Konservatives Lied in feministischen Zeiten: Umberto Tozzi, Schöpfer von "Ti amo". - © Dino Buffagni

Ti amo

Höchste Gefühle1

  • Umberto Tozzis Hit "Ti amo" wird 40. Ein Gespräch mit dem Sänger, der 2018 auch in Wien auftritt.

Die Bezeichnung "Ohrwurm" gibt es auf Italienisch nicht. Wenn man Umberto Tozzi also zu erklären versucht, was ein "verme d’orecchio" sein soll, entlockt das dem Pop-Sänger mit seiner bläulichen Brille nur ein müdes Lächeln. Vor ziemlich genau 40 Jahren hat Tozzi einen Hit geschrieben, der bis heute ein internationaler Ohrwurm geblieben ist... weiter




VBW

Der Nächste, bitte

  • Herheim und Struppeck Favoriten für VBW-Leitungsduo.

Wien. Es könnte doch noch ein kleines Weihnachtswunder geben: Die Zeichen verdichten sich, dass die Entscheidung über die künftigen Intendanzen der Vereinigten Bühnen Wien noch vor den Feiertagen fällt. Die Ausschreibung war bereits am 31. Mai ausgelaufen. Zumindest für das Theater an der Wien zeichnet sich eine neue Lösung ab: Stefan Herheim... weiter





Bob Dylan. - © APAweb/dpa, Istvan Bajzat

Konzert-Vorschau

Bob Dylan kommt nach Österreich3

  • Sänger mit Nobelpreis gastiert am 13. April in Salzburg und am 16. April in Wien.

Wien. Den Literaturnobelpreis hat er in der Tasche, auch wenn viele damit nicht ganz einverstanden waren: Bob Dylan sorgt aber nicht nur mit allfälligem Preissegen für Aufsehen. Kommendes Jahr dürfen sich heimische Fans wieder über einen Livebesuch des Folk-Altmeisters freuen. Am 13. April gastiert Dylan in Salzburg, am 16. April in Wien... weiter




- © apa/Herbert P. Oczeret

Konzertkritik

Kleine Stimme, große Kunst18

  • Charles Aznavour beehrte die Wiener Stadthalle - ohne Streichorchester, dafür mit seinen größten Hits und einigen Tanzschritten.

"Immer die gleiche, heisere Stimme", sagt Charles Aznavour zu seinem Wiener Publikum. Das mag nach Selbstkritik klingen, ist aber Ausdruck eines Triumphs: Ein Kritiker hatte dem jungen Sänger einst vokale Defizite attestiert und darum keine Erfolgsaussichten. Das war nicht nur grundfalsch, sondern ist mittlerweile eine Ewigkeit her: Aznavour... weiter




Konzert

Bruckner als Kraftwalze

  • Riccardo Muti dirigiert Haydn und Bruckner.

Riccardo Muti steht für Klarheit, Kraft und Konzept. Vielleicht für eine gewisse Glätte. Ideal etwa für Verdi, dessen Kompositionen sich für diesen Stil anbieten, ja davon profitieren. An diesem Abend stehen allerdings Haydn und Bruckner am Programm. Haydns Symphonie in g-Moll verträgt sich ebenfalls mit Mutis Dirigierstab... weiter




Pop-CD

Verträumt1

  • Steirisches Joint Venture: "Beyound The Red Sun" von Lili.

Mit Mitgliedern der Bands Polkov, Granada, Marta, Stereoface, Shaun Berkovits und Empty Lot stellen Lili so etwas wie ein Joint Venture der auf Gitarren gebuchten steirischen Musiklandschaft dar. Die fünf Songs der Debüt-EP "Beyond The Red Sun" legen allerdings den Verdacht nahe, dass das musikalisch-geografische Kerninteresse der Band in den USA... weiter




Viel Ehr für ein Jahrhundertwerk: Michael Jackson und sein Glitzerhandschuh mit den Grammys für "Thriller". - © Ken Hively/LA Times/Getty

Michael Jackson

Moonwalk in die Ewigkeit14

  • Ein Album, das alles änderte: Michael Jacksons "Thriller" erschien vor 35 Jahren.

Auch Exzentriker brauchen Zerstreuung. Also brachte Michael Jackson eines Tages seine Schlange "Muscles" ins Aufnahmestudio. Sein legendärer Produzent Quincy Jones war darob nicht sehr erbaut. Zumal die Schlange ihm nicht nur dauernd das Hosenbein hinaufwurlte, sondern irgendwann aus dem - natürlich - auch vorhandenen Papageikäfig geklaubt werden... weiter




Konzertkritik

Poetisches Moll4

  • Pianist Grigorij Sokolov begeistert im Konzerthaus.

