• vom 15.03.2016, 15:47 Uhr

Autoren

Update: 15.03.2016, 17:47 Uhr

Literatur

Michael Scharang lehnt Ehrung ab




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline, APA

  • Schriftsteller möchte kein Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien: "Falls Wien noch das Rote Wien ist, wird man dafür Verständnis haben"

Wien. Der österreichische Schriftsteller Michael Scharang lehnt die Annahme des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Wien ab. "Von Kindheit an habe ich als ungerecht empfunden, daß körperliche Arbeit weniger geschätzt wird als geistige. Für mich ist eine gute Straßenbeleuchtung ebenso wertvoll wie ein guter literarischer Text", heißt es in seinem Brief an die zuständige Magistratsdirektion.

Diese Sicht der Dinge mache es ihm unmöglich, eine Auszeichnung wie das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien anzunehmen. "Falls Wien noch das Rote Wien ist, wird man dafür Verständnis haben", meint Scharang, der derzeit an einem neuen Roman mit dem Titel "Der Aufstand" arbeitet. Der Roman soll damit enden, dass die österreichische Regierung ins Ausland flüchtet.





Schlagwörter

Literatur, Michael Scharang

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-03-15 17:12:42
Letzte ńnderung am 2016-03-15 17:47:39



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  2. "Die Orgie wird kalt!"
  3. Weltreise in der Badewanne
Meistkommentiert
  1. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  2. Die Stadt der Bücherleser
  3. zeichen?

Werbung





Werbung


Werbung