• vom 24.02.2017, 11:19 Uhr

Autoren


beobachtet (für ingrid gruber)




  • Artikel
  • Kommentare (4)
  • Lesenswert (50)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von stephan eibel erzberg

und wenn so am morgen

die wut und der zorn
gleichtzeitig in die knochen
fahren

und wenn so am abend
am stammtisch oder bei facebook
die selbstgerechtigkeit vom hass
aufgeblasen wird

dann ist die fee nicht zu sehen
dann ist die fee nicht zu hören
die lächelt und von gleichheit,
wohlwollen und liebe ...




4 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-02-24 11:19:53



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Abgesang an das US-Mantra
  2. Zerbricht der Westen?
  3. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
Meistkommentiert
  1. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  2. Die Stadt der Bücherleser
  3. zeichen?

Werbung





Werbung


Werbung