Vermessungen

"Leere Zeichen": Lenin-Denkmal und das "Derschprom"-Gebäude in Charkiw. - © Dean Conger/Corbis

Ostukraine

Regionale Tyrannei3

  • Die Europäisierung der Ostukraine wird nicht durch das kommunistische Erbe verhindert, sondern durch eine neue, undemokratische Elite, die auf den Ruinen der UdSSR entstanden ist.

Der Maidan 2013/14 ist von vielen Beobachtern als Versuch interpretiert worden, die 1989er Revolutionen in Ostmitteleuropa nachzuholen und die Entsowjetisierung der Ukraine zu vollenden. Forderungen, die herrschende Elite einer Lustration zu unterziehen oder die Kommunistische Partei zu verbieten, spiegeln die verbreitete Auffassung wider... weiter




Ein Grundsatz von "Poetik und Hermeneutik" war das Einbeziehen literarischer Werke in den wissenschaftlichen Diskurs. Vlahovic

Geisteswissenschaft

Offene Dialoge und Kunstwerke

  • Die in den 1960er Jahren in Deutschland gegründete Forschungsgruppe "Poetik und Hermeneutik" versuchte sich an einer fruchtbaren Annäherung von Literatur, Philosophie und Anthropologie. - Eine Erinnerung.

"Die Forschungsgruppe Poetik und Hermeneutik war als ein Projekt angelegt, das die Geisteswissenschaften in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg völlig umstürzen und auf neue Grundlagen stellen sollte." - "Diese Gruppe war ein Modell wissenschaftlicher Arbeit, die zeigte, wie man wissenschaftliche Produktivität durch freundschaftliche Zusammenarbeit... weiter




Die Potemkinsche Treppe ist das Wahrzeichen Odessas. Doch geht es dort zurzeit nicht mehr so beschaulich zu, wie auf dieser älteren Abbildung. - © Dean Corger/Corbis

Ukraine

Schlechte Zeiten für Ironie2

  • Ein alter "Odessa-Mythos" besagt, dass ideologische Auseinandersetzungen in der multi-ethnischen Stadt am Schwarzen Meer nicht ernst genommen werden. Doch der Schein trügt.

Mein Essen in Odessa ist dieses Jahr ausgefallen. Zu den meisten meiner Reisen, die ich im letzten Jahrzehnt in die Stadt unternommen habe, gehörte ein gemeinsames Mahl mit Boris und Jurij im Heim meiner Freunde Alexandra und Witalij, und fast immer kam dabei Alexandras köstlicher Auberginenkaviar auf den Tisch... weiter




Der rekonstruierte "Terrorvogel" schmückt sich mit fremden Federn . . . - © Pinter

Naturhistorisches Museum

Ausgestopfte Vielfalt1

  • Musentempel und Mikrotheater des Lebens: Ein Streifzug durch das Naturhistorische Museum am Wiener Burgring, das seinen 125. Geburtstag feiert.

"Dem Reich der Natur und seiner Erforschung" - die Widmung des Naturhistorischen Museums (NHM) in Wien prangt in goldenen Lettern unter seiner Kuppel. Die prächtig geschmückte Fassade erinnert an Erfindungen wie Mikroskop oder Fernrohr, an Entdecker wie Magellan oder James Cook und an Wissenschafter wie Kopernikus oder Darwin... weiter




Zeitgenossen

"Ich lerne durchs genaue Schauen, seziere Filme von großartigen Regisseuren bis ins Detail. Das ist die beste Akademie." Reinhold Bilgeri - © Foto: Irene Prugger

Interview

"Auf Seriosität kommt es mir nicht an"4

"Wiener Zeitung": Reinhold Bilgeri, auf Ihrer Homepage stehen folgende Berufsbezeichnungen: Writer, Director, Singer, Songwriter, Composer. Ist das die Reihenfolge mit der Sie sich identifizieren? Der Schriftsteller zuvorderst? Reinhold Bilgeri: Jetzt schon. Seit sich mit meinem Buch "Der Atem des Himmels" und dessen Verfilmung mein Kreis als... weiter




Schlöndorff: "Die erste Voraussetzung ist der Glaube, dass man durch Reden Konflikte lösen kann. Da bin ich von Haus aus eigentlich schon mal skeptisch". - © Foto: Kochmedia

Volker Schlöndorff

"Ein Diplomat muss verletzbar sein"5

"Wiener Zeitung": Herr Schlöndorff, in Ihrem neuen Film "Diplomatie" erzählen Sie, wie ein deutscher General im August 1944 überzeugt wird, Paris nicht zu zerstören. Dass Sie als wohl frankophilster aller deutschen Regisseure diesen Film gemacht haben, klingt schon fast zu naheliegend, um wahr zu sein... weiter




"Der Begriff Comic ist für viele noch immer ein Schimpfwort. Ich bin relativ entspannt, was die Begrifflichkeit angeht." Nicolas Mahler - © Foto: wikimedia

Nicolas Mahler

"Tragödie ist mir zu fad"9

"Wiener Zeitung": Herr Mahler, Sie haben in diesem Jahr bereits zwei Bücher herausgebracht, im letzten Jahr waren es vier, insgesamt sind es bereits an die 30 Bücher. Geht sich das in einer 40-Stunden-Woche aus? Nicolas Mahler: Ja, locker. Naja, ich notier’ mir die Zeit ja nicht. Also von außen sieht das vielleicht so aus... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Regionale Tyrannei
  2. Offene Dialoge und Kunstwerke
  3. Das Einfache im Komplizierten
  4. Ausgestopfte Vielfalt
  5. "Auf Seriosität kommt es mir nicht an"


 In der ehemaligen Zollamtsschule in Erdberg kamen am Montag am frühen Abend die ersten Flüchtlinge an um in das als Übergangsquartier gedachte Gebäude einzuziehen.

Das frisch vermählte Paar am Sonntag. Der japanische Vulkan Ontake ist ausgebruchen.Viele Bergsteiger wurden völlig überrascht, 31 Menschen starben. Wegen starker Schwefelschwaden mussten die Bergungsarbeiten immer wieder unterbrochen werden.

Die Regierung traf sich zur Klausur in Schladming. Der Empfang war herzlich, die Mienen noch etwas steif. Ab Montag stellen sich Junckers neue EU-Kommissarinnen und Kommissare den Hearings. Wir haben Ihnen einen übersichtlichen Zeitplan der Anhörungen als Fotostrecke zusammengestellt.

Werbung