Harper Lee. - © ap / Rob Carr

Harper Lee

Fulminante Gegenrede

  • Mit 60 Jahren Verspätung ist nun Harper Lees Erstlingsroman erschienen. Er lässt den einstigen Bestseller "Wer die Nachtigall stört" in einem anderen Licht erscheinen.

Die Schwarzen in Amerika kommen nicht zur Ruhe. Verfolgt, verfemt, gedemütigt oder zumindest mit Misstrauen beäugt sind sie noch immer. Alabama zum Beispiel: Bis zu uns dringen die aktuellen Nachrichten von polizeilichen Übergriffen an Schwarzen durch, von Prügelattacken, Totschlag und Erschießungen im Schutz von Gesetzesmacht... weiter





Thriller

Zeugin im Zug

  • Paula Hawkins: "Girl On The Train" - wenn Fantasie und Wirklichkeit zu einem ganzen Grauen zusammenwachsen.

Rachel sitzt im Pendlerzug nach London, Tag für Tag. Dabei ist sie nicht nur alkoholkrank, sondern deswegen auch schon seit Monaten arbeitslos. Aber vor ihrer besten Freundin und Vermieterin erhält sie den Schein aufrecht. Vom Zugfenster aus beobachtet sie ihr früheres Wohnviertel, in dem ihr Exmann mit seiner neuen Frau lebt – und das Ehepaar im... weiter




Jugendbuch

Regen, Sand und Eis

  • Tui T. Sutherland: "Wings of Fire - Das bedrohte Königreich" - fünf junge Drachen irren durch ihre Welt.

Mit ihren "Wings of Fire" hat Tui T. Sutherland eine neue Fantasy-Serie gestartet, die den Leser unweigerlich in ihren Bann zieht und verzweifelt hoffen lässt, dass der nächste Teil doch schon früher erscheinen möge. Denn ihre Geschichte um ein gemischtes Jungdrachen-Quintett, das auf der Suche nach der Erfüllung einer alten Prophezeiung... weiter




Sachbuch

Das Wesen von Kriegen

  • Vertiefte Betrachtung von Militär- und Gewalthistorie.

(WT) So stark wie Frieden und Stabilität stets in Hochkulturen hochgehalten worden sind, so nachhaltig haben aber auch Kriege und Gewalt seit Anbeginn menschliche Zivilisationen überzogen. Dieser Band, eine Festschrift für den renommierten deutschen Historiker Bernd Wegner, fasst Aufsätze und Essays von Freunden und Kollegen zum Thema im... weiter




Viele Schotten wollten die Unabhängigkeit - wird Großbritannien zum Bundesstaat? - © apa/epa/RobertPerry

Michael Wolffsohn

Hin zum Weltfrieden4

  • Für Michael Wolffsohn heißt das Schlüsselwort, um aus der Gewalt-Spirale zu finden, "Föderalisierung".

Unsere Welt scheint "aus den Fugen" geraten zu sein. Nach dem Ende des Kalten Krieges nahm zwar die Zahl der zwischenstaatlichen Kriege deutlich ab, doch aus den Konflikten um die "Erbfolge" zerfallener Imperien wie etwa des sowjetischen oder Ex-Jugoslawiens entflammten neue blutige Kriege. Die Krisenherde Balkan... weiter




Erzählungen

Was ist schon normal?

  • Arnold Rubel & Ernst Kaufmann: "Ich bin vielleicht verrückt, aber nicht blöd!" - ein Psychiatriepfleger plaudert aus dem Nähkästchen.

Arnold Rubel ist Pfleger. Und zwar nicht in einem normalen Krankenhaus, sondern in der Psychiatrie. Umgeben also von lauter Verrückten, mag man glauben. Aber wenn man seine Erzählungen liest, die der Autor Ernst Kaufmann in Buchform gegossen hat, dann kommen einem doch immer wieder Zweifel, wer da jetzt nicht ganz normal ist: "die da drinnen" oder... weiter




Short Stories

Gattendämmerung6

"Frauen mussten ihre individuelle Form des Unglücks sehr sorgfältig wählen. Das war das einzige Glück im Leben: das beste Unglück zu wählen. Ein unkluger Schritt, gute Güte, und alles war womöglich dahin." Für Kit kommt das Unglück mit der Post, in Gestalt einer Vorladung zum Scheidungstermin. Beigefügt ist ein Brief ihres Noch-Mannes Rafe... weiter




Literaut

Gegen das große Vergessen

  • Die deutsche Schriftstellerin Sibylle Knauss widmet sich in einem anrührenden und bewegenden Roman dem Angstszenario Demenz - und dem Thema späte Liebe.

Auf die Liebe lassen wir, zumindest theoretisch, nichts kommen: Sie gilt uns als Himmelsmacht, und wo sie hinfällt, wird sie bereitwillig, gerade auch mit den begehrten Zuständen des Kribbelns im Bauch und süßer Verwirrung in Wahrnehmung und Denken, willkommen geheißen. Für die Liebe nimmt man viel, wenn nicht gar alles in Kauf, wundert sich aber... weiter




Literatur

Der Weg ins Glück1

  • Jan Brandts hybrides Werk "Tod in Turin".

"Das viele Geld hat mich satt und träge werden lassen", heißt es in Jan Brandts stark autobiografischem Band "Tod in Turin". Vor vier Jahren hatte der heute 41-jährige, aus Ostfriesland stammende Autor mit seinem 900-Seiten-Debütroman "Gegen die Welt" direkt den Sprung in die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft... weiter




Krimi

Jagen und kochen

  • Sophie Bonnet: "Provenzalische Geheimnisse" - ein Pariser Kommissar als Dorfpolizist in der Provence.

Es ist doch nicht so einfach, das Leben als Dorfpolizist, wie der frühere Pariser Kriminalkommissar Pierre Durand feststellen muss. Um nicht zu sagen: Es ist stinklangweilig. Da kommt es ihm beinahe recht, dass der Bruder einer Braut in der Nacht vor der Hochzeit mitten im Wald splitterfasernackt von hinten erschossen wird – und jeder kann es... weiter




zurück zu Literatur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. auslöschung
  2. Subtiler Avantgardist
  3. Fulminante Gegenrede
Meistkommentiert
  1. Hin zum Weltfrieden
  2. auslöschung

Werbung



Bücher

1 / A B C D E F G H I K L M N O P R S T V W

14

Werbung