- © Gemeinde Sexling

Ortsnamen

Es geht nur um Häuser. . .2

Man wird es sich denken können: Der Name des kleinen 200-Einwohner-Dorfes in der Gemeinde Rohrbach-Berg im Oberen Mühlviertel hat mit dem Sexuellen nichts gemeinsam. Im Gegenteil. Die Namensgebung hat einen sagenhaften und sprachlichen Hintergrund. Urkundlich wird Sexling erstmals im 13. Jahrhundert in der Zeit des Mittelhochdeutschen als "Sehsling... weiter




- © Gemeinde Engerwitzdorf

Woher kommt der Ortsname?

Einst der Poldi, nun der Witz1

Bereits die Neandertaler wussten um die Vorzüge von Engerwitzdorf nebst Gallneukirchen Bescheid. Sie ließen sich in der Umgebung nieder. Werkzeugefunde - die ältesten Stücke reichen 40.000 bis 50.000 Jahre weit zurück. Unter jenen befindet sich auch ein etwa drei Zentimeter großer "Klingenkratzer", der aus demselben Steinbruch wie das Werkzeug von... weiter




- © Gemeinde Sooß

Woeher kommt der Ortsname?

Ein Dorf mit drei Brunnen4

Die Gemeinde Sooß im Bezirk Baden ist mehr als 800 Jahre alt und war früher einmal viel größer. Es soll sogar eine Stadt gewesen sein und schon zur Zeit der Herrschaft der Römer bestanden haben. Den Namen gab der Marktgemeinde keine spezielle hier erfunden Soße, eine interessante Geschichte hat die Gemeinde aber trotzdem... weiter




Woher kommt der Ortsname?

Enze-Vielfalt in Niederösterreich

Auffällig viele Ortschaften und Gemeinden in Niederösterreich haben ein "enze" vor oder in ihrem Gemeindenamen: Groß- und Kleinenzersdorf zum Beispiel oder Enzenreith, Enzesfeld-Lindabrunn oder aber auch Maria Enzersdorf. Über die Herkunft des "enze" in den Ortsnamen herrscht Uneinigkeit. Vermutungen... weiter




- © Gemeinde Haus

Woher kommt der Ortsname

Ein festes Haus

Im Westen der Steiermark versteckt sich eine besondere Gemeinde, die ihren Ortsnamen recht bodenständig gewählt hat. Die Marktgemeinde Haus im Ennstal müsste sich zwar inzwischen längst in "Häuser" umbenannt haben- bei mehr als 2400 Einwohnern wäre das wohl angemessen. Tatsächlich ist der Name der Gemeinde auf ein Gebäude im mittelalterlichen... weiter




Woher kommt der Ortsname?

Wo die Armen früher Fleisch essen konnten3

Der niederösterreichische Ort Fleischessen in der Gemeinde Kilb in Niederösterreich ist eine beschauliche, mehrere hundert Jahre alte Siedlung, umgeben von Wiesen und Wäldern. Wie und wann der Ort entstanden ist, lässt sich heute nicht mehr genau zurückverfolgen, erste geschichtliche Erwähnungen findet der Ort allerdings im Mittelalter... weiter




- © Gemeinde Kukmirn

Woher kommt der Ortsname?

Die Lösung lag im Kochbuch

Obwohl die südburgenländische Gemeinde Kukmirn schon im Hochmittelalter 1185 erste urkundliche Erwähnungen findet, konnte die Herkunft des außergewöhnlichen Ortsnamens trotz vieler Versuche lange Zeit nicht schlüssig erklärt werden. Erst aufwendige Nachforschungen für ein Heimatbuch im Jahr 1982 kamen dem mysteriösen Ursprung des Namens auf die... weiter




