• vom 29.07.2016, 16:31 Uhr

Autoren


Harry Potter

Der Zauber hält an




  • Artikel
  • Lesenswert (17)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Magdalena Stockhammer

  • Nach neun Jahren gibt es wieder ein neues "Harry Potter"-Abenteuer - diesmal auf der Theaterbühne.

Wie die Zeit vergeht: Draco, Ron, Hermine, Harry und Ginny sind mittlerweile erwachsen.

Wie die Zeit vergeht: Draco, Ron, Hermine, Harry und Ginny sind mittlerweile erwachsen.© Manuel Harlan Wie die Zeit vergeht: Draco, Ron, Hermine, Harry und Ginny sind mittlerweile erwachsen.© Manuel Harlan

London. Ein überfüllter Bahnsteig. Gepäckwägen mit Koffern und Tieren in Käfigen. Nervöse Kinder steigen in den Zug. Die stolzen Eltern winken ihnen zum Abschied, als die alte Eisenbahnlok dampfend den Bahnhof verlässt. Am Gleis 9 ¾ bleiben Harry, Ron und Hermine zurück. Die Kamera zoomt auf die Gesichter der mittlerweile erwachsenen Freunde. Und der Bildschirm wird schwarz. So endet 2011 der letzte Film der Harry-Potter-Reihe. Groß war die Trauer der Fans, als die berühmte Titelmelodie zum letzten Mal ertönte. Für viele von ihnen ging eine prägende Ära zu Ende. Sie waren mit Harry, Ron und Hermine erwachsen geworden. Und sie befürchteten, nie wieder von ihren Lieblingscharakteren zu hören.

Doch die Sorge war unbegründet. Am Samstag, fünf Jahre später, sind die drei Freunde wieder am gleichen Ort, am Gleis 9 ¾ anzutreffen. Denn da feiert das Theaterstück "Harry Potter and the cursed child" (Harry Potter und das verwunschene Kind) im Londoner Palace Theater Premiere. Autorin J. K. Rowling konnte es nicht lassen und erzählt die Geschichte des Zauberers mit der blitzförmigen Narbe weiter.


Schatten der Vergangenheit
Das Theaterstück entstand in Zusammenarbeit mit Jack Thorne und John Tiffany. Letzterer inszeniert das Stück auch. Harry, mittlerweile erwachsen, ist ein überarbeiteter Mitarbeiter des Zauberei-Ministeriums, verheiratet mit Ginny Weasley und Vater von drei Kindern. Während Harry selbst immer wieder von der Vergangenheit eingeholt wird, leidet auch sein jüngerer Sohn Albus unter den Auswirkungen des berühmten Familiennamens. Er und sein Freund Scorpius Malfoy bekommen einen Zeitumkehrer in die Hände und stellen damit einiges an Unheil an. Angeblich soll sogar der böse, einst besiegte Lord Voldemort erneut eine Rolle spielen.

So viel zum Inhalt von "Harry Potter and the cursed child". Recht viel mehr ist auch nicht bekannt. Zwar laufen schon seit Juni Vorpremieren in London, doch alle Besucher und Medienvertreter werden aufgefordert, unter anderem durch eine eindringliche Videobotschaft der Autorin, "die Geheimnisse für sich zu behalten". Außerdem wurden Anstecker mit eben diesem Spruch, "Keep the secrets", ausgeteilt. Das scheint erstaunlich gut zu funktionieren. Wobei diverse Medien das Stück zumindest loben und von begeisterten Fans berichteten.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-07-29 16:35:07



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Die Orgie wird kalt!"
  2. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  3. Literaturnobelpreis geht an Kazuo Ishiguro
Meistkommentiert
  1. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  2. Die Stadt der Bücherleser
  3. zeichen?

Werbung





Werbung


Werbung