• vom 06.10.2010, 17:36 Uhr

Bücher-Verzeichnis

Update: 06.10.2010, 17:37 Uhr
  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Leserbrief

Sachbuch

Abdel-Samad, Hamed: Der Untergang der islamischen Welt


Von Wolfgang Taus
  • Islamismus sei nur das Anstreichen eines baufälligen Hauses.
  • "Der Islam ist schwer erkrankt und befindet sich sowohl kulturell als auch gesellschaftlich auf dem Rückzug." Zu diesem bemerkenswerten Schluss kommt der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abdel-Samad in seinem interessanten Buch über Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Islams. Die religiös motivierte Gewalt, die zunehmende Islamisierung des öffentlichen Lebens in der islamischen Staatenwelt sowie das krampfhafte Beharren auf Sicherheit in Form von islamischen Symbolen seien nur nervöse Reaktionen dieses Rückzugs, meint der 1972 in Ägypten geborene Sohn eines sunnitischen Imams, der mit 23 Jahren nach Deutschland kam, wo er sich während seines Studiums vom Westen-Hasser zum Islamreformer wandelte.

Beharren auf Sicherheit in Form von Symbolen? Foto: apa

Beharren auf Sicherheit in Form von Symbolen? Foto: apa Beharren auf Sicherheit in Form von Symbolen? Foto: apa

Der Vormarsch des Islamismus sei bloß eine aufgeregte Mobilisierung. Es handle sich nur um das verzweifelte Anstreichen eines Hauses, das kurz davor stehe, in sich zusammenzufallen. Aber ein solcher Zusammenbruch bleibe auch für das Umfeld gefährlich, nicht nur für seine Bewohner. Während sich im Westen ein Gegenpol zum Materialismus und Konsumverhalten im kulturellen Repertoire der Aufklärung und des Humanismus finde, mangle es dem gelebten Islam an einem eigenen gesunden Verteidigungsmechanismus gegen den Konsum, ohne ihn kategorisch auszuschließen und zu verdammen, schließt der Autor hellsichtig.

Als Häretiker kritisiert

Konsum ohne Kant führe zu Verwirrung, so Abdel-Samad. Indem die Mehrheit der Menschen in der islamischen Welt die Instrumente und Produkte der Moderne verschlinge, sich dem dahinter stehenden Gedankengut aber nach wie vor verschließe, existiere sie in einem Zustand der Schizophrenie, der letztlich in Fanatismus oder/und kulturelle Verwahrlosung münde. Die arabisch-islamische Welt habe den Zug der Moderne verpasst, und ihr bleibe nichts anderes übrig, als auf dem Gleis zu stehen und auf den Lokführer zu fluchen - und das sei der Westen, stellt der Autor etwas provokant fest.

Abdel-Samad wird von vielen deshalb als Häretiker heftig kritisiert. Er selbst sieht sich als Häretiker im positiven Sinne und will aufklären und versöhnen. Prädikat lesenswert.

Hamed Abdel-Samad: Der Untergang der islamischen Welt. Eine Prognose.

Droemer Verlag, 240 Seiten, 18,50 Euro.




Schlagwörter

Sachbuch

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)





Autoren

 A B C D E F G H I J K L M N Ö 
 P R S T U V W Y Z

  Abdel-Samad, Hamed
  Abermann, Stefan
  Abraham, Jean-Pierre
  Abrahams, Peter
  Abramsky, Sasha
  Achleitner, Friedrich
  Acklin, Jürg
  Ackroyd, Peter
  Adair, Gilbert
  Adam, Konrad
  Adam, Olivier
  Adams, Christian
  Adiga, Aravind
  Adorján, Johanna
  Adrowitzer, Roland
  Agualusa, José Eduardo
  Ahmad, Jamil
  Ahonen, Janne / Holopainen, Pekka
  Aichner, Bernhard
  Akerlof, George A. / Shiller, Robert J.
  Akgün, Lale
  Aktion 21 (Hrsg.)
  Alarcón, Daniel
  Albom, Mitch
  Albright, Madeleine
  Aliyev, Rakhat
  Altmann, Andreas
  Altmann, Franz Friedrich
  Altmann, Peter Simon
  Altwegg, Jürg / de Weck, Roger (Hrsg.)
  Aly, Götz
  Am besten
  Amanshauser, Gerhard
  Amanshauser, Martin
  Amar-Dahl, Tamar
  Ambros, Peter
  Amirpur, Katajun
  Amis, Martin
  Ammerer, Heinrich
  Amon, Michael
  Ampuero, Roberto
  Anderl, Gabriele
  Andersen, Hans Christian / Stuhrmann, Jochen
  Anderson, Lena
  Andrew, Christopher
  Androsch, Hannes (Hg.)
  Angelow, Jürgen
  Anger-Schmidt / Habringer / Heilmayr (Hrsg.)
  Ankowitsch, Christian / Stelzig, Manfred
  Antweiler, Christoph
  Appelfeld, Aharon
  ARGE MITeinanderREDEN
  Arjouni, Jakob
  Armin, Hans H. von
  Arnim-Ellissen, Hubert
  Arnold, H. L. / Korte, H. (Hrsg.)
  Arnold, Heinz-Ludwig
  Aschenwald, Barbara
  Ash / Nieß / Pils (Hrsg)
  Asserate, Asfa-Wossen
  Atkinson, Kate
  Aubry, Gwenaëlle
  Augias, Corrado
  Augstein, Jakob
  Augustin, Ernst
  Aumaier, Reinhold
  Auslander, Shalom
  Aust, Stefan
  Auster, Paul
  Autengruber, Peter
  Awadalla, El
  Azzeddine, Saphia

Werbung




Werbung