2001 gingen noch 49 Prozent von einer optimalenVersorgung aus - ein Rückgang um 20 Prozentpunkte zur aktuellen Umfrage. - © APA, Helmut Fohringer

Umfrage

Nur jeder Dritte findet heimische Spitäler optimal1

  • 2001 hielten noch knapp die Hälfte aller Befragten die Versorgung für optimal.

Wien/Linz. 63 Prozent der Österreicher sehen Verbesserungsbedarf in den heimischen Spitälern. Das ergab eine am Freitag veröffentlichte Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes IMAS. In der selben bezeichneten 73 Prozent ihren Gesundheitszustand zumindest als gut. Befragt wurden im März und April 1.003 Personen ab 16 Jahren... weiter




Der Lake Hazen im Norden Kanadas hat in etwa die Größe des Gardasees. Durchdie Erderwärmung hat sich sein nur der Zustrom von Schmelzwasser massiv erhöht. Das verändert den See. - © ultima thule / Tlingit Elder, Esther Shea

Klimawandel

Selbst große Seen verändern sich massiv13

  • Österreichische Forscher untersuchten den Lake Hazen in Kanada - mit alarmierenden Ergebnissen.

Wien. Der Klimawandel beeinflusst selbst große Seen innerhalb kurzer Zeit massiv. Das zeigt das Beispiel von Lake Hazen auf Ellesmere Island im äußersten Norden Kanadas. Durch die Klimaerwärmung habe sich in wenigen Jahren das Ökosystem des weltweit größten arktischen Sees verändert, sagte Günter Köck vom Institut für Interdisziplinäre... weiter




Evolution

Kinder benötigen die Intelligenz ihrer Großmütter7

Wien. (est) Bei Frauen endet die Fortpflanzungsfähigkeit lange vor dem Lebensende. Über den Vorteil einer langen Lebensspanne nach der Menopause rätselt die Forschung. Französische Biologinnen geben nun der Großmutter-Theorie neuen Rückenwind. Dieser These zufolge endet die weibliche Fruchtbarkeit im Alter von 40 und 50 Jahren... weiter




Vor allem Kurzzeitgedächtnis und Denkvermögen lassen bei Demenzerkrankten nach. - © dpa/Jens Kalaene

Psychiatrie

Ausbildung senkt Demenz-Risiko20

  • Ein Drittel der Fälle ist kein Schicksal - wer das Gehirn fit hält, kann die Erkrankung vermeiden.

London/Wien. Eine möglichst lange Ausbildung in der Jugend, Weiterbildung im Erwachsenenalter, auf intaktes Gehör achten, regelmäßig Bewegung machen und in späteren Jahren zu rauchen aufhören: Eine von drei Demenz-Erkrankungen müsste gar nicht erst ausbrechen, würden die Menschen auf die Gesundheit ihres Gehirns und ihres Herz-Kreislauf-Systems... weiter




Das Przewalski-Pferd ist das einzige heute noch lebende Wildpferd. 1969 galten die Tiere in freier Wildbahn als ausgestorben. - © APAweb/REUTERS, David W Cerny

Naturwissenschaften

Einfluss des Menschen änderte Ernährung der Przewalski-Pferde3

  • Forscher der Veterinärmedizinischen Universität Wien orten gesellschaftliche Ursachen.

Wien. Bis zur Ausrottung in freier Wildbahn vor rund 50 Jahren noch gejagt, wird das Przewalski-Pferd in seiner Heimat, der Wüste Gobi, mittlerweile verehrt. Diese Einstellungsänderung des Menschen ist der Grund dafür, warum sich die Tiere vor 100 Jahren noch anders ernährten als heute, fanden Wiener Forscher mittels Haaranalysen heraus... weiter




Umwelt

So viel Plastik wie 822.000 Eiffeltürme9

  • In einer Bestandsaufnahme aller Plastik-Erzeugnisse liefern Forscher erschütternde Zahlen.

Bis zu 30 Millionen Tonnen Plastikmüll landen jedes Jahr in den Weltmeeren. Schon allein deswegen schien es dringlich, "Plastikfasten" einmal zu versuchen. Doch dem Aufruf des Deutschen Bundes für Umwelt und Naturschutz zu einer modernen Form der Enthaltsamkeit konnte nur bis zum ersten Mittagsbrot gefolgt werden... weiter




Die ersten Vertreter von Palaeospondylus wurden Ende des 19. Jahrhunderts in einem schottischen Steinbruch gefunden. Sie haben ein Alter von rund 390 Millionen Jahren und stammen somit aus dem Mittleren Devon. - © Foto: Cathrin Pfaff

Fossil

Ein Palaeospondylus ist kein Aal1

  • Forscher wollen Rätsel um mysteriöses Fossil gelöst haben.

