts zu erzählen? Junge deutschsprachige Schriftsteller in der Kritik. - © Lew Robertson/Corbis

Literaturdebatte

Die Hand, das Auge und das Herz6

  • Eine Absolventin des kritisierten Leipziger Literaturinstituts zur aktuellen Debatte.

In der Streitfrage "Schreibschulen ja oder nein" geht es immer schon hoch her, das ist natürlich per se begrüßenswert: Wenn die Leute sich erregen, ist das Volk gesund, alles im grünen Bereich also. Es gilt dabei zu unterscheiden zwischen einer chronischen Dauerdebatte und einer jeweils aktuellen, ausgelöst durch mehr oder weniger qualifizierte... weiter




Hermann Burger (* 1942 in Menziken; 1989 in Brunegg). - © Brigitte Friedrich/SZ-Photo/picturedesk. com

Literatur

Leid, Betrug und Schwindel1

  • Eine neue, achtbändige Ausgabe der wichtigsten Werke Hermann Burgers zeigt diesen Schweizer Schriftsteller als großen Meister der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts.

Hermann Burger, dies gleich vorweg, ist einer der wirklich großen Autoren deutscher Sprache. Dass der Schweizer Schriftsteller seit seinem Tod dennoch in Vergessenheit geriet, ist nicht unbedingt ungewöhnlich, sondern durchaus typisch für den Literaturbetrieb. Es ließen sich auch manche österreichische Autorennamen nennen... weiter




#erzschlag

der märz49

der märz ist wie ein brief in mein herz wie hiebe ohne schmerz der märz ist wie erben ohne sterben und noch dazu: frisches gras für die kuh (der märz ist wie der mief in meinem herz ist wie schwere hiebe für ewige liebe der märz ist wie wixen ohne abspritzen und noch dazu: eine geile kuh!) weiter




Eine Pietà wäre mit Tóibíns Maria nicht möglich. - © corbis/RCWW, Inc.

Marias Testament

Madonna mit Makel5

  • Porträt einer Muttergottes, die nicht milde aus der Wallfahrtsikone schaut.

Die Bibel ist ein dickes Buch. Das weiß nicht zuletzt Hollywood: Aus dem üppigen Geschichtenschatz der Bibel werden sich in diesem Jahr einige Filmproduktionen bedienen. Letztes Wochenende hatte der Jesus-Schinken "Son of God" in den USA Premiere, Russell Crowe führt eine Marketing-Kampagne für seinen Film "Noah" (ab April)... weiter




Ambrose Bierce

Der zynische Meister des Schreckens

  • Der US-amerikanische Erzähler Ambrose Bierce brachte mit seiner Misanthropie einen neuen Tonfall in die Schauererzählung.

Die englischsprachige Gruselgeschichte steht auf drei Säulen: Edgar Allan Poe erzählt Schauerliches in umständlich barockisierendem Tonfall, der eine Distanz zum Geschehen schafft; H. P. Lovecraft bedient sich einer Flut von preziösen Adjektiven, um den Leser in eine Welt morbid-schwülen Zerfalls der irdischen Ordnung zu ziehen... weiter




Brüssel, im Februar 1993: die beiden österreichischen EG-Verhandler Alois Mock (l.) und Martin Purtscher. - © picturedesk.com

Martin Purtscher

Lebensbilanz eines Anti-Landeskaisers4

Diese Frage so unverstellt direkt an Hans Dichand zu richten, haben sich wohl nur wenige getraut: Ob er sich denn nicht geniere, als einer der reichsten Männer des Landes 60 Millionen Schilling aus Steuergeldern für die Förderung seines Medienhauses zu nehmen? Die Fragestellerin war Gretl Purtscher. Ihr Politikergatte saß konsterniert daneben... weiter




Charles Bukowski (1920-1994). - © Sophie Bassouls/Sygma/Corbis

Literatur

Keine Reime, keine Zierleisten7

  • Der deutschstämmige US-Autor Charles Bukowski erlangte vor allem in Europa Kultstatus - als Lyriker, Erzähler wie auch als Vortragender. Am 9. März jährt sich sein Todestag zum 20. Mal.

Der "New Yorker", die amerikanische Zeitschrift für den kulturellen Feingeist, wunderte sich. Da gäbe es lyrische Preisträger wie Howard Nemerov oder Amy Clampitt. Und man könne von Glück sagen, wenn man in einem Buchladen das eine oder andere ihrer Werke fände. Völlig anders dagegen die Situation mit dem Großen Unaussprechlichen, dem Gossenpoeten... weiter




Das Taras Schewtschenko-Denkmal in Kiew, umrahmt von ukrainischen Fahnen. - © Sergei Svetlitsky/ Demotix/ Corbis

Taras Schewtschenko

Der Sänger der Ukraine

  • Der Dichter Taras Schewtschenko, der vor 200 Jahren geboren wurde, gab dem ukrainischen Unabhängigkeitswillen eine lyrische Sprache. Seine Verse sind auch in den derzeitigen Kämpfen präsent.

Sie skandierten drei Monate lang ihre Protestparolen, die Menschenmassen auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew und auf anderen Hauptplätzen in der Ukraine. Die freiheitsdürstenden Demonstranten auf dem Maidan und anderswo wollten nicht weichen. Sie alle einte ein Ziel: nie wieder Unfreiheit, Ausplünderung, Willkürherrschaft... weiter




#erzschlag

luxusgedicht nummer 193856

  • #erzschlag

dir ist heute alles gelungen toll keine einzige nachrichtensendung hast du versäumt bravo die besten inneren laborwerte das gesündeste herz die kürzesten fingernägel bravo am vormittag schaust du in die zukunft super dein lebenspartner denkt wie du harmonie zwölfmal hast du dich gegen ausländerfeindlichkeit geäußert engagiert viermal hast du über... weiter




"Religion ist essenziell antirevolutionär", sagt der Dichter Adonis . - © Samuel Aranda/Corbis

Interview

"Die Ignoranz ist ein Jammer!"4

  • Adonis über die Lehren des Arabischen Frühlings und die Macht der Worte.

Das Café de Flore, ein Eckcafé im Pariser Bezirk Saint-Germain, genießt unter Intellektuellen und Künstlern eine lange Tradition. Es verwundert nicht, dass Adonis diesen Ort als Treffpunkt vorgeschlagen hat. Der bedeutendste Dichter der arabischen Welt bestellt zwei Gläser weißen Rum auf Eis... weiter




Dieses Porträt zeigt wahrscheinlich Christopher Marlowe im Alter von 21 Jahren. Gesichert ist das freilich nicht. - © wikipedia

Literaturporträt

Als James Bond "Hamlet" schrieb5

  • Der Doppelagent, der Shakespeare gewesen sein könnte.
  • Vor 450 Jahren wurde der Dichter Christopher Marlowe getauft.

Es gibt kein einziges gesichertes Porträt von ihm - nicht schlecht für einen Spion. Nur ein Bild existiert, das wahrscheinlich Christopher Marlowe zeigt. Es ist auf das Jahr 1585 datiert und enthält in der linken oberen Ecke ein lateinisches Motto: "Quod me nutrit me destruit" (was mich ernährt, zerstört mich)... weiter




#erzschlag

das alter is a hund46

a hund, der ka nacht mehr durchlauft a hund, der jeden tag schwer durchschnauft er hört net die allerlauteste autohupn über die straßn geht er in zeitlupn aber einmal im joahr wird er zum jungen spund: ficken ist gesund! weiter




Ein selbstbestimmtes Ende ist vor allem auch für Angehörige eine Belastung. - © fotolia/Callahan

Sterbehilfe

Nur endlich tot5

  • Autorin Emmanuèle Bernheim beschreibt den geplanten Tod ihres Vaters.

"Das bin nicht mehr ich." Das ist ein Satz, den nicht wenige Angehörige hören, wenn ein Familienmitglied einen Schlaganfall gehabt hat oder eine andere folgenreiche Erkrankung. Wenn Vater oder Mutter, Großmutter oder Großvater plötzlich nichts mehr selbst machen können, wenn Menschen, die ihr Leben lang selbstbewusst selbständig waren... weiter




Ungebremster Warenaustausch ist eines der Ziele des TTIP. - © cirquedesprit - Fotolia.com

Rezension

Freihandel in Theorie und Praxis12

  • Aktuelles Buch über die transatlantische Industriepolitik ohne Bürgerbeteiligung.

Kaum etwas eignet sich so gut für Horrormeldungen wie das Essen: Im Zusammenhang mit der Debatte um das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen den USA und der EU sind es neben gentechnisch veränderten Lebensmitteln vor allem die Chlor-Hühner, die für Aufsehen sorgen.  Dabei sind diese Hühnerteile nur das Tüpfelchen auf dem i... weiter




#erzschlag

genosse glaub mir46

du kannst auf kaugummizigaretten hunderte pirouetten verwetten kannst sie verschlucken, wieder ausspucken selbst wenn dein kreislauf zusammenbricht glaub mir: ANERKENNUNG FÜR PROLETEN GIBT ES NICHT! weiter




Autoren

Ilija Trojanow erhält Grimm-Professur der Universität Kassel1

Kassel/Wien. Dem in Wien lebenden Schriftsteller Ilija Trojanow wird heuer von der Universität Kassel die Grimm-Professur verliehen. Trojanow verbinde "literarisches Schaffen und gesellschaftliches Engagement" und stehe damit in der Tradition der namensgebenden Brüder Grimm, teilte die Universität am Mittwoch mit... weiter




Die Schlacht um "Heldenplatz" ist gewonnen: (v.l.n.r.) Thomas Bernhard, Claus Peymann und Marianne Hoppe. - © ap

Literatur

Der Skandalmacher3

  • Vor 25 Jahren starb der bedeutendste österreichische Nachkriegs-Autor.

Wien. Thomas Bernhard ist tot. Gestorben am 12. Februar. Kurzes Atemanhalten in der Redaktion. Doch eben noch der Krach um "Heldenplatz" im Vorfeld der Uraufführung am Burgtheater, dann, vor der Premiere, Bernhard im Café Landtmann - gar nicht unnahbar - Autogramme gebend, nach der Aufführung auf der Bühne des Burgtheaters an jenem 4... weiter




Wien, Februar 1934: Neugierige Blicke an einer Straßensperre. - © IMAGNO/Austrian Archives/Getty Images

Literatur

Die Frau des Monteurs8

  • Ein berührendes Bild der Ereignisse des Februar 1934 gibt ein Sammelband mit dem Titel "Im Kältefieber", der dieser Tage vorgestellt wird und in dem literarische Dokumente über die Kämpfe in Österreich zusammengestellt sind.

"Die Frau des Elektromonteurs lag auf dem Bauch und lud die Gewehre, die ihr die vor den Fenstern knienden Männer reichten. Auf den gegenüber liegenden Hausdächern bewegten sich, durch Schornsteine gedeckt, Soldaten und schossen in die Fenster. An diesem ersten Nachmittag wurden nur wenige Kanonenschüsse abgefeuert... weiter




#erzschlag

joe40

soll man dich anerkennnen musst du frühaufstehen und rennen rennen, rennen und joe rannte gefolgt von angst und bang der ewigkeit entlang er rannte auch zurück stück für stück nicht im laufen im saufen fand joe das glück (joe berger fehlt beinah täglich) weiter




Versicherungswesen

Welt der Risikomärkte

Die Geschichte moderner Versicherungen kann als ständiger und wechselvoller Kampf verschiedener Institutionen um die Grenzen der Versicherbarkeit verstanden werden. Der Konflikt ist unter anderen eine Folge der veränderten Risikowahrnehmungen, der gestiegenen organisatorischen Fähigkeiten und der Entwicklung von Unternehmensstrukturen... weiter




Gott

Tiefschürfende theologische Denkanstöße

Im Gegensatz zum Fortschrittsglauben des 19. Jahrhunderts ist die Moderne im Zeitalter globaler Präsenz von tiefsitzenden Ängsten und Selbstzweifeln geprägt. Immer mehr Kritiker aus der "Facebook-Generation" fordern deshalb mit Recht eine neue "Kultur der Unerreichbarkeit". Genau hier setzt der Autor Wolfgang Baum an und versucht eine theologische... weiter




Man beachte die Waffe am Gürtel. - © Alen Mac Weeney/Corbis

William S. Burroughs

Paranoia und Science-Fiction2

  • Literatur-Revolutionär, Junkie, korrekt gekleideter Rebell und popkulturelle Ikone: Zum 100. Geburtstag des Beat-Schriftstellers William S. Burroughs am 5. Februar.

"Ich kann spüren, dass die Bullen mir auf die Pelle rücken, spüre, wie sie da draußen ihre Maßnahmen treffen, ihre Teufelspuppen-Spitzel in Stellung bringen, sich einen Reim machen auf Löffel und Tropfer, die ich in der U-Bahn-Station Washington Square wegwerfe, springe über das Drehkreuz und zwei Etagen die eisernen Treppen hinab... weiter




Hans Sterneder (1889-1981). - © Eich Verlag

Hans Sterneder

Der Bauer als Visionär10

  • Er war Mystiker und Bestsellerautor - warum aber geriet Hans Sterneder in Vergessenheit? - Eine Spurensuche zum 125. Geburtstag des österreichischen Schriftstellers.

In meiner kleinen Bibliothek stehen sechs Bücher mit wundem Rücken oder zerschundenem Einband eng beieinander. Ich habe sie vor gut zwanzig Jahren in einem Antiquariat erstanden, weil mich die Titel ansprachen. Und in der Folge auch die Bücher, die ich damals mit Begeisterung las. Sie tragen Titel wie "Frühling im Dorf"... weiter




#erzschlag

Dominik Tatarka31

als ich dich das allererste mal sah vor dem großen aschenbecher in dem der mond, die sonne und der mars platz gehabt hätten warst du schon der erste poet der slowakei jahre später-du hattest noch immer publikationsverbot- standen juray spitzer und ich vor deinem grab und rissen filter von unseren zigaretten wie kinder blüten von blumen dominik ist... weiter




Die Historienmalerei endete weitestgehend im 19. Jahrhundert. Bilder wie "Die Niljagd der Kleopatra" von Hans Makart finden in den historischen Romanen unserer Zeit eine Entsprechung. - © wikipedia

Historischer Roman

Literarische Kulissenschieber2

  • Historische Romane spiegeln eine Wirklichkeit vor, die es nie gab.
  • Ein Roman ist nicht dazu da, in verteilten Rollen Geschichte zu erklären.

Ich kann historische Romane nicht ausstehen. Sie sind ein Zwitter zwischen Geschichtsschreibung und Fiktion. Sie sind das Ergebnis unzulänglicher Recherchen für die historische Darstellung und zu geringer Vorstellungskraft für die Fiktion. Derzeit sprießen sie hervor aus dem granatendurchpflügten Boden des Ersten Weltkriegs... weiter




Erinnerungsstücke: Edmund de Waal. - © Graham Jepson/Writer Pictures

Edmund de Waal

Netsuke und Whisky Sour9

  • De Waal zeigt im Frühjahr eigene Arbeiten im Theseustempel.

Sie müsse sich keine Sorgen wegen der Hypothek machen, versuchte er seine Frau zu beruhigen. Er werde lediglich sechs Monate benötigen, um die Geschichte der Familie seiner Großmutter väterlicherseits aufzuarbeiten und ein Buch darüber zu verfassen. Danach werde sein Leben wieder den gewohnten Gang nehmen und er zu seinen einkommenssicheren Berufen... weiter




Einladung zur Lesung.

Lesung

In memoriam Erwin Kisser2

Der vor einem Jahr verstorbene Autor und Journalist Erwin Kisser war ein umtriebiger Bestandteil der Wiener Kulturszene. Einmal analysierte er als Theaterkritiker die ästhetische und politische Relevanz einer Aufführung, ein andermal schrieb er ein Stück für eine freie Gruppe. Kisser war Autor, Journalist, Lektor... weiter




"In der Silvesternacht achte ich darauf, dass keine Wäsche zum Trocknen hängt." Antonio Fian - © Foto: Robert Wimmer

Antonio Fian

"Ich nenne Namen, wenn es zur Sache geht"12

"Wiener Zeitung": Herr Fian, nach der Lektüre Ihres neuen Romans "Das Polykrates-Syndrom" drängt sich zu Beginn die Frage auf: Sind Sie ein abergläubischer Mensch? Antonio Fian: In der Silvesternacht achte ich darauf, dass keine Wäsche zum Trocknen hängt. Mit der Wilden Jagd und der Tödin ist nicht zu spaßen, wie man aus den Kärntner Sagen weiß... weiter




#erzschlag

20. 10. 200037

knapp bevor die straßenkehrer kommen bei regen so um die zwei werf ich schnell noch meine beschwerde über joe berger auf die schwertgasse noch immer ist er mir sieben kilo schuldig (mittlerweile sind es mit zinsen sieben fetzen) wie bewundernde worte über meine frische so um die drei stumm sitzt joe kaum spätnachts in hauptsächlich verrauchten... weiter




Robert Louis Stevenson war ein Meister im Erfinden seltsamer, gefährlich wirkender Gestalten: der blinde Pew aus der "Schatzinsel" in der Darstellung von N. C. Wyeth (1911). - © wikipedia

Autorenporträt

Eine Welt in fünf Wörtern1

  • Der Abenteuerschriftsteller Robert Louis Stevenson entpuppt sich als Stilist von hohem Rang.

Irgendwann Mitte des 20. Jahrhunderts begann die deutschsprachige Literaturkritik, alles zu verdammen, was nur einen Hauch von Spannung aufkommen ließ. Bei Zuwiderhandlung drohte das Verdikt "Unterhaltungsliteratur". Oder noch schlimmer: "Abenteuerliteratur". Solche Stempel wurden auch Klassikern aufgedrückt: So fand sich Victor Hugo an der Seite... weiter




Frankfurter Musikmesse. - © APAweb / EPA/FRANK RUMPENHORST

Musikindustrie

Zum Geschäft mit der Musik4

  • Berthold Seliger zeigt aktuelle Tendenzen der Popbranche auf.
  • Der Autor ist an diesem Wochenende mit Lesungen zu Gast in Oberösterreich und Wien.

Wien. (cra)  Pop und Industrie sind wie Fische im Wasser - das eine wäre ohne den anderen nicht denkbar. In seinem mittlerweile in der dritten Auflage erschienenen Buch "Das Geschäft mit der Musik" (erschienen in der Edition Tiamat) schildert der in Berlin lebende Musikmanager Berthold Seliger aus der Sicht eines Veranstalters und Fans... weiter




Arno Schmidt und seine "Kühe in Halbtrauer". Porträt von Jens Rusch. - © Foto: Wikipedia

Arno Schmidt 100. Geburtstag

Witz und Wut und Bildungsgut6

  • Auch an seinem (vermutlich) 100. Geburtstag ist Arno Schmidt noch immer der ernsthafte Sprachspieler, dessen Werk sich allen Schnellerklärungen und Deutungsschablonen entzieht.

Je länger wir auf Arno Schmidt schauen, desto fremder schaut er zurück - ist er der große Einzelgänger, als der er einst (1964) im "Spiegel" gefeiert wurde oder doch der "unerträglich pampige Oberlehrer", als den sein erster Verleger, Ledig-Rowohlt, ihn gesehen hat? Hat Alfred Andersch recht, der ihn (1955) als großen Sprach-Revolutionär feierte... weiter




#erzschlag

17. 12. 200153

vor einem jahr noch vor drei jahrzehnt schon ernstn jandl so gern gelesen wenn ich heut ein buch von ihm les les ich ein buch von einer leich wenn ich morgen ein buch von ihm les les ich ein buch von einer leich wenn ich mich an kein einziges buch vom ernstn jandl erinnern kann und nicht schlaf dann bin ich auch eine leich aber eine die ernstn... weiter




Shakespeare, wie er leibte und lebte: Edward de Vere, 17th Earl of Oxford. - © wikipedia

Shakespeare

Mr. Shakspeare war nicht William Shakespeare7

  • Contra Shakespeare: Der Mann aus Stratford war vieles, nur kein Dichter.

Kein einziger Anti-Stratfordianer behauptet, dass Shakespeare nie existiert habe. Immerhin gibt es da ja das bewusste Testament. Nur erwähnt dieses mit keinem einzigen Wort irgendein dichterisches Werk des Verfassers. Sollten seine Erben keinen Nutzen aus den noch unveröffentlichten Stücken des Theatergiganten ziehen? Wie wahrscheinlich ist das?... weiter




Vor 450 Jahren, am 26. April 1564, wurde in Stratford-upon-Avon William Shakespeare getauft. Die Spekulationen um seine Identität sind einzigartig in der Weltliteratur. - © Newsteam/Action Press/picturedesk.com

Der Barde

Ehrgeiziger Mann aus Stratford6

  • Mr. Shakspeare war (nicht) William Shakespeare: Die "Wiener Zeitung" stellt die widerstreitenden Positionen der Autorendebatte vor.

Wer war Shakespeare? Seit Jahrhunderten treibt diese Frage Philologen und Rätselfreunde um. Die Frage nach seiner Autorenschaft wird mit anhaltender Verve geführt, als wäre es eines der letzten Rätsel der Menschheit. Erste Zweifel tauchten bereits zu Shakespeares Lebzeiten auf, im Geniekult des ausgehenden 19... weiter




Der Regen, den viele Menschen nicht mögen, wird in Castañedas Gedichten gelobt. - © Foto: keystone/Ennio Leanza

Darley Rojas Castaneda

Symmetrien aus Sprache und Bild3

  • Zu den Gedichten des in Österreich lebenden Kolumbianers Darley Rojas Castañeda, die vor kurzem in einer zweisprachigen Edition in der Berliner "Stadtlichter Presse" erschienen sind.

Dichter (ich meine damit explizit auch die weiblichen dieser Profession) haben es verdammt schwierig in einer poesiefernen Zeit, in der sich noch dazu das Interesse des Feuilletons und der Literaturkritik fast ausnahmslos auf Romane konzentriert, mit ihrer nutzlosen Arbeit wahrgenommen zu werden. Noch viel schwieriger hatten und haben es Dichter... weiter




Kosmopolit mit Stil: Sir Patrick Leigh Fermor (1915-2011). - © Foto: Getty Images/Ulf Andersen

Literatur

Unersättlicher Weltbeschreiber1

  • Der britische Reiseschriftsteller Patrick Leigh Fermor war ein Abenteurer, Kriegsheld und Genie der Freundschaft. Neue Bücher von ihm und über ihn geben faszinierende Einblicke in ein faszinierendes Leben.

