• vom 17.05.2013, 15:49 Uhr

Job

Update: 29.04.2014, 16:19 Uhr

Sharing Economy

Leihen ist das neue Kaufen




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Katharina Schmidt

  • Über die neue Website "Usetwice.at" wechseln Gebrauchsgegenstände für kurze Zeit ihren Besitzer
  • Nach Erfolgen in den USA hält die Sharing Economy in Österreich Einzug.

Usetwice wirbt damit, dass man dort buchstäblich "alles" mieten und vermieten kann. Derzeit werden auf der Plattform in erster Linie Haushaltsgegenstände wie Beamer und Bohrer angeboten.

Usetwice wirbt damit, dass man dort buchstäblich "alles" mieten und vermieten kann. Derzeit werden auf der Plattform in erster Linie Haushaltsgegenstände wie Beamer und Bohrer angeboten.© usetwice Usetwice wirbt damit, dass man dort buchstäblich "alles" mieten und vermieten kann. Derzeit werden auf der Plattform in erster Linie Haushaltsgegenstände wie Beamer und Bohrer angeboten.© usetwice

Wien. In dieser Situation war wohl jeder schon einmal: Das neu gekaufte Bücherregal wackelt stärker als erwartet und muss in die Wand geschraubt werden. Der eigene Akkuschrauber ist für das alte Ziegelgemäuer aber weit unterdimensioniert, ein Schlagbohrer muss her. Aber wer kauft sich schon für ein einziges Regal einen Schlagbohrer? Das Geld hätte man besser gleich in das Aufbauservice des Möbelhauses investieren können.


Es gibt eine Lösung für dieses Problem und gleich zwei englische Fachbegriffe dafür: "Sharing Economy" oder "Collaborative Consumption". Dahinter steht ein einfaches Konzept. Statt Gegenstände oder Räume, in die man einmal investiert hat, ungenutzt zu lassen, stellen die Eigentümer sie der Allgemeinheit zur Verfügung und können sich damit ein kleines Körberlgeld verdienen.

Trend schwappte aus den USA nach Europa über
Die Idee kommt aus den USA, wo zwei Jungdesigner 2008 die Plattform airbnb.com gegründet haben, über die Wohnungen kurzzeitig vermietet werden können. 2012 wurden laut dem US-Magazin "Forbes" zwischen 12 und 15 Millionen Nächtigungen weltweit über die Plattform gebucht. Insgesamt, so schätzt "Forbes", werden heuer mehr als 3,5 Milliarden Dollar (2,7 Milliarden Euro) Gewinne in den USA durch Sharing Economy erwirtschaftet - das Wachstum der Branche liegt demnach bei mehr als 25 Prozent.

Auch nach Europa ist der Trend bereits übergeschwappt, wenn es auch noch keine Umsatzzahlen gibt. Wie eine repräsentative Umfrage des Hightech-Verbands Bitkom ergeben hat, teilen bereits 83 Prozent aller Internetnutzer in Deutschland online digitale Inhalte, immerhin 17 Prozent auch materielle Güter.

In Österreich war dieses Feld bisher unbeackert - abgesehen von Car- und Fahrradsharing-Aktivitäten wie den Citybikes oder den weißblauen Car2Go-Smarts. Diese Lücke hat sich nun Markus Heingärtner mit der Online-Plattform www.usetwice.at gesichert.

"Wohnungstausch gab es schon immer", sagt er im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". Er nutze privat gerne Angebote wie airbnb. "Also dachte ich mir: Wieso macht man nicht so eine Plattform für die Dinge, die in der Wohnung aufbewahrt werden?"

Vor einem Jahr hängte Heingärtner seinen Job als Geschäftsführer des Management Clubs an den Nagel und baute gemeinsam mit seinem Bruder Thomas und dem Web-Entwickler Christof Furxer die Seite auf. Das Konzept ist ebenso einfach wie genial: Nach einer Registrierung als User kann jeder Geräte, Kleidung oder sonstige Gebrauchsgegenstände unter Angabe des Orts und des Tagesmietpreises online stellen. Interessenten tragen sich in einen Kalender ein, der Vermieter wird über den potenziellen Kunden informiert und kann mit ihm Kontakt aufnehmen. Bei einem Treffen wechselt der Gegenstand gegen Bares kurzfristig den Besitzer. Für die Website wirft die Vermietung noch kein Geld ab -demnächst soll aber die Online-Bezahlung eingeführt werden, über die Heingärtner und seine Partner dann 15 Prozent des Mietpreises als Provision einbehalten.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2013-05-17 15:53:04
Letzte ─nderung am 2014-04-29 16:19:52



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fachliteratur zu Wirtschaftsrecht
  2. Der K(r)ampf um die E-Commerce-Lehre

Werbung





Communications Officer, Bangkok


Human Resources Development Department International Labour Office Vacancy No:... weiter




Project Management and Outreach Officer, Addis Ababa, Ethiopia


The Position: The World Agroforestry Centre seeks to recruit a Project... weiter




Project Manager - Regional Project Coordinator, SCORE, Hanoi, Viet Nam


Human Resources Development Department International Labour Office Vacancy No:... weiter





Werbung


Werbung