Vermessungen

Jean-Luc Nancy folgt in seinem Denken der "Dekonstruktion" Jacques Derridas.corbis/Francesco Acerbis

Französische Philosophie

Gemeinschaft neu denken

  • Der französische Philosoph Jean-Luc Nancy feiert am 26. Juli seinen 75. Geburtstag. In seinem Werk widmet er sich zunehmend gesellschaftspolitischen Fragestellungen, etwa jener nach dem Wesen von Gemeinschaft.

"Die Philosophie als eine Art Weltanschauung, die ein Weltbild entwirft, ist zu einem Ende gekommen. Für mich ist es wichtig, diese Vorstellung endlich aufzugeben". Diese lakonische Aussage des französischen Philosophen Jean-Luc Nancy, die im Gespräch mit dem Autor erfolgte, verweist auf die Positionierung seines Denkens... weiter




Schönheitspreise für Ortsbildpflege wurden in der Stadt Coober Pedy noch nie vergeben. - © Spreitzhofer

Australien

Wohnhöhlen und Edelsteine

  • Drei Viertel aller weißen Opale der Welt werden im australischen Coober Pedy gefunden. Das Leben in dieser Stadt spielt sich großteils unter der Erde ab. Dort ist es nämlich spürbar kühler als im Freien.

"Stadt" ist ein großes Wort. Doch 840 Kilometer nördlich von Adelaide und 700 Kilometer südlich von Alice Springs, mitten im gleißenden Nichts jenes menschenleeren Teils von Australien, der Outback genannt wird, machen schon ein paar Tausend Menschen eine stattliche Menge aus. Denn sonst ist da wenig... weiter




In mühsamer Arbeit werden die Agaven-Herzen freigelegt. Sie sind die Basis des Getränks. Lichterbeck

Mezcal-Brennereien

Feuer, Wüste und Aroma

  • Ein Besuch bei den Mezcal-Brennern, die im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca den traditionellen Agaven-Schnaps herstellen.

Augustín Güendulaín hat vor der weißgetünchten Kirche von Miahuatlán gewartet. Es ist neun Uhr früh und in den Gassen des Örtchens auf 1600 Metern hält sich eine schneidende Kühle. "Stärkung?", fragt Güendulaín und stoppt seinen klapprigen Ford-Pickup vor einem Verkaufsstand, schnappt sich eine Flasche Mezcal, schraubt sie auf: "Ein Tobalá "... weiter




Alexander Hamilton, der erste Finanzminister der USA, auf der Zehn-Dollar-Note. - © vizu/ Wikipedia

Amerikanische Geschichte

Die Sanierung der Union1

  • In der Frühzeit ihrer Existenz meisterten die Vereinigten Staaten eine schwere Schuldenkrise. Kann die EU aus den Erfahrungen der USA etwas lernen?

Die Finanzmärkte spielen verrückt, Anleihen zahlreicher Staaten kommen unter Druck, die Zinsen steigen und die führenden Politiker der Union versammeln sich, um einen Ausweg aus der sich stetig verschärfenden Situation zu finden. Die bedrängten Staaten drängen auf eine gemeinschaftliche Haftung oder zumindest Hilfe von ihren finanziell soliden... weiter




Zeitgenossen

"Wenn man nun selbst zur Technologie wird, kann man die erweiterten Sinne anwenden . . ." – Neil Harbisson während des Gesprächs mit der "Wiener Zeitung". - © Foto: Zinggl

Cyborgs

"Den Farben der Sonne lauschen"8

  • Der Cyborg Neil Harbisson plädiert dafür, den menschlichen Organismus technologisch zu optimieren.

