• vom 21.06.2017, 13:04 Uhr

Literatur

Update: 23.06.2017, 19:26 Uhr

Kinderbuch

Drei Mini-Dinos in der Schultasche








Von Mathias Ziegler

  • Katharina Wieker: "Die Dinorinos können alles" - eine Einstimmung auf die Einschulung.



Juri hat drei Mini-Dinosaurier bei seinem Opa auf dem Dachboden gefunden und in seinem Zimmer einquartiert: die Dinorinos. Sprechen kann nur er mit ihnen, denn als Vorsichtsmaßnahmen verstummen sie und rühren sie sich nicht, sobald jemand anderer (vor allem ein Erwachsener) den Raum betritt - wer weiß, was da alles passieren könnte.

Aber dauernd im Zimmer hocken, das ist auch irgendwann fad. Und so beschließen die Dinos, dass sie mit Juri in die Schule mitkommen wollen. Rechnen, schreiben, lesen lernen - das klingt doch aufregend! Ihr Gastgeber lässt sich schließlich weichklopfen und nimmt sie tatsächlich in der Schultasche mit. Und damit sie dort drinnen schön still bleiben, dürfen sie den alten Gameboy benutzen, den Juri geerbt hat. Dass das aber trotzdem nicht gutgehen kann, liegt freilich auf der Hand, und so kommt es, wie es kommen muss: Die Dinorinos machen Unfug, der Gameboy landet im Lehrerzimmer - und mit ihm die drei Mini-Dinos, die sich ihren Weg zurück zu Juri bahnen.

Katharina Wieker schildert ein großes kleines Abenteuer, auf dem die Dinorinos das Schulhaus erkunden. Viel passiert dabei eigentlich nicht, aber für die Zielgruppe ist es spannend genug. Und vor allem wird das Thema Schule sehr positiv dargestellt. Drei weitere Bände folgen diesen Sommer . . .

Katharina Wieker: Die Dinorinos können alles
Loewe; 75 Seiten; ab 5 Jahren; 8,20 Euro





Free books provided by Bookboon.com




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. liebe
  2. Pop als Kunstwerk
  3. Zigarrenförmiger Komet aus anderem Sonnensystem
  4. Die Einzelwertungen des Jahres 2017
  5. Neugier, Humor und Improvisation
Meistkommentiert
  1. Massereiches Frühchen im All
  2. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  3. "Die Linke sollte das Moralisieren lassen"
  4. Schwerpunkt Migration in Tiroler Landesmuseen
  5. Wer will denn schon früh sterben?

Werbung




Werbung


Werbung