Vermessungen

Das Finanzamt ist die Behörde, von der aus die Regierungen dieser Welt ihre (mehr oder weniger gierigen) fiskalischen Beutezüge unternehmen. - © dpa/Armin Weigel

Steuern

Für alles eine offene Hand7

  • Jungfernsteuer, Bartsteuer, Hundesteuer, Sexsteuer: Den Gesetzgebern aller Herren Länder war noch nie etwas zu absurd, um es nicht mit Abgaben zu belegen.

Wenn du Auto fährst, versteuere ich die Straße. Wenn dir kalt wird, versteuere ich die Heizung. Wenn du spazieren gehst, versteuere ich deine Füße. Die englische Steuer weiß immer und überall die Hand aufzuhalten. Selbst bei Toten. Bezugnehmend auf den Brauch, Verstorbenen Penny-Stücke auf die Augen zu legen, legt sie denen, deren Ende nahe ist... weiter




Der spanische Entdecker Alvaro de Mendaña. - © Museo Naval, Madrid

Spanische Entdecker

Das unbekannte Land im Süden

  • Zwischen 1567 und 1606 suchten drei spanische Expeditionen vergebens nach der "Terra Australis Incognita".

Vor 450 Jahren stand Spanien auf dem Höhepunkt seiner kolonialen Expansion. Nach der Eroberung der "Neuen Welt" lockte der Südkontinent, den man in den Weiten des Pazifischen Ozeans vermutete. Die Vorstellungen von einer großen Kontinentalmasse auf der Südhalbkugel der Erde gehen auf die Antike zurück... weiter




Die "Christchurch Cardboard Cathedral" aus Holz und Pappkarton ist als Provisorium gedacht, hat sich aber mittlerweile zum neuen Wahrzeichen der Stadt entwickelt. - © Spath

Architektur

Blühende Ruinen2

  • 2011 legte ein Erdbeben die neuseeländische Stadt Christchurch in Schutt und Asche. Beim Wiederaufbau setzen Aktivisten aus der Kulturszene ungewöhnliche Akzente.

Am Himmel ein Ballett von Kränen, auf den Straßen Lastwagen-Konvois, die Luft erfüllt vom Rattern der Presslufthämmer und Kreischen der Sägen: Mehr als dreieinhalb Jahre nach dem verheerenden Erdbeben, das 185 Menschen in den Tod riss, präsentiert sich Neuseelands zweitgrößte Stadt Christchurch als eine der größten Baustellen der südlichen... weiter




Thomas Midgley Jr. (1889-1944). - © Foto: Corbis

Erfinder

Zauberlehrling der Moderne

  • Vor 70 Jahren starb Thomas Midgley Jr., dessen vorerst als segensreich gepriesene Erfindungen - u.a. bleihaltiges Benzin und FCKW - unseren Planeten beinahe endgültig vernichtet hätten.

Am 2. November 1944 starb Thomas Midgley Jr., Mitglied der American National Academy of Science, mehrfacher Ehrendoktor, der am meisten ausgezeichnete Chemiker seiner Zeit. Eine seiner eigenen Erfindungen war dem 51-jährigen, durch Polio Gelähmten zum Verhängnis geworden. Tragischerweise hatte er sich an den Seilen... weiter




Zeitgenossen

"Jedes Werkzeug kann missbräuchlich verwendet werden, auch ein 3D-Drucker. Trotzdem wäre ich gegen zu strenge Auflagen oder Beschränkungen", meint Roland Stelzer. - © J.J. Kucek

Interview

"Das ist eine echte Revolution"14

  • Roland Stelzer, einer der Pioniere des 3D-Drucks in Österreich, erklärt, warum diese Technologie zu einem Riesenhype geworden ist.

"Wiener Zeitung": In den USA hat man unlängst mit einem 3D-Drucker einen ganzen Affenarm ausgedruckt und ihn erfolgreich einem Versuchstier angenäht. Was kommt als Nächstes: der 3D-Golem? Roland Stelzer: Das wird hoffentlich noch dauern. Und die Geschichte mit dem Affenarm kann ich jetzt auch nicht bestätigen, ich kenne sie nicht... weiter




"Entwicklung und Veränderungen können nur durch Abweichung enstehen", meint Walter Peissl. - © Blatakes

Überwachung

"Unser täglicher Spion in der Hosentasche"13

  • Der Soziologe und Technikexperte Walter Peissl spricht darüber, wie Überwachung unser Verhalten nachhaltig verändert, wie Datenspeicherung für kommerzielle Zwecke verwendet wird - und warum die Österreicher mit diesen Problemen eher unbedarft umgehen.

"Wiener Zeitung": Herr Peissl, wie steht es um die Massenüberwachung in Österreich? Walter Peissl: Österreich fügt sich ins Konzert aller europäischen und vieler nicht-europäischen Länder ein. Es gibt nur einen bemerkenswerten Ausreißer: Großbritannien, wo es eine noch stärkere Überwachungskultur gibt... weiter




Von den Gespenstern der Vergangenheit nicht überwältigt, sondern ihnen mit forschendem Interesse entgegen getreten: Andreas Peham. - © Foto: Christof Moderbacher

Interview

"Der tragische Held geht vielen Jugendlichen nahe"19

"Wiener Zeitung": Herr Peham, können Sie sich an das Ereignis erinnern, das Ihr Engagement gegen Nationalsozialismus und Rechtsextremismus auslöste? Andreas Peham: Das war schon sehr früh, ungefähr mit 14 Jahren. Ich bin acht Kilometer entfernt vom ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen aufgewachsen... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Das ist eine echte Revolution"
  2. Für alles eine offene Hand
  3. Das unbekannte Land im Süden
  4. "Unser täglicher Spion in der Hosentasche"
  5. Wie kam der Kiwi nach Neuseeland?
Meistkommentiert
  1. Blühende Ruinen
  2. Mit Peitsche und Pistole


Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 24.11.2014: Das Organisationskommittee Rio 2016 hat die Maskottchen für die kommenden Olympischen Spiele (links) und Paralympics (rechts) enthüllt. Als Inspiration dienten den Designern die brasilianische Flora und Fauna. 

Werbung