- © Tschau

Woher kommt der Ortsname

Ciao? Tschau!1

Wer über die B3 in Kärnten in Richtung Italien fährt, könnte bei einem Schild vorbeikommen, das wie ein Abschiedsgruß klingt: Tschau. In Wahrheit ist es freilich der Wegweiser, der zu einem Kärntner Ort unweit der italienischen Grenze bei Arnoldstein führt. Wobei Italien keine Rolle spielte, warum die Siedlung bei Riegersdorf diesen Namen trägt... weiter




- © Gemeinde Pfunds

Woher kommt der Ortsname

Wo die Pfundskerle wohnen

Es gibt sie wirklich - die Pfunds-Kerle. Es ist eine dreiköpfige Musikgruppe aus Tirol, oder, etwas genauer: aus der Gemeinde Pfunds im Bezirk Landeck. Ihren Namen verdankt die Gemeinde aber nicht der Maßeinheit, sondern dem lateinischen Wort fundus, was auf Deutsch so viel heißt wie "Grund" oder "Boden"... weiter




Woher kommt der Ortsname?

Rum in Tirol - Mit der Mure leben lernen

Rum beginnt dort, wo Innsbruck endet. Beziehungsweise, wo die Landeshauptstadt hingewachsen ist, jenseits des Inns. Dort, am Rande der Gemeinde, wurden für die Winterspiele 1964 und 1976 die Olympischen Dörfer errichtet, die zu einem beträchtlichen Bevölkerungszuwachs von Rum geführt haben - von 3100 Einwohnern im Jahr 1961 zu aktuell mehr als 9000... weiter




- © Gemeinde Rudersdorf

Woher kommt der Ortsname?

Der See, der verschwand

Zwischen Rudersdorf und Fürstenfeld liegen lediglich drei Kilometer sowie die Lafnitz, der Grenzfluss zwischen der Steiermark und dem Burgenland. Im Mittelalter war hier auch noch ein See, an dessen Ufer ein Jagdschloss stand. Zu diesem mussten die Fürsten hinüberrudern, so heißt es, weshalb die Siedlung eben Rudersdorf genannt wurde... weiter




- © Pressbaum

Woher kommt der Ortsname?

Sisis liebstes Wasser

Bei einer Waldfläche von 78 Prozent zählt die niederösterreichische Gemeinde Pressbaum zu einer der waldigsten Österreichs. Bäume prägen aber nicht nur die Landschaft der Stadt, sondern auch den Ortsnamen. Einer jahrhundertealten Legende nach verweist dieser nämlich auf eine große, alte Eiche, die gefällt wurde... weiter




- © Münzkirchen

Woher kommt der Ortsname?

Wie der Mönch zur Münze wurde

Laut einer Sage entstand der oberösterreichische Ort Münzkirchen zur Zeit der Belagerung durch die Awaren um 800 n. Chr. Dieses mit den Hunnen verwandte frühmittelalterliche Reitervolk hat zu dieser Zeit das Land rund um Münzkirchen besetzt. Um der Verfolgung durch die Awaren zu entkommen, mussten die Mönche fliehen und sich in der hiesigen Gegend... weiter




Woher kommt der Ortsname?

Von römischen Quellen und Weinreben

Es ist eine Frage der Betonung, ob es sich bei Edelstal um einen gefühlten Tippfehler handelt oder eine kleine Gemeinde im nördlichen Burgenland: Edelstal. Den Römern und ihren Quellen verdanken die Edelstaler eine nicht versiegende Quelle an Einnahmen. Die Gemeinde ist zwar möglicherweise nicht jedem Österreicher ein Begriff... weiter




- © Gemeinde Sonntag

Woher kommt der Ortsname?

Marienerscheinung und rotbraunes Heilwasser

Jeden Tag Sonntag. Für rund 680 Einwohner einer kleinen Vorarlberger Gemeinde ist das Realität. Denn Sonntag ist der Gemeindename. Bemerkenswert ist auch, dass Sonntag von seiner Fläche die achtgrößte Gemeinde des westlichen Bundeslandes ist. Die knapp 700 Einwohner verteilen sich auf 81 Quadratkilometer... weiter




zurück zu Themen Channel
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung