Verhaltensforschung

Die Lernfähigkeit der Schimpansen

  • Forscher konnten Umgang mit neuem Werkzeug erstmals im Freiland beobachten.

Kampala. Erstmals haben Forscher in freier Wildbahn beobachtet, wie Schimpansen voneinander lernen, neue Werkzeuge zu verwenden. Von den Affen seien mehr als 30 Verhaltensweisen bekannt, die als sozial erlernt gelten, erklären die Wissenschafter im Fachmagazin "Plos Biology". Dazu habe es Versuche mit Tieren in Gefangenschaft gegeben... weiter




Konflikt zwischen den byzantinischen Kaisern Andronikus II. (roter Kreis unten) und Andronikus III. (Kreis oben) zwischen 1321 und 1328 im Netzwerk der Eliten von Byzanz. - © J. Preiser-Kapeller, IMAFO, ÖAW

Mittelalterforschung

Das "Facebook" des Mittelalters3

  • Wiener Forscher schaffen ein Netzwerk der Beziehungen und Konflikte im Byzantinischen Reich.

Wien. (est/apa) Wie standen die Fraktionen des Byzantinischen Reiches zueinander? Welche Beziehungen pflegten mittelalterliche Eliten - und lassen sich aus diesen Geflechten Konflikte vorhersagen? Mithilfe einer speziellen Software arbeiten Wiener Historiker an einem "Facebook des Mittelalters", wie Projektleiter Johannes Preiser-Kapeller erklärt... weiter




Antibiotika

Antibiotika können Übergewicht bei Kindern fördern

Pennsylvania/Wien. (gral) Häufige Antibiotikagaben in der frühen Kindheit scheinen das Risiko für Fettleibigkeit massiv zu erhöhen, wie US-amerikanische Wissenschafter in einer Studie einmal mehr aufzeigen. Gleichzeitig warnen sie davor, deswegen Therapien abzubrechen. Denn manchmal sind diese Medikamente für die Gesundung des Menschen unerlässlich... weiter




Dinosaurier

Die Saurier, die aus der Wüste kamen

  • Deutsches Paläontologen-Team wurde in Mexiko mehrfach fündig.

Mexiko-Stadt. (dpa) Die Coahuila-Wüste in Mexiko ist eine Schatztruhe für Paläontologen. Schon unzählige Dinosaurierknochen wurden dort ausgegraben. Zuletzt haben Forscher der Universität Heidelberg die Knochen eines Hadrosauriers entdeckt. Der Paläontologe Eberhard Frey und sein Team trugen mit Geologenhammer... weiter




Die Nebenwirkungen der Behandlungen führen nicht selten zum Therapieabbruch. - © Fotolia/prudkov

Krebsforschung

Krebs im Visier3

  • Highlights der Forschung: Neue Therapien, neuartige Strahlen und Früherkennung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Wien/Madrid. Fast täglich vermelden Fachmagazine neue Fortschritte, wenn es um das Thema Krebs geht. Weltweit bemühen sich Ärzte und Forscher intensiv darum, dieser immer mehr um sich greifenden Erkrankung Herr zu werden. Beim Europäischen Krebskongress (Esmo), der derzeit in Madrid stattfindet, traten nun besondere Highlights zu Tage... weiter




Pfeilgiftfrösche sind von der Abholzung in ihrem begrenzten Lebensraumes bedroht. - © APAweb/EPA, Lukas Koch

Orangener Pfeilgiftfrosch in Panama entdeckt

Panama-Stadt. Eine Froschart in leuchtendem Orange haben Forscher in Panama entdeckt. Wissenschafter des Smithsonian Tropical Research Institute (STRI) identifizierten den nur zwölf Millimeter großen Pfeilgiftfrosch nach eigenen Angaben aufgrund von DNA-Analysen als eine bisher unbekannte Froschart.    Der Andinobates giminisae genannte... weiter




"Wir haben ein ziemlich gutes Verständnis des Soziallebens in Höhlen", sagt Svante Pääbo.

Paläogenetik

Fast alle sind mit allen verwandt2

  • Alle Menschengattungen vermischten sich. Warum aber hat sich der moderne Mensch durchgesetzt?

Wien. Erst vor wenigen Tagen wiesen Archäologen nach, dass der moderne Mensch früher in Europa ankam als angenommen. Werkzeugfunde im niederösterreichischen Willendorf zeigen, dass Homo sapiens nicht vor 40.000, sondern vor 43.500 Jahren hier auftauchte. Somit sei die Zeitspanne größer, in der sie sich den Kontinent mit den Neandertalern teilten... weiter




Der Neandertaler lebt, zumindest in einzelnen Genen: Unsere Vorfahren hatten Sex mit ihm.  - © Wiener Zeitung / Andreas Pessenlehner

Gen-Anthropologie

Der Neandertaler in uns5

  • Das Erbgut ausgestorbener Homo-Arten lebt im modernen Menschen weiter.

