Tom Appleton, geboren in Berlin, Kindheit in Teheran, lange Zeit in Wien, nun in Neuseeland, legt seinen ersten Roman vor. - © privat

Literatur

Glitzernde Reflexionen1

  • Internationale Coming-Of-Age-Geschichte mit furiosem Finale: Der Roman "Hessabi" von Tom Appleton.

Adam Hessabi wächst in den 60er Jahren als Sohn persischer Eltern in Bad Godesberg bei Bonn auf. Von seinem beleibten, stets piekfein gekleideten Vater erfährt er nie, was genau der eigentlich macht. Seine Mutter ist eine psychopathische, jähzornige, kettenrauchende und saufende Hausfrau, die alles und jeden mit unflätigsten Flüchen verwünscht und... weiter





Literatur

Phantomhaftes Leben1

  • "Die Rückkehr des Buddha" erzählt Geschichten von Verzweiflung und Verfolgung, von Mord und Liebe - der Roman des russischen Exilautors Gaito Gasdanow ist eine großartige Wiederentdeckung.

Abermals spült das an versprengten Biographien so sinnlos reiche vorige Jahrhundert ein Künstlerschicksal an die Öffentlichkeit, das erschüttert und durch künstlerische Formvollendung überzeugt. Der von den Bolschewiki ins lebenslange Exil gezwungene Russe Gaito Gasdanow wurde erst Ende der neunziger Jahre in seiner Heimat wiederentdeckt... weiter




Literatur

Kein Weg zurück2

  • "Den Dritten das Brot" von Gabriele Vasak.

Tochter Klara und Mutter Marlene fahren mit dem Auto nach Odžaci in Serbien. Als dieser kleine Ort noch Hodschag hieß, war die Mutter dort zu Hause. Sie und ihre wohlhabenden Eltern - Besitzer einer Druckerei - gehörten zu den alteingesessenen Donauschwaben, die nach 1945 aus dem neu entstehenden Jugoslawien vertrieben worden sind... weiter




Stadt

Raus aus den Sechzigern4

  • Was das Bildungssystem angeht, könne sich Wien viel von London abschauen, sagt Expertin Heidi Schrodt.

Wien. "Obwohl Österreich längst ein Migrationsland ist, ist unser Schulsystem in den Grundstrukturen irgendwo in den Sechzigern steckengeblieben." So fällt die ernüchternde Wertung von Heidi Schrodt, ehemalige AHS-Direktorin und Vorsitzende der Organisation "Bildunggrenzenlos", aus. Das wirkt sich vor allem auf Wien dramatisch aus, warnt sie... weiter




Sachbuch

Raten Sie mal

  • Christine Schulz-Reiss: "Wer war das? 33 Menschen der Geschichte, die jeder kennen sollte"

Er hatte breite Schultern,aber zugleich eine "zärtliche Sprache wie das Zirpen einer Grille", so ein Dichter über ihn. Er war Philosoph und Vorbild für Kirchenlehrer. Er hat den Begriff Politik erfunden und Philosophen für die einzig geeigneten Staatsführer gehalten. Sokrates war sein Lehrer - na, jetzt müssen Sie es aber endlich wissen... weiter




Sachbuch

Und wieder viel dazugelernt

  • Dave Zobel: "Die Wissenschaft hinter 'The Big Bang Theory'" - man muss nicht alles verstehen, aber man kann es.

Seit September 2007 verfolgen Millionen TV-Zuseher Woche für Woche, wie Intelligenz und emotionale Intelligenz aufeinandergeprallt – oder eher auseinandergeklafft – sind, wie sich vier hochintelligente Männer zum Affen gemacht haben, während eine alltagskluge, aber nicht akademisch gebildete Blondine versucht hat... weiter




Sex & Crime

Ein sehr fordernder Psycho-Krimi

  • Nina Malik: "Schwarze Federn" - schauerliche Morde, gepaart mit kaputten Seelen.

Gibt es das Genre des Frauenkrimis? Für Nina Maliks "Schwarze Federn" müsste es jedenfalls erfunden werden. Als durchschnittlicher männlicher Leser tut man sich jedenfalls sehr hart mit der Geschichte, in der die Hauptzeugin-Schrägstrich-Tatverdächtige schizophren ist und die ermittelnde Kommissarin Franka Janhsen aber sowas von einem emotionalen... weiter




Literatur

Vom Ausleben der Träume

  • Jan Kossdorfs neuer Roman spielt mehr oder weniger gekonnt mit dem Leben.

Diese oder jene Situation noch einmal erleben können, wenn möglich mit einem anderen Ausgang: Allmachtsphantasien wie diese sind wohl jedem vertraut. Für den Protagonisten Sebastian, einen gelernten Schauspieler, wird dieser Gedanke zum Steckenpferd seiner Geschäftsidee. Er gründet ein Unternehmen, das den Menschen ein bestimmtes Szenario aus dem... weiter




Beherrscht viele Genres: David Mitchell, Jahrgang 1969. - © Youtube

Literatur

Die Kraft bloßer Imagination2

  • In seinem neuen Roman, "Die Knochenuhren", zeigt der britische Schriftsteller David Mitchell, wie man Trash- und Hochliteratur glücklich vermählen kann.

Zu Miguel Cervantes’ 400. Todesstag konnte man lesen, mit dem "Don Quijote" hätte der Spanier den Grundstein für die Literatur der Postmoderne gelegt. Indem er eine untergehende Gattung, den Ritterroman, parodierte, habe er zugleich etwas visionär Neues geschaffen, dessen Tragweite lange Zeit nicht erkannt wurde... weiter




Neel Mukherjee, indischer Autor mit englischer Ausbildung. - © David Levenson/Getty Images

Literatur

Bengalische Buddenbrooks2

  • Neel Mukherjee erzählt in seinem Roman "In anderen Herzen" eindrucksvoll vom Verfall der bürgerlichen Hindu-Familie Ghosh.

Er beginnt mit einem Paukenschlag: In all seinen grausamen Details schildert der Roman, wie der Tagelöhner Nitai Das seine ganze Familie ermordet, nachdem er zuvor bei seinem Grundbesitzer vergeblich um eine Tasse Reis gebettelt hatte. Er tötet seine Frau und seine drei Kinder, um sie vor dem Hungertod zu bewahren... weiter




zurück zu Literatur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Arzt, Autor und Kämpfer
  2. Keine falsche Rücksichtnahme auf Befindlichkeiten
  3. Raus aus den Sechzigern
Meistkommentiert
  1. Raus aus den Sechzigern
  2. Kein Weg zurück
  3. Glitzernde Reflexionen

Werbung



Bücher

1 / A B C D E F G H I K L M P R S T V W Z



Werbung