"In Orschowa kam ich wieder an die Donau." Wer spricht hier, zu Beginn eines Reisebuches mit dem leicht rätselhaften Titel "Die unterbrochene Reise"? Es ist ein 20-jähriger Engländer. Sie, die Donau, an der er stand im Jahr 1936, "war jetzt fast eine Meile breit, doch unmittelbar westlich strudelte und brauste sie durch den engen Kazan - den Kessel... weiter




#erzschlag

erich fried weit entfernt45

er lehnte an der wand der wiener rathausarkaden deutete joe berger und mir mit seinem stock den weg zum aufbruch – zum schriftstellerkongreß heute 33 jahre später ist er wie joe im grab nur ich häng noch im zeitgeist wo alle fünf sekunden ein kind krepiert und dieses jahr geht’s noch schneller weiter




James Franco hilft sich und Freunden Bücher verkaufen . - © epa/J. Lane

Literatur 2014

Nicht nur erotisch5

  • Filmstars schreiben Romane, nur
  • wenige Romane kommen ins Kino.

Wer die richtigen Freunde hat, hat es im Leben einfach leichter. Zum Beispiel Gary Shteyngart. Der US-Autor bewirbt sein neues Buch mit einem prominent besetzten Trailer. Da wird dem Schriftsteller erst von seinen Lektoren erklärt, wie er seine Memoiren am besten betitelt: mit den zwei Worten, die einer Fokusgruppe zu ihm einfallen: "Little" und ... weiter




Spannung entlang der Achse Wien-Berlin: Das deutsch-österreichische Autorenduo Claus-Ulrich Bielefeld und Petra Hartlieb hat seinen dritten Krimi veröffentlicht, der parallel in Wien und Berlin spielt. Ermittelt wird hinter den Kulissen des Theaters. - © Foto: Diogenes

Kriminalroman

"Einen bösen Dialog basteln"

  • Über distanziertes Schreiben und eine deutsch-österreichische Freundschaft.

Wien/Berlin. Petra Hartlieb und Claus-Ulrich Bielefeld sind ein ungewöhnliches Autorenduo. Nicht nur was den Altersunterschied von 20 Jahren betrifft, der die beiden trennt. Zwischen ihren Schreibtischen liegen 800 Kilometer, die Buchhändlerin Hartlieb lebt in Wien, der Literaturredakteur a. D. und Kritiker Bielefeld in Berlin... weiter




"Mama, du liest mein Buch": In den USA boomen Bücher, die gezielt Altersgruppen überschreiten. - © corbis/Simon Potter

Jugendliteratur

Und Erwachsene ebenso4

  • Seit "Harry Potter" scheut sich kein Erwachsener mehr, Kinderbücher zu lesen.

Ein Gespenst geht um in den Buchhandlungen Amerikas. Seine Aufgabe scheint darin zu bestehen, die Stände auszuwechseln, auf denen die jeweiligen Eigentümer ihre Waren präsentieren. Auf den gerade dieser Tage noch sorgsamer als sonst gestalteten Tischen gleich an den Eingängen, wo einen bis vor kurzem noch verlässlich die Namen von Krimi- und... weiter




Hellmuth Karasek im Gespräch mit Peter Mohr. - © Archiv Peter Mohr

Literatur

Karasek, Hellmuth: Frauen sind auch nur Männer

  • Der Literaturkritiker, Autor und Talkshow-Star Hellmuth Karasek feiert am 4. Jänner seinen 80. Geburtstag.

"Manchmal fürchtete ich schon, ich schreib mich in eine Depression hinein", bekannte Hellmuth Karasek über die Arbeit an seinem 2006 erschienenen Band "Süßer Vogel Jugend". Der kulturelle Tausendsassa mit der ausgeprägten Affinität zur Selbstironie sprüht aber immer noch vor Tatendrang und hat 2013 unter dem Titel "Frauen sind auch nur Männer"... weiter




Ambrose Bierce

Amerikanischer Alptraum1

  • Vor hundert Jahren ist der amerikanische Erzähler Ambrose Bierce auf mysteriöse Weise in Mexiko verschollen. Sein literarisches Werk ist ein
  • Panoptikum der Grausamkeit und des Schreckens.

Vor 100 Jahren, nach Weihnachten 1913, verschwand der amerikanische Schriftsteller Ambrose Bierce plötzlich spurlos. Im Alter von 71 Jahren war er nach Mexiko aufgebrochen. Von unterwegs hatte er in mehreren Briefen, auch an seine Tochter, die Absicht bekundet, sich der Armee des Rebellen Pancho Villa anzuschließen... weiter




Während eines deutschen Luftangriffs auf London stand der österreichische Dichter Jesse Thoor auf der Straße und brüllte apokalyptische Engelvisionen: Der Kommunist war Mystiker geworden. - © wikipedia

Literatur

Rückgewinnung des Übersehenen1

  • Exilanten, Kommunisten, Mystiker: vom Schwimmen gegen den Mainstream.

Das Gesamtwerk: 397 Seiten. 197 Seiten Gedichte, 76 Seiten Erzählungen (zumeist Autobiografisches), ein paar Varianten, Briefe. Das ist alles. Ein Vielschreiber war Jesse Thoor wahrlich nicht. Lautet nicht eine bewusst überspitzte These, ein Gedicht würde genügen, um in die literarische Unsterblichkeit einzugehen? Jesse Thoor ist kein großer... weiter




Umstrittene Autorin: Pinar Selek. - © epa/Aziz Uzun

Frankreich

Türkei fordert Auslieferung von Autorin

Die Türkei fordert von Frankreich eine Auslieferung der in einem umstrittenen Verfahren zu lebenslanger Haft verurteilten Schriftstellerin Pinar Selek. Das Justizministerium in Ankara habe sich mit einem entsprechenden Antrag an französische Behörden gewandt, berichteten türkische Medien am Montag. Die im Exil lebende Soziologin war im Jänner... weiter




#erzschlag

ein wintermärchen51

ein meidlinger wintermärchen für eduard angeli am eisigen winterboden liegen allein zwei hoden ein spatz und ein mäuschen am balkon des vogelhäuschens sind gespannt und interessiert was weiter passieren wird plötzlich bricht der boden ein und die zwei hoden fallen rein weiter




Kafka, porträtiert vom Comic-Klassiker Robert Crumb. Abb.: Reprodukt

Franz Kafka

Weltliteratur in Bildern3

  • Es mag vermessen erscheinen, Franz Kafkas Leben und Werk in Comicform zu behandeln.
  • Ein Überblick über die interessantesten Kafka-Adaptionen.

"Sind Sie unschuldig?" - "Absolut!" - Seien Sie unbesorgt: "Ich hole Sie heraus." "Welche Art der Befreiung wünschen Sie?" In Franz Kafkas "Der Process" erhält der eines Morgens grundlos Angeklagte Josef K. andauernd Hilfestellungen, Tipps oder Empfehlungen, wie er sich denn am besten verhalten solle... weiter




Anthropologie

Brunold, Georg (Hrsg.): Nichts als der Mensch

  • Hinweis auf ein gewichtiges Buch.

Wer seine Überlegungen zum Thema "Der unergründliche Mensch" vertiefen möchte, dem sei ein wahrhaft opulentes Werk empfohlen: "Nichts als der Mensch" nennt es sich und versammelt "Beobachtungen und Spekulationen aus 2500 Jahren". Die Kriterien für die Auswahl der Texte sind nicht zwingend, erschließen sich aber, hofft der Herausgeber Georg Brunold... weiter




Um Humanität bemüht und kritisch: Hans Küng. - © epa/D. Bockwoldt

Sachbuch

Küng, Hans: Erlebte Menschlichkeit2

  • Auf Wahrheitssuche

Wahrheit in Wahrhaftigkeit - darum geht es Hans Küng, dem kritischen Schweizer Theologen und Ehrenpräsidenten der Stiftung "Weltethos". Nach zwei Bänden seiner Lebenserinnerungen, die die Jahre von 1928 bis 1980 mit dem Entzug seiner kirchlichen Lehrbefugnis durch den Papst umfassen, will er hier abschließen und Rechenschaft über seine letzten drei... weiter




Auf den Spuren seiner Kindheit: Igort, alias Igor Tivuri, beschreibt erschütternde Lebensgeschichten. - © Igort/Reprodukt

Comics

Die Knäuel des Lebens3

  • Igort verarbeitet das kollektive Trauma der Hungersnot der 1930er in Zeichnungen.

Der italienische Comicautor und Verleger Igort, alias Igor Tivuri, ist 2008/09 fast zwei Jahre lang durch die Ukraine und Russland gereist: "Ich wollte wissen, wie das Leben dort während und nach dem Kommunismus gewesen ist." Dabei folgte der Autor, dessen Mutter Russin war, auch einer Spur aus seiner Kindheit... weiter




#erzschlag

wünsche44

  • #erzschlag

wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl wart ma no a bissl jetzt is zspät Stephan Eibel Erzberg weiter




William Makepeace Thackeray (1811-1863). - © Bild: Bettman/Corbis

William M. Thackeray

Verdoppelte Verdichtungen7

  • William M. Thackeray, Autor von Büchern wie "Barry Lyndon", "Das Buch der Snobs", "Jahrmarkt der Eitelkeit" und Illustrator aller seiner Werke, ist vor 150 Jahren, am 24. Dezember, gestorben.

"Wenn der Direktor der Aufführung vor dem Vorhang auf den Brettern sitzt und in den Jahrmarkt schaut, kommt beim Anblick des geschäftigen Platzes ein Gefühl von tiefer Melancholie über ihn. Da wird in großer Quantität gegessen und getrunken, geliebt und kokettiert, gelacht und das Gegenteil, geraucht, betrogen, gerauft, getanzt und gefiedelt . . ... weiter




#erzschlag

24. 12.85

wenn für jedes lebewesen auf erden nachts der mond in form einer coca-cola flasche er-scheint dann wird mit beinah hundertprozentiger sicherheit im sommer pepsi cola als sonne herunterbrennen wenn alle bankkonten im plus sind jeglicher mangel in konkurs gegangen ist alle gier auf erden mit einer überschallrakete in den weiten sternenhimmel... weiter




Hat ihr jemand die Vorfahrt genommen? Gründe fürs Ausflippen gibt es viele. Und zwar immer. - © Corbis/H. Armstrong Roberts

Rüpelgesellschaft

Gebt Beleidigungsfreiheit!2

  • Es gibt sie, die Lust am gepflegten Danebenbenehmen.

Als es vor ein paar Tagen hieß, Abschied zu nehmen von Maria Fekter als Finanzministerin, schrieb ein Zeitungskommentator: "Sie redete nie um den heißen Brei, sondern schlurfte mitten durch ihn hindurch." Es schwang Wehmut mit. Darüber, dass nun wieder "diplomatische Ödnis" in der österreichischen Politik vorherrschen werde... weiter




"Religion kann viel Übel verursachen": Beststeller-Autor Noah Gordon. - © epa/Dalmau/picturedesk

Literatur

"Wir haben nicht viel dazugelernt"

  • Der 87-jährige Schriftsteller Noah Gordon spricht über die Verfilmung von "Der Medicus".

London im 11. Jahrhundert. Keine gute Zeit, um krank zu werden. Die Entwicklung der Medizin im Mittelalter steht im Fokus des Bestsellers "Der Medicus" von Noah Gordon, der noch heute nicht nur Medizinstudenten fesselt. Am 25. Dezember kommt die Verfilmung ins Kino. Die "Wiener Zeitung" traf Gordon zum Gespräch... weiter




Literatur

Schweizer Festspielpreis an Joyce-Jünger1

Der mit 50.000 Franken (40.919,88 Euro) dotierte Zürcher Festspielpreis 2014 geht an Fritz Senn. Mit dem Leiter der Zürcher James Joyce Stiftung wird erstmals ein Vertreter aus dem Bereich Literatur ausgezeichnet. Der Zürcher Festspielpreis wird 2014 zum achten Mal vergeben und vom Bär-Kaelin Fonds finanziert... weiter




Kinshasa Dreamswurde ausgezeichnet.

Jugendbuch

Heinemann-Preis an Anna Kuschnarowa3

 Die Autorin Anna Kuschnarowa (38) ist mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher geehrt worden. Die Autorin wurde am Mittwoch in Berlin für ihren Roman "Kinshasa Dreams" ausgezeichnet. Das Buch schärfe das Bewusstsein für die internationale Flüchtlingsproblematik und entlarve Alltagsrassismus... weiter




Scharfer Preis aus idyllischer Stadt: Solingen. - © S.Möller - CC

Herta Müller

Scharfe Klinge für Nobelpreisträgerin3

 Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller erhält die "Schärfste Klinge" der Stadt Solingen. Mit dem Ehrenpreis würdige Solingen ihren geschliffenen Stil bei Wortwahl und Darstellungsform, berichtete die Stadt am Donnerstag. Sie habe in bewegender Prosa mit eindringlicher Sprachmacht verdeutlicht, "welche Verletzungen Menschen erleiden... weiter




#erzschlag

bürokraten widersteht!91

in großen gut durchlüfteten hellen büros mit der modernsten technik des 21.igsten jahrhunderts sitzen im größten komfort die heutigen machthaber mit ihrem riesenzeigefinger, der richtung kinderarbeit, hoher kindersterblichkeit, massenverelendung zeigt: und geben sich sehr besorgt weiter




Bodo Hell mit Friederike Mayröcker bei der Aufnahme im Studio. - © Foto: Didi Sattmann

Hörspiel von Bodo Hell

Bodo Hell zwischen Wort- und Bergwelt1

  • Der Schriftsteller Bodo Hell - er war einst der erste Preisträger des Rauriser Literaturpreises - präsentiert sein neues Hörspiel. Im Radio und "Im Zauberberg".

Sie pflegen eine intensiv literarische wie auch eine seit Jahrzehnten währende persönliche Beziehung: Bodo Hell, dieses Jahr jugendliche 70 geworden, und Friederike Mayröcker, die am 20. Dezember ihren 89. Geburtstag feiert. Bodo Hell setzt sich mit Friederike Mayrhofer künstlerisch auseinander. Ausgangspunkt für sein eigenwilliges neues Hörspiel... weiter




Klassiker im Zwielicht: Geht es nach der Literaturwissenschafterin Martha B. Helfer, sind in einem Werk Friedrich Schillers antisemitische Tendenzen erkennbar. - © Foto: dpa/Marijan Murat

Deutsche Klassik

Aufklärer im Zwielicht2

  • Wenn man hineinliest, was man herauslesen möchte: Martha B. Helfer unterstellt Schiller und Lessing antisemitische Tendenzen.

Schiller, Friedrich. 1759-1805. Autor des Bühnenthrillers "Die Räuber". Dichter der schülerquälenden "Glocke" (aber mal ganz ehrlich: Wer muss sie denn heute wirklich noch auswendig lernen?). Verfasser der "Nänie", des, trotz Goethes "Um Mitternacht", trotz Hölderlins "Hälfte des Lebens", trotz Lasker-Schülers "Weltende"... weiter




Wie eine "Madonna" entsteht: aus "Munch" von Steffen Kverneland. - © Avant-Verlag

Graphic Novel

Musen mit Sprechblasen6

  • Kunst war 2013 eines der dominierenden Themen am Comic-Markt.

Vielleicht kommt es daher, dass es so verstörend ist. Dass es einen ganz von unten her aufrührt. Aber vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass es, mit Verlaub, auch ein bisschen plakativ ist: das berühmteste Bild von Edvard Munch, "Der Schrei". Kaum ein Kunstwerk wird mit so viel Liebe in alle Richtungen verfremdet wie dieses... weiter




Friedrich Hebbel, porträtiert von Carl Rahl (1855). - © Bild: Wikimedia/zeno org

Friedrich Hebbel

Autodidakt mit sozialer Ader1

  • Friedrich Hebbel, ein bedeutender deutscher Dramatiker des 19. Jahrhunderts, starb am 13. Dezember 1863 in Wien. Es war die Liebe zu seiner Frau, die den Norddeutschen an die Kaiserstadt band.

Als der 32-jährige Friedrich Hebel am 4. November 1845 erschöpft in Wien ankam, war er mittellos und konnte sein Zimmer am Josefstädter Glacis (heute Florianigasse 5) nicht einmal heizen. "Es muss etwas geschehen, wenn ich nicht zu Grunde gehen soll", notierte er in sein Tagebuch. Kurz darauf trat ein Ereignis ein... weiter




#erzschlag

nach venezia im edi angeli weltexpress57

beim einsteigen verteilt der schaffner gedichte die zweite klasse wird mit erich fried abgespeist die erste mit franz josef czernin in klagenfurt stopft sich ein passagier ernst jandls schtzngrbn in die nasenlöcher und in villach hängen passagieren gedichte von friederike mayröcker beim hals raus welche gedichte die reisenden in ihre unteren... weiter




"Nichts ist schwarz-weiß": Assaf Gavron. - © Philippe Matsas/Agence Opale

Auf fremdem Land

"Es ist wie der Wilde Westen"5

  • Assaf Gavron über Selbstmordattentate und das literarische Potenzial des Nahost-Konflikts.

"Wiener Zeitung": Am Beginn Ihres Buches "Ein schönes Attentat" scherzen Sie über die Paranoia, dass manche Tel Aviver nicht den Bus nehmen wollten aus Angst vor Attentaten. Assaf Gavron: "Ein schönes Attentat" habe ich vor zehn Jahren geschrieben. Heute ist es ganz anders in Israel. Vor zehn Jahren gab es täglich Selbstmordattentate... weiter




"Gib mir ein Jahr": Der Autor Wolfgang Herrndorf hat in seinen letzten Lebensmonaten ein Lebenswerk hinterlassen. - © dpa/P. Seeger

Wolfgang Herrndorf

"Es geht beschissen"10

  • Wenige Monate nach dem Selbstmord des Autors erscheint der Blog als Buch.

Berlin. (apa/dpa) Im Februar 2010 bekommt Wolfgang Herrndorf die Diagnose Hirntumor. Am 26. August 2013 erschießt sich der Autor nach einem letzten aussichtslosen Befund mit 48 Jahren. Über seinen Kampf gegen die Krankheit berichtete er in dem Blog "Arbeit und Struktur", der nun unter gleichem Titel als Buch erscheint... weiter




Johann Heinrich Füssli bestätigt mit Bildern wie "Nachtmahr" den hohen Stellenwert, den das Unheimliche in den Arbeiten der Künstler des deutschsprachigen Raums früher einnahm. - © wikipedia

Literaturbetrachtung

Ehe der Krampus kommt2

  • Nur Kleinverlage kümmern sich um die neue deutsche Schauerliteratur.

Gut erinnere ich mich an eine Tradition unserer Familie: Am Krampusabend wurde eine Schauergeschichte vorgelesen. Sie musste nur zwei Bedingungen erfüllen: Sie musste - nun ja: eben schaurig sein, wirklich schaurig ("ein Gespenst allein macht keine Gruselgeschichte", pflegte mein Großvater zu sagen)... weiter




Peter Berczeller fühlt sich Österreich verbunden und kann doch hier nicht leben. - © Andrea Peller

Autorenporträt

Heimat, fremde Heimat

  • Über die versuchte Heimkehr des Arztes und Autors Peter Berczeller nach Österreich.

Wien. Am Tag seiner Abreise wollte er unbedingt noch eine Baseball-Kappe kaufen. Denn nur in der Auslage eines Hutgeschäfts in Wien hatte er ein Modell einer Kappe entdeckt, das seinen Anforderungen entsprach. Die Verkäuferin präsentierte ihm die lagernden Kappen, aber das gesuchte Modell war nicht mehr darunter... weiter




Gefesselt zur Entfesselung: Unterwerfungssex zum Wohle von Mann und Frau? - © corbis/Claire Artman

Erotikromane

Peitscherl-Pantscherl als Selbsthilfe6

  • Die Erotikliteratur nach "Shades of Grey": noch mehr gefesselte Frauen. Und Granny-Sex.

Die Lektüre von "Shades of Grey" kann Folgen haben. Das hat eine Studie herausgefunden. Da wurden Bibliotheksbücher untersucht, und in den Bänden der Pornoschmonzette wurden Herpes-Bakterien gefunden. Aber auch Kokain. Gut, dass man sich von der Trilogie besser fernhält, wenn man keinen Schaden erleiden will, das wusste jeder... weiter




Schreiben als Selbsttherapie: Alois Brandstetter. - © Foto: Lukas Beck

Literatur

Die Zeit beim Wort nehmen1

  • Der österreichische Schriftsteller Alois Brandstetter hegt eine positive Beziehung zu Herkunft und Heimat. Seinen Weltblick lässt er sich vom Zeitgeist nicht verstellen. Am 5. Dezember feiert er seinen 75. Geburtstag.

Verehrter Jubilar, geschätzter Herr Professor und Autor, lieber Alois Brandstetter, wir danken Ihnen. Wir danken Ihnen für die mehr als dreißig Bücher, die Sie in den letzten vierzig Jahren geschrieben haben. Wir danken dem gütigen Schicksal oder, was Sie als "praktizierender Katholik" vermutlich lieber hören, der göttlichen Vorsehung... weiter




#erzschlag

für alle und sie55

seit zwei jahr erinner ich mich täglich an die sechziger jahr wo ein nagel, der nicht und nicht ins brett wollt dusaujud hieß seit zwei jahr erinner ich mich täglich an die siebziger jahr wo ein nagel, der nicht und nicht ins brett wollt dusautschusch hieß seit zwei jahr erinner ich mich täglich an die achtziger jahr des vorigen jahrhunderts als... weiter




Das ist Robert Galbraith: J.K. Rowlings Pseudonym hielt nicht sehr lange. - © reuters/O.Harris

J.K.Rowling

Sie ist gut, wenn sie nicht sie ist3

  • Der Krimi "Der Ruf des Kuckucks" von J.K. Rowling erscheint auf Deutsch.

