• vom 08.03.2017, 15:24 Uhr

Klassik/Oper

Update: 08.03.2017, 16:05 Uhr

Liederabend

Im Schattenreich der Seele




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Judith Belfkih

  • Matthias Goerne und Markus Hinterhäuser bereisten Schuberts "Winterreise".

Packende Reduktion: Goerne und Hinterhäuser.

Packende Reduktion: Goerne und Hinterhäuser.© Staatsoper/A. Taylor Packende Reduktion: Goerne und Hinterhäuser.© Staatsoper/A. Taylor

Bei Schuberts rast- und trostlosem Gesellen klafft die tödliche Wunde im Herzen in Matthias Goernes Lesart bereits mit dem ersten Ton. Jede Note seiner "Winterreise" umwehen die Abgründe der Verzweiflung, bestimmt ein Grundton der Aussichtslosigkeit. Dabei zeigte sich der deutsche Bariton am Dienstag als präziser Geschichtenerzähler. Als einer, der nicht in Worten, sondern in emotionalen Essenzen spricht. Das Wort selbst wird bei ihm - trotz Deutlichkeit - zum bloßen Transportmittel.

Kurzfristig für den erkrankten Dmitri Hvorostovsky eingesprungen, gestaltete Goerne mit dem Pianisten und Salzburg-Intendanten Markus Hinterhäuser in der Wiener Staatsoper Schuberts Liedzyklus jenseits aller ausgetretenen Pfade der Romantik oder gar der Sentimentalität, reduziert auf das Wesentliche, verdichtet und fein gestaltet zu einer Reihe von packenden Minidramen. Eingespielt sind sie aufeinander, haben sie die "Winterreise" doch 2014 bei den Wiener Festwochen gemeinsam in einer szenischen Produktion erarbeitet. Doch ihre Interpretation funktioniert auch ohne Bebilderung, wird vielleicht noch dringlicher - in der Zeitlupenstudie des "Lindenbaumes" etwa oder dem dramatischen Erwachen aus dem zarten "Frühlingstraum".

Information

LIEDERABEND
Die Winterreise
Matthias Goerne und
Markus Hinterhäuser
Wiener Staatsoper

Goernes Bariton ist dabei wild polternder Solitär und hoffnungsvoller Träumer. Was das Spiel beider prägt, ist absolute Dringlichkeit. Es ist in jeder Nuance tief beseelt und geprägt von der Neugier auf und das Staunen über jede einzelne Note. Dabei drehen Goerne und Hinterhäuser das klassische Liedkonzept mitunter um. Da ist Goernes weit tragender und tönender Bariton mitunter der Klangteppich für pointierte und luftig verdichtete Kommentare des Klaviers. Trotz des für das Genre überdimensionierten Raumes gelang es den beiden damit, musikalische Intimität herzustellen und in den Bannkreis dieses schillernd tönenden, nächtlichen Schattenreiches der Seele zu ziehen.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-03-08 15:29:09
Letzte ─nderung am 2017-03-08 16:05:41



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Ära des geilen Mannes
  2. "Schmeißen Sie die alten Klischees weg"
  3. "Man kommt gar nicht mehr hinterher"
  4. "Rückhalt Erdogans bröckelt"
  5. Die Seele der Dinge
Meistkommentiert
  1. Das Hosentürl zum Ruhm
  2. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  3. Die Ära des geilen Mannes
  4. Schönheitskönigin
  5. Eine unbemerkte Künstlerfreundschaft

Werbung




Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.


Werbung


Werbung