• vom 17.04.2016, 10:00 Uhr

CDs


Pop-CD

Dunkle Verse, helle Klänge




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Das Bandprojekt Sophia wurde wiederbelebt und hat ein neues Album veröffentlicht.

Sophia - das ist im Grunde Robin Proper-Sheppard. Nach siebenjähriger Veröffentlichungspause lebt und arbeitet der melancholische US-Troubadour derzeit in Brüssel und hat zusammen mit Sander Verstraete (Bass) und Jeff Townsin (Drums) sein altes Bandprojekt wiederbelebt.



Die große Kunst Proper-Sheppards bestand schon immer darin, dunkle Emotionen und düstere Gedanken über Verlust, Trennung und Abschied - anders formuliert: die Vertreibung aus dem Paradies - in feinnervige Songs von morbider Eleganz fließen zu lassen, ohne dass sie je schwer oder depressiv geklungen hätten.

Auch "As We Make Our Way (Unknown Harbours)" überzeugt wiederum mit einem ebenso eleganten wie raffinierten Zusammenspiel von dunklen Versen und hellen Klängen. Auch wenn die Arrangements eine Spur virtuoser wirken und die Instrumentierung vielfältiger ist - die akkurate Wortwahl im Dienst großer Melodien und die tiefen Empfindungen bleiben die Kernkompetenzen von Sophia.

Lebensmüde Trauer steht gleichberechtigt neben lebensbejahender Schönheit, und Robin Proper-Sheppard und seine Band entwickeln eine hochemotionale Tonspur, deren Sogwirkung man sich als Hörer nur schwer entziehen kann. Stilvolle Melancholie und beiläufige Eleganz bilden das Fundament dieses Popentwurfs - große Gesten konterkariert der melancholische Exzentriker Proper-Sheppard mit Authentizität und Realitätsnähe.

Die Frage, wo bei diesen Songs die Wahrheit endet und das Erfundene beginnt, macht sie so spannend und unverwechselbar. Proper-Sheppard selbst meinte in einem Interview diesbezüglich: "Die Idee, dass man für seine Kunst auch tatsächlich leiden müsse, halte ich für vollkommen überschätzt. Trotzdem gewinne ich eine gewisse Form der Befriedigung daraus, in meiner Musik mit Schmerz, Unsicherheit und Verlust umgehen lernen zu können." So klingen die neuen Songs auch keineswegs niedergeschlagen, sondern gleichen vielmehr ausgeruhten und weisen Oden über die Herausforderungen, die das Leben für jeden bereithält.

Information

Sophia

As We Make Our Way (Unknown Harbours)

(Flower Shop/Edel)

Live am 2.5. im Wiener Chelsea und am 3.5. in der Postgarage in Graz.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-04-14 16:41:08
Letzte nderung am 2016-04-14 16:55:26



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Als Morak und Metropol noch wild waren
  2. Sinatra-Patina
  3. Alles außer gewöhnlich
  4. Beschwingtheit, die Unruhe erzeugt
  5. Klangritual vor Publikum
Meistkommentiert
  1. Als Morak und Metropol noch wild waren

Werbung



CD Klassik

CD

Benjamin Appl: Heimat. Sony Classical, 1 CD, ca. 14 Euro. (os) Wer in die Vorarlberger Lied-Mekkas reist, konnte schon Bekanntschaft mit Benjamin Appl schließen. Sonst ist der junge... weiter




CD-Kritik

Wiener Philharmoniker: 175th Anniversary Edition

Wr. Philharmoniker: 175th Anniversary Edition. DG, 44 CD, 1 DVD, ca. 149 Euro. (os) Zum 170. Geburtstag gab es eine Box mit ausschließlich Symphonien aus dem Aufnahmefundus der Deutschen Grammophon... weiter





Pop-CDs

9 / A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z



Werbung


Werbung