"Sehr böse" war J.K. Rowling diesen Sommer. Aber es ist natürlich schon auch so, wie der "Independent" neunmalklug geschrieben hat: Wer ein Geheimnis bewahren will, der soll es halt niemandem erzählen. J.K. Rowling hatte aber ihrer Anwaltskanzlei mitgeteilt, dass sie ein Buch mit dem Pseudonym Robert Galbraith geschrieben hat... weiter




Abdel-Samad steht für einen "Islam Light" in Europa. - © APAweb / EPA,INGA KJER

Polizei vermutet Entführung

Deutscher Autor in Ägypten verschwunden

  • Hamed Abdel Samad hatte bereits im Juni nach Vortrag über "religiösen Faschismus" Morddrohungen erhalten.

Kairo. Der in seinem Herkunftsland Ägypten umstrittene deutsche Publizist Hamed Abdel Samad ist in Kairo verschollen. Die ägyptische Polizei geht von einer Entführung aus. Ein Beamter sagte der Nachrichtenagentur dpa auf Anfrage, es sei nicht auszuschließen, dass radikale Extremisten für das Verschwinden des Publizisten verantwortlich seien... weiter




Der Heinrich-Böll-Preis wird seit 1985 verliehen. Dass er heuer an Eva Menasse gehen soll, ist bereits seit Juni bekannt. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Auszeichnung

Eva Menasse mit Heinrich-Böll-Preis ausgezeichnet

  • Roman "Quasikristalle" für Jury aufrüttelndes Gegenwartspanorama

Köln/Wien. Die österreichische Schriftstellerin Eva Menasse ist mit dem Heinrich-Böll-Preis 2013 der Stadt Köln ausgezeichnet worden. Oberbürgermeister Jürgen Roters übergab die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung am Freitag an die Autorin, wie die Stadt mitteilte. Menasse (43) habe in ihrem literarischen Werk stets zeitkritische Positionen... weiter




August Hoffmanns Bild "Junger Mann mit Notenblatt" aus dem Jahr 1833 stellt möglicherweise Georg Büchner dar. Aber ganz sicher ist das nicht. - © Bild: Universitätsarchiv Gießen, Depositum Privatsammlung Eva Michel

Georg Büchner

Erinnerungen an den Feuerkopf9

  • In seiner hessischen Heimatstadt Darmstadt feiert man den 200. Geburtstag Georg Büchners mit einer glänzend bestückten Ausstellung zu Leben und Werk des Schriftstellers.

Mit Ausnahme des Revolutionsdramas "Dantons Tod" (1835) und seiner Flugschrift "Der Hessische Landbote" (1834) hat Georg Büchner die Veröffentlichung seiner schriftstellerischen Arbeiten nicht mehr erlebt. Nach seinem Tod rasch in Vergessenheit geraten, erlebten Büchners Werke, die formal an den Sturm und Drang erinnern und thematisch auf den... weiter




#erzschlag

hannah52

ich hab sie mir einzeln vorgenommen hab sie vermessen, gewogen, gewichtet an manchem wort hab ich mich gestoßen als ich es länge mal breite durchschritt ein wort kann ja so eng sein oder so verdammt kurzatmig du hast noch kein wort gesehen wurdest täglich mehr im bauch da tat sich für mich eine türe auf zuerst bei einem wort dann bei den anderen... weiter




Laurence Sterne, porträtiert von Sir Joshua Reynolds. - © Bild: Wikipedia

Laurence Sterne

Sätze wie gestopfte Gänse2

  • Vor 300 Jahren, am 24. November 1713, wurde der Erzähljongleur Laurence Sterne geboren, dessen Meisterschaft darin bestand, ständig das Thema zu wechseln und niemals bei der Sache zu bleiben.

Womit kommt uns dieser Autor? Worauf will er hinaus? Hat er überhaupt etwas zu sagen? Wie viel Geduld verlangt er von uns? Die Antwort heißt: Unmäßig viel! Laurence Sterne und sein Roman "Leben und Ansichten des Tristram Shandy, Gentleman" sind eine einzige Zumutung für den Leser. So unmäßig quer zu unserer Zeit und ihrer Unduldsamkeit gegenüber... weiter




Lesen auf der Buch Wien. - © HVB Richard Schuster

"Buch Wien"

Gegen den "Monopolkapitalisten"3

  • Eröffnungsrednerin und Büchner-Preisträgerin Lewitscharoff kritisiert das Online-Versandhaus Amazon

Wien. Mit heftiger Kritik am Online-Versandhaus Amazon wurde in der Messe Wien am Mittwoch die sechste internationale Buchmesse "Buch Wien" eröffnet. Die diesjährige Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff sprach als Eröffnungsrednerin über die Zukunft des Buches und wandte sich in starken Worten gegen den "Monopolkapitalisten": "Wenn ich eine... weiter




"Es ist noch nicht ganz zu spät", meint Jostein Gaarder. - © Hutter

Jostein Gaarder

"Wir sind in der Pflicht"

  • Jostein Gaarder sorgt sich ums Klima und setzt seine Hoffnung in die Jugend.

Mit "Sofies Welt", einem Kinderbuch über die Geschichte der Philosophie, gelang dem Norweger Jostein Gaarder 1993 der internationale Durchbruch als Schriftsteller. In seinem neuen Buch "2084 - Noras Welt" schließt der studierte Philosoph, Theologe und Literaturwissenschafter daran an. Die "Wiener Zeitung" hat mit dem 61-Jährigen darüber gesprochen... weiter




"Der Raub der Sabinerinnen" von Franz und Paul von Schönthan ist eine der wenigen wirkungsvollen Komödien in deutscher Sprache - 1998 lief sie am Theater in der Josefstadt mit André Pohl und Barbara Stieff. Die heute zumeist verwendete Fassung stammt aus der Feder von Curt Goetz. - © apa/Techt

Curt Goetz

(K)ein Sprung zum Fenster hinaus1

  • Die schwierige Frage, ob man auf Deutsch humorvoll sein kann.

"Wenn der Deutsche graziös sein will, springt er zum Fenster hinaus", sagen laut Thomas Mann die Franzosen. Vielleicht bringen sie deshalb auch keine rechten Komödien und schon gar keine Boulevardkomödien zusammen. Oder doch - eine Ausnahme gibt es. Halb vergessen zwar, aufgrund der Verfilmungen eher Cineasten bekannt als dem Theaterpublikum... weiter




Autorin Doris Lessing starb 94-jährig in London. - © dpa/Ulrich Perrey

Literatur

Vom Feminismus geläutert, schreibend für Gerechtigkeit

  • Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing in London gestorben.

Die Welt der Literatur trauert um Doris Lessing: Die britische Autorin, die 2007 mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt wurde, starb am Sonntag in London. In der Biografie der Autorin spiegelt sich das versunkene Empire: Geboren wurde sie am 22. Oktober 1919 in Kermanschah (Iran), wo ihr Vater, ein britischer Kolonialoffizier... weiter




Die britische Autorin Doris Lessing starb 94jährig. - © APAweb / dpa, A3417 Ulrich Perrey

Verfasserin von mehr als 50 Werken

Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing 94-jährig gestorben1

  • Feministische Literatin war erst 2007 für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet worden.

London. Die britische Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Der Durchbruch gelang Lessing 1962 mit dem Werk "Das goldene Notizbuch", das als eines der wichtigsten feministischen Werke gilt. Insgesamt hat Lessing mehr als 50 Bücher verfasst, von politischen Werken bis zu Science Fiction... weiter




Leon de Winter fürchtet, dass radikale Islamisten viele Fans haben. - © Bastian Schweitzer/Diogenes

Interview

"Syrien ist plötzlich Rock’n’Roll"

  • Leon de Winter über die Wut auf einen Toten und fehlende islamische Vorbilder.

Marokkanische Terroristen halten Amsterdam in Atem. Der ermordete Filmemacher Theo van Gogh soll als Engel die Welt retten. In seinem neuen Roman "Ein gutes Herz", der Fiktion und Realität vermischt, spart Leon de Winter weder mit Ressentiments noch mit ironischer Fantasie (siehe auch Rezension im "extra")... weiter




Nadine Gordimer, geboren am 20. November 1923. - © Foto: dpa/F. Mächler

Extra

Unruhe unterm Tafelberg

  • Zum 90. Geburtstag der Nobelpreisträgerin Nadine Gordimer sind ihre literarischen und politischen Schriften auf Deutsch erschienen. Sie zeigen die Unbestechlichkeit und Festigkeit der südafrikanischen Autorin.

Still ist es geworden um Nadine Gordimer, die Nobelpreisträgerin für Literatur des Jahres 1991. Am 20. November wird sie 90 Jahre alt, und der Berlin Verlag widmet ihr aus diesem Anlass eine zweibändige Auswahlausgabe ihres erzählenden und essayistischen Werks. Hier kann man nachlesen, wie mutig und entschieden sich die weiße Südafrikanerin mit... weiter




Mario Vargas Llosa ist ein unermüdlicher Vermittler zwischen den Kulturen. - © Foto: Reuters/Carlos Jasso

Extra

Die Zivilisation des Spektakels3

  • "Wer seine Kultur verliert, verliert sich selbst". Mit diesem Untertitel publizierte der peruanische Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa nun seine gesammelten Essays zur Kulturkritik.

Der 1936 im peruanischen Arequipa geborene Mario Vargas Llosa agiert seit Jahrzehnten als Großschriftsteller und Vermittler zwischen den Kulturen Europas und Lateinamerikas, aber auch anderer Weltgegenden. Durch seine Studienjahre in den frühen 1960er Jahren in Spanien, die spätere journalistische Tätigkeit in Frankreich und England war der... weiter




Literatur

Maar, Michael: Heute bedeckt und kühl

Das einzig Schlechte an diesem Buch ist sein Untertitel. Denn Michael Maars Spaziergang durch die Tagebuchliteratur beginnt zwar - historisch gesehen - bei Samuel Pepys (sprich: Pieps ), dem Londoner Diaristen des 17. Jahrhunderts, endet aber keineswegs bei Virginia Woolf. Maar stellt auch Tagebuchschreiber neuerer Zeit vor: u.a... weiter




Literatur

Struhar, Stanislav: Fremde Frauen1

Junge Männer suchen ihre Identität und umkreisen träumerisch die Frauen. Das andere Geschlecht ist fremd, aber auch das andere Land ist es, eine neue Sprache. Der wortkarge Ich-Erzähler Alan in "Bernadette", der ersten von zwei Erzählungen Stanislav Struhars, ist - wie der Autor - tschechischer Herkunft... weiter




Literatur

Bauer, Christoph W.: In einer Bar unter dem Meer

Gudrun hat die Nase voll. Die verhasste Arbeitskollegin ihres Mannes und sein wichtigstes Gesprächsthema ist fester, wenig fruchtbarer Bestandteil ihrer Ehe. Emira, Kassiererin im Supermarkt, träumt tagsüber vom Meer und schiebt abends verwirrte Senioren im Einkaufswagen zurück ins Heim. Erwin wiederum, frühpensionierter Versicherungsprüfer... weiter




Extra

gefühle33

schon wieder gefühle schon wieder gefühle am samstag da gibt´s nix zu rütteln da kann mir keiner kommen daa kann mir keiner was erzählen viele, viele unzählige echte gefühle an diesem samstag weiter




Extra

novemberpogrom35

ach ich weine über die gebeine die verbrannten die verscharrten ich weine um die kleine die wusste die sterben musste weiter




Die verbreitete westliche Vorstellung, in Saudi-Arabien gäbe es nur reiche Öl-Scheichs, die durch die Welt jetten, ist trügerisch. - © Abed Rahim Khatib/ZUMA Press/Corbis

Mohamed Hassan Alwan

"Ich würde dem König danken"

  • Ein moderner arabischer Autor zwischen Liebesroman und Twitter.

Mohamed Hassan Alwan, 1979 geboren, ist einer der ersten saudischen Autoren jüngerer Generation, die sich kritisch mit ihrer Gegenwart und den brennenden gesellschaftlichen Fragen auseinandersetzen und darüber schreiben, was in den jungen Menschen in diesem nach außen so verschlossen wirkenden Land vor sich geht... weiter




Extra

2. november29

immerhin ist im sarg (meist) wer drin weiter




Mediterranes Weltkonzept: Albert Camus. - © Hulton Archive/Getty Images

Extra

Das Gewissen der Welt3

  • Albert Camus (1913-1960) wurde als Kind französisch-menorquinischer Eltern in Algerien geboren. Sein Werk beleuchtet Glanz und Tragik des Menschendaseins. Am 7. November jährt sich sein Geburtstag zum 100. Mal.

Kein langes Leben war ihm beschieden: Im Jänner 1960 fiel der Schriftsteller Albert Camus einem Autounfall zum Opfer. Bei dem Toten fand man eine Aktentasche und darin das unvollendete Manuskript des Romans "Le Premier Homme" (Der erste Mensch). Dieses Fragment musste bis zu seiner Veröffentlichung noch 34 Jahre warten... weiter




Klaus Maria Brandauer. - © Foto: dpa/Jörg Carstensen

Programmpunkte

75 Jahre nach dem November-Pogrom1

(as) Im Gedenken an "75 Jahre Novemberpogrom-Nacht" (vom 9. auf den 10. November 1938) liest Klaus Maria Brandauer am Donnerstagabend, den 7. November, Briefe, die der 1945 vom NS-Regime ermordete evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer in der Zeit seiner Haft an seine Verlobte und seine Eltern geschrieben hat... weiter




"Das Grausame ist unerträglich, das Komische ist die Möglichkeit, es erträglich zu machen" sagt Wolf Haas zur Erklärung der Brutalität seiner Krimis. - © Foto: apa/Georg Hochmuth

Wolf Haas

Wolf Haas: "Aber das Zentrale ist die Komik"4

  • Der Schriftsteller Wolf Haas legt dar, warum er gerne Interviews gibt, berichtet, wie es dazu kam, dass er Krimis schrieb, erklärt den Unterschied zwischen Werbung und Literatur und findet, dass ihm abgedroschene literarische Genres besonders gut liegen.

"Wiener Zeitung": Herr Haas, als Journalistin einen Autor zu interviewen, der seinen ganzen Roman "Das Wetter vor 15 Jahren" darüber geschrieben hat, wie eine Journalistin ihn interviewt, macht einen verlegen. Wolf Haas: Verlegen war wohl eher ich. An dem Buch saß ich so lange wie an keinem anderen... weiter




Stephan Eibel Erzberg

lampedusa47

ich sitz am frühen morgen gedankenlos am strand die möwen keine zweihundert meter über dem wasser kreischen plötzlich URSONATEN ich schau aufs rohe meer da steigt ein vorwurf in mir auf den ich in hohem bogen in die wellen spuck (wie odysseus in eisenerz gestern) weiter




Die neue Asterix-Lektüre - © APAweb / dpa, Soeren Stache

Comics

Ähm...Ave!14

  • "Asterix" hat neue Autoren - sie gehen noch etwas zu zaghaft mit den Galliern um.

Was ist schon ein Wildschwein gegen ein Ungeheuer von Loch Ness? Zumindest diesen Spoiler wird man wohl machen dürfen: Das berühmte Seemonster spielt zwar eine Rolle, wird aber nicht verspeist von Obelix im neuen Asterix-Band. Der führt nämlich nach Schottland, beziehungsweise nach Kaledonien. "Asterix bei den Pikten" ist das erste Abenteuer... weiter




Die gestohlene Zeit

Schmidt, Heike Eva: Die gestohlene Zeit

  • Wenn eine Dolomitensage sich ins 21. Jahrhundert verirrt.

Die Südtiroler Dolomiten gelten seit jeher als Reich des Sagen-Zwergenkönigs Laurin. In dieses verirrt sich 1987 die 21-jährige Studentin Emma, die als Begleiterin bei einem Schulausflug versehentlich Laurins Rosengarten betritt und prompt ins Zwergenreich entführt wird, weil sie für seine vor Jahrhunderten verlorene Liebe Similde gehalten wird... weiter




Wohltuendes Bad statt "Power-Dusche" - eine der 100 einfachen Vergnügungen, die Tom Hodgkinson wärmstens empfiehlt. - © Illustration: Stephanie F. Scholz (Aus: Das Buch der hundert Vergnügungen. Verlag Rogner & Bernhard).

Literatur

Metamorphose eines Faulenzers2

  • Heiter in der Hängematte liegen, demütig bei der harten Arbeit sein: Zwei neu übersetzte Bücher zeigen, dass Tom Hodgkinson weit mehr als nur ein "Prophet der Faulenzer" ist.

Vor einigen Jahren wurde der englische Journalist und Schriftsteller Tom Hodgkinson, der 1993 eine Zeitschrift mit dem programmatischen Titel "The Idler" ("Der Müßiggänger") gegründet hat, mit seinem Bestseller "Anleitung zum Müßiggang" auch hierzulande bekannt. Hodgkinson gelang darin das Kunststück, elegant darzulegen... weiter




Andrea Maria Schenkel, die "bayerische Agatha Christie". - © Foto: Wikipedia

Literatur

Fast jeder Ort ein Tatort3

  • Mit ihrem Bestseller "Tannöd" löste Andrea Maria Schenkel einen literarischen Boom aus. Der Regionalkrimi ist das beliebteste Genre im deutschen Sprachraum. Was steckt hinter diesem Erfolg?

Orte wie Hinterkaifeck oder Aubing gibt es zu tausenden in der Provinz. Man muss nicht mehr über sie wissen, als dass sie eben existieren. Das wird schon seine Ordnung haben. Dass man mit Orten wie Hinterkaifeck oder Aubing trotzdem etwas verbindet, einen Sechsfachmord auf einem Bauernhof mit dem einen und einen Fünffach-Frauenmörder mit dem... weiter




#erzschlag

für ilse kilic50

was ist denn das was ist denn das da ist doch was da ist doch was was ist denn das was ist denn das da ist doch was da ist doch was in strömen rinnt das hirscheblut das tut dem jagdherrnherz urgut  urgut in strömen rinnt das hirscheblut das tut dem jagdherrnherz urgut  urgut was ist denn das was ist denn das das ist doch spaß das ist doch spaß weiter




Irgendwo in diesem Antiquariat mag ein literarischer Schatz verborgen sein: Österreichs vergessene Literaten waren mitunter Autoren von hohem dichterischen Können. - © Foto: corbis/Holger Spiering

Literatur

Die Chance auf ein zweites Leben7

  • Clemens Ottawa begibt sich auf die Suche nach vergessenen Autoren Österreichs.

Nur 223 Seiten - aber ein wichtiges Buch. Ein Buch voller Fehler, zweifellos, voller Auslassungen, Ungenauigkeiten, Halbwahrheiten, Willkürlichkeiten. Dennoch: Für "Österreichs vergessene Literaten" muss man Clemens Ottawa dankbar sein. Durch ihn bekommen sie die Chance auf ein zweites Leben. Ottawa, 1981 geboren... weiter




Swetlana Alexijewitsch war eine der ersten, die als Augenzeugin über Tschernobyl schrieb: "Tschernobyl - Eine Chronik der Zukunft". - © APAweb/ EPA, ARNE DEDERT

Friedenspreis an Swetlana Alexijewitsch

"Beharrlich, furchtlos, ergreifend"1

  • Weißrussische Autorin mit Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

Frankfurt. Als "Archäologin der kommunistischen Lebenswelt" hat Laudator Karl Schlögel die weißrussische Autorin Swetlana Alexijewitsch gewürdigt. "Als Schriftstellerin hat sie gegen die autoritären Regime im postsowjetischen Raum, nicht nur in Belarus, nichts aufzubieten als ihr Wort - beharrlich, furchtlos, ergreifend"... weiter




Paul Reitter, ganz rechts neben Franzen und Daniel Kehlmann.

Karl Kraus

Der große Hasser in Amerika5

  • Ein Interview mit Jonathan Franzens wissenschaftlichem Berater Paul Reitter.

New York. Er hat es also wirklich getan, und jetzt ist es draußen, und erst einmal wundert sich jeder, beginnend bei seinen Landsleuten. Ein Festsaal der so altehrwürdigen wie renommierten New York University (NYU), hoch über dem Washington Square Park in Downtown, bis auf den letzten Sitz gefüllt mit Menschen, die nur eines sehen wollen: ihn... weiter




Der siebzehnjährige Alfred de Vigny in Uniform. - © Bild: Wikimedia Commons

Extra

Poetische Machtkritik1

  • Der Dichter Alfred de Vigny, der vor 150 Jahren gestorben ist, war erst ein glühender Verehrer, dann ein scharfsichtiger Kritiker Napoleons, der dominanten politischen Figur seiner Epoche.

Napoleons Niederlage in der Völkerschlacht ließ den Nimbus eines scheinbar unbesiegbaren Usurpators der damaligen Weltgeschichte erlöschen. Die Siegerstraße eines egomanischen Soldatenherrschers, der mehr als einen Kontinent im Klammergriff gehalten hatte, war an ihr absehbares Ende gelangt. Einer, den der Anblick dieses Schattens auf dem... weiter




Katherine Mansfield (1888-1923). - © Foto: Wikimedia

Extra

Aufbruch und Aufbegehren3

  • Katherine Mansfield war eine Wegbereiterin der modernen englischen Short Story. Am 14. Oktober jährt sich der Geburtstag der neuseeländischen Schriftstellerin zum 125. Mal.

Dieses eine Mal sollten die Kinder die nachmittägliche Gartenparty vorbereiten. Tochter Laura musste entscheiden, wo die Handwerker das Partyzelt und die Möbel aufstellen sollten, wie die Blumen zu arrangieren seien. Doch mitten in die Idylle des friedlichen Morgens platzte eine Bombe: Ein Lieferant, der Windbeutel für die Party lieferte... weiter




Ungefähr so wird Georg Büchner ausgesehen haben. - © Abb.: dpa

Georg Büchner

Stichwortgeber der Moderne1

  • Vor 200 Jahren wurde in einer kleinen hessischen Ortschaft Georg Büchner geboren, der ein schmales literarisches Werk hinterließ, das bis zum heutigen Tag sein Publikum erreicht.

