Michael Köhlmeier - © Foto: Irene Prugger

Literatur

Köhlmeier, Michael: Zwei Herren am Strand

  • Michael Köhlmeier würdigt in einer Romanbiographie zwei große europäische Persönlichkeiten, die weitaus mehr verbindet als eine tiefe Seelenverwandtschaft.

Alleine schon die Namen fügen sich elegant und werbewirksam zusammen: Chaplin und Churchill. Es spricht dennoch für den literarischen Feinsinn von Michael Köhlmeier, dass er im Titel darauf verzichtet, sie zu nennen. "Zwei Herren am Strand" - ein elegantes Understatement, das dem Inhalt gerecht wird... weiter





Literatur

Gstättner, Egyd: Am Fuß des Wörthersees

Provinzialismus findet man bekanntlich nicht nur in der Provinz. Ja, angesichts dessen, was hierzulande gemeinhin Kulturleben genannt wird, drängt sich die Vermutung auf, dass er in der Metropole am besten gedeiht. Das trifft im Allgemeinen auf die dortigen großen Institute zu (Burgtheater, Hofreitschule, Kü- niglberg)... weiter




"Winnetous Himmelfahrt" (Cover-Illustration zu Karl Mays Roman "Winnetou III", von Sascha Schneider, 1904). - © Foto: Wikimedia/public domain

Literatur

Winkler, Josef: Winnetou, Abel und ich

  • Der österreichische Schriftsteller Josef Winkler erweist Karl May - einem Lektüregott seiner Jugendzeit - auf literarisch bestechende Weise die Ehre.

Die Magie des Kinos ist oft schon beschrieben worden in der Literatur. Dies wohl auch besser, als es Josef Winkler im Erzählband "Winnetou, Abel und ich" bei der Schilderung seines ersten Kinobesuchs gelingt. Dennoch springt der Funke sofort über, wenn er beschreibt, wie ihn damals der Herr Lehrer mitgenommen hat zu einer Vorführung von "Winnetou... weiter




In den Ersten Weltkrieg zog Russland nur, um den "kranken Mann am Bosporus" zu beerben. - © corbis

Erster Weltkrieg

Russlands unerfüllter Traum9

  • Die türkischen Meerengen waren es, nicht Serbien, warum das Zarenreich 1914 bewusst einen großen Krieg in Kauf nahm, betont der US-Historiker Sean McMeekin in einem neuen Buch.

Schon unter Katharina der Großen hatte das Zarenreich begehrliche Blicke auf die türkischen Meerengen geworfen. Später umso mehr. Da war es ein zentrales Ziel Russlands, die Kontrolle über den Bosporus und die Dardanellen in die Hand zu bekommen, um für die eigene Handels- und Kriegsmarine eine uneingeschränkte Passage vom Schwarzen Meer zum... weiter




Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg in Gestalt von hundert Objekten

(Wei) Der Begleitband zur Ausstellung des Deutschen Historischen Museums darf in der Flut der Publikationen über den Ersten Weltkrieg eine Sonderstellung beanspruchen. Die Exponate aus der eigenen Sammlung und aus Leihgaben reflektieren in qualitativ hochstehenden Farbaufnahmen und einem jeweils beigefügten erläuternden Text das furchtbare... weiter




Nikos Dimou

Griechenland-Versteher

  • Zwölf platonische Dialoge von Nikos Dimou.

Nikos Dimou ("Über das Unglück, ein Grieche zu sein") legt mit seinem neuesten Buch eine differenzierte Sicht auf Griechenland in zwölf platonischen Dialogen vor. Deren Lektüre muss man jedem ans Herz legen, der hinter das Klischee vom "Pleite-Griechen" blicken möchte. Wie wurden die Griechen, wie sie heute sind? Nach der Befreiung von der... weiter




Hardinghaus, Christian: Mindfuck Stories6

  • 15 Kurzgeschichten, die dem Hörer den Kopf verdrehen.

Was haben die Filme "Fight Club", "Mulholland Drive" und "The Sixth Sense" gemeinsam? Sie alle gehören zu einem Genre, für das Anfang der 1990er Jahre in Hollywood der Begriff "Mindfuck" geprägt wurde. Nun wandelt der deutsche Schriftsteller Christian Hardinghaus in den Fußstapfen der US-Autoren Chuck Palahniuk oder David Lynch und hat 15 kurze ... weiter




Literatur

Hahn, Friedrich: Wie es im Buche steht1

Wie schwer es alleinerziehende Mütter haben, schildert z. B . Elfriede Hammerl im "profil". Wie schwer es alleinerziehende Väter haben, erzählt z. B. Friedrich Hahn in dem Roman "Wie es im Buche steht". Als der Sohn Andreas vier Jahre alt war, hat sich seine Mutter aus dem Staub gemacht. Daraufhin befiel den Buben die sogenannte Isophobie (davon... weiter




Literatur

Dubois, Jean-Paul: Der Fall Sneijder1

Paul Sneijder ist der einzige Überlebende eines Fahrstuhlunglücks, bei dem auch seine geliebte Tochter ums Leben kam. Kein Wunder, dass er sich auf eine manchmal befremdliche, ab und zu ziemlich abgedrehte spirituelle Reise begibt, die seine ganze Existenz in Frage stellt, inklusive seiner Beziehungen zum Rest der Familie und seiner gut bezahlten... weiter




Franzobel, Jahrgang 1967. - © Foto: Harald Krichel/Wikimedia Creative Commons.

Literatur

Franzobel: Wiener Wunder1

  • Franzobels erster Krimi, "Wiener Wunder", greift zwar ein brisantes Thema auf, überzeugt aber trotzdem nicht besonders. Und das liegt wesentlich, aber nicht nur, an der sprachlichen Realisation.

Der Protagonist, den mit "Falt" schon ein eigenartiger Vorname schmückt, trägt den Hauptnamen Groschen. Das reizt zu billigen Wortspielen wie "Groschen-Roman". Und die Namensgebung - das hat bei Franzobel Tradition - ist auch danach: Ein Boulevardjournalist etwa heißt Schmierer, ein Anwalt Answer Döblinger, ein Dealer Spritzen-Charley etc... weiter




zurück zu Literatur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. kein einziges schwein
  2. Bauer und Weltverbesserer
  3. hexi
Meistkommentiert
  1. hexi
  2. Russlands unerfüllter Traum
  3. Das Lob des Kitsches

Werbung



Bücher

A B C D E F G H I K L M N P R S T U V W Y Z


Nicolas Mahler

"Tragödie ist mir zu fad"

"Der Begriff Comic ist für viele noch immer ein Schimpfwort. Ich bin relativ entspannt, was die Begrifflichkeit angeht." Nicolas Mahler - © Foto: wikimedia "Wiener Zeitung": Herr Mahler, Sie haben in diesem Jahr bereits zwei Bücher herausgebracht, im letzten Jahr waren es vier... weiter




Cartoons

Comics gegen den Dschihad

Cartoons im Mittleren Osten spotten über Isis-Terroristen. - © ap Bagdad. (vee) Der Schreck verbreitenden islamistischen Terrormiliz Isis soll mit Satire beigekommen werden: Quer über den Mittleren Osten verbreiten... weiter






Werbung