Wettbewerbssieger: Das groovin‘ Tango quINNtett. - © Siegfried Portugaller

Sommernachtskonzert

"Natürlich ist das ein Wahnsinn"

  • Beim Sommernachtskonzert in Schönbrunn spielen heuer nicht nur die Philharmoniker, sondern auch die Sieger eines Jugendwettbewerbs.

"In Zukunft", hat Andy Warhol einmal gesagt, "wird jeder 15 Minuten lang berühmt sein". So viel Zeit erhält das "groovin´ Tango quINNtett" zwar vorerst nicht, sondern nur fünf Minuten. Der Auftrittsort der Jungmusiker aus Tirol kann sich aber sehen lassen: Morgen, Donnerstag, tritt das Ensemble als Vorgruppe der Wiener Philharmoniker beim... weiter




US-Popstar Prince starb am 21. April 2016. - © APAweb, Reuters, Olivia Harris

Prince

Mögliche Erben verweigern DNA-Test

  • Eine Tochter des Halbbruders und ein Häftling lehnen den Vorschlag des Nachlassverwalters ab.

New York. Zwei mögliche Erben von Popstar Prince verweigern einen DNA-Test. Brianna Nelson und Carlin Williams, die erst kürzlich Ansprüche auf das Erbe erhoben hatten, wiesen einen entsprechenden Vorschlag des Nachlassverwalters zurück, wie am Dienstag aus Gerichtsunterlagen hervorging. Sie hätten schon genügend Beweise vorgelegt... weiter





Konzertkritik

Ambitionierte Absichten2

  • Die Wiener Symphoniker unter Vladimir Jurowski.

Konzerthäuser sind auch Zufluchtsorte. Nur selten wird einem dies so bewusst wie an einem Wahlsonntag, der über die politische wie gesellschaftliche Ausrichtung eines Landes entscheidet. Im großen Saal des Konzerthauses steht, ungeachtet aller Wahl-Kampferfahrungen, Mozart im Programmheft, dicht gefolgt von Richard Strauss und Alexander Zemlinsky... weiter




Zu seinem 75er gibt sich Bob Dylan unaufgeregt und allürenfrei. - © Rex Features

Bob Dylan

Uncle Bob im Lounge-Modus5

  • Bob Dylan präsentiert mit "Fallen Angels" eine Hommage an US-Klassiker.

Ikonen dürfen alles - erst recht, wenn sie Bob Dylan heißen. Seit Jahren verstört der Singer/Songwriter, der vor genau 75 Jahren unter dem Namen Robert Zimmerman das Licht der Welt erblickte, reihenweise seine Fans. Früher schrien sie noch "Judas", heute verlassen sie seine Konzerte, um in den sozialen Medien ihren Ärger kundzutun... weiter




Debütantin: Star-Geigerin Lisa Batiashvili. - © Sammy Hart/DG

Konzert

Musikalische Sommerfrische4

  • Christoph Eschenbach und die Wiener Philharmoniker im Musikverein.

Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und Johannes Brahms begleiteten die philharmonischen Abonnementkonzerte zum strahlend vorsommerlichen Wochenende. Was vergnüglich klingt, war es - auch programmatisch. Genauer gesagt populär romantisch. Wie anders ließe sich das vor Energie strahlende Violinkonzert des norddeutschen Wahlwieners... weiter




Pop-CD

Pop mit Verve

  • Das neue Album von Richard Ashcroft.

Herrn Ashcrofts Gespür für Popmelodien ist auch nach sechs Jahren Veröffentlichungspause erhalten geblieben. "These People", das vierte Soloalbum des ehemaligen The-Verve-Frontmanns, beweist, dass geschmeidiger Britpop auch 2016 noch sehr gut funktionieren kann. Richard Ashcroft singt mit seinem unverwechselbaren Timbre über den Wunsch nach... weiter




Pop-CD

Fliegende Holländer2

  • Harmoniegesänge zur Tages- und Nachtgleiche: "Equinox" von Black Oak.

Diese Projekt ist würdig & recht, genauer: würdig & Ut-recht. Zusammengetan haben sich dafür nämlich zwei Musiker, die in den Niederlanden - speziell in ihrer Heimatstadt Utrecht - weltberühmt sind: Geert van der Velde, Sänger und Gitarrist der Forma- tion The Black Atlantic, und Thijs Kuijken, dessen Singer/Songwritertum unter dem Aliasnamen I am... weiter




Programmvorschau

Styriarte erinnert an Nikolaus Harnoncourt

  • Ivan-Eröd-Uraufführung als Hommage an den Dirigenten.