Am 17. Oktober 1813 kam er zur Welt, am 19. Februar 1837 verließ er sie wieder. Dazwischen liegen 23 Jahre und vier Monate; mehr Zeit hat er nicht gehabt. Seinen musikalischen Jahrgangsgenossen Wagner und Verdi waren lange Lebens- und Reifungsphasen beschieden, an deren Ende dann Meisterwerke und Lebenssummen standen: ein "Parsifal" oder ein ... weiter




#erzschlag

für kathleen moser45

täglich liegt mehr herbst im altauseerland die mir entgegenkommenden sagen: grüß gott! ich wünsche mir sehr ihn freundlich zu grüßen damit ich mich am himmel aufhängen kann weiter




Virtuosität und Zufall: Dass Alice Munro Meisterin der Kurzgeschichte wurde, schuldete sich ihren Lebensumständen - sie hatte keine Zeit für lange Romane. - © Getty Images

Literatur

Kammerspiele des Unerwarteten2

  • Es ist auch eine Auszeichnung für das unterschätzte Genre der Kurzgeschichte.

Es war 2004, als Alice Munro erstmals von ihrem Verleger vorgewarnt wurde, dass sie gute Chancen auf den Literaturnobelpreis hätte: "Ich war sehr gespannt, ich konnte mich nicht dagegen wehren, obwohl ich es nicht für möglich hielt. An dem Tag, als die Wahl bekanntgegeben werden sollte, saß ich schon morgens um fünf vor dem Telefon... weiter




Alice Munroe, "Meisterin der zeitgenössischen Kurzgeschichte". - © APAweb / AP, Peter Morrison

Literaturnobelpreis

Literaturnobelpreis an Alice Munro

  • Auszeichnung mit umgerechnet knapp 920.000 Euro geht an die kanadische Autorin.

Stockholm. Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften hat heute in Stockholm die Gewinnerin des Literaturnobelpreises 2013 bekannt gegeben. Die mit acht Millionen Kronen (rund 920.000 Euro) dotierte Auszeichnung geht an die kanadische Autorin Alice Munro. In der Begründung wird die Autorin als "Meisterin der zeitgenössischen... weiter




Farbenlehre zeigt auch die "Street Art Brazil" in der Schirn Kunsthalle. - © Schirn Kunsthalle/N. Miguletz

Literatur

Rebellion der "Exoten"

  • Paolo Coelho spricht von Vetternwirtschaft, andere wiederum
  • von Rassismus.

Seit ihrer Veröffentlichung sorgt sie für Ärger: die Liste mit den Namen der brasilianischen Schriftsteller, die offiziell zur Frankfurter Buchmesse eingeladen worden sind. Brasilien ist das Gastland der Messe, die am Dienstag feierlich eröffnet wurde. Zusammengestellt wurde die Liste von der Stiftung Brasilianische Nationalbibliothek... weiter




Rita Falk

Wahre Freundschaft

  • Krimiautorin Rita Falk auf ungewohntem Terrain: Die Geschichte einer Männerfreundschaft.

Eigentlich kennt und mag man Rita Falk als Autorin von bierseligen, flapsigen Heimatkrimis in Oberbayern. In ihrem neuen Buch "Hannes" aber begibt sich die Oberammergauerin auf ungewohntes Terrain: Sie schildert eine Männerfreundschaft, über die von heute auf Morgen ein Koma hereinbricht: Als der 21-jährige Uli bei der Motorradausfahrt in den... weiter




Louis Begley. - © Foto: dpa

Programmpunkte

"Literatur im Nebel" mit Louis Begley

(as) Der New Yorker Bestsellerautor Louis Begley ist heuer der Ehrengast bei "Literatur im Nebel" in Heidenreichstein in Niederösterreich. Das Waldviertler Literaturfestival konnte bisher Salman Rushdie, Amos Oz, Jorge Semprun, Margaret Atwood, Hans Magnus Enzensberger, Nuruddin Farah und Ljudmila Ulitzkaja als Ehrengäste begrüßen... weiter




São Paulo: Brasiliens Megacity kämpft mit vielen sozialen und ökologischen Problemen. - © Foto: Wikimedia

Extra

Gewalt und Atemnot1

  • Ein literarischer Streifzug durch die brasilianische Megametropole São Paulo: Luiz Ruffato, Bernardo Carvalho und Lygia Fagundes Telles führen in einen spannungsgeladenen Lebensraum.

São Paulo, die Megacity ohne Reklametafeln, ist die größte Stadt Brasiliens und das bedeutendste Wirtschafts- und Kulturzentrum des Landes: "die innenstadt ist nicht mehr wiederzuerkennen horden von straßenverkäufern taschendieben sandwich-men uringestank ölgeruch angereichert (. . .) dies soll das land der zukunft sein? Gott soll brasilianer sein... weiter




João Ubaldo Ribeiro in seinem Büro in Leblon, einem Nachbarviertel von Ipanema (Rio de Janeiro). - © Foto: Philipp Lichterbeck

Extra

Leidenschaften und Legenden

  • Ein Besuch bei Brasiliens großem, populären Romancier João Ubaldo Ribeiro, der die Widersprüchlichkeit seines Landes in ausschweifende Panoramen fasst - und sich dem politischen Diskurs heute eher entzieht.

Brasiliens großer Romancier ist von kleiner rundlicher Gestalt. Er öffnet die Tür in kurzen gelben Hosen und ausgelatschten Flipflops, über seinem Bauch spannt ein weißes T-Shirt mit Löchern unter der Achseln. Auf seiner Nase sitzt eine dieser großen rechteckigen Hornbrillen, die in den Achtzigern mal Mode waren und nun von den Hipstern... weiter




Extra

große verbrechen und unmöglichkeiten61

gleich früh am morgen haut bettina mich aus dem nest stellt unmögliches fest sie hat die extrawurstblattln gezählt vier fehlen der welt ich verzieh mich still in mein zimmer und versprech: ich tus nimmer weiter




Tom Clancy ist 66-jährig gestorben. Hier ist er mit seinem Buch "The Teeth of the Tiger" zu sehen. - © EPA, Andrew Gombert

Tom Clancy

US-Bestsellerautor Tom Clancy ist tot

New York. Der US-Schriftsteller Tom Clancy ist tot. Der Bestseller-Autor sei im Alter von 66 Jahren in einem Krankenhaus in Baltimore gestorben. Das  vermeldete die "New York Times" per Twitter am Mittwoch unter Berufung auf seinen Verleger. Clancy wurde vor allem mit Politthrillern wie "Jagd auf Roter Oktober" bekannt... weiter




Ilija Trojanow

Schriftsteller Trojanow wurde Einreise in die USA verweigert4

  • Kollegin Juli Zeh sieht Zusammenhang mit Schriftstellerprotesten gegen NSA-Überwachung

Wien/Hamburg. Dem Schriftsteller Ilija Trojanow wurde die Einreise in die USA verweigert. Wie der "Spiegel Online" berichtet, durfte der deutsche Autor mit bulgarischen Wurzeln ohne Angabe einer Begründung nicht einreisen - er hatte der Einladung zu einem Germanistenkongress folgen wollen. Autorenkollegin Juli Zeh bringt den Vorfall auf ihrer... weiter




Extra

der herrenmensch52

der herrenmensch wacht auf und ist schon besser dem frühstück ist er haushoch überlegen zu mittag isst er bereits hochanständig nur nachts alpträumt er von mann und frau weiter




Joe Sacco, Zeichner und Reporter der Zerstörung. - © Michael Tierney

Wiener Journal

Krieg als Comic4

  • Joe Sacco ist Journalist, Kriegsreporter und Cartoonist – und das in einer Person. Er erzählt Geschichten auf eindringliche Weise und wurde zum Vorbild einer neuen Generation von Geschichtenerzählern und Reportern.

Verzweifelte Menschen. Zerstörte Städte. Der Schmerz in den Gesichtern und die Grausamkeit des Alltags. Aber auch die Hoffnung, die Unterstützung und der Zusammenhalt. Die menschliche Natur in allen Facetten im Krieg. Keine Wertungen, sondern der Versuch abzubilden, wie das Leben ist. Doch ist es keine textlastige Reportage... weiter




Literatur

Beschreiber einer verlorenen Welt

Mexiko-Stadt. Der kolumbianische Schriftsteller Alvaro Mutis ist tot. Er sei am Sonntag in Mexiko-Stadt im Alter von 90 Jahren einem Herzleiden erlegen, teilte seine Ehefrau Carmen Miracle mit. "Millionen Freunde und Bewunderer Alvaro Mutis bedauern seinen Tod", schrieb der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos beim Kurznachrichtendienst... weiter




"... die Weigerung, mitzuspielen, macht verdächtig und setzt selbst den der gesellschaftlichen Rache aus, der noch nicht zu hungern oder unter der Brücke zu schlafen braucht." Theodor W. Adorno, 1955.  (Symbolfoto) - © APA/EPA, ABEDIN TAHERKENAREH

Buch des Monats

"Fühlen Sie sich alarmiert"11

  • Ein herausragendes Lesebuch über Rassismus und Faschismus.

"Fühlen Sie sich alarmiert!" Das forderte Wilhelm Genazino in einer Rede in Saarbrücken, im Jahr 1999. Darin warnt der deutsche Schriftsteller vor dem faschistischen Potential in unserer Gesellschaft und zieht die politische Klasse zur Verantwortung: Denn mit dem Mut des Einzelnen allein ist der rechtsradikalen Gewalt – egal ob verbal oder physisch... weiter




"Wahnsinn, wirklich alles ist möglich": Der 31-jährige Grazer Autor Clemens J. Setz ist auf dem Sprung nach Übersee. - © dpa

Clemens J. Setz

"Ich bin zu allem fähig"9

  • Ein Gespräch über Schubladen, Nationalstolz und Gewalt.

New York – Auf das mittlere Initial legt er, anders als daheim, in Amerika keinen Wert. In New York City wird der Schriftsteller dem Publikum als Clemens Setz vorgestellt, das J. (für Johann), das auf seinen Büchern steht, ist irgendwo über dem Atlantik verloren gegangen. Der Grazer, der in seiner Heimatstadt Mathematik und Germanistik studiert hat... weiter




#erzschlag

#erzschlag33

heute war wieder ein Rennfahrer der schnellste eine fußballmannschaft besser als die andere und der Straßenverkehr lauter als die vögel irgendwo ist ein mensch ohne hut gestorben und noch einer gut behütet in amerika und noch einer kopflos in afrika hätt doch nur einer ein gipfelkreuz heruntergeholt oder den langhaarigen vom kreuz befreit dann hätt... weiter




Marcel Reich-Ranicki war nicht nur ein Meister des geschliffenen, oft auch vernichtenden Wortes - auch Mimik und Gestik setzte er ein, um seiner Meinung Nachdruck zu verleihen. - © dpa/Arne Dedert

Todesfall

Der Jahrhundertkritiker4

  • Der gebürtige Pole galt als Konstante der deutschen Literaturszene.

Marcel Reich-Ranicki, in Österreich vor allem bekannt durch die TV-Sendung "Das literarische Quartett", ist tot. Der oft als "Literaturpapst" apostrophierte deutsche Kritiker, Autor einer tiefschürfenden Autobiografie und Herausgeber, der im März dieses Jahres bekanntgegeben hatte, an Krebs erkrankt zu sein, starb am Mittwoch in Frankfurt am Main... weiter




Leif Randt (hier beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2011, rechts neben Nina Bußmann und v.r.n.l. Maja Haderlap und Steffen Popp) wusste schon als Kind, dass er Schriftsteller werden wollte. - © apa/Eggenberger

Leif Randt

Der Oberflächenforscher5

  • Werkstattbesuch bei dem deutschen Schriftsteller in Südkalifornien.

Los Angeles. Die Villa Aurora in den Hügeln der Pacific Palisades am Westrand Amerikas, Palmen, Hängematten, Pools, reiche und berühmte Nachbarn soweit das Auge reicht, unten der Ozean, blau und weit und klar. Ein guter Ort zur Streckung von Körper, Geist und Motorblock – wir sind hier im Großraum Los Angeles... weiter




Die Statue des irischen Schriftstellers James Joyce, dem Autor von "Ulysses", einem der literarischen Dubliner Höhepunkte. - © afp

City of literature

Trotzige Liebe zur Dichtkunst

  • In Dublin, der "City Of Literature", sind Politik und Literatur nicht zu trennen.

Dublin. Wie viele Städte auf der Welt zählen zu ihren größten Touristenattraktionen schon ein altes, schwer lesbares Bilderbuch? Wie viele haben einen jährlichen Feiertag, der einer fiktiven Romanfigur gewidmet ist? Dublin, die irische Hauptstadt, schmückt sich zu Recht mit dem Unesco-Titel "City Of Literature"... weiter




Von Schlesien über Palästina nach Wien: Mira Lobe. - © Foto: Regine Hendrich

Mira Lobe

"Sie hätte noch Ideen gehabt"

  • Eigentlich kam sie im deutschen Görlitz zur Welt, doch sie wurde später als eine der größten Kinderbuchautorinnen Österreichs gefeiert: Mira Lobe wäre am 17. September 100 Jahre alt.

"Das Schreiben ist nach der Liebe die zweitschönste Sache der Welt", sagte Mira Lobe einst. Und geschrieben hat die am 6. Februar 1995 verstorbene Kinderbuchautorin jede Menge: "Die Geggis", "Das kleine Ich bin Ich", "Bimbuli", "König Tunix", "Eli Elefant" - fast 100 Kinderbücher aus ihrer Feder (großteils illustriert von ihrer genialen Partnerin... weiter




Erich Loest

Chronist deutscher Geschiche1

  • Zeitgeschichte war der Rohstoff seiner Romane.

Sein Thema war die deutsch-deutsche Geschichte. Als freier Schriftsteller in der DDR, nach der Übersiedelung in die Bundesrepublik, im wiedervereinten Land: Stets warf Erich Loest einen ebenso kritischen wie unerbittlichen Blick auf die Verhältnisse und erhob auch außerhalb des Literaturbetriebes seine Stimme als politischer Kopf... weiter




Sven Regener überlegt neue Songs für "Element Of Crime" und bewundert Leute hinterm Tresen. - © apa/Jäger

Sven Regener

"Ehrgeiz - wozu?"7

  • Regener über "Magical Mystery" und die schlechte Behandlung von Kneipengehern.

Darf etwas "Untergrundbahn" heißen, das wie die Berliner U-Bahnlinie 4 über unseren Köpfen herumrattert? Aber wäre die Bezeichnung Hochbahn treffender, wenn doch der Zug bei Schöneberg in den Abgrund fährt? Oder soll man der Sprache wegen den überirdischen Teil der U-Bahn unter die Erde legen? Wer so etwas in songtaugliche Form bringen kann... weiter




Mann mit vielen Gesichtern: Goethebüsten aus dem Nationalmuseum Weimar. - © Foto: dpa/Martin Schutt

Rüdiger Safranski

Das Individuum in Reinkultur1

  • Johann Wolfgang Goethe ist seit eh und je ein beliebtes Objekt für Biographen gewesen. Nun hat Rüdiger Safranski die Lebenskunst des deutschen Klassikers beschrieben - und das mit neuen Einsichten.

Über diesen Mann, dem ein langes, ausgefülltes Leben beschieden war, ist unendlich viel geschrieben worden, ohne dass man irgendwann das Gefühl bekam, es könnte genug sein, was auch daran lag, dass sich Goethe schon zu Lebzeiten gern allen Deutungen entzog. Er blieb sich selbst ein vertrautes Rätsel... weiter




Nicci French: Das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French liest im Café Imperial aus "Eisiger Dienstag". - © Foto: E. Robert/VIP Production/Corbis

Veranstaltungstipps

Mord und Totschlag beim kleinen Braunen

  • Die Wiener Kriminacht bietet am 17. September bei freiem Eintritt 56 Lesungen mit den Kriminalschriftstellern an 52 Schauplätzen.

In gepflegter Kaffeehausatmosphäre wird bald wieder gemordet. Doch natürlich nur auf literarische Art und Weise, denn am 17. September findet in Wien die neunte Auflage der Kriminacht statt. An 52 Locations - meist Kaffeehäuser - lesen Autoren bei freiem Eintritt aus ihren Werken. Neben heimischen "Kriminalisten" wie Eva Rossmann oder Stefan... weiter




E-Books im Vormarsch: Erfasst das Prinzip Youtube nun auch das geschriebene Wort? - © dpa

e-Book

Buchdruck per Mausklick

  • Noch nie war es so einfach, Bücher zu veröffentlichen. Was bringt Self-Publishing?

Der Literaturbetrieb befindet sich im Umbruch. Verlage büßen ihre sogenannte Gatekeeper-Funktion, ihre Torwächter-Eigenschaft ein. Die Literaturkritik verliert ihre Deutungshoheit, und Autoren sind auf die traditionellen Vertriebswege ihrer Werke nicht mehr angewiesen. So lautet jedenfalls die digitale Vision - die bald Wirklichkeit werden könnte... weiter




Gerhard Ruiss

"Amazon macht den Eigenverlegern etwas vor"1

  • Branchenkenner Gerhard Ruiss räumt dem E-Book nicht viele Chancen ein.

"Wiener Zeitung": (pat) Was halten Sie grundsätzlich von Self-Publishing-Plattformen? Liegen darin ungeahnte Potenziale und Selbstbestimmungsmodelle für Autoren oder ist dies nur eine weitere Methode, um die schreibende Zunft auszuschlachten? Gerhard Ruiss: Grundsätzlich unterscheidet sich der digitale Eigenverlag vom gedruckten Eigenverlag nicht... weiter




T.C. Boyle in Wien, 2012.

Literatur

Fördern und Ermutigen4

  • Der US-Autor T.C. Boyle ist diesjähriger Star der Wiener Aktion "Eine STADT, ein BUCH". Sein Roman "América" wird als Gratisbuch verteilt. Wie hat er selbst schreiben gelernt? Über die Creative Writing-Lehre in den USA.

Kann man Schreiben lehren? Dieser Tage ist T.C. Boyle in Wien zu Gast, Prototyp eines amerikanischen Autors, was seinen Werdegang betrifft: Er war Student und ist nun Lehrer in Creative Writing-Programmen amerikanischer Universitäten. Als Leiterin des writers’ studio Wien werde ich immer wieder gefragt: Ist es nicht einfach eine Sache des Talents... weiter




Neo Rauch ist einer der wenigen Künstler der DDR, die auch im Westen salonfähig wurden - selbst für die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. - © ap

Peter Hacks

Der Vergessenheit entgegen3

  • Die Kunst der DDR ist aus Buchläden und Konzertsälen fast verschwunden.

"Und nicht einmal den 10. Todestag von Peter Hacks hat eine Zeitung registriert", sagt der Anrufer verärgert. Ich stottere, weil . . . Nun ja, die "Wiener Zeitung" hat halt auch nichts dazu gehabt in der Gegend des Stichtags am 28. August. Weil - Hacks, wer war das doch gleich? Mal nachgezählt: 45 Dramen hat der am 21... weiter




"Die Stimme des Islam - Flieh, Rushdie, flieh!" steht auf dem Transparent einer Demonstration gegen den Autor in Paris. - © corbis

Salman Rushdie

Von Büchern und Gefahren2

  • Vor 25 Jahren erscheint Rushdies Buch, und eine Kontroverse beginnt.

Am 11. September 2001 erfährt die Welt, was islamistischer Terror bedeutet. In New York, jener Stadt, in welcher der Anschlag stattfindet, lebt zu diesem Zeitpunkt seit rund einem Jahr ein Mann, an dem der Islamismus erstmals ein weltweit wahrgenommenes Exempel statuierte: Salman Rushdie. Der am 19. Juni 1947 in Bombay geborene Autor aus... weiter




Ruht sich nur kurz aus: Daniel Kehlmann hat einen neuen Roman geschrieben: "F" (Rowohlt). - © Lukas Beck

Interview

"Die Kunst ist eine schöne Lüge"4

  • Daniel Kehlmann über Hochstapler im Kunstbetrieb und Twitter als extrem nerviges Geschnatter

Um drei Brüder dreht sich Daniel Kehlmanns neuer Roman "F" - einen Pfarrer ohne Glauben, einen Künstler ohne Talent und einen Finanzspezialisten ohne Geld. Hinter ihnen steht ein abwesender Vater - ein Schriftsteller, der mit seinen Büchern zum Beispiel Selbstmorde unter seinen Lesern auslöst. Dass diese familiären Verkettungen letztlich zu... weiter




"Lassen Sie Ihre Helden leiden", rät Mario Giordano den angehenden Autoren. - © Cartoon: Jugoslav Vlahovic

Schreibschule

Wege zum Erfolgsroman1

  • Kann man lernen, einen Bestseller zu schreiben? Die Verlagsgruppe Bastei-Lübbe glaubt: Ja, und hat jüngst eine eigene Schreibschule gegründet. Auf dem Programm: Vatikan-Romane, Zombies und Wendepunkte.

Erzählen, sagt Mario Giordano und startet eine Powerpoint-Präsentation, ist einer der ältesten Berufe der Welt. Giordano steht an einem Besprechungstisch, vor sich einen Laptop, hinter sich eine vollgekritzelte Flipchart. Giordano ist Schriftsteller, er hat gerade zwei Thriller herausgebracht, die im Vatikan spielen... weiter




Seamus Heaney 2012 in der Bibliothek der Queens University in Belfast. - © Apweb/EPA, PAUL MCERLANE

Seamus Heaney

Trauer um Seamus Heaney1

  • Irischer Literaturnobelpreisträger starb im Alter von 74 Jahren.

Seamus Heaney ist tot. Der irische Literaturnobelpreisträger starb im Alter von 74 Jahren. Er galt als der bedeutendste Vertreter der zeitgenössischen anglo-irischen Lyrik. Seine Dichterkarriere wurde 1995 mit der Verleihung des Nobelpreises gekrönt. Bekannt wurde Heaney zunächst durch einfühlsame Naturschilderungen... weiter




Sex und Untergang der Wohlstandsverwahrlosung beschreibt die 20-jährige Helene Hegemann. - © Alexandra Kinga Fekete

Literatur

Pfui, Schlüsseletui!

  • In "Jage zwei Tiger" verkümmert die Jugend neben Kunst und Design.

