• vom 21.04.2017, 16:21 Uhr

Klassik/Oper

Update: 21.04.2017, 16:36 Uhr

Klassikkritik

Rache der Musikanten




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Lena Dražić

  • Klangforum Wien füllt spröde Musik mit Leben.

Ist der Komponist ein asozialer Egomane, der sich akustische Phänomene rücksichtlos einverleibt? Sind Interpreten bloße Exekutivorgane? Fragen, zu denen das Klangforum Wien unter der Leitung von Bas Wiegers inspirierte. Ondrěj Adámek dienen in "Ça tourne ça bloque" die Stimmen japanischer Frauen als exotisches Material, dem sich die Instrumente klanglich anschmiegen.

Sie tun das in aus Jazz und Minimal bekannter Weise, die von prägnanter Rhythmik und Repetition geprägt ist, während französische Männer über Japan parlieren. Adámek fügt sich damit in eine Tradition, in der Sprache als musikalisches Material dienstbar gemacht wird. Hier handelt es sich freilich um keine Verfremdung des Eigenen, sondern um das Verwerten des Fremden, das im westlichen (Neue-)Musik-Betrieb ästhetischen Mehrwert generiert. Ganz anders Dieter Ammann, der in "Le réseau des reprises" aus dem Ensembleklang ein dichtes "Netz der Wiederholungen" webt. Orientierungspunkte schafft in diesem hypertrophen Gebilde Wiederholung als kleinräumige Repetition und großräumige Reprise. Eine Synthese zwischen maschinellem und organischem Pol bildete das Klangforum-Projekt "Scan", das auf den Nummern VII und XII aus Bernhard Langs "Monadologie"-Zyklus basierte. Langs mechanische Wiederholung kleinster Partikel verlangt von den Musikern größte Disziplin und wohl auch ein Quäntchen Selbstverleugnung. Welch Kontrast, wenn im Raum zwischen den beiden "Monadologien" der Organismus Klangforum zu jammen beginnt und spröde Musik mit dem prallen Leben solistischen Ausdrucks füllt.

Information

Klassik
Wiener Klangforum
Konzerthaus





Schlagwörter

Klassikkritik

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-04-21 16:27:02
Letzte ─nderung am 2017-04-21 16:36:13



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vulva mit Maschinengewehr
  2. Die schwierige Wende des Hans R.
  3. Verschwörung macht Karriere
  4. Damenwrestling als Empowerment
  5. Klub der Geheimniskrämer
Meistkommentiert
  1. Islamophobie ist ein Kampfbegriff
  2. Die schwierige Wende des Hans R.
  3. testament
  4. Ö1 nimmt Bernhard Trebuch vom Sender
  5. Verschwörung macht Karriere

Werbung




Am Montagabend feierte Michael Haneke mit "Happy End" zum siebenten Mal Weltpremiere im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes.

Monica Bellucci war die Gastgeberin beim Auftakt des Festivals: Eine ehrenvolle Rolle, bei der man durch den Gala-Abend führt. Entsprechend chiczeigte sich die inzwischen 52-Jährige. Fesselndes am letzten Wochenende in Krems: "Durational Rope" von Quarto brachten Seile unter anderem zum Tanzen.

Blixa Bargeld und eines seiner Instrumente. Regisseur Wolfgang Murnberger (l.) mit Josef Hader ("Wilde Maus") und Schauspieler-Kollegin Pia Hierzegger.


Werbung