Graz. Die styriarte 2016 wird mit der Uraufführung von "Nikolaus" von Ivan Eröd zum Gedenken an Nikolaus Harnoncourt eröffnet. Harnoncourt war eine der zentralen Künstlerpersönlichkeiten dieser Festspiele. "Wir können das Programm nicht mehr mit dem leibhaftigen Nikolaus Harnoncourt organisieren, aber auch nicht ohne ihn... weiter




Leidet, hadert und fleht: James Blake - hier beim Frequency-Festival 2013 - gibt sich auch auf seinem dritten Album hochemotional. - © apa/Herbert P. Oczeret

Pop

Schüchtern bis feierlich

  • 76 Minuten Spielzeit und eine ordentliche stilistische Diversität: James Blake und sein neues Album, "The Colour In Anything".

Ist James Blake ebenfalls ein "Mann, der auf unerträgliche Weise alles richtig macht", wie Diedrich Diederichsen einstmals Elvis Costello bezeichnete? Es sieht fast so aus. Mit dem Unterschied vielleicht, dass Blake eigentlich auf ziemlich erträgliche Weise alles richtig macht. Er hat sich, nachdem er mit seinem unbetitelten Debüt von 2011... weiter




Konzertkritik

Vornehmes Spiel10

  • Krystian Zimerman im Wiener Musikverein.

Wie sich aus der Not eine Tugend machen lässt: Nicht, dass Krystian Zimerman die Noten zu Schuberts letzter Klaviersonate D 960 oder Szymanowskis intimen op. 50 Mazurkas fremd wären. Ganz im Gegenteil. Dennoch huldigte er bei seinem Musikvereins-Rezital der schönen, heute oft verpönten Tradition, sich die Noten zur Seite zu nehmen... weiter




Obenauf: Netrebko und Becza a in Dresden. - © Daniel Koch

Opernkritik

Es gibt ein Glück17

  • Anna Netrebko und Piotr Beczała begeistern in Dresden mit ihren Rollendebüts Wagners "Lohengrin".

Am Ende waren alle Zweifel ausgeräumt. Anna Netrebko kann es - auch die Elsa von Brabant. Sie trifft "In Lichter Waffen Scheine" einen verträumt naiven Ton, singt "Es gibt ein Glück" betörend abwesenden. Den Streit mit der Nebenbuhlerin Ortrud auf offener Szene meistert sie sowieso, und im selbstbewussten Bruch ihres Versprechens... weiter




Höllenfeuer, aber echt! AC/DC haben mit Axl Rose aktuell einen Gottseibeiuns des Rock ’n‘ Roll an der Front. Allerdings passt das eh. - © APA/Hans Klaus Techt

Rockkonzert

Rocken heißt Systemerhalt9

  • AC/DC gastierten mit Axl Rose als Sänger im Wiener Ernst-Happel-Stadion.

Früher war die Sache ganz einfach. Wenn ein Song nach AC/DC klang - Bumm-tschak, kreisch! -, dann hatte man es auch mit AC/DC zu tun. Heute im mit 50.000 Besuchern nicht ausverkauften Wiener Ernst-Happel-Stadion hört sich die Band auf der Bühne entlang der gut bekannten Vorgaben bei infernalischer Lautstärke zwar exakt noch wie AC/DC an... weiter




Will der klassischen Musik, aber auch der Stimme der Vernunft zu Gehör verhelfen: die Georgierin Lisa Batiashvili. - © Sammy Hart/DG

Porträt

"Europa darf nicht lax werden"7

  • Die Geigerin Lisa Batiashvili über ihre Kindheit, den Ost-West-Konflikt und eine brisante Zugabe.

Wien. Berühmte Partner ist sie gewöhnt: Neben Lisa Batiashvili, in den Nullerjahren zum Geigenstar aufgestiegen, schwingen Dirigenten wie Zubin Mehta oder Christian Thielemann den Taktstock, arbeiten Orchester wie die New Yorker Philharmoniker oder die Staatskapelle Berlin. Wenn die Georgierin am heutigen Freitag bei den Wiener Philharmonikern... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Song-Contest-Ohrfeige für Russland
  2. Sanft zur Erleuchtung
  3. "Natürlich ist das ein Wahnsinn"
  4. Mögliche Erben verweigern DNA-Test
  5. Vornehmes Spiel
Meistkommentiert
  1. Song-Contest-Ohrfeige für Russland
  2. Sanft zur Erleuchtung
  3. Nebelverhangene Laszivität
  4. Vornehmes Spiel



"Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.  

Robert de Niro machte dem Filmfestival Cannes am Montag seine Aufwartung, als sein neuer Film, das Boxerdrama "Hands of Stone", präsentiert wurde. Die re:publica öffnet zum zehnten Mal ihre Pforten in Berlin.

Vor dem Apollo Theater in Harlem, New York legen Fans des US-Sängers Prince Blumen und Erinnerungsstücke nieder. Ruth Beckermann hat den Großen Diagonale-Spielfilmpreis für ihre Arbeit "Die Geträumten" über die Liebesbeziehung zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan erhalten. Sie ist damit die erste Künstlerin, die sowohl Spielfilm- wie auch Dokumentarfilmpreis gewann - letzteren 2014 für "Those Who Go, Those Who Stay".

Quiz



Werbung