Am Anfang geht das Licht aus. Grigorij Sokolov betritt die Bühne, beginnt zu spielen. Der Saal bleibt dunkel - man kennt es von ihm. Erstaunlich dennoch, was Details wie diese bewirken können: Der große Saal wirkt kleiner, der Klang erfüllt ihn besser. Ein Abend ganz in Moll steht bevor (Düsteres also in jeder Hinsicht)... weiter




Festgrüße aus der Gruft: Tarja feiert Weihnachten. - © Ear Music/Tim Tronkoe

Weihnachtsalben

Schwarze Weihnachten

  • Alle Winter wieder hofft die Musikindustrie auf ein Kassenklingeln: Ein Blick auf aktuelle Weihnachtsalben, vom neuen Werk der Popsängerin Sia über Beiträge aus dem Gothic- und Metal-Fach bis hin zur Klassik.

Schön ist sie, die Weihnachtszeit, denn sie bringt dem Menschen Wiederholung. Und Wiederholung bedeutet Geborgenheit. Mag sich das Heißgetränk an der Bude des langjährigen Vertrauens auch irgendwann in ein Gemisch aus Glühfix, Heckenklescher und Zuckerberg verwandelt haben - getrunken haben wir immer hier, und gut is’... weiter




Mitanheimelnder Stimme: Monsterheart kehrt mit ihrem Zweitling "Salam" zurück. - © Manuel Carreon Lopez

Pop

Irrlichtern im Hades der Dichtkunst6

  • Von Grant, Bo Candy, Monsterheart und Ebow kommen stilistisch unterschiedliche, aber durchwegs gute aktuelle und neue Platten aus Österreich.

Das Bemerkenswerte am kontemporären österreichischen Pop ist, um eine Phrase aus der Wirtschaft zu bemühen, wie breit aufgestellt er ist. Früher dominierten Grätzeln und Grüppchen diesen Topos: Ambros, Danzer, Maron, Hirsch als Liedermacher der 70er Jahre; in den frühen 80ern ein paar passable New-Wave-Acts wie Blümchen Blau, Minisex... weiter




Konzertkritk

Das Taschenstudio aus dem Maßanzug6

  • Das Schweizer Pop-Duo Yello gastierte auf seiner ersten Tour in 38 Jahren Bandgeschichte in Wien.

Für Schweizer Verhältnisse und das Erbe des Uhrmacherhandwerks ist es natürlich ein Skandal, dass das Konzert mit dreizehn Minuten Verspätung beginnt, auf die zuhause vermutlich ein Jahr Emmentalerprohibition oder zwei Saisonen Badeverbot im Zürisee stehen. Allerdings sei Yello um Musikmastermind Boris Blank... weiter




Pop-CD

Eigenwillig3

  • Die schräge, originelle, nie langweilige Sangeskunst des Karl Blau.

Seit 20 Jahren macht Karl Blau aus Anacortes im US-Bundesstaat Washington Musik. Er hat zig Platten beim Kollektiv-Label Knw-Yr-Own/K Records veröffentlicht und seine Songs über eine Art Abodienst namens "Kelp Lunacy Advanced Plagiarism Society" vertrieben. Kurz: Um Geld oder Ruhm ging es ihm nie. Insofern war es fast ein wenig überraschend... weiter




Konzertkritik

Marienvesper im Strahlenkranz4

Viele ungeklärte Fragen gibt es immer noch um Claudio Monteverdis "Marienvesper". Aber ganz egal, ob man es als Gesamtwerk mit liturgischer Bestimmung sieht, als lose Sammlung oder überhaupt als eine zu seiner Zeit komplett neue Gattung: Bei der Aufführung geht es einzig und allein darum, dass alles in sich stimmig ist. An diesem Abend ist es das... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Höchste Gefühle
  2. Der Nächste, bitte
  3. Bruckner als Kraftwalze
  4. Kleine Stimme, große Kunst
  5. Beste Feindinnen
Meistkommentiert
  1. Mit indignierter Distanz
  2. Johnny Hallyday tot
  3. Kleine Stimme, große Kunst
  4. Bruckner als Kraftwalze



CHAMPIGNON, 1850, Sepia, Kohle, Fettstift, Gouache auf Papier, 47,4 x 60,8 cm, Maisons de Victor Hugo, Paris/Guernesey,

Edvard Munch beschäftigte sich in zahlreichen Werken mit dem Thema Melancholie, die er bevorzugt als einsame Person am Strand darstellte. Ein riesiges Medieninteresse begleitete den kurzen Auftritt des österreichischen Hollywood-Exports Christoph Waltz bei seinem Besuch der Viennale.

Viennale-Interimschef Franz Schwartz (links) mit dem Stargast der Eröffnung: Schauspieler John Carroll Lynch zeigte sein Regiedebüt "Lucky" als Eröffnungsfilm der Viennale. Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Quiz



Werbung