Städtebund

Süß-säuerliche Reaktion4

  • Städtebund mit Masterplan für den ländlichen Raum grundsätzlich zufrieden.

Korneuburg. (sir) Jedes Jahr wandern etwa 5000 Menschen aus dem ländlichen Raum in die urbanen Zentren ab, die meisten nach Wien. Dieser Entwicklung soll ein Masterplan für den ländlichen Raum entgegenwirken, der schon 2013 ins Regierungsprogramm geschrieben... weiter




Ländlicher Raum

Warum Großstädte auch im digitalen Zeitalter dominieren13

  • Schnelles Breitband-Internet alleine ist für den ländlichen Raum viel zu wenig.

Die fortschreitende Digitalisierung leistet in hochentwickelten Ländern wie Österreich wichtige Beiträge zum Produktivitäts- und Wirtschaftswachstum. Dies zeigt eine Vielzahl an internationalen Studien. Zu sehen ist bisher auch ein positiver Netto-Effekt des digitalen Wandels auf die Beschäftigung:... weiter




Der ländliche Raum - zwischen Erhaltung der schönen Landschaft und der Notwendigkeit, Arbeitsplätze zu schaffen. - © Rosner

Ländlicher Raum

Das Land, zukunftsreich3

  • Ein Masterplan für den ländlichen Raum soll der Abwanderung und sinkenden Lebensqualität entgegenwirken.

Wien. Was Österreich ausmacht, vor allem landschaftlich, ist unter anderem den ersten Zeilen der Bundeshymne zu entnehmen: "Land der Berge, Land am Strome, Land der Äcker, Land der Dome." Und genau das ist es meistens auch, was auf den Bildern zu sehen ist... weiter




Digitalisierung

Vernetzt, intelligent, digital7

  • Wie sich der ländliche Raum digital am Leben erhalten kann.

Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum nutzbar zu machen, ist eine große Herausforderung. Der ländliche Raum und seine Bevölkerung werden mehr und mehr abgehängt. Dabei ist der Grad der Digitalisierung auf dem Land eine Frage der Überlebensfähigkeit: Ohne Anschluss ans schnelle Netz mit... weiter




- © apa/dpa/Lukas Schulze

Schwimmbäder

Badeschluss im Dorffreibad6

  • Die anstehende Sanierungswelle für Freibäder werden sich nicht alle Gemeinden leisten können.

Linz. Sommerzeit ist Badezeit. Daran wird sich angesichts der fortschreitenden Klimaerwärmung so schnell auch nichts ändern, eher im Gegenteil. Doch die Zahl der öffentlichen Bademöglichkeiten wird in den kommenden Jahren ziemlich sicher zurückgehen. Das scheint paradox... weiter




Finanzausgleich

Sinnvolle Umverteilung4

  • Der neue Finanzausgleich war keine umfassende Reform, aber ein erster Schritt dazu. Er bietet jedenfalls eine große Chance, aus diesem Schritt zu lernen.

Nach neun Jahren haben sich Bund, Länder und Gemeinden auf ein neues Finanzausgleichsgesetz (FAG) geeinigt. In der Zwischenzeit wurde das FAG 2008, das ursprünglich bis 2013 laufen sollte, zweimal verlängert, um den nötigen zeitlichen Rahmen für Beratungen über eine grundlegende Reform zu schaffen... weiter




Landwirtschaft

Der Strukturwandel bremst sich ein

  • Die Agrarstrukturerhebung der Statistik Austria offenbart, dass sich die Landwirtschaft zwar weiterhin verändert, aber eine gewisse Stabilisierung zu beobachten ist.

Wien. Der Strukturwandel in der Landwirtschaft schreitet voran, aber er verlangsamt sich etwas. In Österreich gibt es laut vorläufiger Zahlen der Statistik Austria 161.000 landwirtschaftliche Betriebe, zum Zeitpunkt des EU-Beitritts waren es noch 239.000... weiter




Landwirtschaft

Hitze und Dürre werden zur Bedrohung

  • Landwirtschaft drohen Ernteausfälle, wenn sich die Wetterlage nicht bald ändert.

Wien. Erst der Spätfrost im April, der heuer nicht ganz so massive Schäden hinterlassen hat wie im Vorjahr, nun die Dürre. Die wenigen Wärmegewitter in den vergangenen Tagen sind für die Landwirte kaum von Bedeutung. Sollte es nicht bald ein paar Tage ergiebig regnen... weiter




- © apa/dpa/Peter Kneffel

Breitbandausbau

Wenig Bedarf an leeren Rohren1

  • Die erste Phase der Breitbandförderung war mit der Unterstützung für Unternehmen ein Erfolg. Die Nachfrage der Gemeinden nach der Leerrohrförderung ist aber überschaubar.

