Jazz-CD

Jazz zum Duzen1

  • Gemütsaufhellendes von Rantala, Danielsson & Erskine

Die 60er hatten Vince Guaraldi: Der Jazzpianist aus L.A. machte die Welt mit seinem sonnigen Trio-Swing zu einem etwas besseren Ort, und er unterfütterte damit nicht zuletzt die Comic-Filme der "Peanuts". Iiro Rantala, 1970 in Helsinki geboren, kann als ein Nachfahre im Geist gelten. Auch in seinem Triojazz schwingt eine lebensbejahende Note... weiter




Pop-CD

Zeitlos aktueller Retro-Futurismus

  • "White Glue", das neue Album des britischen Electronik-Trios Wrangler.

Wrangler sind eigentlich eine Art Electronica-Supergruppe: Sänger Stephen Mallinder war Gründungsmitglied von Cabaret Voltaire; Synthie-Experte Benge hat bereits bei John Foxx die Rolle eines Elder Statesman elektronischer Musik gespielt und stellt seine große Sammlung an Modular-Synthesizern zur Verfügung; und schließlich ist da noch Phil Winter... weiter




Jazz-CD

Mythische Tiefe

  • Das neue Album des Vorarlberger Pianisten David Helbock.

Der Anspruch ist kein geringer: Das neue Album von David Helbock drängt titelgemäß "Into the Mystic", und die gesamte Tracklist ist auf dieses Wagnerianische Ziel eingeschworen: Stücken wie "The Soul", "Mother Earth" oder "The World Needs More He-roes" geht es um nicht weniger als die Anrufung des großen Mythos... weiter




Spielten ein Album auf Prä-Rock-Basis ein: Hamilton Leithauser (rechts) und Rostam Batmanglij. - © Josh Goleman

Pop

Wechselspiel von Intensitäten1

  • Für sein neues Album hat Hamilton Leithauser (The Walkmen) mit Rostam Batmanglij (Ex-Vampire-Weekend) kooperiert - und darüber mit der "Wiener Zeitung" gesprochen.

Der Anfang verführt zum Schwärmen: "A 1000 Times" steigert sich nach lässigem Einstieg zu einer Powerballade, die mit einem atemberaubenden Wechselspiel von Intensitäten Spannung generiert. Wechselspiel von Intensitäten, das ist überhaupt das Wesensmerkmal der LP "I Had A Dream That You Were Mine", die Ex-Walkmen-Sänger Hamilton Leithauser und... weiter




Der Mann, der aus dem Beisl kam: Voodoo Jürgens veröffentlicht "Ansa Woar". Musik als Milieustudie. - © Voodoo Jürgens

Voodoo Jürgens

Neues aus der Bauchstichhütte16

  • Hawidere! Am kommenden Freitag erscheint das Debütalbum von Voodoo Jürgens.

Männer tragen Namen wie Wickerl, Hapo und Fredl. Sie sind Trankler, Strizzis, halbseiderne Hallodris und odrahde Hund, Vorstadtcasanovas, foische Fuchzga oder anderweitige Falotten und treffen als solche auf Frauen, die Gitti, Niki oder schlicht Oide und Baby heißen - auffälligerweise aber nie Schatzi, wie es im echten Wien üblicher ist... weiter




Keifen, keppeln, Pillen schlucken: die Antwoord. - © Amanda Demme

Musik

Tagadaland ist abgebrannt1

  • Die Antwoord und ihr neues Album zwischen Blitzhüttengaudi und schlechten Manieren.

Kapstadt. Gleich zu Beginn werden die Weichen endgültig für gespielte Witze gestellt: "We Have Candy", mit dem Die Antwoord aus Südafrika um das Mann-Frau-Duo Watkin Tudor Jones alias Ninja und Anri du Toit alias Yolandi Visser und einen sich bescheiden "God" nennenden DJ im Hintergrund ihr mittlerweile viertes Studioalbum "Mount Ninji And Da Nice... weiter




Songwriting mit Dimmer: Leonard Cohen schickt seinem bald erscheinenden 14. Album eine Single voraus. - © Foto: Sony

Pop-CD

Das Licht geht aus13

  • Leonard Cohen veröffentlicht an seinem 82. Geburtstag die neue Single "You Want It Darker".

