• vom 26.04.2017, 22:02 Uhr

Autoren

Update: 03.05.2017, 13:36 Uhr

Sachbuch

Die Ursünde der EU




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heiner Boberski

  • Thomas Schmid: "Europa ist tot, es lebe Europa!"

"Europa kann und muss in ganz anderem Maße als bisher zu einer weltpolitischen Macht werden." Darauf zielt der deutsche Publizist Thomas Schmid in seinem Buch "Europa ist tot, es lebe Europa!" Die EU sei in einer Krise: "Sie ist mehr Last und Problem als Attraktion und Lösung." Eine bessere EU müsse ihre "Ursünde tilgen: Sie muss sich von ihrem antiliberalen Erbe befreien." Also: So wenig Bevormundung durch Brüssel und die EU-Institutionen wie möglich.

Schmid listet die vielen Probleme Europas auf und kritisiert "das unerschütterliche ,Weiter so‘ der fanatischen Berufseuropäer", deren Sturheit, die es "zum ehernen Gesetz der Europapolitik" werden ließ, "dass es immer nur vorangehen darf in Richtung der ,immer engeren Union‘". Neben arroganter Bürokratie wirft er der EU die "vermeidbare Euro-Katastrophe" und Versagen in der Flüchtlingsfrage vor. Der Brexit sei eine Chance, würde man ihn "zum Anlass nehmen, Politik und Vorgehensweise der EU-Institutionen gründlich zu überdenken und ohne großes Vertragstamtam zu reformieren". Die Weltmacht Europa, die sich Schmid wünscht, könne nicht als "Europa der Vaterländer" entstehen, aber auch nicht als "Vereinigte Staaten von Europa".


Schmid plädiert für möglichst viel Autonomie für kleine Einheiten, nur das unbedingt Nötige in der Zuständigkeit übergeordneter Gremien. Die EU sollte eine "friedfertige Waffenschmiede" sein, die "den Staaten, den Parlamenten, den Bürgern immer wieder neue Instrumente, neue Waffen zu Verfügung stellt, ihre Interessen durchzusetzen und Falsches rückgängig zu machen".

Sachbuch

Europa ist tot, es lebe Europa! Thomas Schmid, Bertelsmann

256 Seiten, 15,50 Euro




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-04-26 16:30:04
Letzte nderung am 2017-05-03 13:36:05



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zerbricht der Westen?
  2. Abgesang an das US-Mantra
  3. Anne Frank und die Generation iPhone
Meistkommentiert
  1. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  2. Tumulte bei Höcke-Auftritt
  3. Ein Asyl-Appell

Werbung





Werbung


Werbung