Vermessungen

Die Salto-Reihe des Wagenbach Verlags zählt zu den schönsten Buchreihen – aufwändig von Hand gemacht: rotes Leinen, fadengeheftet, aufgeklebtes Schildchen - © Wagenbach Verlag

Bücher

Luxus für Lesegourmets

  • Das sorgfältig ausgestattete und schön anzusehende Buch erfährt in Zeiten der E-Book-Reader eine Renaissance,

Seit Oktober 2013 zählt die deutsche Sprache ein neues Wort in ihren Lexikonspalten. Es lautet: "Nobelpreisausstattung". Mit diesem Begriff bewarb die Zürcher Verlegerin Sabine Dörlemann die Ausstattung zweier Ausgaben von Alice Munro, der wenige Tage zuvor in Stockholm mit dem Nobelpreis für Literatur gekürten kanadischen Autorin... weiter




Doppelseite aus dem handsamen Gebetsbuch der Claude de France.Foto: Quaternio Verlag

Verlag

Illuminierte Zeitreisen2

  • Der Luzerner Verlag Quaternio ist ein Spezialist der Faksimile-Edition. Originalgetreue Reproduktionen erschließen dem heutigen Betrachter die Bilderwelten des Mittelalters.

Faksimile: Oder wie der Lateiner sagte: Fac simile! - Mach es ähnlich! Diesem Auftrag wird der Luzerner Quaternio Verlag in vorbildlicher Weise gerecht. Denn das Geschäft des 2009 von Gunter Tampe, Clarissa Rothacker, Arne Domrös und Regula Schneider gegründeten Verlags ist die Faksimilierung von Meisterwerken der mittelalterlichen Buchmalerei... weiter




Burnout ist nicht nur eine "Modekrankheit der Besserverdienenden", wie dies manche Medien gerne verbreiten. - © Mango Productions/Corbis

Burnout

Feierabend war gestern9

  • Im Burnout -Syndrom artikuliert sich ein verbreitetes Unbehagen an den gesellschaftlichen Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Wer heute im Frankfurter Bankenviertel Sozialforschung betreibt und Gespräche mit Finanzexperten führt, stößt immer häufiger auf Berichte wie die eines 50-jährigen Investmentbankers, der Folgendes aus seiner Berufsbiographie erzählt: "Nach sieben Jahren in der Zentrale war ich sehr müde und hatte Burnout. Da war ich so um die 40... weiter




Schon ab vier Jahren lernen die Kinder an den Steve Jobs-Schulen weitgehend eigenständig. Foto: Hofer-BKA

Schule

Ipad statt Schulbücher3

  • An der Schule "De Ontplooing" in den Niederlanden erfolgt das Lernen zur Hälfte mit digitalen Mitteln. Der Einsatz von Tablets ermöglicht einen individualisierten Unterricht.

Manchem mag der Anblick spontan nicht so recht behagen: kleine Kinder, die gebannt auf die Bildschirme bunter Ipads starren, von Seite zu Seite wischen, tippen und sich nur dann und wann mit einer Frage an ihre Lehrer wenden. An der Schule "De Ontplooiing" in Amsterdam ist das völlig normal. Die Schule ist als "Ipad-Schule" oder auch "Steve... weiter




Zeitgenossen

Ilse Mühlbacher (rechts) und Harald Albrecht kümmern sich um die historischen Buchbestände der Josephinischen Bibliothek. - © Robert Wimmer

Interview

"Bücher sind haltbarer als digitale Speicher"1

  • Ilse Mühlbacher und Harald Albrecht kümmern sich um die historischen Buchbestände der Josephinischen Bibliothek und erklären, wie sich die Restaurierung von Büchern im Lauf der Jahrhunderte verändert hat.