"Wiener Zeitung": Mr. Harbisson, was ist ein Cyborg? Neil Harbisson: Cyborg setzt sich aus den Wörtern "Kybernetik" und "Organismus" zusammen. Abhängig davon, wie man "Kybernetik", "Organismus" und "zusammensetzen" interpretiert, bezeichnet man unterschiedliche Dinge und Konzepte als Cyborg. So komplex ist der Begriff geworden - er verliert immer... weiter




Edit Schlaffer (Bildmitte): "In unseren Mütterschulen können die Frauen miteinander offen über ihre Ängste reden, das ermutigt sie, auch zu Hause die Probleme anzusprechen." - © Frauen ohne Grenzen

Interview

"Dialog ist der einzige Weg nach vorne"2

  • Die Sozialwissenschafterin, Autorin und Aktivistin Edit Schlaffer über die wichtige Rolle der Mütter im Kampf gegen Extremismus.

"Wiener Zeitung": Frau Schlaffer, Sie kommen soeben aus Amerika zurück, wo Sie am "White House Summit" gegen Extremismus und beim "Women in the World Event" in Chicago die SAVE Mütterschulen präsentiert haben. Wie war die Reak- tion? Edit Schlaffer: Höchst interessiert. Es ist sehr erfreulich, dass unsere von Österreich ausgehende Initiative gegen... weiter




Ilse Mühlbacher (rechts) und Harald Albrecht kümmern sich um die historischen Buchbestände der Josephinischen Bibliothek. - © Robert Wimmer

Interview

"Bücher sind haltbarer als digitale Speicher"5

  • Ilse Mühlbacher und Harald Albrecht kümmern sich um die historischen Buchbestände der Josephinischen Bibliothek und erklären, wie sich die Restaurierung von Büchern im Lauf der Jahrhunderte verändert hat.

"Wiener Zeitung": Was ist für Sie ein schönes Buch? Ilse Mühlbacher: Für mich ist ein Buch schön, wenn äußere Gestaltung, Bindung und Haptik mit dem Inhalt übereinstimmen und authentisch mit der Entstehungszeit sind. Zum Glück gibt es heute noch bibliophile Buchbinder, die den Ehrgeiz haben, den Einband passend zum Inhalt zu gestalten... weiter




Geschichten

Essay

Wenn der Moses einen Bader braucht5

  • Untergegangene Berufe und Berufsbezeichnungen können sich zu Stolpersteinen in älteren Texten entwickeln.

"Da musst aufpassen wie ein Haftelmacher", sagte meine Großmutter, als ich mir, da war ich so etwa 14 Jahre alt, in den Kopf setzte, das kaputte Schloss ihres Kleiderkastens zu reparieren. Sagt man das heute einem Vierzehnjährigen (der ohnedies eher... weiter




Kisch (Bildmitte) und Griffin (sitzend) warnten in Australien vor dem Nazi-Faschismus. Appleton

Kisch in Australien

Der Reporter und sein Helfer1

  • Gedanken zu einem Bild, das während des Australienaufenthalts von Egon Erwin Kisch und Gerald Griffin entstanden ist.

Zunächst einmal die Frage: Was ist eigentlich eine Reportage? Auch der große Egon Erwin Kisch, den man, in Anlehnung an den Titel eines seiner Bücher, den "rasenden Reporter" nannte, hatte hierfür keine treffende Definition zur Hand... weiter




Das Savoy entstand in den 1930er Jahren - und war damals das modernste Hotel in ganz Berlin.Samuel Braun Group Hotels Berlin

Hotel Savoy Berlin

Mit Komfort und Seele

  • Nicht zu elegant, aber erst recht nicht zu einfach: So empfängt das Berliner Hotel Savoy seit Jahrzehnten seine Gäste.

Hotels haben einen eigenen Zauber, der auch in Filmen immer wieder genützt wird: Von "Menschen im Hotel", 1932 nach einem Roman von Vicki Baum gedreht, bis zum unpersönlichen Tokioter Hotel aus "Lost in Translation" oder dem bizarren "The Grand... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wenn der Moses einen Bader braucht
  2. "Den Farben der Sonne lauschen"
  3. Gemeinschaft neu denken
  4. Wohnhöhlen und Edelsteine
  5. Die Sanierung der Union
Meistkommentiert
  1. Gemeinschaft neu denken
  2. Die Kunst des Augenblicks

Werbung