Clemens Berger wurde 1979 in Güssing geboren. - © Andreas Duscha

Literatur

Entlarvte Gesellschaft2

  • Der österreichische Schriftsteller Clemens Berger schildert in seinem großformatigen Roman "Im Jahr des Panda" Menschen in Grenzsituationen.

Drei Erzählstränge um vier Progatonisten - oder fünf, je nachdem, wie man ein Alter Ego interpretieren will - treibt dieser quantitativ wie substanziell großformatige Roman um. Da sind zum einen die impulsive Pia und der sportliche Julian, ein junges Paar, das sich bei der Arbeit kennen und lieben gelernt hat: Sie befüllen Bankomaten mit frischen... weiter





Beschert uns diesmal ein Erzählmonstrum: Paul Auster. - © Anatomica Press/Action press/picturedesk.com

Literatur

Ambitioniertes Verwirrspiel1

  • Der US-amerikanische Schriftsteller Paul Auster spielt im voluminösen Roman "4321" vier biografische Varianten in Form einer bilanzierenden Selbstbefragung durch.

"Schreiben ist für mich kein Akt des freien Willens, es ist eine Frage des Überlebens", hat Paul Auster kürzlich in einem Interview bekannt. Dementsprechend liest sich auch sein gigantischer Roman "4321". Es ist ein opulentes biografisches Verwirrspiel, ein höchst ambitioniertes literarisches Rätsel... weiter




Literatur

Aberwitzige Expeditionen

  • Fritz Weilandts Satirenband "Schwarz surren Kastagnetten".

Der erfolglose Maler Willfonseder jobbt als Aufseher in einer Tiefgarage. Irgendwann stellt ein Mann, der sich als Kakus - Sohn des Vulkan - ausgibt, sein Pferd in eine Parklücke und verschwindet wieder. Als dann ein Achtzylinder einfährt, schlägt das Pferd - funkenreich - zum Wagen hin aus. Der Tank explodiert... weiter




Für selbstbewusste Islamkritik tritt Samuel Schirmbeck in seinem neuen Buch ein. - © reuters/Omar Sobhani

Sachbuch

Ratlos gegenüber Islamismus17

  • Zwei neue, sehr kritische Bücher über das Verhältnis des Westens zur muslimischen Welt.

"Will man behaupten, dass jene 55 bis 70 Prozent der Bevölkerung, denen der Islam Furcht einflößt, allesamt ,fremdenfeindlich‘, ,reaktionär‘ oder gar ,faschistoid‘ sind?" In seinem Buch "Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen" plädiert der deutsche TV-Journalist Samuel Schirmbeck... weiter




Sachbuch

Der moderne alte Römer

  • Melanie Möller zeigt auf 100 Seiten die Bedeutung Ovids.

Liebeskummer? - Die fünf Tipps dagegen: 1) Geh auf Reisen; 2) beschäftige dich; 3) rede dir ein, dass sie/er dir nicht guttut; 4) stell die/den Ex öffentlich bloß; 5) verliebe dich neu. Von 4) sei eventuell abgeraten, obwohl Facebook und Twitter dazu einladen. Dabei kannte Publius Ovidius Naso solche Sozialen Plattformen noch gar nicht... weiter




Literatur

Poetische Irrfahrt8

  • Axel Ruoffs abenteuerliche "Anthologie des Arabesken".

Nein, dieses Buch ist keine Verlagsanthologie, auch wenn es sich ausschließlich auf Texte stützt, die in den letzten dreißig Jahren in der verdienstvollen Bibliothek der Provinz aus dem niederösterreichischen Weitra erschienen sind: "Schlangen schauen" ist vielmehr ein Kunstwerk, ein Leseabenteuer - und eine konkrete Poetik des Arabesken... weiter




Bücher

Wiener Kaffeehaus-Atmosphären

  • Susanne Schaber erklärt ihrer Leserschaft die vielen Facetten einer Institution.

Die Wiener sind bekanntlich Großmeister im Nachweinen. Geht es um ihre Kaffeehäuser, lamentieren sie: "Das Café Eos gibt’s nicht mehr, das Stadlmann auch nicht, und das Drechsler ist verdorben." Und über dem Bejammern der Verluste verlieren sie das Interesse am Vorhandenen. Die Journalistin Susanne Schaber stimmt in diesen Nostalgiechor nicht... weiter




Lässt dem Leser diesmal wenig Freiheit: Martin Suter - © ullsteinbild / Sven Simon

Literatur

Unethischer Eingriff in die Natur

  • Der Schweizer Bestsellerautor Martin Suter konfrontiert im Roman "Elefant" die Zürcher Obdachlosenszene mit überehrgeizigen Gentechnikern.

"Hier hatte einer nicht in die Natur eingegriffen, um einen wissenschaftlichen Fortschritt zu erzielen, der Krankheiten heilen oder Leben retten sollte. Er hatte es getan, um eine Sensation zu erzeugen und damit womöglich ein Vermögen zu machen", heißt es im neuen Roman "Elefant" des Schweizer Bestsellerautors Martin Suter... weiter




Beschert Lesern schlaflose Nächte: Hanya Yanagihara. - © ullsteinbild - EFE / Emilio Naranjo

Literatur

Und plötzlich hat es mich13

  • Die US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin Hanya Yanagihara fasziniert im Roman "Ein wenig Leben" mit einer Neudefinition von Liebe, Familie und Beziehung. - Protokoll einer Lese-Sucht.

Manchmal habe ich das Gefühl, ich habe schon alles gelesen. Immerhin lese ich seit fünfundvierzig Jahren und seit ungefähr zwanzig Jahren professionell, zuerst als Literaturkritikerin, jetzt als Buchhändlerin. Das ist das Schöne an meinem Beruf: die Fülle an Themen, die unfassbare Auswahl, die ich zur Verfügung habe... weiter




Literatur

Den Geistern der Familie entkommen1

  • Daria Bignardi feiert in ihrem Roman "So glücklich wir waren" das Leben.

In ihrer Jugend waren Alma und ihr jüngerer Bruder Marco, den sie Maio nannte, unzertrennlich. Sie hatten vor allem einander und ihre Eltern, von weiteren Verwandten hatten die beiden nie gehört. Jahrzehnte später ist Almas Tochter Antonia schwanger, für Alma der Anlass, um sie in das bisher wohlgehütete Drama ihrer Familie einzuweihen: Almas Vater... weiter




zurück zu Literatur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vom Himmel geschlagen
  2. end gültig
  3. Mütter unter Druck
Meistkommentiert
  1. Das Monster des dunklen Sommers
  2. Tagebuch des Untergangs
  3. end gültig

Werbung




Werbung