Verwirrung im Labyrinth: Pac Man muss sich seinen Weg frei essen. - © Wiener Zeitung / Screenshot

Fröhliche Essensschlacht

Mit Pac-Man im Labyrinth3

Pac-Man war eines der beliebtesten Arcade-Spiele der 80er Jahre. Seit 1980 wird es weltweit gespielt. Ursprünglich als Puck Man publiziert, erhielt es aber bereits 1981 seinen aktuellen Namen. Vom Original stammen zahlreiche Derivate ab. Wie etwa das hier enthaltene Flashman. Das Grundprinzip ist allerdings immer gleich: Mit der gelben Spielfigur... weiter




Schnell muss man die Steine drehen. Bei Tetris gibt es wenig Zeit zum Nachdenken. - © Wiener Zeitung / Screenshot

Tetris begeistert seit 1984

Wenn die Steine fallen6

Seit den 80er Jahren wird fleißig mit quadratischen Formen gespielt. Tetris (russisch: Тетрис) ist ein süchtig machendes Computerspiel, bei dem man nacheinander einzeln von oben herunterfallende, stets aus vier Quadraten zusammengesetzte Formen in einem rechteckigen Spielfeld in 90-Grad-Schritten drehen und so... weiter




Ausbrechen mit Breakout. - © Wiener Zeitung / Screenshot

Virtuelles Ausbrechen mit Breakout

Auf den Spuren von Pong

Das Arcadespiel Breakout wurde von Atari in der Nachfolge von Pong entwickelt und kam 1976 heraus. Entwickelt hat es Apple-Gründe Steve Wozniak nach einem Design von Nolan Bushnell. Allerdings konnte Atari dessen optimiertes Transistorlayout nicht umsetzen und entwickelte eine Version, die einfacher zu produzieren war... weiter




Erinnerung an die 70er: Battle Pong - © Wiener Zeitung / Screenshot

Erinnerung an die 70er Jahre mit Battle-Pong

Pong, der Videospiel-Klassiker1

Pong ist der Klassiker unter den Arcade-Spielen. Es wurde von Allan Alcorn entwickelt und ab 1972 von Atari vermarktet. Es gilt als das erste kommerziell erfolgreiche Videospiel. In den 70er Jahren konnten sich für das Spiel Millionen Menschen begeistern, zuerst in Spielhallen und Lokalen, später dann mit kleiner Konsole am heimischen TV-Gerät... weiter




Space Invaders war Ende der Siebziger Jahre in allen Spielhallen zu finden. - © Wiener Zeitung / Screenshot

Space Invaders

Als die Münzen rar wurden1

Das Videospiel Space Invaders von Toshihiro Nishikado erschien 1978 und sorgte gemeinsam mit Pac-Man für die Verbreitung dieser Art der Unterhaltung. Als Gründe für den Erfolg gelten die damalige Begeisterung für Star Wars sowie die Tatsache, dass man Space Invaders in Farbe spielen konnte. Diese war allerdings nicht programmiert... weiter





Werbung




Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten.

19.12.2014: Während in Österreich die Berge großteils grün bleiben, überqueren die Kanadier so manche Brücken auf Langlauf-Ski. Wie hier die Bill Thorpe Walking Brücke in Fredericton, New Brunswick. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).  Der diesjährige Friedensnobelpreis ist am Mittwoch an Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien verliehen worden.

Werbung