Ein bisschen lachen muss man schon, auf der ersten Seite von "Jage zwei Tiger". Da zitiert Helene Hegemann nämlich einen Song der Popband Laibach. Und zwar mit nachgerade akademisch genauer Fußnote. Eventuell ist das ein kleiner Scherz, den sich die deutsche Schriftstellerin da erlaubt. Ist sie doch vor drei Jahren vor allem deshalb bekannt... weiter




Tabubruch? "Für mich war die deutsche Sprache Tresor und gleichzeitig ein Makel, den man loswerden will", so Ruth Klüger. In "Zerreißprobe" kommentiert die Holocaust-Überlebende, Germanistin und Dichterin erstmals ihre eigenen Gedichte, die zum Teil in Auschwitz entstanden sind. - © Zsolnay/Margit Marnul

Wien

Vom Trost der offenen Vokale1

  • Autorin Ruth Klüger leistet in ihrem jüngsten Buch Hilfestellung für die Interpretation ihres Werkes.

Dichtung wurde für sie zu einer Frage des Weiterlebens. Poesie war Überlebensmittel, die gebundene Sprache gab "Halt und Stütze". Ruth Klüger hat mehrmals betont, dass es mit auch Gedichte waren, die ihr dabei geholfen haben, das KZ zu überleben. Soeben hat die gebürtige Wienerin ihren ersten eigenen Gedichtband "Zerreißproben" veröffentlicht... weiter




Todesfall

Ein öffentliches Sterben: Wolfgang Herrndorf ist tot

Als der Schriftsteller Wolfgang Herrndorf 2012 den Preis der Leipziger Buchmesse erhielt, konnte er die Auszeichnung nicht mehr selbst entgegennehmen. Durch einen Freund ließ er ein afrikanisches Sprichwort übermitteln: "Die Sonne geht immer hinter der Düne unter, die Dir gerade am nächsten ist." Am Montag hat sich der krebskranke Autor mit 48... weiter




Nicht direkt ein Asket: Schriftsteller Chesterton. - © corbis

Literatur

Gott hat Humor3

  • G.K. Chesterton soll auf seine Seligkeits-Tauglichkeit geprüft werden.

So ist das also heutzutage: Da schreibt man ein paar Krimis, in denen ein Geistlicher ermittelt, und schon wird man seliggesprochen? Die macht sich’s auch schon leicht, die katholische Kirche. Das mag sich mancher gedacht haben, der gelesen hat, dass der britische Schriftsteller Gilbert Keith Chesterton seliggesprochen werden soll... weiter




Endzeitdrama im Darknet: Vergleichbar mit dem Film "Matrix" (1999) kämpfen in Daniel Suarez’ Techno-Thriller Hasardeure der Zukunft mit digitalen Mitteln um die Rettung der Welt. - © Warnerbros

Daemon

Digitale Deserteure

  • Das Genre des Techno-Thrillers boomt. Daniel Suarez ist der Star der Branche.

Das 21. Jahrhundert bringt die unerwartete Rückkehr von Rittern, Abenteurern, Zauberern, Schamanen. Deren Mission: die Welt retten. Die Hasardeure der Zukunft tragen indes keine mittelalterlichen Rüstungen, sondern sind an High-Tech-Endgeräte gebunden. Zur Grundausstattung gehören bestimmte Sportbrillen... weiter




Der umgekehrte Weg: Jonathan Hahn geht mit seinem Online-Magazin jetzt in Druck. - © Johnny Perez

Literatur

Die Nicht-so-Elitären

  • Die fast unheimliche Expansion eines Literaturblogs mit dem Blick aus dem Westen.

Los Angeles. Der Kaffee ist von leidlich guter Qualität, die WLAN- Verbindung schnell, die Gäste sind mitteljung, schön und mit offenbar viel Tagesfreizeit ausgestattet. Wer sich in so einer Umgebung wohlfühlt, wird es im Café Lamill am Silver Lake Boulevard in Los Angeles aushalten, aber so lange nun auch wieder nicht... weiter




Ein Lokalaugenschein in Lübeck auf den Spuren von Thomas Mann. - © Foto: dpa

Radio Ö1

Deutschland-Reise zu Literaturschauplätzen

  • Das Radio-Ö1-Reisemagazin "Ambiente" unternimmt eine Reise durch den Norden Deutschlands und besucht Literaturschauplätze prominenter Autoren.

In Neuruppin im brandenburgischen Landkreis Ostprignitz-Neuruppin wurde nicht nur der bedeutende Architekt Karl-Friedrich Schinkel geboren, sondern auch der Dichter Theodor Fontane. Am 30. Dezember 1819 kam er in der Friedrich-Wilhelm- (heute Karl-Marx-)Straße 84 zur Welt. In dem Haus, in dem sich auch die Löwen-Apotheke seines Vaters befand... weiter




Herta Müller wirft kritische Blicke auf Rumänien. Dafür bekam sie den Literaturnobelpreis. - © epa

Timisoara

Stadt einer Heimatlosen5

  • Die westrumänische Stadt Timisoara ist als "Klein-Wien" bekannt.

Der Studentenkomplex von Timisoara, im westrumänischen Banat, liegt rund einen Kilometer südlich der Innenstadt: über ein Dutzend Wohnheime, manche an die hundert Meter lang, dazwischen Fast-Food-Lokale und Copyshops. Jetzt im Sommer eine Geisterstadt. Diese aus Studentenheimen bestehenden Viertel gibt es in vielen rumänischen Städten... weiter




Menasse: "Faymann ist auch so ein Teflon-Kanzler." - © Pfarrhofer/apa

Bundestagswahl

"Heidi-Klumisierung der Politik"7

  • Darf man "Mutti Merkel" sagen? "Ja", sagt Bestseller-Autorin Eva Menasse.

"Wiener Zeitung": In Deutschland enthalten griffige Schlagzeilen, die über Angela-Merkel-Geschichten prangen, das Wort: "Mutti". Erstens: Trifft es das? Eva Menasse: "Mutti" trifft es nicht so gut, finde ich. Ursula März hat vor kurzem in der "Zeit" geschrieben, dass Angela Merkel die Rolle einer deutschen Queen Elizabeth ausfüllt... weiter




Deon Meyer mag mal Positives über seine Heimat lesen. - © Anita Meyer

Krimi

"Wir sind nicht Erste Welt!"3

  • Im Oscar-Pistorius-Prozess rechnet der Bestsellerautor noch mit Überraschungen.

Man kommt nicht umhin, ihn zu fragen. Den bekanntesten Krimi-Autor Südafrikas nach dem prominentesten aktuellen Kriminalfall Südafrikas. Und Deon Meyer gibt zu: "Ja, ich dachte schon ganz ehrlich: Das wäre ein Fall für meinen Kommissar Benny Griessel". Die Rede ist von Sportler Oscar Pistorius, der beschuldigt wird... weiter




Heimito von Doderer

Im Auge des Drachen

  • Heimito von Doderer (1896-1966) hatte ein Faible für Drachen. Sein Ritter-Roman "Das letzte Abenteuer" verkehrt den heldenhaften Drachenkampf in das Zerrbild einer untergehenden Welt.

Im Märchen ist alles so einfach: Der tapfere Ritter tötet den fürchterlichen Drachen, heiratet die schöne Prinzessin, und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Aber was, wenn der Held dazu keine Lust hat? Was, wenn die alten Rollen nicht mehr passen? In Heimito von Doderers Erzählung "Das letzte Abenteuer"... weiter




"Ich bin geil": Charlotte Roche wünscht sich Frauen, die Talent zum Verhandeln haben. - © picturedesk

charlotte roche

"Mehr Geld her, Sackgesicht!"12

  • Roche über Frauen mit zu wenig Gehalt und zu wenig Ambition - und über Slipeinlagen.

Eine Spinatpizza wird man wahrscheinlich nicht so schnell essen wollen, wenn man die Verfilmung von Charlotte Roches Roman "Feuchtgebiete" im Kino (ab 23. August) gesehen hat. Exzentrische Auslegung von Hygiene, legerer Umgang mit Menstruationsblut, explizite Betrachtung der Hämorrhoiden-Problematik - für das Buch und für den Film braucht man... weiter




Empört euch: US-Journalist und Sachbuchautor George Packer beklagt den Absturz der Mittelklasse, das Foto zeigt einen Mann, der 2009 auf den Straßen von Manhattan nach Arbeit suchte. - © corbis/Ashley Gilbertson

working poor

Collage des Gegenwarts-Irrsinns4

  • Eine stinkwütende Liebeserklärung an den "amerikanischen Traum".

Wir befinden uns im Jahr 2007, in North Carolina. Da, wo der Tabak wächst. Wir sitzen in einem Auto. Mit Matt Orr, 25, soeben aus dem Irak-Krieg heimgekehrt, und mit Matts Vater. Der holt seinen Soldaten-Sohn vom Flughafen ab. Und wie Matt und Dad so durch die Landschaft fahren, freut sich der junge Mann über die Hügel, die Bäume, das Gras... weiter




Das vorgeblich von Robert Galbraith verfasste Buch erscheint demnächst in deutscher Sprache.

Robert Galbraith

J. K. Rowling spendet für Soldaten1

  • Harry Potter ist nun auch auf Google Maps zu finden.

Die Bestsellerautorin Joanne K. Rowling wird für den Verrat ihres Pseudonyms entschädigt. Die Strafzahlung sowie einen Großteil des Verdienstes aus dem unter einem Tarnnamen verfassten Buch spendet die Harry-Potter-Erfinderin an eine Hilfsorganisation für Soldaten. Am Mittwoch hat ein Gericht in London entschieden... weiter




Dieser Stuhl wird eine Hauptattraktion des Museums. - © ONB

Grillparzerhaus

Egon Friedells Perücke neben Ernst Jandls Regiestuhl

  • 2015 soll Literaturmuseum im früheren k.k. Hofkammerarchiv eröffnet werden.

Wien. Gut Ding braucht bekanntlich Weile. Insofern müsste das Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) ein besonders gut Ding werden. Denn das Projekt wurde bereits von dem 2008 verstorbenen Germanisten und Direktor des ÖNB-Literaturarchivs Wendelin Schmidt-Dengler eifrig betrieben... weiter




Auch hinter diesen adretten Spitzenvorhängen kann das Messer locker sitzen: Das Verbrechen rückt näher und wird euphorisch empfangen. - © corbis

Nächste Woche kommt die Verfilmung von Rita Falks Landkrimi "Dampfnudelblues" ins Kino

Mitunter auch ein Murmeltier3

  • Ums Eck ums Eck gebracht: der langlebige Boom der Provinzkrimis.

Den Franz, den findet man nicht beim Profiler-Seminar oder bei der Vorstellung der neuesten Luminol-Sprühsets. Der Franz nämlich, der sitzt da wahrscheinlich bei seiner Oma in der Küche und kriegt von ihr Knödeln gekocht. Und wenn er die gegessen hat, dann schreit er recht laut "Danke", weil die Oma, die ist nämlich, wie man so schön sagt... weiter




Cees Nooteboom. - © Foto: Wikimedia

Lyrik

Die Sucht des Suchenden

  • Der niederländische Autor Cees Nooteboom feiert mit seinen Reiseberichten und Romanen internationale Erfolge. Am 31. Juli begeht der Kosmopolit und melancholische Europäer seinen 80. Geburtstag.

"Vermisse ich Amsterdam, wenn ich, wie jetzt, weit weg bin?/ Nein, Heimweh wirkt anders, es nimmt die Gestalt an von Büchern./ Nicht mein Haus vermisse ich, nicht das Zimmer, wohl aber das Buch in dem Zimmer", schrieb Cees Nooteboom durchaus selbstcharakteristisch in dem Gedicht "Heimweh", das in dem pünktlich zu seinem 80... weiter




Eine "Täterfamilie": Mutter Brigitte Frank im dunklen Kleid, links neben ihr die älteste Tochter Sigrid, das Mädchen unten links ist Tochter Brigitte. Ganz hinten steht Sohn Norman. Rechts im Bild (auf dem Schoß der Mutter) Michael. Der Jüngste, mit Schwester Brigitte auf dem Sessel sitzend, ist Niklas. Verlag J. H. W. Dietz

Aufarbeitung

"Ein Volk, das nichts kapiert hat"13

  • Vater Hans Frank war einer
  • der Hauptkriegsverbrecher.

Sein Vater war der "Schlächter von Polen", und Niklas Frank rechnete erst mit ihm und dann mit seiner Mutter ab. Jetzt erschien das dritte Buch - über den Bruder Norman. Niklas Frank (73), war Journalist und arbeitet sich seit Jahren an seiner Familie ab. Sein Vater war Generalgouverneur des deutsch besetzten Teils Polens... weiter




Der Salzburger Literaturkritiker und Essayist Karl-Markus Gauß. - © Foto: apa/Helmut Fohringer

Karl-Markus Gauß

Das Gesicht der Welt und das Reisen

  • Das "Gesicht der Welt" zeigt sich beim Reisen. Der Salzburger Karl-Markus Gauß hat es in all seiner Vielfalt gesehen und in seinen Büchern festgehalten.

Karl-Markus Gauß erzählt in der fast einstündigen sommerlich-sonntäglichen Radiosendung "Gedanken" von Doris Glaser auf Ö1 über das Reisen. Sie trägt den Titel "Das Gesicht der Welt". "Ich bin an sich ein sehr sesshafter Mensch", räumt Gauß in der Sendung ein. Dieses Geständnis des Schriftstellers mag erstaunen... weiter




Rolf Schwendter 2012 auf dem Volksstimmefest in Wien. - © Quelle: <a href="http://literaturgefluester.wordpress.com">Literaturgeflüster</a>

Grazer Autorenversammlung

Ein großer Unorthodoxer hat uns verlassen27

  • Er war akademischer Anarchist mit barockem Wissensdrang.

Rolf Schwendter, Sozialwissenschaftler, Autor, Organisator, Genießer und prinzipiell Unorthodoxer, ist am Sonntagabend im Alter von 73 Jahren gestorben. Das gab das von Schwendter mitgegründete Erste Wiener Lesetheater auf Facebook bekannt. Schwendter war so etwas wie ein wandelnder Widerspruch, der sich selbst immer wieder kreativ auflöste... weiter




Die gute, alte Buchhandlung ist längst keine geschützte Werkstätte mehr. Sie hat sich zu einer Art geistigem Feinkostladen entwickelt. - © Buchhandlung Anna Jeller

Buch

Keine Zumutungen mehr8

  • Eine Spurensuche nach den Gründen für aktuelle Trends auf dem Buchmarkt.

Bücher und Menschen bewegen sich voneinander weg. Langsam, aber merklich. Immer weniger Menschen lesen. Und sie kaufen eine immer kleiner werdende Zahl an Büchern. Dem gegenüber steht eine immer größer werdende Flut an neuem Lesestoff. Und das nicht nur zwischen zwei Buchdeckeln. Gebundenes Buch und Taschenbuch... weiter




Pulitzerpreisträger 2007 (für "Die Straße"): Cormac McCarthy. - © Foto: epa

Cormac McCarthy

Anton Bruckner unter Epikern4

  • Cormac McCarthys Romanwelten sind bevölkert von Außenseitern, Vergessenen und Verlorenen. Am 20. Juli wird dieser sehr amerikanische Autor und Meister des mythisch-mystischen Realismus 80 Jahre alt.

Ein Mann geht die Straße entlang: mechanisch gesteuert, fatalistisch intoniert, der Barbarei schicksalhafter Bestimmung und sozialer Ausgrenzung ausgeliefert. Eine einsame Frau irrt von Herberge zu Herberge, von Laden zu Laden: nur weg von einem Zuhause, das nie ein glaubhaftes Daheim war, vielmehr ein Ort der Schuld... weiter




William T. Vollmann

Die Wahrheit mit eingeflüsterter Lüge

  • Der Roman "Europe Central" und ein deutsch-sowjetisches Jahrhundert.

Er ist nur ein Schatten in diesem großen Buch: Alexander Rodtschenko kommt nicht direkt als Person vor in William T. Vollmanns Roman "Europe Central". Aber er ist als Geist der sowjetischen Kunst anwesend in jener Episode, in der Käthe Kollwitz mit einer Ausstellung in Moskau geehrt wird. Da lässt der Autor einen anderen berühmten russischen... weiter




Hermann Bahr, karikiert von Rudolf Herrmann. Aus: "Der Morgen"; 1910

österreichische Literatur

Der liebe Gott des Fin de Siècle4

  • Vor 150 Jahren, am 19. Juli 1863, wurde Hermann Bahr geboren. Die Literaturgeschichte kennt ihn als Journalisten und Dramatiker. Doch seine vergnüglich zu lesenden Romane harren noch der Entdeckung.

Es klingelt an der Tür. Die Hausfrau öffnet und begrüßt den unverhofften Gast. - Nein, schon falsch. Es klingelt nicht, und von einer Tür ist nicht die Rede. Der Beginn des Romans ist plötzlicher. Es fängt mit dem Begrüßungssatz an. Und während die Hausfrau ihn sagt und ihre - gespielte - freudige Überraschung wiederholt, geht es ihr im Kopf herum... weiter




Die in Berlin lebende gebürtige Wienerin Eva Menasse liest im August. - © Foto: apa/Pfarrhofer

Eva Menasse

Junge Literatur unter dem Sternenhimmel

  • Junge österreichische Literatur steht auch im zehnten Jahr der längst zur Erfolgsreihe gewordenen "O-Töne" im MuseumsQuartier Wien im Blickpunkt.

Anlässlich seiner diesjährigen Jubiläumsausgabe konzentriert sich das beliebte Open-Air-Literaturfestival auf große Namen der heimischen Gegenwartsliteratur. Das Verbindende der heuer eingeladenen Autoren - Robert Schindel, Josef Winkler, Barbara Aschenwald, Michael Köhlmeier, Doris Knecht, Norbert Gstrein, Eva Menasse... weiter




Nicht die letzte Preisträgerin: Katja Petrowskaja. - © apa

Bachmann-Preis

Wrabetz beendet Bachmann-Farce: Preis gerettet

Klagenfurt. Am Ende gab es mit Katja Petrowskaja nicht nur eine strahlende Preisträgerin, sondern auch einen lächelnden ORF-Generaldirektor. Alexander Wrabetz gab bekannt, dass das Wettlesen auch in Zukunft auf 3sat übertragen werde. Nach Rücksprache mit Vertretern des Landes und der Stadt beendete Wrabetz damit die Diskussionen über ein mögliches... weiter




Die Preisträgerin Katja Petrowskaja in Klagenfurt.                                             - © Bachmannpreis.eu

Ingeborg-Bachmann-Preis

Bachmann-Preis an Katja Petrowskaja

  • Autorin erhielt für "Vielleicht Esther" bereits im ersten Wahlgang genügend Stimmen.

Klagenfurt/Wien/Berlin. Katja Petrowskaja ist Bachmann-Preisträgerin 2013. Darauf einigte sich die Jury des Wettbewerbs unter Vorsitz von Burkhard Spinnen am Sonntag im ORF-Theater in Klagenfurt gleich im ersten Wahlgang. Die gebürtige Ukrainerin hatte mit dem Text "Vielleicht Esther" überzeugt. Der Hauptpreis der 37... weiter




Sich Verstecken hinter dem Werk geht nicht: Beim Wettlesen um den Bachmann-Preis stehen auch Autoren im Rampenlicht. - © corbis

Autoren

Diese verdammten Ambivalenzen6

  • Von Füchsen und sauren Trauben, zähen Schnitzeln und eingefetteten Ostereiern.

Burkhard Spinnen ist ein netter Kerl. So kommt er zumindest rüber in seiner Funktion als Juryvorsitzender. Bloß bei mir hat Burkhard Spinnen ausgeschissen, denn meine Bewerbung ist retour gekommen. Ich nehme an, sehr viele Autorinnen bewerben sich alljährlich bei ihm um eine Einladung zum Bachmann-Preis... weiter




Mbomio Bacheng (l.) und Ávila Laurel auf Wien-Besuch. - © Hackl

Interview mit zwei äquatorialguineischen Exil-Autoren

"In Negativität einzigartig"9

  • Joaquín Mbomio Bacheng und Juan Tomás Ávila Laurel über ihr Heimatland und die Rolle der Literatur in einer Autokratie.

"Wiener Zeitung": Die Nachrichten über Äquatorialguinea sind spärlich und widersprüchlich. Einerseits weist die Repu-blik am Golf von Guinea das höchste Bruttonationalprodukt und die niedrigste Staatsverschuldung von ganz Afrika auf. Andererseits ist sie im jüngst veröffentlichten Jahresbericht von "Freedom House" unter jene sieben Staaten gereiht... weiter




ORF

Bachmann-Preis: Kritik am ORF will nicht verstummen

  • "Das ist ein Schlag ins Gesicht all jener, die jahrelang gegen die dumpfe Kulturpolitik in diesem Land gekämpft haben".

Klagenfurt. Seit Donnerstag lesen beim Bachmann-Preis wieder die Autoren um die Wette - umdüstert jedoch von einem mächtigen Schatten. Das beherrschende Thema bleibt die Existenzbedrohung durch den ORF: Generaldirektor Alexander Wrabetz hat die Abschaffung der Veranstaltung angedacht, falls die Politik den Sender nicht weiterhin für entgangene... weiter




Ingeborg Bachmann, Namenspatronin eines Preises, der zu ihrem Auftreten im Widerspruch zu stehen scheint. - © apa/Piper

Tage der deutschsprachigen Literatur

Blut, Tränen und Literatur2

  • Ingeborg Bachmann steht für das Leise, der Bachmann-Preis für das Gegenteil.

Wien/Klagenfurt. Sie selbst, die Dichterin, sie hätte das Ganze wohl sehr merkwürdig gefunden: Dass ausgerechnet in ihrem Namen, dem der so bewusst Zurückhaltenden, der so gezielt Schüchternen, öffentliche Autorenlesungen mit anschließenden öffentlichen (freilich bisher, nur verbalen) Autorenhinrichtungen durch Juroren stattfinden... weiter




Ingeborg Bachmann

Rom fasst eine "Casa di Bachmann" ins Auge7

In Klagenfurt könnten die "Tage der deutschsprachigen Literatur" bald gezählt sein, in Rom hingegen gibt es vielleicht einen Neubeginn für das Andenken an Ingeborg Bachmann. Im Jahr 1953 verlässt Ingeborg Bachmann Wien, um nach Italien zu ziehen, zunächst nach Ischia und Neapel, dann nach Rom. Von kurzen Unterbrechungen abgesehen... weiter




Random House

Megafusion von Random House und Penguin besiegelt

  • 178 Jahre nach Gründung wird das Unternehmen zum größten Buchverlag der Welt.

