• vom 03.05.2012, 06:30 Uhr

Musik

Update: 03.05.2012, 09:11 Uhr

Programmpunkte

Smetana, Bedrich: Tajemstvi




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Geheimnisvoll schön

Bedrich SmetanaTajemství/Das Geheimnis Supraphon, 2 CDs, ab 13 Euro

Bedrich Smetana

Tajemství/Das Geheimnis Supraphon, 2 CDs, ab 13 Euro
Bedrich Smetana

Tajemství/Das Geheimnis Supraphon, 2 CDs, ab 13 Euro

(dawa) Ein gemeinsames Verständnis von Kreativität ließ aus der Zusammenarbeit von Bedrich Smetana und Librettistin Elika Krásnohorská etwas Besonderes werden. Kaum hatte die tschechische Nationaldichterin den Komponisten zu einer weiteren Kooperation ermuntert, schufen die beiden von 1876 bis 1878 wieder eine "typisch tschechische" Oper.

Werbung

Ausgehend vom positiv interpretierten Romeo-und-Julia-Stoff entstand "Tajemství", zu Deutsch "Das Geheimnis". Ein kleines, nordböhmisches Städtchen Ende des 18. Jahrhunderts: Die Bauernfamilien Malina und Kalina sind schon lange Zeit verfeindet. Wie so oft kennt die Liebe beim Nachwuchs keinen Dünkel. Kalina begibt sich auf Schatzsuche und wird so in Malinas Haus geführt. Man erkennt die Verbindung und schließt Frieden. Das gelüftete Geheimnis führt zur Liebesheirat. Smetanas Partitur überzeugt durch gewohnt slawische Bodenständigkeit und brillant gewählte Motivik. Die Massenszenen gelangen hier beeindruckend. Die historische Aufnahme von 1953 atmet die von Staatskünstlern geprägte Nachkriegsstimmung im Prager Nationaltheater unter Chefdirigent Jaroslav Krombholc.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-05-02 13:59:01
Letzte Änderung am 2012-05-03 09:11:58


Klassik-CDs

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sturm und Verdi
  2. Pluralistisches Sounduniversum
  3. Heiteres Rätselraten
  4. Die EAV-Werwölfe gehen um
  5. Die alte Tante Moderne
Meistkommentiert
  1. Zuckerschock für Souvlakiland
  2. "Der Künstler ist eine Milchkuh"
  3. Mit halbem Puls
  4. Sturm und Verdi


Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen.

Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden. 30.10.2014: Wissenschafter haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur "Unterwelt" der Teotihuacan-Kultur entdeckt.

Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien. Der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Hessen) im Abendhimmel.

Werbung