• vom 01.09.2015, 14:21 Uhr

Musik

Update: 01.09.2015, 14:38 Uhr

Klassik-CD

Barocke Pracht und Macht




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Schwanthaler Trompetenconsort: L´arte della trombetta



(dawa) Was für eine edle Unterhaltung. Stadtpfeifer, Hofkapelle, Bischofspaläste: Die Trompete gehörte seit Menschengedenken zur Basisausstattung jedes engagierten Machthabers. Krieg wie Frieden begleiteten die Naturtoninstrumente - die vorliegende Aufnahme stellt einen österreichischen Querschnitt durch Repräsentationswerke bis ins frühe 19. Jahrhundert dar. Da wäre die erhabene "Sonata Sancti Polycarpi" von Heinrich Ignaz Franz Biber, oder die kammermusikalische Behandlung des Instrumentes durch den Wiener Joseph Starzer (1728-1787), der es mit seinem Können bis an den Petersburger Hof von Zarin Katharina II. schaffte.
Amüsant gelingt ebenso die "Vorstellung einer musikalischen Seeschlacht" eines gewissen Ferdinand Donninger (1716-1781). Bei den Ausführenden vom Schwanthaler Trompetenconsort handelt es sich um Studierende der Linzer Anton Bruckner Privatuniversität, deren Hauptaugenmerk auf der Renaissance höfischen Klanges mit rein historischen Barocktrompeten liegt. Das Resultat überzeugt. Prächtig.

Schwanthaler Trompetenconsort: L´arte della trombetta





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-09-01 14:26:05
Letzte ─nderung am 2015-09-01 14:38:01



Klassik-CDs

9 / A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T V W Y Z


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der verkannte Alleskönner
  2. Blau ist keine warme Farbe
  3. Eine Sommernachtsrobengala
  4. Dada-Poesie mit Kommentarfunktion
  5. Gefällig grooven


Werbung