Salzburger Festspiele

Der Götterfunken leuchtet auch im tiefsten Abgrund4

Es ist nach wie vor ein gewöhnungsbedürftiger Anblick. Der Concentus Musicus spielt und am Pult steht nicht: Nikolaus Harnoncourt. Es ist ein Anblick, der schmerzliche Realität ist und bleiben wird. Nach dem Tod des Ensemble-Gründers und zu Lebzeiten einzigen Dirigenten im März ist der Concentus gezwungen, ein Leben ohne Harnoncourt zu beginnen... weiter





Umjubelt: Countertenor Bejun Mehta - © Sbg. Festspiele / Michael Pöhn

Salzburger Festspiele

So fremd und doch so vertraut1

  • Bereits eine Woche vor der Eröffnung diesen Donnerstag starteten die Salzburger Festspiele mit der Ouverture spirituelle.

Salzburg. Der feierliche Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele steht noch aus, das Festival selbst hat jedoch bereits vergangenen Freitag begonnen: mit der von Alexander Pereira eingeführten musikalischen Einstimmung mit geistlicher Musik, der Ouverture spirituelle. Der Fokus liegt diesen Sommer auf der Musik der christlichen Ostkirchen... weiter




Sigismondo (Margarita Gritskova, l.) und Aldimira (Maria Aleida) in Gioachino Rossinis Oper "Sigismondo". - © Patrick Pfeiffer

Festival Rossini

Wo schon der Schwan von Pesaro im Schwarzwald kurte

  • Margarita Gritskova in der Titelpartie von Sigismondo bei Rossini in Wildbad 2016.

Wie zu Rossinis Zeiten ist es auch in Bad Wildbad zum Glück nicht mehr, aber einen verträumten Eindruck macht der Kurort im Nordschwarzwald immer noch. Nicht so jedoch das seit 1989 bestehende Festival Rossini in Wildbad, das sich längst als ernsthafte Konkurrenz zum renommierteren Pendant in Pesaro etabliert hat... weiter




Der scheidende Premier David Cameron verlässt seinen Amtssitz in der Downing Street. - © APAweb / AFP, Justin TallisVideo

Großbritannien

Cameron dankt summend ab und inspiriert Musikszene4

  • Spontane Tonabfolge Camerons vor seinem Rücktritt lässt Komponisten aufblühen und Musikwissenschafter rätseln.

Offenbar erleichtert, nach den Brexit-Tumulten nun bald von Innenministerin Theresa May abgelöst zu werden, lag dem britischen Premierminister David Cameron am Montag ein kleines Liedchen auf den Lippen. Nachdem er vor seinem Amtssitz angekündigt hatte, dass Großbritannien "bis Mittwochabend in diesem Gebäude einen neuen Premierminister" haben... weiter




Nachruf

Kongeniale Partnerin

  • Komponistin Gladys Nordenstrom Krenek ist tot.

Palm Springs. In Österreich kannte man sie vor allem als Bewahrerin des Erbes ihres Mannes, in den USA feierte sie auch selbst als Komponistin Erfolge. Als kongeniale Partnerin bereitet sie jedenfalls über Jahrzehnte unermüdlich dem Verständnis für Kreneks Visionen den Weg - in seinem Geiste, aber mit den produktiven Vorstellungen einer starken... weiter




Hartmut Haenchen: Einspringer erster Wahl . - © afp/Jaques Demarthon

Bayreuth

Ohne Wenn und Aber6

  • Der Bayreuther "Parsifal" hat einen neuen Dirigenten: Hartmut Haenchen.

Bayreuth. Manchmal hat man auf dem Grünen Hügel in Bayreuth wirklich Glück und es gelingt Festspielchefin Katharina Wagner, aus der Not eine Tugend zu machen. Jedenfalls aus der, die entstand, weil der vorgesehene Dirigent der Eröffnungspremiere von Deutschlands einzigem Festival mit Weltgeltung am 25... weiter




Klassik-CD

Zwei Kanadier holen Bach aus dem Museum

Die sechs Bach-Sonaten mit Nancy Dahn und Timothy Stevens sind fabelhaft! Ja, natürlich ruft der Purist, dass Nancy Dahns Ton zu klangvoll ist für Barockmusik, und selbstverständlich schreit der Purist auf, weil ihr Mann Timothy Steeves am Klavier sein pianistisches Können entfaltet und nicht am stilistisch richtigen Cembalo... weiter




Konzertkritik

Mozart, wie komprimiert3

  • Furios: das Kammerorchester Basel mit Trevor Pinnock.

(irr) Das Wissen um eine "historisch informierte Aufführungspraxis" ist längst keiner Gralsgesellschaft mehr vorbehalten: In den Klassik-Mainstream eingesickert, trägt es dort beseelende Früchte. Wie beim Kammerorchester Basel, das sich für Alte wie Neue Musik gleichermaßen zuständig fühlt. Im Konzerthaus ließ es am Donnerstag ein paar... weiter




Konzertkritik

Kaufmann-Solo für Gustav Mahlers "Lied von der Erde"23

Gustav Mahlers "Lied von der Erde", dieses unglaublich einfühlsame Meisterwerk auf chinesische Poesie, ist schon für zwei Sänger eine Herausforderung. Für sein aktuelles Gastspiel bei den Wiener Philharmonikern übernahm Jonas Kaufmann die Parts von Tenor und Alt (bzw. Bariton) zugleich. Herausforderung für den Solisten? Und wie... weiter




Konzertkritik

Spannungsvolle Weihe

  • Symphoniker und Alice Sara Ott unter Roberto Trevino.

Dass Robert Trevino am Dirigentenpult für den ursprünglich vorgesehenen Pablo Heras-Casado eingesprungen ist, erweist sich als wahrer Glücksfall. Der US-Amerikaner wählt die Tempi so, dass die Intensität der Werke ideal ausgeschöpft wird. Den Tönen wird Raum gegeben. Tschaikowskis symphonische Fantasie "Der Sturm" gelingt als überragendes... weiter




Konzertkritik

Klassische Hitparade mit Unterhaltungseffekt7

Und wieder ging eine feine Saison beim populär gehaltenen Zyklus großer Stimmen "Great Voices" in der Lothringerstraße zu Ende. Piotr Beczala und sein gewohnt souveräner, strahlender Tenor mit dem gewissen Quantum Stärke in den Höhen stand diesmal im Mittelpunkt. Ihm zur Seite gesellte sich quasi spontan eine liebgewonnene Staatsopern-Stimme: Sonya... weiter




Konzertkritik

Instinkt und Präzision1

  • Die Wiener Philharmoniker unter Andrés Orozco-Estrada.

Als Einspringer hatte er bereits zweimal für Furore gesorgt, nun dirigierte Andrés Orozco-Estrada sein erstes reguläres Konzert mit den Wiener Philharmonikern im Rahmen ihrer Abonnementkonzerte. Das Programm war wie maßgeschneidert für den quirligen Kolumbianer: Zwei symphonische Tanz-Sammlungen umrahmten das Vierte Violinkonzert von Henri... weiter




Zugkräftiges Duo: Olga Peretyatko und Bryn Terfel. - © ORF/Hans Leitner

Konzertkritik

Groß, größer, Grafenegg7

  • Star-Glamour und Jubel-Lust: die zehnte Sommernachtsgala am niederösterreichischen Klassik-Standort.

Um die Dimensionen zu erahnen, denen sich Grafenegg verpflichtet fühlt, kann man Barbara Rett zuhören: Die ORF-Lady betätigte sich am Donnerstag wieder einmal als Kommentatorin des jährlichen Galakonzerts im Juni und dabei vor allem als rastlos Staunende, die von Landeshauptmann Erwin Pröll und Pianisten-Intendant Rudolf Buchbinder nicht zuletzt... weiter




zurück zu Musik


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Drozda krempelt Belvedere um
  2. Wurde Goethes letzter Schluck verpatzt?
  3. "Der Voodoo und ich"
  4. Ein stiller Protestfilm
  5. Peter Fröhlich verstorben
Meistkommentiert
  1. "ORF1 völlig neu aufstellen"
  2. Welches Team bist du?
  3. Monster in der Skinner-Box
  4. Schattengewächse des Terrors
  5. Geschiedene Geister

Werbung




1971: Das italienische Schauspiel-Duo Terence Hill und Bud Spencer, wie es in Erinnerung bleibt - hier in der erfolgreichen Western-Komödie "Vier Fäuste für ein Halleluja". Spencer heißt mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli.

Manfred Deix ist am Samstag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Götz George verstarb am 19. Juni im Alter von 77 Jahren.

"Die Marx Brothers im Theater" (Love Happy), 1948: In einer Nebenrolle macht Marilyn Monroe als verführerische Kundin dem Detektiv Groucho Marx schöne Augen. David Miller führte Regie. (http://www.youtube.com/watch?v=P7eUJZlYXh8 ) "Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.