Gütersloh. Die Fusion von Random House und Penguin zum größten Publikumsverlag der Welt ist besiegelt. Seit dem 1. Juli sind die unterzeichneten Verträge gültig, wie Bertelsmann am Montag in Gütersloh mitteilte. Das Medienunternehmen hält 53 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen Penguin Random House... weiter




Franz Xaver Hofer

"Ich halte mich vom Denken ab"3

  • Eine Erinnerung an den oberösterreichischen Dichter Franz Xaver Hofer (1942-2012), der sprachlich beeindruckend komprimierte und formal eigenwillige Gedichte schuf.

Vor einem Jahr, im Juli 2012, erfuhr ich vom unerwarteten Tod des oberösterreichischen Schriftstellers Franz Xaver Hofer. Ich rief Helga Hofer an, die Witwe des Dichters, und sie erzählte mir vom Ableben ihres Manns; es war eine übersehene Krebserkrankung, die zu weit fortgeschritten war, um sie wirksam behandeln zu können. Ich hatte Franz X... weiter




"Das Katalogisieren ist heute wichtiger als der Inhalt": Kenneth Goldsmith ist ein Sammler - in einem seiner Bücher hat er jedes Wort, das er in einer Woche gesagt hat, niedergeschrieben. - © C. Wittig

Kenneth Goldsmith

Der Lauser der Avantgarde

  • Kenneth Goldsmith betreibt das größte Online-Archiv für Avantgardekunst.

Ein paar tausend Kilo Papier sind es angeblich schon, aber vom Ziel ist der Kurator noch weit entfernt. Nicht, dass er bei seinem Galeristen nachfragen würde: "Ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung, wie viel bis jetzt zusammengekommen ist. Und es ist mir auch egal. Wann ist noch mal die Deadline?" Bis 15. Juli werden noch Zusendungen angenommen... weiter




Ein nostalgisch-kritischer Blick auf den Sozialismus gehört auch dazu. Wie in der Geschichte von Vlado Bulic über Werftarbeiter in Split, zu lesen in der aktuellen Ausgabe von "Podium". - © corbis

Kroatien

Es gibt nichts, das nicht erzählt5

  • Die letzten 20 Jahre brachten einen beachtlichen literarischen Aufschwung.

Ohne Bestellung geht nichts. Kroatien mag zwar in Kürze in der EU ankommen - in den Wiener Buchhandlungen ist es noch nicht so weit. Dabei hat Kroatien mit seinen über vier Millionen Einwohnern eine erstaunlich dichte Literaturszene vorzuweisen. Darauf hat schon die Leipziger Buchmesse vor fünf Jahren versucht, aufmerksam zu machen... weiter




Richard Matheson prägte die Scifi-Literatur. - © wikipedia

Todesfall

Scifi-Starautor Richard Matheson gestorben

Los Angeles. Richard Matheson ist am Sonntag in seinem Haus im kalifornischen Calabasas gestorben. Der 87-jährige galt als ein Star der US-amerikanischen Science-Fiction-Literatur. "I am Legend", "Echoes - Stimmen aus der Zwischenwelt", "Der Omega-Mann", "Tanz der Totenköpfe", "Hinter dem Horizont", nicht zuletzt Steven Spielbergs Debüt "Duell" -... weiter




Autor

Kultautor Javier Tomeo in Barcelona gestorben

  • Meister der surrealistischen Literatur erlag einer Krankenhaus-Infektion

Barcelona. Spanien trauert um einen Meister der surrealistischen Literatur: Der Kult-Schriftsteller und Dramatiker Javier Tomeo, einer der meistübersetzten Gegenwartsautoren seines Landes, ist mit 80 Jahren gestorben. Tomeo sei am Samstag in der Klinik Sagrado Corazon in Barcelona einer Krankenhaus-Infektion erlegen... weiter




Ulli Lusts Comic "Flughunde": ein Boléro der Endzeit. - © Suhrkamp

Extra

Imaginär im Führerbunker4

  • Die gebürtige Österreicherin und Wahlberlinerin hat den Aufstieg in die vorderste Riege der deutschsprachigen Comic-Zeichner geschafft.

"In meiner Kindheit habe ich sorgsam darauf geachtet, Schritt für Schritt in die Mitte der Muster zu setzen." Es gab sie, wie wir wissen, überall, man musste bloß die Augen offen halten: Steinfließen, Gehsteigplatten, Kopfsteinpflaster, Oberflächen mit Mustern und Rissen aller Art. "Nur nicht auf die Zwischenräume treten... weiter




Preis

Alexijewitsch erhält Friedenspreis des Buchhandels

Frankfurt/Minsk. Die weißrussische Autorin Swetlana Alexijewitsch erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Die 65-Jährige ist durch Berichte und Reportagen über die Atomkatastrophe in Tschernobyl und über den sowjetischen Afghanistankrieg weltweit bekannt geworden. Alexijewitsch, 1948 im ukrainischen Dorf Iwano-Frankowsk geboren... weiter




Joyce Carol Oates arbeitet sich künstlerisch vermehrt an der eigenen Vita ab. - ©Colin McPherson/Corbis

Literatur

Achterbahnfahrt der Gefühle

  • Unendlich viel hat Joyce Carol Oates schon geschrieben, zuletzt zwei bewegende autobiografische Romane.

"Ich habe all diese hässlichen Wörter einfach hingeschrieben und bin dabei allmählich in Fahrt gekommen. Ein stiller Schreibrausch hat mich erfasst", lässt Joyce Carol Oates eine Figur in ihrem Roman "Zombie" (dt. 2000) erklären. Ein Resümee, das auch auf die Autorin zutrifft, die von der Literatur besessen ist... weiter




Schreiben ist oft auch eine bedrückende und anstrengende Tätigkeit . . . - © Cartoon: Jugoslav Vlahovic

Prekariat

Tag und Nacht auf dem Hochseil6

  • Die Lebenserwartung österreichischer Schriftsteller ist mit 63,69 Jahren erstaunlich niedrig.

In letzter Zeit häufen sich Tode von Freunden, unter ihnen viele Schriftsteller und Künstler. Da ich seit langem Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV) bin, machte ich mir die Mühe, anhand der Liste der verstorbenen Mitglieder die durchschnittliche Lebenserwartung von Autoren und Autorinnen auszurechnen... weiter




Hält am 3. Juli zur Eröffnung des heurigen Wettbewerbs um den Ingeborg-Bachmann-Preis die Eröffnungsrede in Klagenfurt: Michael Köhlmeier. - © apa/Hans-Klaus Techt

Extra

"Ich bin nicht der Herrgott meiner Figuren"6

  • Michael Köhlmeier über Tricks und Verführungskunst beim Geschichtenerzählen.

"Wiener Zeitung": Herr Köhlmeier, beginnen wir mit einem Zitat aus Ihrem neuen Roman, "Die Abenteuer des Joel Spazierer": "dass es bei der Beantwortung einer Frage nicht darauf ankommt, die Wahrheit zu sagen, als viel mehr, den Frager in Erstaunen zu versetzen, indem man genau das sagt, was er hören will... weiter




Post aus dem schönen Zell am See: ein "tief verletzender Gruß an den Daheimgebliebenen". - © Wikimedia

Dietmar Grieser

Weißer Fleck, dunkler Punkt3

  • Dietmar Grieser lädt in seinem neuen Buch "Landpartie" zu amüsanten und berührenden Streifzügen quer durch seine Wahlheimat Österreich. - Mit Zell am See etwa verbindet der Autor ein ganz persönliches Trauma.

Zell am See kann nichts dafür, dass ich es so konsequent meide, als wäre die Perle des Pinzgaus in Wahrheit ein verruchter Ort, abscheulich, ungastlich, ein Hort des Bösen. Nur ein einziges Mal bin ich dort gewesen, und auch das nur für wenige Stunden: Es war eine Einladung zu einer Schullesung am örtlichen Gymnasium... weiter




Götz Aly, Morlind Tumler: Ihre Tochter war Anlass für sein Buch über Euthanasie. - © David Oliveira

Interview

"Mein Kind ist eine Belastung"5

  • Die Eltern Götz Aly und Morlind Tumler über Nichtwissenwollen und Loslassen.

"Wiener Zeitung": Frau Tumler, Herr Aly, ich habe einen Bruder mit Downsyndrom. Deswegen schreibe ich als Journalistin selten zum Thema Behinderung; ich bin persönlich zu stark involviert. Sie, Herr Aly, haben nun Ihr Buch "Die Belasteten", eine Gesellschaftsgeschichte über Euthanasie zwischen 1939 bis 1945, herausgebracht... weiter




Sibylle Lewitscharoff

Lewitscharoff erhält Büchner-Preis

  • Texte vertiefen "die genaue Wahrnehmung der deutschen Gegenwart", so die Jury.

Darmstadt. Die 59-jährige deutsche Autorin Sibylle Lewitscharoff erhält den Georg-Büchner-Preis 2013. Das gab die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag bekannt. Der renommierte, mit 50.000 Euro dotierte Preis soll am 26. Oktober in Darmstadt verliehen werden. Im Vorjahr war die Auszeichnung an Felicitas Hoppe gegangen... weiter




Chile

CIA-Agent soll Neruda vergiftet haben6

  • Justiz auf der Suche nach dem Mörder des Literatur-Nobelpreisträgers.

Santiago de Chile . Fast 40 Jahre nach dem Tod des chilenischen Literatur-Nobelpreisträgers Pablo Neruda, der nur wenige Tage nach dem Putsch gegen Präsident Salvador Allende in einem Spital in Santiago de Chile gestorben war, hat der chilenische Richter Mario Carozza der Polizei den Auftrag gegeben, den mutmaßlichen Mörder festzunehmen... weiter




Voller lebendiger Widersprüche: Anna Seghers, 1966. - © Foto: wikipedia

Extra

Mehr Idealistin als Kommunistin1

  • Vor dreißig Jahren, am 1. Juni 1983, starb Anna Seghers. Für die DDR war sie die kommunistische Vorzeigeautorin, heute gilt sie vielen als opportunistische Mitläuferin. Das Wesentliche erfassen beide Urteile nicht.

Am Ende ihres Lebens war Anna Seghers ein wandelndes Denkmal. Jedenfalls für den offiziellen DDR-Literaturbetrieb. Als die Autorin am 1. Juni 1983 starb, geriet das Begräbnis daher wenig überraschend zu einem Staatsakt: Parteichef Erich Honecker schritt ebenso hinter ihrem Sarg wie Regierungschef Willi Stoph... weiter




Elsa Bornemann

Argentinische Kinderbuchautorin Elsa Bornemann gestorben

  • Eine der bedeutendsten Vertreterinnen der lateinamerikanischen Kinderliteratur starb 61-jährig.

Buenos Aires. Die argentinische Schriftstellerin Elsa Bornemann ist 61-jährig in Buenos Aires gestorben. Sie war eine der bedeutendsten Vertreterinnen der lateinamerikanischen Kinderliteratur, wie die Zeitung "La Nación" am Samstag schrieb. Ihr Buch "Ein Elefant nimmt viel Raum" wurde 1976 in die Honour List des Internationalen Kuratoriums für das... weiter




Thomas Coraghessan Boyle. - © APA/GEORG HOCHMUTH

"Eine Stadt. Ein Buch"

Ein Boyle für alle Wiener

  • Bekanntester Roman des US-Autors beschreibt das wachsende Gefälle zwischen Arm und Reich. Buch wird von 10. bis 13. September verteilt.

Wien. Das Gratisbuch der Stadt Wien stammt im Jahr 2013 von US-Autor T.C. Boyle. "America" - im Original "The Tortilla Curtain" - aus dem Jahr 1995 gehört heute zu den Klassikern der amerikanischen Gesellschaftskritik, und wird in den USA auch in den meisten Highschools gelesen. "Eine seltene literarische Leistung... weiter




Es geht bergab: Sandro Botticellis Illustration von Dantes Vorstellung der Hölle verrät Robert Langdon ein Geheimnis. - © wikipedia/Vatican Library

Dan Brown

Das Fegefeuer, ein B-Movie25

  • Gaststar und Stichwortgeber ist diesmal Dante mit der "Göttlichen Komödie".

Die Hölle, das muss es zum Beispiel für Salman Rushdie sein, einen Roman von Dan Brown zu lesen. Er sagte einmal: "Hören Sie mir mit dem ,Da Vinci Code‘ auf. Das ist so ein schlechtes Buch, dass es selbst für schlechte Bücher eine Beleidigung ist!" Noch infernalischer drückt es Stephen Fry, britischer Schriftsteller und dezidierter... weiter




Louise Eisler war überzeugte Kommunistin und überwarf sich deshalb mit Friedrich Torberg. - © Eisler-Archv

Tante Jolesch

Die "böse" Nichte der Tante Jolesch

  • Wie die Politik Louise Eisler-Fischer und Friedrich Torberg entzweite.

Die "Lieblingsnichte Louise" versuchte der Tante Jolesch am Totenbett das Rezept der Krautfleckerln zu entlocken. So steht es in Friedrich Torbergs Anekdotensammlung. Aber wer war Louise Jolesch wirklich? Die Szene wäre reif für eine Seifenoper. Franz Jolesch, der Sohn eines Textilfabrikanten in Wiese bei Iglau, heiratet am 7... weiter




Literatur

Dan Brown ließ Übersetzer bewachen

  • Thriller "Inferno" erscheint am 14. Mai.

Rom. Vor einem Monat beendeten die Übersetzer von Dan Browns neuem Thriller "Inferno", der am 14. Mai weltweit erscheint, ihren Job. Sie arbeiteten sechs Wochen lang unter strengsten Sicherheitsbedingungen in einem unterirdischen Bunker in Italien - inklusive bewaffneten Wächtern. Jeden Morgen waren die Übersetzer aus Frankreich, Spanien... weiter




Stimme der Elenden: Veza Canetti (1897-1963). - © Foto: Carl Hanser Verlag

Autoren

Alltagsdramen der Schwachen

  • Die in Wien geborene und im Londoner Exil verstorbene Schriftstellerin Veza Canetti schrieb beharrlich gegen das soziale Elend und die Unmoral an. Am 30. April jährt sich ihr Todestag zum 50. Mal.

Im Jahr 1933 erhielt Veza Canetti den zweiten Preis des Kurzgeschichten-Wettbewerbs der Wiener "Arbeiter-Zeitung" - es waren 827 Einreichungen, und der erste Preis wurde nicht vergeben. Ihre Erzählung "Ein Kind rollt Gold" liefert eines der nachhaltigsten Bilder der purzelnden Valutawerte und Moralbegriffe in den Inflationsjahren: Die fünfjährige... weiter




Der wichtigste Platz von Triest, die Piazza dell’Unità d’Italia, öffnet sich zum Meer. Mölck-Del Giudice

Kriminalroman

Zwischen Butter und Olivenöl

  • Triest ist der multikulturelle Tatort der Krimis von Veit Heinichen.

Wir sind für fünf Uhr nachmittags im Malabar, einem Straßencafé in der Altstadt, verabredet. Doch von unserem Gesprächspartner keine Spur. Dann plötzlich sehen wir jemanden achselzuckend winken - umkreist von ein paar jungen Leuten, die ihn im Vorübergehen in ein Gespräch verwickelt haben. Jemand hält ihm ein Buch für ein Autogramm entgegen... weiter




(Bild zum Vergrößern bitte anklicken) - © Wiener Zeitung Online / Montage

William Shakespeare

Shakespeare auf einen Klick10

  • Neue Darstellungsformen von alter Materie. Shakespeare ist auch im Web stark vertreten, Open Source Projekte laden zum Mitmachen ein. Ein Überblick.

"There's magic in the web of it", ließ Shakespeare den eifersüchtigen Othello zu seiner angebeteten Desdemona sagen. Auch wenn das "web" eigentlich ein Taschentuch bezeichnet hatte: das Zitat ist nach wie vor aktuell - sofern man erlaubt, es in die Gegenwart zu übertragen. Denn magische Anziehungskraft hat das Web auch dann... weiter




Der Schreibende ist zunächst ein Lesender, der allerdings an seiner eigenen "Vergleichenden Literaturwissenschaft" und Poetologie arbeitet. - © Ben Hupfer/Corbis

Schreibwerkstatt

Kann man Literatur lernen?1

  • Literarisches Schreiben gilt als ein Privileg, als Weg zu Glück und Selbstverwirklichung. Schreibakademien vermitteln das nötige Regelwerk - den kreativen Umgang damit muss aber jeder selbst entwickeln.

Ist es nicht ein großes Gerücht, das Versprechen vom Glück durch Schreiben? Die Liste der Verkannten, postum Entdeckten, hoffnungslos Vereinsamten und finanziell Ausgebluteten ist nicht enden wollend. Sie wird vielmehr beharrlich fortgesetzt; es bestehen keine Zweifel, dass es weitergehen wird mit tragischen Biografien von Autorinnen und Autoren... weiter




Thriller

Bennett, Nic: Dead Cat Bounce1

Wenn Börsianer von einem Blutbad sprechen, dann ist das meistens bildlich gemeint und betrifft abstürzende Aktienkurse. Im Fall von Nic Bennetts Thriller "Dead Cat Bounce" ist das Blutbad aber nicht nur ein fiktives, sondern auch ein reales. Wenn auch kein weit ausschweifendes. Aber es gibt Tote. Weil sie zu viel gewusst haben... weiter




Roman

Straub, Isabella: Südbalkon5

Wenn das eigene Leben so trist ist, dass man nicht selbst damit konfrontiert werden will, dann hilft es, wenn man sich in jenes der anderen flüchtet. Meint zumindest Ruth Amsel, die Protagonistin in Isabella Straubs beeindruckendem neuen Roman "Südbalkon". Ruth hat zwar eigentlich einen Westbalkon, aber im Verlauf der Geschichte wird besagter... weiter




Thriller

Clark, Janet: Sei lieb und büße

Die Pubertät ist die schwierigste Phase im Leben, sagen viele. Und wer Janet Clarks neuesten Jugend-Thriller liest, ist geneigt, dem zuzustimmen. Da lösen scheinbar banale Dinge im heranwachsenden Mädchenkopf die größten Katastrophen aus. Und wenn sich die Betroffene dann an jenen rächt, die in ihren Augen schuld sind... weiter




Richar Ungar

Gewagte Zeitsprünge

Eigentlich könnte Caleb, den seine Freunde Cale nennen, zufrieden sein. Er ist einer der besten Timecatcher in Onkels Team und braucht sich eigentlich nur Sorgen um seinen Konkurrenten Mario zu machen, dessen Karten aber auch nicht viel besser sind als seine. Und doch spürt Cale, dass es nicht richtig ist, wo wie es ist... weiter




"Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry hat mittlerweile auch schon im Pariser Wachsmuseum Grévin Einzug gehalten. - © afp/François Guillot

Der kleine Prinz

Vor 70 Jahren erschien erstmals Antoine de Saint-Exupérys "Der kleine Prinz"8

  • Modernes Kunstmärchen mit philosophischem Anspruch.

"Bitte, zeichne mir ein Schaf." Welch ein Auftritt! Gewiss einer der besten der gesamten Literaturgeschichte. Das ist die Situation: Der Pilot musste in der Sahara notlanden und überlegt, wie es weitergehen könnte. Da tritt dieser Knirps zu ihm, bittet ihn, ein Schaf zu zeichnen, lehnt jede der Zeichnungen ab und ist erst zufrieden... weiter




Pablo Neruda

Leiche von Pablo Neruda wird exhumiert1

  • Untersuchung soll Aufschluss über Mord an chilenischen Autor geben.

Santiago de Chile. In Chile ist mit der Exhumierung der sterblichen Überreste von Pablo Neruda begonnen worden, durch welche die genaue Todesursache des Autors geklärt werden soll. Als erstes errichteten Polizeiermittler und Forensik-Experten am Sonntag (Ortszeit) in der Küstenstadt Isla Negra ein Spezialzelt... weiter




"In Wirklichkeit zeichne ich gar nicht. Ich schreibe eine Geschichte mit einer eigenen Art von Symbol", sagte Osamu Tezuka über seine künstlerische Auffassung. Hier ein Auszug aus "Buddha". - © Abb.: Carlsen Vlg

Comics

Grafische Erleuchtung

  • Der Japaner Osamu Tezuka hat eine zehnbändige Comicbiografie über Buddha verfasst. Vier Bände des Mangas über das Leben des Siddharta Gautama sind bisher auf Deutsch erschienen.

"Brahmane! Für viele Jahrhunderte war dieser Name in der Gesellschaft Indiens ein Inbegriff absoluter Macht." Die Brahmanen unterteilten die übrige Gesellschaft in Kasten, "(erhoben sich) über ihre Mitmenschen und etablierten ein System der strikten Diskriminierung". In seinem Comicepos über Buddha holt Osamu Tezuka (1928-1989) weit aus... weiter




Gezeichneter Wahnsinn macht Isol keine Angst, sondern Spaß. - © reuters

Literatur

Rebellisch und modern wie Pippi

  • Die Illustratorin über die Wichtigkeit von Fragen und den Hang zum Verrückten.

Buenos Aires. "Ich werde mich nicht für dich ändern", singt die Argentinierin Isol mit eindrucksvoll verzaubernder Stimme, "La Calandria - Die Heidelerche" lautet der Titel des Liedes, zu hören auf YouTube. Isol ist eine starke, kreative Frau aus Buenos Aires, der Papststadt. Am 27. Mai 2013 wird Isol in Stockholm den Astrid Lindgren Gedächtnis... weiter




Dunkles Wien-Kapitel: Einmauern einer Nonne. - © Pichler Verlag

Sachbuch

Wolfingseder, Barbara: Dunkle Geschichten aus dem Alten Wien1

  • Tierhetzen, Folter und Hinrichtungen, die wie ein Volksfest begangen wurden.

Wer in der Schule gut aufgepasst hat, weiß vielleicht noch, dass bei der Spinnerin am Kreuz an der Wiener Südausfahrt früher Hinrichtungen stattfanden. Oder dass es auch in Wien so etwas wie Hexenverbrennungen gab. Weniger bekannt ist, dass im gerne klischeehaft gemütlich verklärten Alten Wien unvorstellbare Grausamkeiten zum Alltag gehörten... weiter




Robert Menasse

"Heinrich-Mann-Preis" für Robert Menasse

  • Begründung der Jury: "Ein Aufklärer vom alten Schlag".

