Wissenschaftstheorie

Untersuchung des Tatsächlichen

  • Vor 100 Jahren starb der international renommierte Physiker und Philosoph Ernst Mach. Er sah das Ziel der Wissenschaft in der Befriedigung menschlicher Bedürfnisse.

Die späteren Jahre des 19. und die frühen Jahre des 20. Jahrhunderts waren eine geistig bewegte Zeit. Mit Darwins Evolutionstheorie trat eine düstere Naturauffassung an die Stelle jeder Natur- romantik; Einsteins Relativitätstheorie warf die herkömmlichen Begriffe von Raum und Zeit über den Haufen; und Freuds "Seelenanalyse" gab dem Menschen zu... weiter




Dicke Luft über dem Subkontinent. - © APAweb/ "AFP PHOTO / HANDOUT / NASA "

Umwelt

Tod durch Luft4

  • Luftverschmutzung tötet jährlich mehr als fünf Millionen Menschen.

Washington. Mehr als 5,5 Millionen Menschen weltweit sterben wissenschaftlichen Studien zufolge jedes Jahr an den Folgen von Luftverschmutzung. Mehr als die Hälfte der Todesfälle ereignet sich in Indien und China, wie Forscher bei einer Wissenschaftskonferenz in Washington mitteilten. Ohne strengere Umweltregeln werde die Zahl der Toten durch... weiter

  • Update vor 32 Min.



Geheimnisvolle Schwarze Löcher: Vom nun erstmals gelungenen Nachweis der Gravitationswellen erhoffen sich Forscher auf der ganzen Welt künftig auch Erkenntnisse über das Entstehen und das Verschmelzen (hier in einer Computer-Simulation) von Schwarzen Löchern. - © reuters

Gravitationswellen

Neues Fenster zum All4

  • Der erste Nachweis der Gravitationswellen hat "kühnste Träume" der Forscher übertroffen.

Hannover/Palma/Wien. (apa/jubel) Nicht nur in der Welt der Astrophysik hat die Nachricht über den gelungenen Nachweis der von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationswellen am Freitag für Furore gesorgt. Forscher auf der ganzen Welt feiern hoffnungsvoll den Beginn einer neuen Ära. "Ein so deutliches Signal hätten wir uns in unseren kühnsten... weiter




"Philae" gelangte an eine schattige Stelle und konnte damit weniger Energie tanken als geplant. - © APAweb / AFP, ESAVideo

Raumfahrt

Ewiger Winterschlaf für Roboter "Philae"3

  • Mini-Labor des Roboters sendet keine Funksignale mehr.

Köln. Der kleine Landeroboter "Philae" auf dem Kometen "Tschuri" hat seine Mission beendet. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) geht davon aus, dass sich das Mini-Labor wahrscheinlich nicht mehr melde. "Die Chancen, dass Philae noch einmal Kontakt zu unserem Team im Lander-Kontrollzentrum des DLR aufnimmt, gehen leider gegen Null... weiter




Der Neandertaler hinterließ Spuren. - © M. Smeltzer, Vanderbilt University

Frühmenschen

Der Neandertaler in uns6

  • Das Erbgut des Frühmenschen begünstigt Hauterkrankungen, aber etwa auch Nikotinabhängigkeit und Depressionen.

Nashville/Wien. Seit dem Jahr 2010 wissen Forscher, dass Menschen eurasischer Herkunft ein bis vier Prozent Neandertaler-DNA in sich tragen. Die Entdeckung hatte eine Vielzahl an Hypothesen zu Tage gebracht, welche Effekte diese genetische Variante auf physische Charakteristika oder Verhaltensweisen des modernen Menschen haben könnte... weiter




Astronomie

Einstein hatte recht14

  • Mit dem Nachweis von Gravitationswellen beginnt für die Astronomie ein neues Zeitalter.