Wien. Lange waren die Verwandtschaftsverhältnisse eines mysteriösen, rund 390 Mio. Jahre alten Fossils unklar. Ein internationales Forscherteam, darunter die Wiener Paläontologin Cathrin Pfaff, berichtet nun im Fachjournal "Royal Society of Open Science", dass "Palaeospondylus gunni" ein kiefertragendes Wirbeltier ist und nicht... weiter




Der pinke Galapagos-Leguan ist auf der Roten Liste bedrohter Tierarten als "vom Aussterben bedroht" eingestuft. - © APAweb/EPA, Martin Bernetti

Projekt

Den Geheimnissen der rosa Galapagos-Leguane auf der Spur

  • Im Rahmen eines Forschungsprogramm in Ecuador bekommen die Tiere einen Sender.

Quito. Sie sind selten und weltweit einzigartig: rosafarbene Leguane, die auf der Galapagos-Insel Isabela leben. Forscher aus Ecuador wollen die etwa 200 Tiere umfassende Population nun genauer erforschen. Sie untersuchen dazu die Ernährungsgewohnheiten, die Fortpflanzung und Krankheiten der Tiere sowie die Entwicklung der Population insgesamt... weiter




Die Entwicklung einer gemeinsamen Theorie, die Einsteins Relativitätstheorie mit der Quantenmechanik vereint, gilt als eine der größten Herausforderungen in der Physik. - © APA/AFP

Relativitätstheorie

Eine der größten Herausforderungen der Physik2

  • Die Entwicklung einer gemeinsamen Theorie, die Relativitätstheorie mit der Quantenmechanik vereint, fesselt Wissenschafter.

Wien/Stanford. Relativitätstheorie und Quantenmechanik existieren weitgehend unabhängig voneinander. Einem amerikanischen Forscherteam unter Beteiligung eines österreichischen Physikers ist nun ein Experiment an einem der Schnittpunkte gelungen. Wie die Wissenschafter kürzlich im Fachjournal "Physical Review Letters" berichteten... weiter




Variantenreiche Meeressäuger -

Meeresbiologie

Walfisch-Variationen4

  • Warum sind die Vegetarier unter den Walen groß und behäbig und die Räuber klein und wendig? Eine Aminosäure macht den Unterschied.

Wien. (est) Wale sind recht variantenreich. 90 Arten diese Säugetiere leben in den Meeren. Der Blauwal ist mit bis zu 33 Metern Körperlänge und 200 Tonnen Gewicht das größte Tier, der Pottwal der größte Räuber der Erde. Die kleinsten Artenvertreter, wie der La-Plata-Delfin oder der Kalifornische Schweinswal, werden dagegen nur 1,50 Meter lang... weiter




Tumorforschung

Lungenkrebs kann resistent gegen Chemo werden3

Wien. Manche Lungenkarzinome können Resistenzen gegen Chemotherapeutika entwickeln. Das berichten Wiener Forscher im Fachjournal "Science Advances". Lungenkarzinom zählt zu den häufigsten Krebsarten in Österreich. Jährlich sterben 4000 Menschen daran - viele waren über Jahrzehnte starke Raucher. Etwa 85 Prozent sind nicht-kleinzellige... weiter




- © Universität Stanford

Todesfall

Mathematisches Genie13

  • Maryam Mirzakhani im Alter von 40 Jahren gestorben.

Washington. Als die Iranerin Maryam Mirzakhani 2014 als erste und bisher einzige Frau für ihre Beiträge zur Mathematik die renommierte Fields-Medaille bekam, litt sie bereits an Knochenmarkkrebs. Am Samstag ist sie im Alter von 40 Jahren in einem US-Krankenhaus gestorben. Irans Staatspräsident Hassan Rouhani reagierte bestürzt auf den Tod... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. So viel Plastik wie 822.000 Eiffeltürme
  2. Selbst große Seen verändern sich massiv
  3. Kinder benötigen die Intelligenz ihrer Großmütter
  4. Warum wir Aliens nicht finden
  5. Nur jeder Dritte findet heimische Spitäler optimal
Meistkommentiert
  1. Warum wir Aliens nicht finden
  2. Koffein gegen den Tod
  3. Vor 90 Jahren brannte der Justizpalast
  4. So viel Plastik wie 822.000 Eiffeltürme
  5. Ausbildung senkt Demenz-Risiko

Quiz