Berlin . Der österreichische Schriftsteller Robert Menasse nahm am Mittwoch in der Berliner Akademie der Künste den mit 8.000 Euro dotierten  "Heinrich-Mann-Preis 2013" entgegen.  Die Jury ehrt damit "vor allem auch den Europäer Robert Menasse", der etwa in dem Essay "Der Europäische Landbote" den Vorwurf widerlege... weiter




"Ich arbeite in einer Kunstform, die für den Großteil der Gesellschaft keine Rolle spielt", sagt Huchu. In Simbabwe kann sich nur eine schmale Schicht den Kauf von Büchern leisten. - © Hetzmannseder

Tendai Huchu

Es geht um die gute Geschichte1

  • Die Fiktion müsse sich selbst genügen und sei kein Mittel zum höheren Zweck.

Wien. Der Friseursalon ist ja ein berüchtigter Ort für Klatsch und Tratsch. In Simbabwe aber erfährt man dort nicht nur, wer mit wem und wo, sondern erhält auch wichtige Informationen, die einem das Leben in der Mangelwirtschaft, die das afrikanische Land im Griff hat, erleichtern: etwa, wo es gerade Zucker gibt... weiter




Als Last wurden Behinderte in der NS-Zeit empfunden - und als Unproduktive umgebracht. - © Dokumentationsstelle Hartheim des OÖLA

Sachbuch

Aly, Götz: Die Belasteten2

  • Götz Alys beklemmendes Buch über die NS-Euthanasie.

"Was kann ich dafür, dass ich so bin und dass man mir das tut?" Die Pfleglinge wussten über das ihnen bevorstehende Schicksal, wenn wieder einmal die grauen Busse vor ihren Anstalten vorfuhren, um erneut Insassen zu "verlegen", also: zu ermorden. "Die Regierung will nicht mehr so viele Anstalten, und uns wollen sie auf die Seite schaffen"... weiter




Isol

Argentinierin Isol bekommt Lindgren-Preis1

(eb) Die argentinische Zeichnerin, Kinderbuchautorin und Sängerin Isol bekommt den Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis 2013. Isol wurde als Marisol Misenta 1972 in Buenos Aires geboren, wo sie bis heute lebt. Sie arbeitete als Kunsterzieherin, ehe sie sich selbständig machte. Ihre oft ironisch gefärbten Bücher sind seit ihrem Debüt "Vida de perros" ... weiter




Sylvia Plath schrieb sich mit dem Roman "The Bell Jar" in die US-Literaturgeschichte ein. - © corbis

Sylvia Plath

Nesthäkchen in der Psychiatrie

  • Sylvia Plath ist seit 50 Jahren die tragische Ikone der Frauenbewegung.

Eigentlich ist es eine simple Geschichte, wie sie in den psychiatrieversessenen USA der Fünfziger- und Sechzigerjahre dutzendfach (dutzendfach? - hundertfach!) erzählt wird: Esther Greenwood, eine Collegestudentin, kommt mit ihrer Sexualität und dem Leben in der Großstadt nicht zurecht, dann mit dem Leben ganz allgemein nicht mehr... weiter




Welpenalarm

Ein Mutmachbuch für Geschwister

Herkules ist ein kleiner frecher Dackel, der eigentlich alles hat, was er braucht: Ein Herrchen, den Tierarzt Marc, samt dessen liebenswerter Tochter Luisa und deren Stiefmutter Carolin, die sich rührend um ihn kümmern; einen obergescheiten befreundeten Kater namens Herr Beck; und den menschlichen Streuner Willi, der immer für ihn da ist... weiter




Die Chachapoya-Ruinen von Kuelap in Peru. - © corbis/Kietzmann

Entdeckung

Giffhorn, Hans: Wurde Amerika in der Antike entdeckt?1

  • Das Rätsel um eine vor vermutlich 2000 Jahren in Südamerika entstandene Hochkultur.

Die Anreise ist mühsam und nicht ungefährlich: von Lima, der Hauptstadt Perus, eine Flugstunde Richtung Nordosten nach Tarapoto, von dort mit dem Auto einen Tag und eine Nacht an den Ostrand der Anden, wo Militär an einem Checkpoint die Daten der Reisenden aufnimmt, damit im Fall von deren Ableben die jeweilige Botschaft verständigt werden kann... weiter




Friedrich I.

Göse, Friedrich: Friedrich I.

(Wei) Er war eitel und verschwenderisch, ein unbedeutender Barockfürst. So lautet das Urteil der Historiographie über den Kurfürsten Friedrich III. von Brandenburg, der sich 1701 in Königsberg selbstherrlich zum "König in Preußen" proklamierte. Das war immerhin ein historisches Ereignis. Es wird in der vorliegenden... weiter




Literarisches Buch

Ein Kammerspiel in der Berghütte

Linna singt nicht mehr. Trotzdem meldet sich plötzlich wieder ihre alte Band bei ihr für eine Reunion. "Linna singt" hießen sie, weil eben Linna die Stimme der Band war. Doch sie will gar nicht mehr singen. Traut sich aber nicht, das offen zu sagen. Also kommt sie widerwillig mit zum Proben auf eine verlassene Berghütte... weiter




Todesfall

Er brachte Afrika in die Welt5

  • Nigerianischer Schriftsteller starb im Alter von 82 Jahren in den USA.

Lagos. "Achebe hat der Welt Afrika gebracht", urteilte der frühere südafrikanische Präsident Nelson Mandela einmal über Chinua Achebe. Der nigerianische Schriftsteller und Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels hat nicht nur der Welt Afrika nahe gebracht, sondern auch seinen nigerianischen Landsleuten einen Spiegel vorgehalten... weiter




 - © Ottitsch

Fotostrecke

Zeichnen nach Noten3

  • Das NextComic-Festival in Wels und Linz widmet sich heuer der Musik.

Zum fünften Mal lädt das NextComic-Festival nach Linz und Wels und macht getreu dem heurigen Motto "NextComic goes Music" Zeichner zu DJs, während Musiker ihre bildnerische Ader präsentieren. Überschneidungen gebe es viele, vom Artist als DJ und gestalteten Platten-Cover bis zu Cartoons über Musik, hieß es in der Ankündigung... weiter




Matthew Dicks

Dicks, Matthew: Der beste Freund, den man sich denken kann

Kennen Sie Budo? Nein? Dann sollten Sie ihn schnell kennenlernen. Oder noch besser: Denken Sie sich sich selbst einen imaginären Freund aus, der Sie durchs Leben begleitet und Ihnen hilft. Denn genau das ist Budo - ein imaginärer Freund. Um genau zu sein: der imaginäre Freund eines autistischen Achtjährigen namens Max... weiter




Sachbuch

Sinclair, Anne: Lieber Picasso, wo bleiben meine Harlekine?3

Paris Anfang 2010. Die bekannte französische Journalistin Anne Sinclair, als Tochter französischer Eltern in New York geboren, muss auf einem Amt ihr "Franzosentum" nachweisen. "Sind ihre vier Großeltern Franzosen?", fragt sie der Mann hinter dem Schalter. "Das letzte Mal, als man derartige Fragen gestellt hat... weiter




Von seinen Zeitgenossen Goethe und Schiller diffamiert, hat es Jean Paul in Bayreuth trotzdem auf ein Denkmal geschafft. - © Foto: Wikimedia

Extra

"Wie aus dem Mond gefallen"1

  • Jean Paul ist ein Außenseiter der deutschen Literatur. Aberwitz, "Blumik" und Phantasmagorien prägen sein ironisch-satirisches Werk. Am 21. März jährt sich der Geburtstag des Autors zum 250. Mal.

Der Mensch ist eitel. Selbstgefälligkeit ist zwar die erste der Todsünden. Doch keiner fühlt sich dieser Sünde schuldig, noch will er darauf hingewiesen werden, sondern sieht sie meist nur beim Anderen. Wie könnte man es anstellen, dass sich der Eitle persönlich getroffen fühlt und dennoch nicht beleidigt ist? Jean Paul konnte das - mit dem... weiter




Revolution

Ein Tacitus der Revolution

  • Der französische Royalist und Moralist Antoine de Rivarol (1753-1801) war ein Meister der zugespitzten Aperçus. Als Revolutionsgegner emigrierte er nach Deutschland. Seine Schriften liegen in exzellenter Neuausgabe vor.

Wer sich vor Unberechenbarkeiten fürchtet, sollte nicht auf Revolutionen setzen. Das führen soeben wieder die politischen Vorgänge in Ägypten und anderen südlichen Anrainerstaaten des Mittelmeers auf beklemmende Weise vor Augen. Zur Unberechenbarkeit zählt meist auch das Auftauchen von Führerfiguren... weiter




Egon Friedell (rechts) als Goethe in seinem gleichnamigen Stück, in einer Aufführung in den Wiener Kammerspielen am 13. März 1937. - © Foto: IMAGNO/Österreichisches Theatermuseum

Friedell

Dichter und Dilettant3

  • Vor 75 Jahren, am 16. März 1938, stürzte sich Egon Friedell, auf der Flucht vor SA-Schergen, aus dem Fenster seiner Wohnung. Eine Annäherung an diese unverwechselbare Figur des Wiener Kulturlebens.

Egon Friedells Hauptwerk, die "Kulturgeschichte der Neuzeit", reicht laut Untertitel "von der Schwarzen Pest bis zum Ersten Weltkrieg", also von 1348 bis 1918. Als Friedell 1938 stirbt, geht die altösterreichische, vom assimilierten jüdischen Bürgertum geprägte Kulturepoche endgültig unter. Mehr Symbolträchtigkeit ist kaum möglich... weiter




Steirische Lausbubengeschichten

Eichtinger, Martin: Steirische Lausbubengeschichten

Viel Nostalgie steckt in einem Büchlein, das der frühere Sekretär von Alois Mock und österreichische Botschafter in Rumänien verfasst hat: Martin Eichtinger, Jahrgang 1961, hat weite Teile seiner Kindheit in der Steiermark verbracht, in einem kleinen, beschaulichen Dorf an der Grenze zum damaligen Jugoslawien... weiter




Literarisches Buch

Baer, Neal / Greene, Jonathan: Beuteschema

Ein Kindheitstrauma verfolgt Claire Waters: Als sie ein kleines Mädchen war, wurde ihre beste Freundin von einem fremden Mann entführt und ist seither nie wieder aufgetaucht. Jetzt, als junge Erwachsene, ist Claire Tag für Tag mit abnormen Rechtsbrechern befasst. Sie hat nämlich eine Stelle als forensische Psychiaterin angetreten... weiter




Kinderbuch

Kurz vor Schluss noch einmal voll aufdrehen

Wenn nicht selbst Betroffene über unheilbar Kranke schreiben, ist die Gefahr groß, dass es peinlich wird. Dass die Handlung entweder ins Schwülstig-Tränendrüsendrückende abgleitet oder aber sich der Leser fragt, wem der Autor jetzt eigentlich Mut zusprechen will mit seiner "Der Tod ist nicht das Ende"-Predigt... weiter




Dirk Stermann bringt sich als Ich-Erzähler in seinen neuen Roman ein. - © Robert Newald

Der erste Roman von Dirk Stermann dominierte die Bestsellerlisten - nun kommt Nummer zwei

"Kann lustig sein, muss aber nicht"10

  • Dirk Stermann über Humor-Burnout und seine Rolle als Deutscher in Wien.

Kabarettist und TV-Late-Night-Host Dirk Stermann legt nach seinem ersten Bestseller mit dem zweiten Roman "Stoß im Himmel" nach: ein Buch, das in Wien spielt, aber in Istanbul entstand. "Wiener Zeitung": Sie führen ein Leben zwischen Fernsehen, Radio und hunderten Live-Auftritten. Wie schafft man es... weiter




Anna Weidenholzer kennt die Zynismen, mit denen Arbeitslose konfrontiert werden. - © Residenzverlag/ Lukas Beck

Die Oberösterreicherin Anna Weidenholzer, nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse, im Gespräch

"Das glaubt dir niemand"7

  • Die Favoritin des Publikums ist sie bereits, zeigte eine Onlineabstimmung.

Es gibt sie schon noch. Aber sie werden immer weniger: die kleinen mittelschicken Damenboutiquen, Familienunternehmen mit persönlicher Betreuung statt "Bitte nur fünf Teile in die Kabine mitnehmen". In einer solchen arbeitet Maria, die Hauptfigur in Anna Weidenholzers Roman "Der Winter tut den Fischen gut". Also, sie hat dort gearbeitet... weiter




Hugo Blanco 1988 bei Protestveranstaltung gegen den IWF in Wien. - © Foto: Fritz Keller

Umweltchutz

Tierra o muerte: "Land oder Tod!"

  • Der peruanische Revolutionär Hugo Blanco engagiert sich für die Rechte der Indios und für Umweltschutz. Sein Aktionismus trug ihm Haft, Exil und Todesdrohungen ein. Annäherung an eine persönliche Heldengeschichte.

Noch nie war ich beim Öffnen einer Briefsendung eines Verlages unvermutet mit meiner eigenen Jugend konfrontiert. Dieses Erlebnis verdanke ich dem Buch des peruanischen Aufrührers Hugo Blanco Galdós mit dem schlichten Titel "Wir Indios". Schon als Mitglied der sozialistischen Mittelschüler fühlte ich mich mit diesem seit 1963 verhafteten Führer... weiter




Ali Shaw

Shaw, Ali: Der Mann, der den Regen träumt

Dass Ali Shaw ganz große melodramatische Liebesgeschichten liebt, weiß man spätestens seit seinem Bestseller "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen". Mit seinem jüngsten Werk "Der Mann, der den Regen träumt" setzt er noch eins drauf. Darin verliebt sich nämlich nicht nur eine Frau an einem ihr fremden Ort in einen Außenseiter... weiter




Der von Otto Schmirler geschmiedete Schlüssel an der Außenfassade. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Wespennester in der Schmiedewerkstatt3

  • Die Schönlaterngasse in der Wiener Innenstadt wirkt auf Einheimische und Touristen gleichermaßen wie ein museales Grätzel voller Wunderseltsamkeiten.

Bis heute ist an der Fassade eines Hauses mit der Aufschrift "Alte Schmiede" in der Wiener Innenstadt ein schmiedeeiserner Schlüssel zu sehen. Der Name betont die lange Tradition dieser Stätte, die heute zugleich musealer Ort und Treffpunkt für zeitgenössische Kulturschaffende ist. Die Werkstätte wurde um 1880 im Gewölbe des Hauses Schönlaterngasse... weiter




Literarisches Buch

Connelly, Michael: Der fünfte Zeuge

Nichts ist wie es scheint. Auch bei Michael Connelly, der bisher in seinen Kriminalromanen Detective Harry Bosch ermitteln ließ. Nun wechselt er die Seite und lässt dessen fiktiven Halbbruder Mickey Haller als Strafverteidiger einen verzwickten Fall lösen. Die Ausgangslage: Eine verschuldete Hypothekarklientin soll den Chef ihrer kreditgebenden... weiter




Literatur

Ein Rennen auf Leben und Tod

Jedes Jahr im Herbst tauchen sie aus dem Meer auf und werden am Ufer der Insel Thisby eingefangen: die Capaill Uisce. Und jedes Jahr werden diese mythischen Wasserpferde von den Inselbewohnern eingefangen, um mit ihnen das große Rennen am Strand zu bestreiten. Ein Rennen auf Leben und Tod, weil die Capaill Uisce keine gewöhnlichen Pferde sind:... weiter




Literaturnobelpreis

195 Autoren für Literatur-Nobelpreis 2013 nominiert6

  • Die Akademie wird diese Liste auf 15 bis 20 Kandidaten eingrenzen und im Mai die fünf finalen Kandidaten auswählen.

Stockholm. 195 Autoren sind in diesem Jahr für den Literaturnobelpreis nominiert. Das teilte die schwedische Nobelpreis-Akademie am Dienstag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. 48 Autoren davon seien zum ersten Mal nominiert worden. Fünf finale Kandidaten im Mai Die Akademie wird diese Liste im April auf 15 bis 20 Kandidaten eingrenzen und... weiter




Lesung

Das Ende der Wasserglas-Lesung

  • Bühnenreife Inszenierungen machen Leseabende attraktiv.

Leipzig. Lesen ist gut, sich etwas vorlesen zu lassen ist besser. Autorenlesungen boomen, da ist sich die Buchbranche einig. Zehntausende Lesefreunde strömen jedes Jahr zu Festivals wie "Leipzig liest" (14.-17. März) oder der Kölner "Lit Cologne" (6.-16. März), um sich von etablierten Autoren und von Newcomern aus neuen Romanen vorlesen zu lassen... weiter




Thornton Wilder wird in einer neuen Biografie fast als Heiliger inszeniert. - © corbis

Thornton Wilder

Der gute Mensch von Madison

  • Penelope Nivens skrupulöser Umgang mit einem Klassiker der US-Literatur.

Vielleicht ist das ja für heutige Verhältnisse wirklich alles zu banal, zu abgestanden, altvaterisch: das Individuum, das einen Archetyp repräsentiert, den es kaum noch gibt, die Frage nach dem Bösen in der Welt, nach Schuld und Unschuld, die betuliche Bürgerlichkeit, die wahrscheinlich wirklich nur ein Amerikaner so hinkriegen kann. Vielleicht, ja... weiter




Extra

"Er die Fülle, ich die Hülle"

  • Gemeinsam ein Buch zu schreiben ist für viele Autoren eine starke Option - nicht selten kommen dabei Krimis heraus.

Ist die Beobachtung richtig, dass es am Buchmarkt zurzeit viele Autoren gibt, die gemeinsam Romane schreiben? Berühmte Vorbilder gäbe es einige: André Breton schrieb mit Philippe Soupault, Jorge Luis Borges mit Adolfo Bioy Casares. Auch die Brüder Goncourt gehören dazu. Die meisten heutigen Co-Autoren finden sich im ständig wachsenden Krimi-Sektor... weiter




Hermann Lenz (1913-1998): Das Fluidum des habsburgischen Wien entsprach dem unzeitgemäßen Poeten. - © dpa

Hermann Lenz

Spezialist des inneren Bezirks

  • Am 26. Februar jährt sich der Geburtstag dieses distanzierten Unbestechlichen zum 100. Mal.

In der kommendenWoche würde Hermann Lenz einhundert Jahre alt. Der schwäbische Dichter verbrachte die Jugend in Stuttgart und Künzelsau und wohnte danach die meiste Zeit in seinem Elternhaus in Stuttgart. Die letzten zwanzig Jahre bis zu seinem Tod im Mai 1998 verlebte er in München. Bis zu seiner Entdeckung für die breitere Öffentlichkeit durch... weiter




Bob Dylan

Annäherung aus der Ferne1

  • Der eine war der lyrische Superstar der 1950er Jahre, der andere ist der anerkannteste Pop-Lyriker der Gegenwart.

Dass er ein internationaler Lyrik-Bestseller werden würde, hätte sich Dylan Thomas wohl kaum träumen lassen. Und doch wurde er auf Schallplatte ein weit größerer Star, als er zu Lebzeiten (1914-1953) je gewesen war. Dabei begann die Sache, harmlos genug, mit zwei jungen Damen in Connecticut. "Wir würden gerne eine Schallplattenaufnahme mit Ihnen... weiter




"Der Mord muss nicht unbedingt in einer dunklen Ecke stattfinden, im Gegenteil. Wenn ich einen

Extra

"Die Frage nach dem Mörder ist sekundär"6

  • Der französische Schriftsteller, Philosoph und Krimiautor über die Regeln beim Schreiben von Krimis.

"Wiener Zeitung": Herr Maurel, darf ich Ihnen eine Frage stellen? Jean-Pierre Maurel: Ja gern, und jetzt die zweite Frage bitte! Verstehe, man braucht beim Thema Krimi besonders feine Antennen für Logik . . . Zumindest wird jedes Wort auf die Waagschale gelegt, denn es kann eine falsche oder richtige Spur bedeuten... weiter




Der Räuber Hotzenplotz hat eben die Kaffeemühle von Kasperls Großmutter geklaut: Armin Rohde spielt in Gernot Rolls Verfilmung (2006) den Räuber, der nicht ganz so schlau ist, wie er meint. - © Constantin Film

Jugendbuch

Alle Räuber heißen Hotzenplotz2

  • Er schrieb Kinder- und Jugendliteratur für die Erwachsenen.

Otfried Preußler ist tot. Der Schriftsteller starb, wie erst jetzt bekanntgegeben wurde, am 18. Februar in Prien am Chiemsee im Alter von 89 Jahren. Seine bekanntesten Bücher sind "Der Räuber Hotzenplotz", "Das kleine Gespenst", "Die kleine Hexe" und "Krabat". Preußler gilt als Kinder- und Jugendbuchautor... weiter




Todesfall

Kinderbuchautor Otfried Preußler verstorben

  • Preußler wollte "den Lesern Spaß machen".

Wien/Berlin. Der deutsche Kinderbuchautor Otfried Preußler ist tot. Der Vater von klassischen Figuren wie dem Räuber Hotzenplotz, dem kleinen Gespenst oder der kleinen Hexe verstarb am Montag (18. Februar) in Prien am Chiemsee im Alter von 89 Jahren. Dies teilte sein Verlag Thienemann am Mittwoch mit... weiter




"Hafis vor der Schenke", ein Gemälde von Anselm Feuerbach (1852). - © Foto: Wikimedia

Rumi

Allahs trunkene Poeten2

  • Die ekstatische Dichtkunst des persischen Dreigestirns Omar Chajjam, Rumi und Hafis ist im Westen kaum bekannt. Ihr Werk, schon von Goethe gefeiert, besticht durch Universalität und Modernität.

Wie so einiges, was der deutsche Dichterfürst Goethe veröffentlicht hat, war seine letzte und umfangreichste Gedichtsammlung, der "West-östliche Divan" (endgültige Fassung 1827 erschienen), kein Bestseller: Über Jahrzehnte hinweg kam sie über ihre erste Auflage nicht hinaus, auch heute erscheint sie selbst für eingeweihte Leser voluminös und nicht... weiter




Trojanows Roman "Die Welt ist groß und Rettung lauert überall" als Bühnenstück bei den Salzburger Festspielen 2009. Mit Jörg Pohl (l.) als Alexandar und Bruno Cathomas als sein Patenonkel Bai Dan, der ihm die Erinnerung zurückgibt. - © Foto: apa/Barbara Gindl

Radiotipp

Ilija Trojanow, ein Sammler der Welten

  • Unter dem Titel "Weltensammler on tour" widmet sich die Sendung "Diagonal zur Person" am Samstag auf Radio Ö1 dem Schriftsteller Ilija Trojanow.

