• vom 13.11.2016, 21:16 Uhr

Literatur


Kinderbuch

Lebe deine Träume








Von Mathias Ziegler

  • Alison McGhee: "Komm, wir fliegen zum Mond" - ein Mutmachbuch mit einem Hauch von großem Abenteuer.

McGhee_Denise_25301_MR1.indd

McGhee_Denise_25301_MR1.indd

Nacht für Nacht schaut das kleine Glühwürmchen Fünkchen zum Mond hinauf und träumt davon, zu ihm hinauf zu fliegen - so wie die Riesen in ihren silbernen Raketen, vor denen sie Tag für Tag von den Erwachsenen gewarnt wird. Denn die Riesen (also die Menschen) sind gefährlich für Glühwürmchen, weil sie entweder nicht aufpassen und sie zertreten oder mit einem Ball abschießen oder weiß Gott wie versehentlich töten könnten - oder ihnen womöglich sogar absichtlich ein Leid zufügen. Trotzdem ist Fünkchen fasziniert von der Riesenfamilie, die im Glühwürmchental lebt, und beobachtet heimlich das Kind der Riesen.

Genauso wie Zirps, die kleine Grille, die sich ebenfalls ungeachtet aller Warnungen den Riesen immer weiter nähert und dabei auf Fünkchen stößt. Und gemeinsam beschließen sie, das Abenteuer zu wagen - und freunden sich sogar mit dem Riesenkind an. BIs zum Mond ist es freilich immer noch ein weiter Weg, doch sie arbeiten daran, Fünkchen hinauf zu bringen, wobei ihr Weg den der Wasserratte Ratz kreuzt. Was die vier verbindet: Sie alle sind auf ihre Weise einsam: Fünkchen und Zirps, weil sie ihren Völkern aus Trotz den Rücken gekehrt haben, der kleine Riese Peter, weil sein einziger Freund Charlie weggezogen ist, und Ratz, weil ein Hochwasser alle anderen Wasserratten fortgespült hat und er als einzige übrig geblieben ist.

Allison McGhee hat eine hinreißende Mutmachgeschichte geschrieben (Fünkchen fliegt nämlich tatsächlich in Richtung Mond, und als sie dabei scheitert, können sich auch die drei anderen endlich beweisen - und natürlich gibt es auch ein großes Wiedersehen und Versöhnen mit den anderen Glühwürmchen und Grillen, selbst Peter findet einen neuen Freund), in der es darum geht, dass man ruhig Träume haben und diese auch leben darf, soweit es eben möglich ist. Sie enthält auch ein bisschen Trauerverarbeitung (denn Fünkchens einziger erwachsener Vertrauter stirbt und wird zu einem Stern, wie er vorher gesagt hat).

Und am Ende wird es erst richtig spannend: Denn da erfüllt sich Ratz seinen großen Traum und segelt mit Fünkchen und Zirps (die beide damit die Winterstarre umgehen) in Richtung Meer - und die Autorin lässt sich dabei die Option offen, vielleicht noch eine weitere Geschichte draufzusetzen und dieses richtig große Abenteuer auch noch zu erzählen - oder es damit gut sein und der Fantasie ihrer kleinen Leser zu überlassen, was die drei wohl noch so alles erleben werden auf dem Fluss, den sie nun in Ratz' Boot befahren . . .

Allison McGhee (Text) & Christopher Denise (Illustrationen):
Komm, wir fliegen um Mond - Die großen Abenteuer von Fünkchen und Zirps
Hanser Verlag; 253 Seiten; ab 6 Jahren; 17,50 Euro





Free books provided by Bookboon.com




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein ewiger Anfänger
  2. Pentagon forschte heimlich nach UFO's
  3. Eskalation im Pazifik
  4. Der Held hinter der Kamera
  5. Zigarrenförmiger Komet aus anderem Sonnensystem
Meistkommentiert
  1. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  2. Massereiches Frühchen im All
  3. "Die Linke sollte das Moralisieren lassen"
  4. Wer will denn schon früh sterben?
  5. "Wir sind dabei, die Schlacht zu verlieren"

Werbung




Werbung


Werbung