• vom 21.03.2016, 07:00 Uhr

CDs


Pop-Musik

Hifi-Irrsinn




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief








    (irr)Eine weibliche Kunstfigur, eigens erfunden für ein Konzeptalbum: Das klingt nach Tori Amos, stammt im gegebenen Fall aber von Esperanza Spalding. Die Lust der 31-Jährigen aus Portland, Oregon, an einem Spiel mit Rollen und Grenzen ist verständlich: Die Möglichkeitsfülle dieser Sängerin, Songschreiberin und (Jazz-)Bassvirtuosin schreit geradezu danach, sich einmal unter artifiziellen Vorzeichen auszuleben. Um Selbsterfahrung geht es dann auch in den Songs von "Emily‘s D+Evolution": Eine Art Erdneuling zerreißt hier den Schleier menschlicher Selbstverständlichkeit und vermittelt seine Erkenntnisse in Rätseltexten. Musikalisch verfeinert Spalding dafür einen (in seinen Grundzügen) konventionellen Rock so weit, dass er in kristallinen Klangbildern avantgardistisch schillert. Gewiss: Die 100. Extrasynkope, die x-te Melodiekurve kann aufgesetzt wirken. Die Meta-Powerballade "One" aber oder "Earth to Heaven" - seinen Harmonien nach Steely Dan, melodisch ein wenig Amos und vom Songbau her 10cc - das sind astrale Wundernummern.

    Esperanza Spalding


    Emily’s D+Evolution

    Concord Records




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2016-03-18 14:56:04



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Kokette Bescheidenheit aus Venezuela
    2. "Eigentlich kannst du nur versagen!"
    3. Thelonious Monks gefährliche Liebschaften
    4. Roboten und Disco-Tanzen
    5. Der neue Augustin
    Meistkommentiert
    1. "Eigentlich kannst du nur versagen!"
    2. Der neue Augustin
    3. Mit Monteverdi in den Mainstream
    4. Berührungsneugier
    5. Ein Wienerlied auf die Politik

    Werbung



    Klassik-CD

    Mannheimer Schätze

    Stamitz u. a.: Andreas Mannheim mit seiner Hofkapelle war in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts das musikalische Zentrum Mitteleuropas... weiter




    Klassik-CD

    Vom Belcanto zum Verismo

    R. Chailly: Overtures, Preludes, Intermezzi Decca, 1 CD, ca. 20 Euro. Was auf den ersten Blick fantasielos erscheint, erweist sich als Versprechen für eine fruchtbare Zukunft. Riccardo Chailly... weiter





    Pop-CDs

    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z



    Werbung