• vom 22.12.2017, 20:59 Uhr

Bücher aktuell

Update: 22.12.2017, 21:21 Uhr

Satirische Erfahrungsberichte

Ein Wunder, dass die Häuser stehen . . .




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler

  • Gery Seidl: "Wegen Renovierung offen" - ein Last-Minute-Geschenktipp für alle Häuslbauer und jene, die es niemals werden sollten.



Gery Seidl ist Kabarettist. Ein sehr erfolgreicher sogar. Das war er aber nicht immer, denn im früheren Leben hat er eine HTL absolviert und dann als Bauleiter gearbeitet. Heute weiß er, warum er das nicht mehr tut. Und wer sein erstes Buch "Wegen Renovierung offen" gelesen hat, weiß es danach auch. Auf 208 Seiten ergeht sich Gery Seidl nämlich in Erfahrungsberichten und persönlichen Offenbarungen aus der Baubranche, die zwar nur so vor Zynismus und Satire strotzen - aber trotzdem das echte Leben widerspiegeln. Denn wenngleich vielleicht nicht alles wahr sein muss, was er da erzählt, so ist doch alles glaubhaft und wird sich schon in dieser oder einer ähnlichen anderen Form irgendwann einmal auf irgendeiner Baustelle abgespielt haben.

Man lernt, warum besonders Kleingartenanlagen denkbar schlechte Baugründe sind; warum "Professionist" nicht unbedingt von "professionell" kommt; welche bis dahin ungeahnten Bausünden begangen werden; und warum ein neugebautes Haus grundsätzlich am Ende teurer ist, als es vorher kalkuliert wurde. Hinreißend sind die eingestreuten Dialoge zwischen dem Bauleiter Gery Seidl und seinen Mitarbeitern/fremden Handwerkern/Anrainern von Bauprojekten. Zwischendurch schweift Gery Seidl auch ab in andere Satirebereiche beziehungsweise zitiert er bereits bekannte Ausschnitte aus seinen Programmen, in denen er sich ja auch schon mit dem Thema Hausbau befasst hat. Da trifft man auf phlegmatische Baggerfahrer, nicht zurechnungsfähige Fenstergittermonteure und ignorante Malermeister. Und wundert sich immer wieder, dass die Häuser, die wir so bauen (lassen) überhaupt stehen.

Aber es ist nicht alles schlecht. Und manchmal sind es einfach kleine Missverständnisse, die - vor allem auf Großbaustellen - für Ärger sorgen. Das weiß natürlich auch Gery Seidl. Und weil er seinen Mitmenschen auch etwas Gutes tun will, erklärt er einerseits, wie diese Missverständnisse entstehen und gibt andererseits Ratschläge, wie man sie vermeiden kann. Insofern ist sein Buch nicht nur höchst unterhaltsam (insbesondere für Nicht-Häuslbauer, die sich nach der Lektüre in ihrer Entscheidung bestärkt fühlen), sondern strotzt auch vor Weisheiten eines Experten, die sich all jene durchaus zu Herzen nehmen sollten, die sich mit dem Gedanken an ein Bauprojekt tragen. Damit kann man es eigentlich jedem schenken, ohne dass man damit etwas falsch machen kann. Vielleicht mit Ausnahme von Häuslbauern, von denen man sicher weiß, dass sie gerade mit Baufehlern hadern. Zu viel Salz tut schließlich keiner offenen Wunde gut.

Gery Seidl: Wegen Renovierung offen
Seifert Verlag; 208 Seiten; 19,95 Euro





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-12-22 21:19:22
Letzte nderung am 2017-12-22 21:21:01



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sphinxhafte Dichterexistenz
  2. panik
  3. Vom Himmel geschlagen
Meistkommentiert
  1. end gültig
  2. Tagebuch des Untergangs

Werbung




Werbung


Werbung