Jugendroman

Cäsars Zauberkraft

  • Jennifer A. Nielsen: "Nicolas Calva - Das magische Amulett" - ein junger Sklave probt im alten Rom den Aufstand.

Rom im 3. Jahrhundert: Nicolas Calva hat eigentlich nur ein Ziel: Irgendwann will er dem Bergwerk, in der er und seine Schwester Livia gefangen sind, entkommen und ein neues Leben beginnen. Und die Chance kommt rascher als gedacht, denn der römische General Radulf, den manche sogar für mächtiger als den Kaiser selbst halten... weiter





Krimi

Skandal im Hüftgelenk1

  • Lena Sander: "Zersetzt" - dunkle Machenschaften in der Medizintechnik, die leider in der Realität nicht auszuschließen sind.

Zuerst sollte man das Nachwort der Autorin lesen. Dann wird nämlich sehr schnell klar, warum Lena Sander dieses Buch geschrieben hat. Und es mag einem kalt den Rücken hinuterlaufen, wenn man es als Hüftprothesenträger liest (oder mit einem anderen Implantat im Körper). Denn in "Zersetzt" decken zwei junge Journalisten einen großangelegten... weiter




www.cbj-verlag.de - © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

Jugendroman

Zehn kleine Schatzsucher . . .

  • Peter Freund: "Battle Island" - ein Reality-TV-Abenteuer, etwas überzeichnet.

"Dschungelcamp" trifft "Die Schatzinsel" und "Die Tribute von Panem" - so ungefähr könnte man "Battle Island" knapp zusammenfassen. In seinem neuen Jugendroman setzt Peter Freund zehn Jugendliche zwecks TV-Schatzsuche auf eine einsame Insel und lässt sie in Wettkämpfen Hinweise auf eine Kiste mit einer Million Euro in Gold jagen... weiter




Roman

(Nicht) schuldig!

  • Andreas Föhr: "Eisenberg" - ein Justizthriller, der bis kurz vor dem Finale wirklich spannend ist.

Eine junge Frau wird bestialisch ermordet – und der obdachlose Hauptverdächtige stellt seine Verteidigerin Rachel Eisenberg vor eine schier unlösbare Aufgabe. Denn der Mann, der einst ihre Jugendliebe war, beteuert erst seine Unschuld, um danach ein Geständnis abzulegen, das er dann wieder widerruft... weiter




Literatur

Schwellenzone

  • Gerald Linds Roman "Lumbers Reise".

Am Anfang steht der Tod. Und das weiße Kaninchen eines schwarzen Mädchens. Dieses in einen Traumwald entlaufene Tier verfolgt Samuel Lumber, Amerikaner mit österreichischen Vorfahren. Dort trifft er auf einen Doppelgänger, und gemeinsam durchleben sie eine veritable Abenteuerfahrt durch eine Schwellenzone, von der beide wissen... weiter




Literatur

Deutsch-französische Partitur1

  • Sylvie Schenks Miniaturen-Roman "Schnell, dein Leben".

Als die 72-jährige Sylvie Schenk vor ein paar Wochen beim Bachmann-Preis in Klagenfurt vorlas, wirkte sie unter all den Jungautoren durchaus exotisch. Sie trug Passagen aus dem nun erschienenen Roman "Schnell, dein Leben" vor, der autobiographisch grundiert die deutsch-französische Lebens- und Liebesgeschichte von Louise und Johann erzählt... weiter




Doerrs Romanheld träumt voraus, wie eine Flut seine Lieben fortreißt. - © Robert Bressani

Literatur

Der dunkle Spiegelgrund1

  • Der US-amerikanische Schriftsteller Anthony Doerr inszeniert Traumvisionen als eine Form erweiterter Wahrnehmung: magisch, dramatisch - und doch auch lichtvoll.

Die Frage, was wir von unserem Leben wissen oder zu wissen glauben, stellt sich nicht erst im Blick zurück, der bevorzugt von älteren Mitbürgern eingesetzt wird, die das dumme Gefühl haben, man hätte einiges ganz anders machen können, sondern kommt auch in der Offensive zum Einsatz, wenn es um Zukunft geht und das, was sie für einen bereit hält... weiter




Deborah Feldman, Jahrgang 1986. - © Mathias Bothor

Literatur

Befreiung aus religiösen Fesseln6

  • Die US-amerikanische Autorin Deborah Feldman erzählt von ihrem Ausbruch aus der Enge einer Parallelgesellschaft.

Fundamentalismus klingt so exotisch wie bedrohlich. Mit Schauer hören wir von etwas Fremdem, zumindest längst Überwundenem, das in unsere aufgeklärte Modernität einbricht. Doch nicht aus einem salafistischen Gottesstaat berichtet die Amerikanerin Deborah Feldman, sondern von einer jüdisch-chassidischen Gemeinschaft in Brooklyn... weiter




Sachbuch

Der überraschende Mohammed9

  • Jochen Ulbing beherbergte einen Syrer, der gängigen Klischees so gar nicht entsprach.

Der Flüchtling im Allgemeinen ist ja übel beleumundet. Er ist jung, männlich, mit Testosteron vollgepumpt und tritt meist in Horden auf. Ständig ist er auf der Suche nach "westlichen Schlampen", die er vergewaltigen kann. Darüber hinaus neigt der islamische Migrant zu religiösem Fanatismus, bildet Parallelgesellschaften... weiter




Literatur

Requiem

  • Will Selfs Novelle "Leberknödel".

Die Novelle "Leberknödel" des englischen Journalisten, Zeichners und Satirikers Will Self fesselt schon durch den mattgoldenen Einband im Brevierformat, auf dem ein angedeutetes Kreuz in Verbindung mit dem Titel skurril anmutet. Innen folgen Kapitelüberschriften von "Introitus" bis "Communio". Die Heldin Joyce Beddoes... weiter




zurück zu Literatur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Teutone hoch Vier"
  2. Unbequem über den Tod hinaus
  3. Cäsars Zauberkraft
Meistkommentiert
  1. Unbequem über den Tod hinaus
  2. "Teutone hoch Vier"
  3. Befreiung aus religiösen Fesseln

Werbung