Wien. Wird über die Zukunft des Landes gesprochen, darf ein Thema nicht fehlen: die Digitalisierung im Allgemeinen und schnelle Datenübermittlung im Speziellen. Es wird aber nicht nur über Internetversorgung mit Breitband gesprochen, inzwischen wird auch etwas dafür getan... weiter




sozialer Wohnbau

Experiment mit Erneuerungspotenzial15

  • Die EU-Städteagenda bringt Europas Städte an den Verhandlungstisch, um die städtischen Herausforderungen zu meistern.

Vor einem Jahr, genau am 24. Juni 2016, hat sich die Europäische Union zum ersten Mal in ihrer Geschichte eine "Städtische Agenda" gegeben, um ihre Politikentwicklung besser an die Lebensrealitäten vor Ort anzupassen. Dass es so weit gekommen ist, hat - wie in der Präambel zum "Pakt von Amsterdam"... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Einkaufszentren

Der Höhepunkt war schon5

  • Laut Standortberater Regiodata ist der Zenit bei Einkaufszentren erreicht. Die Umsätze stagnieren, der Leerstand steigt. Es braucht neue Strategien für Händler und Shopping-Mall-Betreiber - und zwar, bevor die EZB die Zinsen wieder anhebt.

Wien. Was tun, wenn im Einzelhandel die Umsatzrendite zunehmend kleiner wird? Größer werden! Also mehr Fläche, mehr Geschäfte. Das war, sehr kurz gefasst, die Entwicklung im Handel in den vergangenen Jahren. Im ganzen Land wucherten die Shopping Malls und Fachmarktzentren... weiter




Bodenversiegelung

Österreich ist Europameister beim Bodenverbrauch5

  • In den vergangenen zehn Jahren wurde jeden Tag eine Fläche in der Größe von 30 Fußballfeldern pro Tag verbaut.

Wien. Ein Fußballfeld ist circa 105 Meter lang und 65 Meter breit. In Österreich wurde in den vergangenen zehn Jahren jeden Tag eine Fläche von durchschnittlich 30 Fußballfeldern versiegelt, was einer Fläche von 20 Hektar entspricht. Damit sei Österreich Europameister -allerdings im negativen Sinn... weiter




Stadtplanung

Was sind Grünflächen in Siedlungsgebieten wert?3

  • Das städtische Grün erfüllt viele Aufgaben: Es schafft Erholung, eine bessere Luftqualität und kühlt in den Sommermonaten.

Es ist schon einige Jahre her, da führte ein Bekannter von mir seinen deutschen Geschäftskollegen durch Wien. Beim Anblick des Heldenplatzes war dieser ganz begeistert, jedoch nicht wegen der historischen Gebäude. Er zeigte vielmehr auf die großen Rasenflächen und meinte... weiter




Verdichteter Flachbau

Unserer Zeit voraus13

  • Vor 50 Jahren bezogen die ersten Bewohner die Gartenstadt Puchenau. Seither wüssten wir, dass ein zufriedenes Leben auch abseits des freistehenden Einfamilienhauses möglich ist.

Österreich ist Spitze! Bezüglich Wohnfläche, Bodenverbrauch, Pkw-Bestand oder auch Straßenkilometer pro Kopf lässt die Alpenrepublik die meisten anderen Staaten klar hinter sich. Maßgebliche Triebfeder unserer alles andere als nachhaltigen Siedlungsentwicklung ist die Fixierung der Bürger... weiter




Im Stockschloss werden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut. Das Projekt in Trofaiach könnte Vorbild auch für andere Gemeinden sein. - © Arlene Joobes

Flüchtlinge

Wie man integrieren soll34

  • Ein Projekt in Trofaiach schickt sich an, den gordischen Knoten der Integration zu lösen. Und könnte zur Modellregion für ganz Österreich werden.

Als Trofaiach, Hafning und Gai 2012 zu Trofaiach verschmelzten, sprach man in der Steiermark von einer Modellregion. Es war die erste Gemeindefusion, die als erfolgreicher Testlauf zu einer der wenigen grundlegenden Reformen einer rot-schwarzen Koalition in Österreich der vergangenen Jahre führte... weiter




zurück zu Themen Channel


Ortsnamen

Es geht nur um Häuser. . .

- © Gemeinde Sexling Man wird es sich denken können: Der Name des kleinen 200-Einwohner-Dorfes in der Gemeinde Rohrbach-Berg im Oberen Mühlviertel hat mit dem Sexuellen... weiter




Woher kommt der Ortsname?

Einst der Poldi, nun der Witz

- © Gemeinde Engerwitzdorf Bereits die Neandertaler wussten um die Vorzüge von Engerwitzdorf nebst Gallneukirchen Bescheid. Sie ließen sich in der Umgebung nieder... weiter





Werbung




Werbung