Pop ist mittlerweile bekanntlich auch schon etwas in die Jahre gekommen. Man merkt es daran, dass Fußballstadien und Mehrzweckhallen vor allem von dienstälteren Bands gefüllt werden, die den Pensionsschock vermeiden und neben den nostalgischen Bedürfnissen des Publikums auch ihr eigenes Verlangen nach ewiger Jugend stillen wollen... weiter




Mit seinem dunklen Bariton live eine überzeugende Größe: Sivert Høyem - © Tore Sætre/CC

Veranstaltungshinweis

Sivert Høyem in Wien1

  • Der norwegische Ex-Sänger von Madrugada tritt am 3.10. in der "Szene" auf.

Der norwegische Musiker Sivert Høyem hat nicht nur vom Publikum geliebte und von Kritikern hochgelobte Soloalben veröffentlicht, auch als leidenschaftlicher Live-Künstler genießt der ehemalige Sänger der  erfolgreichen Band Madrugada eine hohe Reputation. Im März 2016 begann seine Konzertreise zum aktuellen Album, "Lioness"... weiter




Konzertkritik

Sirenenstimme im Klangnebel

(irr) Auch so kann ein Auftritt im Konzerthaus beginnen: Mit Trockeneis-Nebel statt Notenständern auf der Bühne, mit Hipstern statt Klassikfreunden im Saal. Wiewohl von Ö1 mitgeschnitten, stand der Abend eher im Zeichen von FM4: Dessen Hörerschaft hat beim "Amadeus"-Award heuer die Gruppe Schmieds Puls prämiert... weiter




Neugier, Irrsinn, Konflikte regieren den Planeten Solaris: (v.l.n.r.) Justus Seeger, Christian Manuel Oliveira und Julia Grüter. - © Yasmina Haddad

Opernkritik

Clownerien und Panik1

  • Giuseppe Verdis "Falstaff" und Michael Obsts "Solaris" am Linzer Landestheater.

Normalerweise steht Giuseppe Verdis Opernkomödie eher am Ende einer Intendanz auf dem Spielplan, in Linz jedoch fängt der neue Chef Hermann Schneider mit diesem Publikumshit an. Oder handelt es sich vielleicht doch um ein Abschiedsstück, weil es ja eine der letzten Produktionen des langjährigen Generalmusikdirektors Dennis Russell Davies ist... weiter




zurück zu Musik



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Es wird Zeit, dass die Anständigen das Wort ergreifen"
  2. "Ich hasse das Binnen-I"
  3. Die adelige Rebellin
  4. Quasi politisch
  5. Ist Gott noch zu retten?
Meistkommentiert
  1. "Ich hasse das Binnen-I"
  2. Quasi politisch
  3. Franz, der gute Blumenkaiser
  4. Gießkanne gegen Gutsherrenart
  5. Wächter der Demokratie


Quiz



Dieses Papier sorgt derzeit für Diskussionen in Hollywood: Angelina Jolie hat "aufgrund unüberbrückbarer Differenzen" die Scheidung von Brad Pitt eingereicht. Colin Firth, hier als Teil der Crew zu Tom Fordszweiter Regiearbeit "Nocturnal Animals", ist einer der besten Freunde desModedesigners Ford.

Scraps and sketches, etc. - caption: ''The Gin shop'. A satirical sketch on the dangers of drinking alcohol', George Cruikshank, 1828. 1971: Das italienische Schauspiel-Duo Terence Hill und Bud Spencer, wie es in Erinnerung bleibt - hier in der erfolgreichen Western-Komödie "Vier Fäuste für ein Halleluja". Spencer heißt mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli.