• vom 01.01.2013, 13:25 Uhr

Musik

Update: 01.01.2013, 18:04 Uhr

Franz Welser-Möst

In Bildern: Im Walzertakt ins neue Jahr


Bereits zum zweiten Mal nach 2011 dirigierte Franz Welser-Möst das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. - © APA/HERBERT NEUBAUER  Auch heuer standen die Sträuße im Mittelpunkt des Konzerts, ... - © APA/HERBERT NEUBAUER  ... angereichert mit zahlreichen Premieren, etwa dem Strauß-Walzer "Aus den Bergen" oder das Spätwerk "Hesperusbahnen". - © APAweb/HERBERT NEUBAUER  Daneben stand eine Hommage an Giuseppe Verdi auf dem Programm. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER  Außerdem belohnte Welser-Möst seine Musiker mit Plüschtieren, einem Wikingerhelm oder einer Fliegenklatsche. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER  Welser-Möst selbst stand mit Kochlöffel und dazugehöriger Mütze ausgestattet da. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER  Begeistert zeigte sich nicht nur das Publikum im Saal. - © APA/HERBERT NEUBAUER  Das von 14 Kameras aufgezeichnete musikalische Großveranstaltung wurde in 81 Länder weltweit übertragen. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER  Ihr "Prosit Neujahr" ging somit auch heuer wieder um die Welt. - © APA/HERBERT NEUBAUER 



  • Sehenswert (4)




Von WZ Online

  • Ein Konzert ging um die Welt.

Wien. (cra) Bereits zum 73 Mal fand heuer das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im Musikverein statt. Das musikalische Großevent wurde in 81 Länder weltweit übertragen - eine Verdopplung innerhalb der vergangenen zehn Jahre. Mittlerweile sind die Wiener am Neujahrstag von Kuba bis Indien zu sehen. Am diesjährigen Neujahrstag dominierte wie in den Jahren zuvor die Strauß-Dynastie das Programm, wobei erstmals Werke der beiden Jahresjubilare Richard Wagner und Giuseppe Verdi gespielt wurden.

Werbung

Bildergalerie - siehe oben: Eindrücke vom 73. Neujahrskonzert

Siehe auch: Kontrollierter Rausch - von Judith Belfkih  




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2015
Dokument erstellt am 2013-01-01 13:25:34
Letzte Änderung am 2013-01-01 18:04:24


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Bunter Mix und dunkle Brüche
  2. Panzer, Punk und Politik
  3. Der polyglotte Tenor aus dem hohen Norden
  4. Klaviertennis mit McEnroe
  5. "Es reicht für fünf Leben"
Meistkommentiert
  1. Intensiv und abgründig
  2. Vom Disney Channel auf die Bühne
  3. Panzer, Punk und Politik
  4. Klaviertennis mit McEnroe

Werbung



Konzertkritik

Bunter Mix und dunkle Brüche

Jedem das des anderen: Rufus Wainwright und Angelika Kirchschlager. - © apa/Herbert Pfarrhofer (k.w./irr) Schon für 2014 hatten sie einen gemeinsamen Auftritt geplant, mussten ihn aber kurzfristig absagen. Jetzt haben sie es endlich geschafft... weiter




Pop-CD

Heartless Bastards: Restless Ones

Die Heartless Bastards standen immer für handgemachten, nach Erde und Alltag schmeckenden Blues, Rock und Soul. Das war tolle Musik... weiter




Pop-CD

Noch mehr Pop-Appeal

Als die britische Indie-Rock- und Art-Pop-Band Every-thing Everything vor einigen Jahren mit ihrer ausgeklügelten Mischung aus Rastlosigkeit... weiter






Werbung