Kunstanspruch mit Gender-Hintergrund: Alejandro Ghersi alias Arca bringt nun sein drittes Album heraus. - © Daniel Shea

Album-Kritik

Sakraler leiden1

  • Der venezolanische Produzent Arca entdeckt auf Album Nummer drei seine Stimme.

Mitverantwortlich für sein neues Werk ist laut dem Protagonisten selbst niemand Geringerer als Björk. Die isländische Pop-Eklektikerin erkundigte sich schließlich als Erste nach seinen eventuell gegebenen Sangesbestrebungen, als Arca irgendwann im Produktionsprozess ihres "Vulnicura"-Albums während einer gemeinsamen Autofahrt nur aus Spaß zu singen... weiter




Leon Michels , bevorzugt im Hintergrund aktiv, kehrt mit seiner El Michels Affair zurück. - © Emilia Ruiz-Michels

neues Album

Chinesien mit Gnackwatsche4

  • Die New Yorker Vintage-Instrumentalband El Michels Affair widmet sich wieder dem Wu-Tang Clan.

Früher einmal, wenn man sich am Wochenende vielleicht doch schon etwas an Filmen mit Hans Moser, dem alten Ur-Wiener ur Wutbürger, Louis de Funès, dem schrullig-unrunden Aufpudel-Franzosen, oder dem rüden Tschinbumm- und Radaubrüder-Duo Bud Spencer und Terence Hill sattgesehen hatte, gab es eventuell einen Freund... weiter





Kitzelt findig die Ohren: Daniil Trifonov. - © Dario Acosta/DG

Konzertkritik

Der Virtuos bei seiner Capell

  • Der Pianist Daniil Trifonov bei den Salzburger Osterfestspielen.

"Capell-Virtuos" ist ein schöner Titel. Nicht mehr wert, aber irgendwie besser klingend als "Künstler des Jahres", zu dem das Magazin "Gramophone" den 1991 in Nischni Nowgorod geborenen Daniil Trifonov als pianistischen Senkrechtstarter gekürt hat. Jetzt also hat die Staatskapelle Dresden ihren "Capell-Virtuos" zu den Salzburger Osterfestspielen... weiter




Geschärfte Beethoven-Exegese: Christian Thielemann. - © afp

Konzertkritik

Eine neue Welt - und eine ganz andere2

  • Salzburger Osterfestspiele: Konzerte mit Christian Thielemann und Myung-Whun Chung.

Es wird nicht gekleckert zum 50-Jahr-Jubiläum der Osterfestspiele. Die Wiener Philharmoniker, Christian Thielemann und Beethovens Neunte: Das gab es am Montag quasi als Vorspann zum Hauptabendprogramm. Um 17 Uhr war das Große Salzburger Festspielhaus rammelvoll, das Abendkonzert (mit dem Requiem von Gabriel Fauré und der Orgelsymphonie von Camille... weiter




Immer "voi eine": Future Islands aus Baltimore wollen wieder in unsere Herzen. - © Tom Hines

Album-Kritik

Das Herz auf der Zunge4

  • Die US-Band Future Islands legt ihr mittlerweile fünftes Album "The Far Field" vor.

Die Kernkompetenz der Band liegt dort, wo inhaltlich eine hohe, über das nachdrückliche Flehen ihres Sängers vermittelte emotionale Dringlichkeit auf Musik trifft, die sich knackig tanzbar zu markanten Post-Punk-Bässen, zicke-zackendem Schlagzeug und schlierigen Keyboardsounds binnen meist nur dreieinhalb Minuten zu großen Pop-Minidramen... weiter




Pop-CD

Verlässlich1

  • Das neue Album des Düsseldorfer Quartetts Kreidler.

Ein entspannter Rhythmus, insistierende Drums, vor allem aber ein zwingender Beat, den man einstmals auf den Namen "Motorik" getauft hat: das ist "Boots", der erste Track auf Kreidlers neuem Album. Oder nehmen wir "Coulées", zunächst kaum mehr denn ein monotones Schaben merkwürdiger Sounds, über die sich dann die unterschiedlichsten... weiter




- © imago/Piero Chiussi

Interview

"Ich war abgeturnt vom Musikgeschäft"1

  • Christiane Rösinger, eine Ikone der Berliner Indie-Szene, hat sich einen Job gesucht als Deutschlehrerin für Flüchtlinge.

Berlin. Christiane Rösinger ist Mitbegründerin der Berliner Bands "Lassie Singers" und "Britta" und heute solo als Singer-Songwriterin unterwegs. In den 90er Jahren war sie eine der Betreiberinnen der Berliner "Flittchenbar". Neben ihrer Arbeit als Musikerin ist sie Kolumnistin für FM4 und veröffentlichte 2008 ihr Buch "Das schöne Leben"... weiter




Pop-CD

Geheimnisvoll1

  • Die Kanadierin Lydia Ainsworth zwischen Intimität und Breitwandpop.