Washington/Hannover/Wien. (gral/apa) Verschmelzen zwei Schwarze Löcher, dann entstehen Gravitationswellen, die durch das All sausen, die Raumzeit verformen und auf der Erde messbar sind. So lautete kürzest umrissen bis dato die gängige These. Ein Nachweis fehlte - bis jetzt. Denn seit Donnerstag Abend herrscht Klarheit darüber... weiter




Rat empfiehlt Zugangsmanagement für Unis. - © apa

Forschungsrat

Ein Drittel der Studenten studiert nie2

  • Forschungsrat legt neue Empfehlungen vor, die eine Aufstockung der Mittel für Universitäten und Exzellenz vorsehen.

Wien. Das strategische Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 eine Forschungsquote von 3,76 Prozent zu erreichen, wird angesichts fehlender finanzieller Mittel nicht mehr erreichbar sein. Um praktisch noch das Bestmögliche herauszuholen, legte der Rat für Forschung und Technologieentwicklung (RFT) am Mittwoch neue Empfehlungen vor... weiter




Helga Nowotny und Philipp Blom sorgten für einen kurzweiligen Abend. - © Simon Rainsborough

Alpbach Talks

Orakeln gegen die Angst1

  • Die Wissenschaftstheoretikerin Helga Nowotny und der Historiker Philipp Blom diskutierten bei den Alpbach Talks über die Ungewissheit.

Wien. Orakelknochen also. Damit beginnt im alten China der Versuch, dem Ungewissen eine Richtung zu geben. Das neue Buch der Wissenschaftstheoretikerin Helga Nowotny handelt von der List der Ungewissheit ("The Cunning of Uncertainty") - dieser war auch der Dienstagabend im übervollen Prunksaal des Belvedere gewidmet... weiter




Wächst im Mischwald ein Nadelbaum, steigt die Temperatur. - © Fotolia/Martina Berg

Wald

Klimawandel und Bäume6

  • Wälder beeinflussen Lufttemperaturen sehr unterschiedlich.

Berlin. Forscher bestätigen den ersten Eindruck, den Besucher unter Bäumen gewinnen: Ein Buchenwald in Europa, ein Regenwald im Amazonasbecken Südamerikas und ein Urwald in einer Region mit viel weniger Niederschlag auf dem gleichen Kontinent unterscheiden sich stark voneinander. Nicht nur leben dort andere Tiere... weiter




Diese Exoplaneten wie etwa Kepler 452b (dritter von links) zeigen Ähnlichkeiten zur Erde (rechts) auf. - © afp/Nasa

Astrophysik

Der bewohnbare Planet8

  • Astrophysiker zeigen auf, was ein Himmelskörper braucht, um Leben beherbergen zu können.

Wien. (gral/apa) Erst jüngst hatte die Wissenschaft von einer möglichen astronomischen Sensation berichtet. Denn zwei US-Forscher wollen Hinweise auf einen neunten Planeten gefunden haben. Seinen Entdeckern Konstantin Batygin und Mike Brown vom California Institute of Technology in Pasadena zufolge ist Planet 9, wie er vorläufig genannt wurde... weiter




Vorfahren

Wie Frühmenschen den Biss verloren

  • Frühe Vertreter waren noch geübt im Nüsseknacken.

Wien. Während frühe Vertreter der Gattung der Australopithecinen mit großen Mahlzähnen noch bestens harte Nüsse knacken und Samenkörner zermalmen konnten, verloren spätere Individuen dieser Frühmenschen diese Fähigkeit offenbar, wie Forscher im Fachblatt "Nature Communications" berichten. Die ersten Funde von Australopithecinen werden auf ein Alter... weiter




Gesundheit

Migräne: Vermeiden von Licht könnte schädlich sein

Wien. Eine häufige Begleiterscheinung von Migräne ist eine Überempfindlichkeit gegenüber Gerüchen, Lärm oder Licht. Die Betroffenen zeigen deshalb oft eine sogenannte Photophobie. Doch neuesten Forschungen zufolge könnte die Vermeidung von Lichtreizen sogar schädlich sein, meinen Wiener Experten. Oft wird von Migränikern schon normales Tageslicht... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren