• vom 11.04.2015, 14:00 Uhr

CDs

Update: 09.07.2015, 13:22 Uhr

Pop-CD

Shah, Nadine: Fast Food




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief








    (h. m.) Nadine Shah, die Sängerin mit norwegisch-pakistanischen Wurzeln, steht nicht im Verdacht, mit rosaroter Brille geboren worden zu sein. Ihr Debütalbum "Love Your Dum And Mad" bestach 2013 durch spröde, dunkel-drängende, mystische und bisweilen gespenstische Musik und beeindruckte mit intensiven Beschreibungen der Schattenseiten des Lebens. Die Intensität, die genreübergreifenden Grenzwanderungen und ein stimmiges Maß an Exzentrik, das die Dame mit dem dunklen Timbre auszeichnet, bleiben auch auf dem zweiten Album der ehemaligen Jazzclubsängerin erhalten.

    Als Produzent fungierte erneut Ben Hillier (Blur, Depeche Mode), der die schwermütig-gravitätischen Stücke auf "Fast Food" wie molltönende Epen, also bedrohlich, schroff und düster wie ein herannahendes Unwetter klingen lässt, während er die Uptempo-Songs mit Schlagzeug, Gitarre und Bass atmosphärisch-dicht nach vorne treibt. Charakteristisch für alle Songs ist der ungemein eindringliche Gesang von Nadine Shah, der es mit ihrer unverwechselbaren Alt-Stimme gelingt, düstere Stimmungsbilder und dezentes Unbehagen elektrisierend zu vermitteln.

    Nadine Shah: Fast Food (Apollo Records/Hoanzl)





    Schlagwörter

    Pop-CD, Nadine Shah, Music, Extra

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2015-04-10 11:41:10
    Letzte ─nderung am 2015-07-09 13:22:41



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. "Der amerikanische Traum lebt heute viel mehr in Europa"
    2. Ansteckende Nacktheit
    3. Quicklebendiges Quartett
    4. "Das war pure Magie"
    5. Ein Stone swingt

    Werbung



    Klassik-CD

    CD

    Franz Schmidt: Zweite Symphonie. Sony, 1 CD, ca. 17 Euro. (eb) Dass auf dem Cover eine Detailaufnahme des Blätterbaldachins der Wiener Secession zu sehen ist, passt. Man hätte auch Klimts "Kuss" nehmen können... weiter




    Klassik-CD

    Muzio Clementi entdecken

    Muzio Clementi: Symphonies. Sony Music, 2 CDs, ca. 18 Euro. (os) Zu Lebzeiten war der Römer Muzio Clementi (1752-1832) ein gefeierter Pianist, Verleger und Komponist. Jedoch sind seine Klavierwerke und sechs... weiter





    Pop-CDs

    A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z



    Werbung