Konzertkritik

Mozart, wie komprimiert

  • Furios: das Kammerorchester Basel mit Trevor Pinnock.

(irr) Das Wissen um eine "historisch informierte Aufführungspraxis" ist längst keiner Gralsgesellschaft mehr vorbehalten: In den Klassik-Mainstream eingesickert, trägt es dort beseelende Früchte. Wie beim Kammerorchester Basel, das sich für Alte wie Neue Musik gleichermaßen zuständig fühlt. Im Konzerthaus ließ es am Donnerstag ein paar... weiter





Konzertkritik

Kaufmann-Solo für Gustav Mahlers "Lied von der Erde"22

Gustav Mahlers "Lied von der Erde", dieses unglaublich einfühlsame Meisterwerk auf chinesische Poesie, ist schon für zwei Sänger eine Herausforderung. Für sein aktuelles Gastspiel bei den Wiener Philharmonikern übernahm Jonas Kaufmann die Parts von Tenor und Alt (bzw. Bariton) zugleich. Herausforderung für den Solisten? Und wie... weiter




Konzertkritik

Spannungsvolle Weihe

  • Symphoniker und Alice Sara Ott unter Roberto Trevino.

Dass Robert Trevino am Dirigentenpult für den ursprünglich vorgesehenen Pablo Heras-Casado eingesprungen ist, erweist sich als wahrer Glücksfall. Der US-Amerikaner wählt die Tempi so, dass die Intensität der Werke ideal ausgeschöpft wird. Den Tönen wird Raum gegeben. Tschaikowskis symphonische Fantasie "Der Sturm" gelingt als überragendes... weiter




Konzertkritik

Klassische Hitparade mit Unterhaltungseffekt7

Und wieder ging eine feine Saison beim populär gehaltenen Zyklus großer Stimmen "Great Voices" in der Lothringerstraße zu Ende. Piotr Beczala und sein gewohnt souveräner, strahlender Tenor mit dem gewissen Quantum Stärke in den Höhen stand diesmal im Mittelpunkt. Ihm zur Seite gesellte sich quasi spontan eine liebgewonnene Staatsopern-Stimme: Sonya... weiter




Konzertkritik

Instinkt und Präzision1

  • Die Wiener Philharmoniker unter Andrés Orozco-Estrada.

Als Einspringer hatte er bereits zweimal für Furore gesorgt, nun dirigierte Andrés Orozco-Estrada sein erstes reguläres Konzert mit den Wiener Philharmonikern im Rahmen ihrer Abonnementkonzerte. Das Programm war wie maßgeschneidert für den quirligen Kolumbianer: Zwei symphonische Tanz-Sammlungen umrahmten das Vierte Violinkonzert von Henri... weiter




Zugkräftiges Duo: Olga Peretyatko und Bryn Terfel. - © ORF/Hans Leitner

Konzertkritik

Groß, größer, Grafenegg7

  • Star-Glamour und Jubel-Lust: die zehnte Sommernachtsgala am niederösterreichischen Klassik-Standort.

Um die Dimensionen zu erahnen, denen sich Grafenegg verpflichtet fühlt, kann man Barbara Rett zuhören: Die ORF-Lady betätigte sich am Donnerstag wieder einmal als Kommentatorin des jährlichen Galakonzerts im Juni und dabei vor allem als rastlos Staunende, die von Landeshauptmann Erwin Pröll und Pianisten-Intendant Rudolf Buchbinder nicht zuletzt... weiter




Ehrliche Musik geht ihr nahe: Cathy Krier. - © Delphine Jouandeau

Klassik

"Die Pflicht, dem Komponisten zu dienen"4

  • Pianistin Cathy Krier ist heute im Musikverein als "Rising Star" zu hören.

Cathy Krier weiß, was sie will. Wenn sie am Anfang ihrer Karriere das Gesamtwerk von Janácek vorlegt, so passiert das nicht zufällig, sondern steht repräsentativ für ihren Zugang zur Musik, zur Karriere und überhaupt zum Leben an sich. Ein Ansatz, mit dem die luxemburgische Pianistin bisher gut gefahren ist, auch wenn er tollkühn erscheinen mag... weiter




Konzert

Ein Loop kann eine Brücke sein

Während andere Mauern errichten und sich in Europa Gräben auftun, macht sich die zeitgenössische Musik beherzt ans Brückenbauen. "Bridges" heißt denn auch ein Mini-Festival im Wiener Konzerthaus, bei dem europäische Ensembles noch bis Donnerstag aktuelle Kompositionen österreichischer Provenienz interpretieren... weiter




Konzert

Altwiener Weisen4

  • Philharmoniker-Gastspiel unter Yannick Nézet-Séguin.

