• vom 26.09.2015, 17:00 Uhr

CDs


Pop-CD

Die Zeit ist eine Melodie




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Catchy und laid-back: Das neue Album des US-Sängers/Gitarristen Kurt Vile.



Mit den Vorgängeralben "Smoke Ring For My Halo" und "Wakin On A Pretty Daze" hatte sich der in Philadelphia ansässige Ex-The-War-On-Drugs-Gitarrist Kurt Vile seinen Platz in der Riege der
angesehenen Singer-Songwriter gesichert. Wie er auf diesen
Alben den Spagat zwischen lässigem Slacker-Habitus, emotionaler
Tiefe, psychedelischer Atmosphäre und hemdsärmeliger Erdverbundenheit schaffte, war schon ziemlich beeindruckend.

Auf "B’lieve I’m Goin Down . . . " hat sich nun sowohl das musikalische wie auch das inhaltliche Spektrum des langhaarigen Mittdreißigers noch einmal verfeinert. Ein samtig-warmer Kokon aus entspannten Klängen und ein kontemplatives Schweifen der Gedanken bilden das Fundament der zwölf Songs. "Time is just a melody", scheint Kurt Vile dem Hörer sagen zu wollen und betört mit Laid-back-Folkrockklängen, die so stimmungsvoll vor sich hin mäandern, dass sich ihre ganze Schönheit erst nach mehrmaligem Hören erschließt. Dann aber hat einen der Zauber dieses Albums, auf dem Melancholie und Optimismus, Daseinszweifel und Gelassenheit, Desorientierung und Lebensfreude stimmig ihren Platz finden, unweigerlich gepackt. Viele der Songs leben von jener Einfachheit, die zeitlose Gültigkeit transportiert - und doch klingt hier einiges schwer greifbar. Ein Eindruck, den der repetitive Charakter mancher Songs und der lakonische Gesang noch verstärkt.


Der unverwechselbare Kurt-Vile-Sound macht sich in einer spezifischen Catchyness bemerkbar, wie etwa in den Songs "Pretty Pimpin" und "I’m An Outlaw", in denen zurückgelehnte Gitarrenläufe und Banjoklänge das Fundament bilden, während "Life Like This" und "Lost My Head There" auf groovenden Piano-Melodien und einem Midtempo-Beat aufgebaut sind und sich auf "Dust Bunnies" schmirgelnde Orgelklänge mit geschmeidigen Gitarrenschleifen paaren.

Kurt Vile

B’lieve I’m Goin Down . . .

(Matador/Beggars Group)




Schlagwörter

Pop-CD, The Wars On Drug, USA, Music, Extra

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-09-24 16:20:07



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kokette Bescheidenheit aus Venezuela
  2. "Eigentlich kannst du nur versagen!"
  3. Thelonious Monks gefährliche Liebschaften
  4. Roboten und Disco-Tanzen
  5. Der neue Augustin
Meistkommentiert
  1. "Eigentlich kannst du nur versagen!"
  2. Mit Monteverdi in den Mainstream
  3. Berührungsneugier
  4. Ein Wienerlied auf die Politik
  5. Der neue Augustin

Werbung



Klassik-CD

Mannheimer Schätze

Stamitz u. a.: Andreas Mannheim mit seiner Hofkapelle war in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts das musikalische Zentrum Mitteleuropas... weiter




Klassik-CD

Vom Belcanto zum Verismo

R. Chailly: Overtures, Preludes, Intermezzi Decca, 1 CD, ca. 20 Euro. Was auf den ersten Blick fantasielos erscheint, erweist sich als Versprechen für eine fruchtbare Zukunft. Riccardo Chailly... weiter





Pop-CDs

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z



Werbung