Als Chris Isaak 1989 seinen Song "Wicked Game" veröffentlichte, war er reichlich erfolglos damit. Erst eine Instrumentalversion in David Lynchs Film "Wild At Heart" verhalf dem Lied zu Kultstatus und machte es zu einem der meistgecoverten der letzten 25 Jahre. R.E.M., Pink, Heather Nova, die Turin Brakes - sie alle haben diesen traurigen... weiter




Pop-CD

Veränderung in feinen Nuancen1

  • "Sincerely, Future Pollution", das sechste Album der Kanadier Timber Timbre.

"Ich bin der Meinung, dass man die aufrichtigsten Songs dann findet, wenn man an den Rand der Dunkelheit vorstößt", meinte Taylor Kirk zu Beginn seiner Karriere einmal. Seit mehr als einem Jahrzehnt unternimmt der kanadische Sänger und Songwriter mit seiner Band Timber Timbre künstlerische Reisen an düstere und ungeschützte Orte und macht Musik von... weiter




Joan Baez zeigte sich stolz, dass sie ihr Leben lang "der Macht die Wahrheit" gesagt habe - ob mit ihrer Kritik am Vietnam-Krieg oder mit ihrem Einsatz für die Bürgerrechte in den USA. - © APAweb/Charles Sykes/Invision/AP

Auszeichnung

Pearl Jam und Joan Baez in Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen

  • Musiker nutzen Zeremonie für Aufruf zu mehr politischem Engagement.

New York. Die US-Grunge-Band Pearl Jam und die US-Folk-Sängerin Joan Baez haben ihre Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame für einen Aufruf zu mehr politischem Engagement genutzt. Pearl-Jam-Frontman Eddie Vedder sagte bei der Zeremonie am Freitag (Ortszeit) in New York, anders als in Zeiten des US-Präsidenten Donald Trump oftmals behauptet... weiter




"There’s nothing to fear": Father John Misty hat keine Angst vor dem Schlimmstmöglichen. - © Guy Lowndes

Pop

Alles wird gut5

  • Der begnadete Bartträger und Songwriter Joshua Tillman erklimmt mit "Pure Comedy", seinem dritten Album als Father John Misty, noch einmal eine neue Stufe.

Friedrich Dürrenmatt, dessen Komödien "Die Physiker" und "Der Besuch der alten Dame" für Generationen von Schülern zum festen Lektürekanon gehörten, war kein Freund der Tragödie. Das Tragische, so ließ er verlauten, lasse sich heute allenfalls noch in der Tragikomödie zum Ausdruck bringen. Der chaotischen Moderne komme man höchstens mit der... weiter




Konzertkritik

Debussy als Glanzlicht

  • Der Pianist Vesselin Stanev im Brahms-Saal.

Auf Vesselin Stanev ist Verlass. Einmal pro Jahr gibt der Bulgare im Brahms-Saal einen Klavierabend, veranstaltet von der Firma "Melos Konzerte" und mit der "Wiener Zeitung" als Medienpartner. Stanev tritt dabei gern mit einer virtuosen Kollegin in Dialog - der Flötistin Eva Oertle etwa oder der Geigerin Ekaterina Frolova... weiter




Erstaunlich munter: Der Nino aus Wien. "Wach"-Albumpräsentation heute, Freitag, ab 20 Uhr in der Wiener Arena. - © Pamela Russmann

Album-Kritik

Die konzentrierte Phase16

  • Der Nino aus Wien liefert mit "Wach" ein bemerkenswertes neues Album im Sixties-Sound.

"Wach" ist ein sehr schönes Wort, gerade wenn man sich seine wienerische Bedeutung ansieht. Diese legt nahe, dass wieder einmal jemand gut eing’spritzt aus Stammersdorf z’Haus kommt, sauber beim Brandineser versumpert ist oder - denken wir nur an junge Hippies mit ungwoschane Hoar! - die Freuden der Heimbotanik für sich entdeckt hat... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Der amerikanische Traum lebt heute viel mehr in Europa"
  2. Quicklebendiges Quartett
  3. Ansteckende Nacktheit
  4. Wiederholt wuchtig
  5. Plötzlich Popstar



Regisseur Wolfgang Murnberger (l.) mit Josef Hader ("Wilde Maus") und Schauspieler-Kollegin Pia Hierzegger.

Mary Wollstonecraft (1759 - 1797) gilt als die erste Feministin Englands. Das bekannteste Werk der Schriftstellerin, Übersetzerin und Philosophin, "A vindication of the rights of woman" ("Verteidigung der Rechte der Frau") tritt für eine Gleichberechtigung von Mann und Frau ein. Barry Jenkins Film "Moonlight" gewann den Oscar für den besten Film. Zuvor wurde irrtümlich "La La Land" gekürt.

Hugh Jackman winkt am Roten Teppich. Jean-Honoré Fragonard, Das Mädchen mit dem Murmeltier, 1780er Jahre.

Quiz