• vom 17.04.2017, 14:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Bunter Reichtum




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andreas Walker

  • Das Debüt des losen Musikerkollektivs Cologne Tape.



Cologne Tape ist ein loses Musikerkollektiv, zu dem u. a. Barnt, Jens-Uwe Beyer, John Harten (Crato), Philipp Janzen (Von Spar), John Stanier (Battles) und Axel Willner (The Field) gehören. Seine Mitglieder leben verstreut in Berlin, Hamburg und Köln, wo auch das von Barnt, Beyer und Crato geführte Magazine-Label residiert. Insofern wird der Anspruch, "Welt" zu Gehör zu bringen, durch den geografischen Bezug wie auch die unterschiedlichen musikalischen Einflüsse nun auf dem gleichnamigen Debüt eingelöst, dem 2010 ein Minialbum voranging.

Information

Cologne Tape

Welt

(Magazine)

Überwiegen im ersten Teil die lichten, gleichwohl manchmal exotischen Momente und Rhythmen, so wird es im zweiten Teil experimenteller: Teils erinnern die Klänge an Psychothriller der 1970er Jahre ("Welt 6"), teils wird nach extraterrestrischem Leben geforscht ("Welt 7") oder das Pulsieren städtischen Untergrunds erkundet ("Welt 5"). Wenn man sich für die Reise in diese "Welt" Zeit nimmt, so wird man mit ihrem bunten Reichtum belohnt.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-04-13 17:12:05
Letzte ─nderung am 2017-04-13 17:50:48




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Der Islam hat einen Geburtsfehler"
  2. Bedeutungsflucht auf leerer Bühne
  3. Hommage an einen großen Realisten
  4. Verheißungen des Glücks
  5. Milborn erhält Robert-Hochner-Preis
Meistkommentiert
  1. "Der Islam hat einen Geburtsfehler"
  2. Machtkampf um den ORF
  3. In memoriam Susanna Schuhmacher
  4. Bezahlmodelle unter Druck
  5. Fakten statt Fiktionen


Quiz


Die Erwartungen waren hoch: von Sex-Metal bis Goth-Lolita und Noise-Geisha hörte man das Publikum verheißungsvoll wispern. Und dann: Weder die erhofften durchsichtige Kleidchen noch DIY-Reishüte am Kopf waren zu sehen, sondern pechschwarz und kabukihaft kam das japanische Duo Group A auf die Bühne. Im Bild: Sayaka Botanic tönt effektvoll auf ihrer Violine.

Regisseur Wolfgang Murnberger (l.) mit Josef Hader ("Wilde Maus") und Schauspieler-Kollegin Pia Hierzegger. Mary Wollstonecraft (1759 - 1797) gilt als die erste Feministin Englands. Das bekannteste Werk der Schriftstellerin, Übersetzerin und Philosophin, "A vindication of the rights of woman" ("Verteidigung der Rechte der Frau") tritt für eine Gleichberechtigung von Mann und Frau ein.

Barry Jenkins Film "Moonlight" gewann den Oscar für den besten Film. Zuvor wurde irrtümlich "La La Land" gekürt. Hugh Jackman winkt am Roten Teppich.


Werbung