Immenses Klangmaterial hatten die Wiener Philharmoniker für das Gastspiel mit Dirigent Yannick Nézet-Séguin auf dem Programm: Wie anders ließe sich Bruckners trotz Unfertigkeit überbordende Neunte Symphonie bezeichnen, ebenso wie Anton Weberns "Passacaglia" op. 1. Dementsprechend proper hatte sich das Ensemble aufgestellt... weiter




Nüchterne Lesart: Maurizio Pollini. - © Filippini/DG

Konzertkritik

Eine Konzertklasse für sich12

  • Musikvereins-Ovationen für Maurizio Pollini.

Es gibt wenige Musiker, die gänzlich ohne Aufheben um ihre Person und nur mit der Gunst des künstlerischen Moments versehen die Masse Publikum in Atem halten können. Ein Aspekt, der Weltklasse ausmacht: Maurizio Pollini gehört zweifelsohne zu dieser besonderen Kategorie der Dompteure. Ganz gebannt lauschte ihm aktuell wieder das Publikum im Wiener... weiter




Konzert

Abstand von Konvention

  • Die Bamberger Symphoniker im Konzerthaus.

Erfrischend unkonventionell gaben sich die Bamberger Symphoniker am Samstag im Wiener Konzerthaus. Ihr nach 16 Jahren scheidender Chefdirigent Jonathan Nott legte die erste Programmhälfte als Synthese zweier Genres an, deren Zusammenhang sich zunächst aus ihrem jeweiligen Abstand zum konventionellen Konzertrepertoire ergab: der Neuen und der Alten... weiter




Konzertkritik

Glänzendes Schlusslicht

  • Charmantes Crossover mit Luca Pisaroni im Konzerthaus.

(irr) Satte Bässe, sinnliche Spitzentöne, dazwischen auch metallische Dringlichkeit: Mit seiner Stimme hat Luca Pisaroni, 1975 in Venezuela geboren und später in Norditalien aufgewachsen, die Spitze der Opernwelt erreicht - und sich dort vor allem im Mozart-Fach häuslich eingerichtet. Versteht sich sein fülliges Sangesorgan aber auch auf... weiter




Wieder im deutschen Fach tätig: Anna Netrebko. - © Kirk Edwards

Konzertkritik

Lustige Streiche, letzte Lieder21

  • Christian Thielemann und Anna Netrebko begeisterten im Musikverein.

Ein Abend im Goldenen Musikvereinssaal, der nicht hochkarätiger besucht sein konnte. So waren im Publikum Juan Diego Flórez, Rudolf Buchbinder, Franz Welser-Möst und manch philharmonische Freunde, die eben keinen Staatsoperndienst hatten, zu erspähen. Alle wollten sie mit dabei sein, wenn La Netrebko im deutschen Fach zu erleben ist... weiter




zurück zu Musik


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Götz George ist tot
  2. Schauspielerin Silvia Fenz gestorben
  3. Endlich Skifahren!
  4. Mit Humor in allen Lagen
  5. Schwuler als man denkt
Meistkommentiert
  1. Schwuler als man denkt
  2. Das rechte Projekt einer "Identitätsfront"
  3. tipp
  4. Wie hast du’s mit Kennedy?
  5. Dompteure der Frequenzen

Werbung




"Die Marx Brothers im Theater" (Love Happy), 1948: In einer Nebenrolle macht Marilyn Monroe als verführerische Kundin dem Detektiv Groucho Marx schöne Augen. David Miller führte Regie. (http://www.youtube.com/watch?v=P7eUJZlYXh8 )

"Europa arbeitet in Deutschland" 

Titelbild einer NS-Propagandabroschüre zum Einsatz ausländischer Zwangsarbeiter in Deutschland, 1943.   Robert de Niro machte dem Filmfestival Cannes am Montag seine Aufwartung, als sein neuer Film, das Boxerdrama "Hands of Stone", präsentiert wurde.

Die re:publica öffnet zum zehnten Mal ihre Pforten in Berlin. Vor dem Apollo Theater in Harlem, New York legen Fans des US-Sängers Prince Blumen und Erinnerungsstücke nieder.


Werbung