Wien/Leipzig. Die moderne Genom-Forschung erlaubt die genaue Rekonstruktion des Stammbaums der Menschen. Das daraus folgende Fazit ist relativ klar: Alle sind mit allen verwandt. Vermischungen des modernen Menschen gab es in unterschiedlichem Ausmaß mit Neandertalern und Denisova-Urmenschen. Dies erklärte der aus Schweden stammende... weiter




Planeten erhalten das Wasser bei ihrer Entstehung aus dem Solarnebel. - © Sciencemag

Sonne

Älter als die Sonne3

  • US-Wissenschafter sind der Entstehungsgeschichte des Wassers auf die Spur gekommen.

Michigan/Wien. Woher stammt das Wasser in unserem Sonnensystem? Ist es entstanden, nachdem unsere Sonne geboren wurde, oder existierte es bereits davor im interstellaren Raum - also noch bevor eine kalte Gaswolke die Sonne formte? Schon viele Jahre gehen Forscher dieser Frage nach. Nun scheinen Wissenschafter der University of Michigan eine Antwort... weiter




Online-Kurse

Moocs und die Digitalisierung der Bildung3

  • Das Interesse an Online-Kursen, wie sie amerikanische Top-Universitäten und immer mehr auch europäische Hochschulen anbieten, ist groß.

Wien. Um Moocs, "vom Klang ihres Namens unheimliche Wesen", so Moderator Johannes Steiner, drehte sich die jüngste Diskussion im Wiener club research am Mittwochabend. Das Kürzel steht für "massive open online courses" (erläutert in der "Wiener Zeitung"-Beilage "Future" Nr. 16 vom 17. April 2013), also via Internet frei zugängliche akademische... weiter




Frühgeschichte

Auch europäische Steinzeitmenschen hatten feine Klingen1

Eriwan. (dpa) Steinzeitmenschen in Eurasien waren geschickter als angenommen: Sie entwickelten unabhängig von den Menschen in Afrika ausgefeilte Faustkeile. Diese These vertreten Forscher um Daniel Adler von der University of Connecticut in "Science". Vor 400.000 bis 200.000 Jahren verdrängten die Faustkeile mit ihren schärferen Klingen die... weiter




"Sie sind die ersten, die hören, dass sie diesen Lebensstandard nicht halten werden können", so die Studienautoren. Die Reaktion darauf sei ein "Re-grounding", eine Rückbesinnung auf alte Werte und eine Distanz zu Ideologien und der Gesellschaft als Kollektiv. - © APAweb/dpa, Armin Weigel

Studie

Die "Jugendlichen" gibt es nicht5

  • Neue Studie findet nun die Nuller-Generation, mit Desinteresse an Gesellschaft.

Wien. "Die Jugendlichen" gibt es nicht - vielmehr sind es verschiedene Gruppen mit ganz eigener Motivation und Wertehaltung, die den Block der 14- bis 29-Jährigen in Österreich stellen, so die Meinung von Soziologen und Wissenschaftern. Einen Blick auf ihre Lebenswelten sowie Einstellung zu Arbeit und Mobilität warfen die... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


30. September 1814
30. September 1814

Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das "Facebook" des Mittelalters
  2. Krebs im Visier
  3. Die Saurier, die aus der Wüste kamen
  4. Orangener Pfeilgiftfrosch in Panama entdeckt
  5. Fast alle sind mit allen verwandt
Meistkommentiert
  1. Älter als die Sonne
  2. Und wieder ein Quasi-Nobelpreis
  3. Statistiker sagen Bevölkerungsexplosion bis 2100 voraus
  4. Wir Schuldverschiebungsstrategen
  5. Moocs und die Digitalisierung der Bildung


Quiz



 In der ehemaligen Zollamtsschule in Erdberg kamen am Montag am frühen Abend die ersten Flüchtlinge an um in das als Übergangsquartier gedachte Gebäude einzuziehen.

Das frisch vermählte Paar am Sonntag. Der japanische Vulkan Ontake ist ausgebruchen.Viele Bergsteiger wurden völlig überrascht, 31 Menschen starben. Wegen starker Schwefelschwaden mussten die Bergungsarbeiten immer wieder unterbrochen werden.

Die Regierung traf sich zur Klausur in Schladming. Der Empfang war herzlich, die Mienen noch etwas steif. Ab Montag stellen sich Junckers neue EU-Kommissarinnen und Kommissare den Hearings. Wir haben Ihnen einen übersichtlichen Zeitplan der Anhörungen als Fotostrecke zusammengestellt.

Werbung