Für einen wie Ilija Trojanow gibt es keinen "Kampf der Kulturen". Zwistigkeiten zwischen den Völkern seien nicht auf die Unterschiedlichkeit von Lebensweisen oder Religionen zurückzuführen, so der Schriftsteller, Übersetzer, Verleger und Weltenbummler, sondern lediglich auf die Machtansprüche einzelner Vertreter dieser Kulturen... weiter




Johannes Schönner

Schönner, Johannes: Traite des Blanches

Der in Klosterneuburg ansässige Autor Johannes Schönner legt mit "Traite des Blanches" seinen Krimi-Erstling vor. Im Schmelztiegelflair der k&k Residenzstadt Wien im beginnenden 20. Jahrhundert angesiedelt, lässt er Polizeioberkommissär Leopold Albrecht im zwielichtigen Milieu eines Prateretablissements in einem Mädchenmord ermitteln... weiter




Krimi

Schilddorfer, Gerd: Falsch1

Seit der mit Co-Autor David Weiss verfassten Trilogie Ewig/Narr/Teufel ist Gerd Schilddorfer sicher vielen Lesenden bekannt. Mit "Falsch" legt er nun einen allein verfassten Thriller vor. Das Grundrezept scheint er dabei erfolgreich beibehalten zu haben: Ein Mix aus mehr oder weniger verschrobenen Typen unterschiedlichen Alters und beiderlei... weiter




Literatur

Indriðason, Arnaldur: Eiseskälte

Zwei Fälle lang mussten die Fans des grantigen isländischen Kommissars Erlendur mit dessen Assistenten als Ermittler vorlieb nehmen, nun lässt ihn Arnaldur Indriðason für ein angekündigt letztes Mal auftreten. Eigentlich nicht wirklich einen Kriminalroman, eher ein Psycho-Sitten-Drama bietet der Autor dabei, mit tiefen Einblicken in Gefühlswelten... weiter




Romantischer Moralist: Boris Strugatzki (1933-2012). - © Foto: Wikimedia

Arkadi Strugatzki

Interplanetare Gralssuche

  • Der Ende letzten Jahres verstorbene Boris Strugatzki war einer der populärsten Schriftsteller Russlands. Nun erscheint ein weiterer Band der Gesamtausgabe der von ihm - gemeinsam mit seinem Bruder Arkadi - verfassten Werke auf Deutsch.

Äußerlich hat sich Boris Strugatzki die Aura eines Findlings aus einer anderen Zeit gegeben: abgewetzte Jacke, Hornbrille, Hosen im undefinierbar grauen Stil. Irgendwie sah der Mann wie sein eigener Großvater aus. Zugleich schrieb Strugatzki aber luzide über die Zukunft des Universums, betrieb einen der beliebtesten russischen Sience-Fiction-Blogs... weiter




"Empfinde es als Verpflichtung, der NS-Opfer zu gedenken": Der Autor Felix Mitterer hat sich wie kaum ein anderer mit historischen Themen beschäftigt und Diskussionen ausgelöst. - © apa

Theater

"Habe unfassbares Glück gehabt"5

  • Mitterer wird am 6. Februar 65 und feiert nach 30 Jahren ein Bühnen-Comeback mit Kafka.

"Wiener Zeitung": In Kafkas Erzählung "Ein Bericht für eine Akademie" verkörpern Sie einen Menschenaffen, mit der Maske sind Sie kaum zu erkennen. Felix Mitterer: Das wollte ich genau so, ich wollte nicht mein Gesicht hinhalten, sondern mich hinter einer Maske verstecken, dann geht es leichter. Die Rolle führt Sie zum ersten Mal seit 30 Jahren... weiter




Der schwedische Erfolgsautor Henning Mankell. - © Foto: EPA/Tim Brakemeier

Literatur

Wallanders Vater

Es gibt literarische Figuren, die eine seltsame Eigendynamik entwickelt haben und deren Bekanntheitsgrad größer ist als der ihrer Schöpfer. Das gilt für Georges Simenons Kommissar Maigret, für Agatha Christies Miss Marple, für Donna Leons Ermittler Guido Brunetti - und auch für Henning Mankells Erfolgsfigur Kurt Wallander... weiter




"Theater neu entdecken": Automatenfotos von Peter Handke und Libgart Schwarz. - © Lit.Archiv ÖNB

Theater

Popstar und Buhmann

Peter Handke, längst ein Großmeister des bedachten Schweigens, machte zu Beginn seiner Laufbahn mit zwei spektakulären Auftritten auf sich aufmerksam. Im April 1966 schleuderte der damals 23-Jährige bei einer Tagung der Gruppe 47 im amerikanischen Princeton den versammelten Nachkriegsliteratur-Granden das Wort von der "Beschreibungsimpotenz" an die... weiter




Der österreichische Dramatiker Felix Mitterer feiert am 6. Februar seinen 65. Geburtstag. - © Foto: apa/Robert Jäger

Programmpunkte

"Ich muss schreiben!"3

  • Felix Mitterer feiert am 6. Februar seinen 65er.
  • Ö1 widmet dem Autor einige Sendungen, er selbst steht nach 35 Jahren wieder in Wien auf der Bühne.

Seine erfolgreiche Autorenkarriere war Felix Mitterer nicht in die Wiege gelegt worden. "Ich habe unglaubliches Glück gehabt. Eigentlich ist es unfassbar", sagt der Schriftsteller kürzlich in einem Interview. Er wurde als Sohn einer Kleinbäuerin und eines rumänischen Flüchtlings geboren und von einem Landarbeiterehepaar adoptiert und erzogen... weiter




Konzentrationslager

Roma-Künstlerin Ceija Stojka gestorben

  • KZ-Überlebende wurde 79 Jahre alt.

Wien. Mit ihren Büchern und Bildern trug sie maßgeblich dazu bei, das Schicksal der Roma zu Zeiten des Nationalsozialismus an die Öffentlichkeit zu bringen. Nun ist die gebürtige Steirerin und Romni Ceija Stojka im Alter von 79 Jahren in einem Wiener Spital verstorben. "Ich habe zum Stift gegriffen, weil ich mich öffnen musste, schreien"... weiter




Johann Gottfried Seume (1763-1810). - © Bild: Gleimhaus Halberstadt/ Wikipedia

Johann Gottfried Seume

Wackerer Wandersmann2

  • Vor 250 Jahren wurde der Schriftsteller Johann Gottfried Seume geboren, der mit seinem "Spaziergang nach Syrakus" (und seinem Buch darüber) in die Geschichte eingegangen ist.

Manche Menschen wurden dank einer einzigen Tat oder mit einem einzigen Werk berühmt. Herostrates als antiker Brandstifter, Brutus durch die Ermordung Cäsars, Max Bruch mit seinem Violinkonzert Nr. 1, Munch mit dem Gemälde "Der Schrei", Eiffel mit der Errichtung eines eisernen Turms in Paris, Seume mit seinem Spaziergang nach Syrakus... weiter




Wolf von Niebelschütz scheint seine Ritterromantik auch an Vorlagen wie dem Teppich von Bayeux (unser Bild zeigt einen Ausschnitt) geschult zu haben. - © corbis

KInder der Finsternis

Die Verweigerung der Gegenwart

  • "Die Kinder der Finsternis" gelten als Meilenstein der Fantasy.

Er dachte keineswegs nur edle Gedanken. 1939 schwurbelt er: "Feurig kam der Krieg auf das Vaterland, / Feurig brach sein Glanz in jede Brust. / Ach, was eng war, schwand in Flammenlust, / Warf sich sprühend in den Opferbrand." Aber ein Dichter, also einer, der virtuos mit Versmaß und Reim hantiert, war der am heutigen Donnerstag vor 100 Jahren in... weiter




Jonathan Franzen Ende 2012 auf einer Buchmesse in Mexiko. - © epa

Extra

Mit geflügelten Worten2

  • Der erfolgreiche US-Romancier Jonathan Franzen ist ein versierter Vogelkundler und überzeugt in seinem neuen Essayband mit einem Bekenntnis zur Natur - und sei's jener einer fernen Insel.

Die Erfahrung der Natur, ihrer Weite, ihrer Gewalt und Macht taucht bis heute immer wieder im Werk bedeutender amerikanischer Autoren auf. Ja mehr noch: vielfach, wie etwa im Werk Cormac McCarthys, ist sie fortlaufend präsent. Demgegenüber erscheint die kunst- und innenweltversessene Literatur der Tonangebenden unter Mitteleuropas Dichtern... weiter




Khaled Hosseini

Neues Buch von Bestseller-Autor Khaled Hosseini erscheint im Mai30

  • Familiengeschichte handelt von Beziehungen zwischen Brüdern und Schwestern.

New York. Das mit Spannung erwartete dritte Buch des afghanischen Bestseller-Autors Khaled Hosseini (47) erscheint im Mai. Es werde "And the Mountains Echoed" (auf Deutsch etwa: "Und von den Bergen kam ein Echo") heißen und am 21. Mai in der englischen Fassung herauskommen, teilte der Riverhead Verlag am Montag in New York mit... weiter




Thomas Pynchon am Strand? Der amerikanische Starautor weigert sich seit Jahren, fotografiert zu werden. - © wikipedia/Schilderjagd

Thomas Pynchon

Autor ohne Gesicht3

  • Der US-amerikanische Starautor verbirgt sich hinter seinem Werk.

Wien. Der Mann ist und bleibt ein Geheimniskrämer. Deshalb braucht man gar nicht zu hoffen, im Vorfeld irgendetwas über Thomas Pynchons neuen Roman "The Bleeding Edge" zu erfahren. Wenn im Verlag Penguin Press keine Indiskretion geschieht, muss man sich bis zum Erscheinen des Buchs gedulden. Wann das sein wird - ja, nun . . ... weiter




Die junge Königin Elisabeth (Joely Richardson) und der ebenso junge Edward de Vere (Jamie Campbell Bower) in einer Szene des Films "Anonymus". - © Foto: Sony Pictures

Literatur

Warum nicht Edward de Vere?2

  • Die alte Frage, wer sich hinter "William Shakespeare" verbirgt, wird durch Emmerichs Film wieder einmal aufgeworfen.

Nun ist die Katze aus dem Sack - nämlich Roland Emmerichs lang angekündigter, dann verschobener und jetzt - gleichzeitig in Amerika und bei uns - schließlich doch in den Kinos startender Film "Anonymus". In Emmerichs bisherigen Filmen ging meistens gleich die ganze Welt unter. Offenbar wurde er der Weltuntergänge ein wenig überdrüssig... weiter




Einen Schelmenroman gibt es von Michael Köhlmeier. - © apa

Literatur

Sogar bis zum Mars2

  • Neuerscheinungen von renommierten Autoren und spannende Debüts.

Wien. Das neue Jahr bringt einige Umbrüche in der Literatur-Branche. Die Rede ist nicht nur von den Urheberrechts-Kämpfen gegen den Giganten Google, dem ewigen Warten auf den Siegeszug des E-Books auch in Europa oder dem zunehmenden Marktanteil des Online-Buchhandels, sondern auch von Verlags-Personalia... weiter




Sieht aus wie die echte Mona Lisa, aber die Urheberschaft dieses Bildes ist ebenso fraglich wie jene des Buchs, in dem der Schwindel um Leonardo da Vincis Bild angeblich aufgedeckt wird. - © epa/Laurent Gillieron

Immer häufiger erfinden Verlage Autoren, um Trends mit schnell geschriebenen Romanen zu bedienen

Die Autoren, die es nicht gab6

  • "Mona Lisa" und Skandinavien-Krimis haben Gemeinsamkeiten.

Die ganze Geschichte ist einfach unglaublich: Eine amerikanische Kunstgeschichtlerin namens Deborah Dixon erklärt in ihrem Buch "Der Mona Lisa Schwindel", dass die im Pariser Louvre hängende Ikone der Renaissance-Malerei nach dem Diebstahl von 1911 nie zurückgekommen ist. Zumindest nicht als Original... weiter




Reinhold Stecher

Stecher, Reinhold: Spätlese

(ski) Reinhold Stecher, der 91-jährige Altbischof von Innsbruck, hat viel erlebt und überlebt - ob als Soldat im Zweiten Weltkrieg oder später im Dienst der Kirche, die viel mehr solche authentische Persönlichkeiten bräuchte. Wie seine bisherigen Werke ist auch sein neues Buch "Spätlese" sofort zu einem Bestseller geworden... weiter




Johannes Helmrath

Heimrath, Johannes: Die Post-Kollaps-Gesellschaft

(pb) Für Johannes Heimrath ist die Frage nicht mehr, ob der Zusammenbruch unserer Gesellschaft kommt. Er zerbricht sich schon den Kopf, "wie wir danach leben werden". Für den Musiker und Pionier der Neuen Sozialen Bewegungen in Deutschland ist der Kollaps der gegenwärtigen Zivilisation nicht aufzuhalten... weiter




Bernd Ziesemer

Ziesemer, Bernd: Karl Marx für jedermann

(pb) "Unter dem Müll des Marxismus kann man Karl Marx neu entdecken": Das ist der Ansatz von Bernd Ziesemer, der den "realen Sozialismus" als Korrespondent in China und der Sowjetunion aus nächster Nähe besichtigt hat. Als Jugendlicher hatte ihn die Wortmächtigkeit von Karl Marx fasziniert. Nun hat er mit der indessen erworbenen Lebenserfahrung und... weiter




Catherine Fried an der Seite ihres Mannes, des Dichters Erich Fried. - © Foto; Günter Zint

Biografie

Wie es war und was es ist

  • Der Dichter schrieb Liebesgedichte - nur nicht an seine Frau.

Catherine Fried, Erich Frieds Witwe, auf Wienbesuch. Der Anlass: die Enthüllung der Steine der Erinnerung für Frieds Vater Hugo, der im Mai 1938 von der Gestapo tödlich verletzt wurde, und für seine geliebte Großmutter Malvine, die 1943 im KZ Auschwitz starb, am Haus in der Alserbachstraße 11: Dort hat Fried seine Kindheit und Jugend verbrachte... weiter




Verlag

Handke attackiert in Suhrkamp-Streit Gesellschafter

Berlin. Raue Töne im Streit um die Vorherrschaft im Suhrkamp-Verlag: Der langjährige Suhrkamp-Autor Peter Handke attackierte in der morgen erscheinenden Wochenzeitung "Die Zeit" den Minderheitsgesellschafter Hans Barlach als "Unhold" und "prall des bösen Willens". "Aber da, da ist, nein handelt ein von Grund auf Böser, ein Abgrundböser. Ein Unhold... weiter




Café als Büro: : Joseph Roth (M.) und Soma Morgenstern (r.) mit einem Gast im Café Le Tournon in Paris um 1938. - © Deutsche Nationalbibliothek

Eine Schau widmet sich der Freundschaft zwischen den Schriftstellern Joseph Roth und Soma Morgenstern

Spuren nach Galizien4

  • Dass sie beide Vertriebene aus dem "alten Österreich" waren, verband sie.

Sie kamen beide aus dem österreichischen Kronland Galizien, das sie als junge Männer zum Studium in Wien verließen, erlebten beide das Judentum als prägende Religion und Sozialisation, wählten beide die deutsche Sprache zu ihrem Ausdrucksmittel, betrieben beide Journalismus und verfassten Romane, schrieben beide für die renommierte "Frankfurter... weiter




Sherlock Holmes hat es geschafft: Obwohl eine fiktive Figur eines englischen Autors, steht dieses ihm gewidmete Denkmal in Meiringen in der Schweiz - nahe jenen Reichenbachfällen, in die der Detektiv im Kampf mit seinem Gegner Professor Moriarty hinabstürzt. wikipedia

Conan Doyle

Jenseits von Sherlock Holmes

  • Sir Arthur Conan Doyle glaubte an die Vernunft und an Geister.

Natürlich muss zuerst von Sherlock Holmes die Rede sein. Schließlich geht es um seinen - ja: Wie sagt man das eigentlich bei einer Romanfigur? Vielleicht: Ersterscheinungstag? Der liegt jetzt ziemlich genau 125 Jahre zurück. Im Dezember 1887 wurde der Roman "A Study in Scarlet" (Eine Studie in Scharlachrot) in "Beeton’s Christmas Annual"... weiter




Salzkammergut

Sachslehner, Johannes: Bad Ischl

(wegro) Kaum vorstellbar, dass die heutige Fremdenverkehrs-Idylle rund um Bad Ischl noch bis ins frühe 19. Jahrhundert quasi Sperrgebiet war. Grund dafür war die immens wichtige Salzgewinnung, die in den Händen der ortsansässigen Bevölkerung lag. Diese genoss dafür einige soziale Privilegien, unterstand aber strengen Absiedlungs- und bei Bedarf... weiter




Geschichte

Steinberg, Jonathan: Bismarck - Magier der Macht

(WT) Otto von Bismarck (1815-1898), oft der "eiserne Kanzler" genannt, hat mit seinem "souveränen Selbst" Deutschland geschaffen, war aber nie sein Herrscher. Der preußisch-junkerische Staatsmann in Uniform, der "Zivilbeamte im Kürassierrock", wie ihn kritische Zeitgenossen beschrieben, diente unter drei Monarchen... weiter




Weihnachtsbücher für Erwachsene

Tiefdunkle Alpenkrimis

Von wegen Weihnachtszauber in den Alpen, hier präsentiert sich eine Sammlung zum Teil wirklich bösartiger Krimis mit Tatort Alpen und Tatzeit Weihnachten. Schaurige Verbrechen, aber was wirklich schaudern lässt, ist die Bösartigkeit der Verbrecher. Zuckersüße Oberfläche, abgrundtiefe Bosheit - irgendwie abartig heimatlich... weiter




Weihnachtsbücher für Erwachsene

Christkinds Hosen

Alle Jahre wieder gibt es in dieser Form eine Geschichtensammlung zu einem Weihnachtsthema von österreichischen Journalisten. Von Märchen bis Realsatire sind hier 48 irgendwie weihnachtliche Texte vereint. Ob das Christkind Hosen anhat, ist die Frage, die über (fast) allen Beiträgen der unterschiedlichsten Autoren schwebt... weiter




Weihnachtsbücher für Erwachsene

Weihnachtskrimis

Von wegen friedliches Fest - wer diese Geschichtensammlung vor oder zu Weihnachten liest, beschert sich eine gesunde Distanz zum zuckersüßen Klischee. Ob da Bankräuber einen Weihnachtsraub begehen, eine verirrte Kugel das Fest zerstört, Mord und Totschlag am verschneiten Bauernhof passieren - diese Weihnachtskrimis haben es in sich... weiter




Henri Thomas (7. 12. 1912 - 3. 11. 1993). - © Foto: Sygma/ Corbis

Autoren

Die Musik hinter den Worten525

  • Vor 100 Jahren wurde der französische Schriftsteller Henri Thomas geboren. In seinen Romanen, Gedichten und Übersetzungen zeigt er sich als ganz und gar eigenständiger Autor.

Henri Thomas verbringt sein Leben damit, zu schreiben. Beinahe sechzig Jahre lang verfasst er Romane, Gedichtbände, Essays, Aufsätze und Übersetzungen. Zeitgenossen wie Philippe Jaccottet und André Gide bewundern ihn, die Nachwelt beginnt jedoch erst allmählich, die Besonderheit seines Werks zu entdecken... weiter




Im Sozialbereich muss man sich darum kümmern, was mit dem Geld passiert - hat Willi Resetarits gelernt. Drago Palavra

Willi Resetarits

"Verschwendung von Lebenslust"4

  • ...und über Gratisblätter ärgert sich der Künstler auch.

Wien. Am 8. Dezember wäre Jura Soyfer 100 Jahre alt geworden. Er starb 1939 im KZ Buchenwald. Die Gedichte und Schriften des illegalen KPÖ-Mitglieds Soyfer begleiten Willi Resetarits seit Jahrzehnten - mit der 1969 von ihm mitbegründeten Politikrockband Die Schmetterlinge produzierte er vor 30 Jahren für die Wiener Festwochen "Verdrängte Jahre"... weiter




Der Erfolg der heute weltberühmten Märchen kam nicht sofort

"Es war einmal..." - 200 Jahre Märchen der Brüder Grimm

  • Grimm-Forscher: Auch in der Sprachforschung Großes geleistet.
  • AM 20. Dezember 1812 erschien die Erstausgabe der "Kinder- und Hausmärchen".

Kassel. "Es war einmal..." - wohl jedes Kind freut sich auf die Geschichte, die dann folgt. Ob Rotkäppchen, Schneewittchen, Aschenputtel oder Hänsel und Gretel - die Märchen der Brüder Grimm sind um die Welt gegangen. Bald werden sie 200 Jahre alt, denn am 20. Dezember 1812 erschien die Erstausgabe der "Kinder- und Hausmärchen"... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. dort
  2. kein einziges schwein
  3. Wien mystisch gesehen
Meistkommentiert
  1. Sparern droht 90 Prozent Verlust
  2. Hartlieb, Petra: Meine wundervolle Buchhandlung
  3. kein einziges schwein

Werbung



Buch

Für eine offenere Gesellschaft

Auf wenigen Seiten erzählen Jugendliche aus ihren Lebenswelten und von ihrem Blick auf Österreich. blinklicht media lab/Truc Phan Wien. "Das Leben von meinem Vater war in Gefahr, weil er für den Präsidenten gearbeitet hat", schreibt ein junger Mann... weiter




Religionskonflikte

Diskriminiert, bedroht, getötet

Den Koran und ein Kreuz hielt ein ägyptischer Muslim am 7. April 2013 auf einer Mauer an der Abassyia-Kathedrale von Kairo hoch, als man vier von Islamisten ermordete Kopten begrub. - © epa "Ich verstehe nicht, warum die Welt gegen diese brutalen Taten nicht ihre Stimme erhebt", sagte Anfang November Gregorios III... weiter







Werbung