"Wienera Zeitung": Was ist für Sie ein schönes Buch? Ilse Mühlbacher: Für mich ist ein Buch schön, wenn äußere Gestaltung, Bindung und Haptik mit dem Inhalt übereinstimmen und authentisch mit der Entstehungszeit sind. Zum Glück gibt es heute noch bibliophile Buchbinder, die den Ehrgeiz haben, den Einband passend zum Inhalt zu gestalten... weiter




Keine Zeit für Ruhestand: Buch-Herstellerin Renate Stefan.Foto:privat

Bücher

Ein Leben zwischen zwei Buchdeckeln2

  • Besuch bei einer "Unsichtbaren": Renate Stefan ist seit vielen Jahrzehnten Buch-Herstellerin - und erläutert, wie aus Geschriebenem ein anfassbarer Gegenstand wird.

Wer sagt, Bücher seien nur gut für die Augen, das Gefühl und den Verstand, der hat einen Schnupfen. Bücher sind auch etwas für die Nase. Wer jemals eine verschweißte Verpackung aufgerissen oder eine Neuerscheinung aufgeschlagen hat, weiß das. Gute Bücher riechen nach Papier, nach Leim und nach Farbe... weiter




"Welcome Home" lautet das einladende Motto von "Knowmads", einer alternativen "Business School", vor deren Eingang Gründer Pieter Spinder hier sitzt. - © Martin Zinggl

Interview

"Wir lernen mit Hirn, Herz und Händen"8

  • Pieter Spinder hat in Amsterdam mit "Knowmads" eine Handelsschule gegründet, die Spiritualität, Kreativität und Gewerbe verbindet. Im Gespräch erläutert er, wie das funktioniert.

"Wiener Zeitung": Herr Spinder, wie kommt man darauf, seine eigene Schule zu gründen? Pieter Spinder: Vor zwanzig Jahren leitete ich an einer Fachhochschule einen Marketingkurs mit 320 Overheadfolien und einer Beschreibung, wann, welche Folie aufzulegen ist. Als ich die vielen traurigen, abgekapselten Studenten sah, wusste ich... weiter




Geschichten

EU-Kritik

Fin de Siècle3

  • Die Krise der politischen Systeme in Europa erinnert an die Epoche des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Wien. "Formeln aus dem Arsenal des Sozialdarwinismus und der Nietzsche’schen Philosophie gehörten (...) in den höheren Sphären von Politik und Gesellschaft zur allgemeinen Weltanschauung. Aufgrund ihrer antidemokratischen... weiter




Ob realer "Dark Tourism" nach Tschernobyl oder fiktiver in "Jurassic World": Leid und Gefahr ziehen an - und sei es nur, um die eigene Komfortzone zu bestätigen. - © Corbis/Zuma Press/Michael F. Rothbart, Universal Pictures

Dark Tourism

Liebe Grüße aus der Hölle50

  • Reisen zu Schreckensorten, das nennt man "Dark Tourism". So etwas gibt es nicht nur im Film "Jurassic World".

Schon einmal in Erwägung gezogen, den Sommerurlaub auf der Isla Nublar zu buchen? Dort, unweit von Costa Rica, gibt’s Dinosaurier, einen riesigen Vergnügungspark und: viel Gefahr - oft sogar mit tödlichem Ausgang! Eine rein theoretische Überlegung... weiter




Der Dr. Karl-Lueger-Ring wurde zum Universitätsring.apa/H. K. Techt

Wiener Straßennamen

Ehrung mit Ablaufdatum1

  • Die Umbenennung von Straßen geht häufig mit politischen Konflikten einher. Auf dem Wiener Stadtplan finden sich dafür zahlreiche Beispiele.

Als ich 1958 - damals noch als Untermieter - in den 3. Wiener Gemeindebezirk übersiedelte, bekam ich es mit einem Problem zu tun, das mir sehr typisch vorkam für diese Stadt und manche ihrer Bewohner. Dannebergplatz lautete die Adresse - so stand es... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Bücher sind haltbarer als digitale Speicher"
  2. Fin de Siècle
  3. Luxus für Lesegourmets
  4. Ein Leben zwischen zwei Buchdeckeln
  5. Lernen mit Begeisterung
Meistkommentiert
  1. Fin de Siècle
  2. Illuminierte Zeitreisen

Werbung