• vom 14.04.2017, 12:18 Uhr

Bücher aktuell


Papstwahl

Hinter den Kulissen des Vatikan




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler

  • Robert Harris: "Konklave" - ein spannender, aber leicht zu lesender Roman mit Detailtreue.



Eine nasskalte Herbstnacht in nicht allzu ferner Zukunft, zwei Uhr morgens: Kardinal Lomeli, Dekan des Heiligen Kollegiums, eilt, telefonisch alarmiert, zur päpstlichen Wohnung, um dort zu erfahren: Der Papst ist tot.

Nach und nach treffen die wahlberechtigten Kardinäle aus aller Welt im Vatikan ein. Lomeli und Sekretär O´Malley haben alle Hände voll zu tun, den minutiösen Vorbereitungsplan umzusetzen. Derweilen beginnt ein Vorgang, der am besten als "Sondierungsgespräche" zu bezeichnen wäre, gelten doch einige der Anwesenden als hochgradig "papabile". Harris zeichnet in diesen Gesprächen ein beredtes Bild von Strömungen und Standpunkten innerhalb des Kollegiums. Schon bald erhärtet sich der Verdacht, ein Anwärter hätte zu unlauteren Methoden gegriffen, um seine Chancen, zum nächsten Papst gewählt zu werden, zu wahren. Zu guter Letzt erzeugt das Eintreffen eines unbekannten Ankömmlings für Verwirrung; der Papst hatte im Geheimen, "in pectore", den Erzbischof von Bagdad in den Kardinalsstand erhoben.

Das Konklave nimmt seinen Lauf, und – was Wunder? – mit jedem erfolglosen Wahlgang verhärtet sich das Patt zwischen den Fronten, von denen keine ihren Favoriten aufzugeben gewillt scheint. Mit jedem schwarzen Rauch erscheint die Angelegenheit mühsamer. Der Autor Robert Harris schildert detailgetreu die einzelnen Vorgänge, von denen das Konklave bestimmt wird.

Aber es kommt noch schlimmer: Eine der die Kardinäle verköstigenden Nonnen erhebt schwere, sich bestätigende Anschuldigungen gegen einen der Papabili, und um einem Kandidaten unrechtmäßiges Vorgehen nachweisen zu können, sieht sich Lomeli gezwungen, selbst solches zu tun. Die Ereignisse überstürzen sich, aber just, als es sowohl in Rom als auch anderswo in Europa zu antikirchlichen Attentaten kommt, beruhigt sich die Lage. Das Wahlverhalten der Kardinäle ändert sich schlagartig, und die Wahl ist tatsächlich für alle im Konklave eine Überraschung. Doch hat der neugewählte Papst selbst eine Überraschung bereit . . .

Harris erzählt in seinem neuen Roman die Vorgänge rund um und während eine Papstwahl in leicht lesbarer Sprache und trotzdem spannungsreich.

Robert Harris: Konklave
Heyne Verlag; 352 Seiten; 22,70 Euro





2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-04-14 12:14:51
Letzte nderung am 2017-04-14 12:15:34



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein ewiger Anfänger
  2. Eskalation im Pazifik
  3. liebe
Meistkommentiert
  1. zukunft kann kommen
  2. Ein ewiger Anfänger
  3. liebe

Werbung




Werbung


Werbung