• vom 06.09.2014, 11:30 Uhr

CDs

Update: 26.11.2014, 12:05 Uhr

Music

Adams, Ryan: Ryan Adams




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Einer mit Herz



Ryan Adams ist so etwas wie ein freigeistiger Rocksänger, der in seinem Schaffen Vergangenheit und Gegenwart so klug miteinander verknüpft, dass man stellenweise überzeugt ist, die Zukunft der Rockmusik zu hören. Dabei begann die Karriere des in North Carolina geborenen Adams eher traditionell. Als Mastermind der Alternative-Country- und Neo-Folk-Band Whiskeytown beeindruckte er als introvertierter Singer-Songwriter mit einer in allen Songs durchscheinenden Verletzlichkeit.

Sein Solo-Album "Gold" machte ihn 2001 zum echten Popstar, zum Schwarm pubertierender Hipster-Girls und zum Helden unglücklich Verliebter beiderlei Geschlechts und jeden Alters. Adams’ Meisterschaft lag auf dem Gebiet des neurotisch-melancholischen Liebesliedes. Die Liebe war bei ihm stets ein mühsamer, teils grausamer, oft fintenreicher Kampf, den er mit schwelgerischen Melodien und totaler emotionaler Hingabe bestritt. Es folgte eine Zeit von geradezu beängstigender Produktivität: 2005 veröffentlichte er gleich drei Alben. Danach wurde es um Ryan Adams ruhiger, und auch er selbst schien nach Jahren der Rastlosigkeit zu entschleunigen. Knapp vor seinem 40. Geburtstag aber sorgt der Songwriter mit seinem selbstbetitelten neuen Album für Nachschub.


Sein bereits 14. Streich überzeugt als schillerndes Elf-Song-Ensemble, in dem Tradition, Eklektizismus und sanfte Aufbruchsstimmung ihren Platz finden. Die Schwermut ist gewichen und die fast schon lebensfrohe Gelassenheit steht Adams sehr gut. Die emotionale Tiefe und die leidenschaftliche Hingabe des Sängers bleiben ungebremst. "Gimme Something Good", der Eröffnungssong, weist den Weg: kraftvolle Gitarrenklänge treiben den Song voran, eine schmirgelnde Orgel sorgt für gute Laune. Auch "Stay With Me" bleibt hemdsärmelig im Midtempo-Bereich, während "Shadows" etwas Tempo rausnimmt. "My Wrecking Ball" überzeugt als zartbittere Ode und zeigt Adams einmal mehr als authentischen Interpreten herzergreifender Balladen.

Ryan Adams: Ryan Adams (Pax AM/Sony Music)




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2014-09-04 19:08:04
Letzte ─nderung am 2014-11-26 12:05:36



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Blues für wilde Frauen
  2. Eine Sommernachtsrobengala
  3. Der verkannte Alleskönner
  4. Froschauer neuer Vorstand der Philharmoniker
  5. Alles Analyse

Werbung



CD Klassik

CD

Benjamin Appl: Heimat. Sony Classical, 1 CD, ca. 14 Euro. (os) Wer in die Vorarlberger Lied-Mekkas reist, konnte schon Bekanntschaft mit Benjamin Appl schließen. Sonst ist der junge... weiter




CD-Kritik

Wiener Philharmoniker: 175th Anniversary Edition

Wr. Philharmoniker: 175th Anniversary Edition. DG, 44 CD, 1 DVD, ca. 149 Euro. (os) Zum 170. Geburtstag gab es eine Box mit ausschließlich Symphonien aus dem Aufnahmefundus der Deutschen Grammophon... weiter





Pop-CDs

9 / A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z



Werbung