Die Hitzigkeit der Sonne, aus der Nähe betrachtet. - © NASA

Sonnenlicht

Tödlich oder lebensspendend?7

  • Die Einen warnen vor zu viel Sonnenlicht, die Anderen behaupten genau das Gegenteil.

Wien. Falten und Hautkrebs: Das blüht all jenen, die zu lange ungeschützt in der Sonne sind - sagen die Einen. Deren Meinung ist daher, nur eingecremt oder am besten gar nicht in die Sonne zu gehen. Völlig falsch, sagen die Anderen. Die Sonne sei ausschlaggebend dafür, dass der Körper Vitamin D bilden kann, das krebshemmend wirkt... weiter




Eine einzige Bombe hatte aus Hiroshima eine verbrannte Wüste gemacht. © Rolf Steininger/ Universität Innsbruck

Erste Atombombe

"Das schreckliche Weltgericht"1

  • Vor 70 Jahren fielen Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Damit begann das Atomzeitalter und der Rüstungswettlauf der USA und der Sowjetunion.

Am 24. Juli 1945 erteilte US-Präsident Harry S. Truman von Potsdam aus - wo er mit Stalin und Churchill konferierte - General Carl Spaatz, dem Oberkommandierenden der Strategischen Luftwaffe, für den Tag nach dem Ende der Potsdamer Konferenz folgenden Befehl zum Einsatz der ersten Atombombe: "Die Sondergruppe 509 der 20... weiter




Enzyme der Wespe könnten für die Produktion von Biotreibstoff interessant sein. - © Moritz Ziegler

Insekten

Fabrikanten auf sechs Beinen

  • Insekten produzieren eine große Palette von Substanzen, die für medizinische oder industrielle Anwendungen interessant sind.

Gießen/Jena. "Von Insekten lernen, heißt siegen lernen". Damit fasst Andreas Vilcinskas gern das Grundprinzip seiner Arbeit zusammen. Der Biologe leitet das LOEWE-Zentrum für Insektenbiotechnologie in Gießen, in dem Forscher den Geheimnissen der Sechsbeiner auf der Spur sind. Schließlich haben diese Tiere im Laufe ihrer Evolution eine ganze Reihe... weiter




Tschuri-Abbild aus drei Kilometern Entfernung. - © science

Rosetta

Tschuri enthält viele organische Stoffe1

  • Landeroboter Philae dürfte auf überraschend hartem Untergrund stehen.

Köln/Wien/Graz. Der Komet Tschuri enthält viele organische Stoffe - darunter auch vier, die noch nie auf einem solchen Himmelskörper gefunden wurden. Organisches Material ist für die Forschung wichtig, geht doch eine Theorie davon aus, dass Material von Kometen zur Entstehung des Lebens auf der Erde beitrug... weiter




Malaria übertragende Mücken könnten unschädlich gemacht werden. - © Corbis/Centers for Disease Control

Genetik

Der Eingriff ins Leben1

  • Mit "Gene Drive" lassen sich Organismen verändern - Wissenschafter fordern Sicherheitsmaßnahmen.

Wien. So manche Insekten übertragen tödliche Krankheiten wie Malaria, manche Schädlinge wiederum sind resistent gegenüber Pestiziden. Und invasive Arten, wie die in Australien ursprünglich zur Schädlingsbekämpfung angesiedelte Aga-Kröte, bedrohen lokale Ökosysteme. Der Eingriff in das Erbgut von wild lebenden Organismen könnte hier Abhilfe schaffen... weiter




Schimpansen

In Jane Goodalls Fußstapfen treten

Leipzig. Um die Evolution des Menschen besser zu verstehen, hilft ein Blick auf unsere nächsten Verwandten. Darum sind die Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig interessiert am Leben wilder Schimpansen in den Urwäldern Afrikas. Dazu greifen sie auf einen großen Pool an Daten zu: über 7... weiter




Sieben Prozent der Gene schalten von Person zu Person anders. - © Corbis/Adam Gault

Immunsystem

Genaktivität geschlechterabhängig1

  • Das Immunsystem arbeitet bei Männern und Frauen völlig unterschiedlich.

Wien/Stanford. Die Aktivität einzelner Gene im menschlichen Organismus wird über die unterschiedlichsten Mechanismen gesteuert und kontrolliert. Dabei werden sie an- und abgeschaltet. Eine neue Technologie zeigt, dass gerade jene des Immunsystems häufiger schalten. Dabei hat ein Team von Stanford-Wissenschaftern herausgefunden... weiter




Astronomie

Perseiden-Sternschnuppen am 13. August2

Sonnenchronik: Rasch wird die Dauer der lichten Tage nun wieder kürzer, vom 1. mit 15 Stunden 02 bis 31. mit 13 Stunden 29 Minuten. Auch die Dauer der Dämmerungen ab Sonnenuntergang sinken, die der Bürgerlichen bis zum Erscheinen der ersten Sterne von 37 auf 32 Minuten und die der Nautischen bis zum Eintritt der fast vollen Nacht von 1 Stunde 24... weiter




Der gefundene Menschenzahn befindet sich in der Hand des freiwilligen Helfers Valentin Loescher. Neben ihm strahlt Camille Jacquey (rechts). - © APAweb/EPA, AFP, Denis Dainat

Archäologie

Vormenschlicher Zahn gefunden1

  • Fund in berühmter Ausgrabungsstätte im französischen Tautavel.

Toulouse. Eine 16-jährige französische Hobby-Archäologin hat bei Ausgrabungen einen rund 560.000 Jahre alten Zahn gefunden. Camille Jacquey und der weitere Helfer Valentin Loescher fanden den Zahn in der berühmten Ausgrabungsstätte im südfranzösischen Tautavel, wie die Paläontologin Amlie Viallet am Dienstag sagte... weiter




Erste Kollisionen bei hoher  Energie im Atlas-Experiment  mit dem LHC. Cern

Teilchenphysik

Verhiggst1

  • Aufgerüsteter Teilchenbeschleuniger liefert die ersten Nachweise - Gottesteilchen noch unauffindbar.

Wien. Pentaquarks, Neutrinos und Higgs-Boson - die Welt der Teilchenphysik konzentriert sich derzeit im Rahmen der Conference on High Energy Physics in Wien. Und seitdem der Teilchenbeschleuniger LHC (Large Hadron Collider) am Kernforschungszentrum Cern bei Genf nach zweijähriger Pause wieder und dazu noch mit fast doppelter Energie läuft... weiter




Mit der Hitze treten auch vermehrt Wespen in Erscheinung. - © APAweb, HANS KLAUS TECHT

Gesundheit

Insektenstiche nicht nur für Allergiker potenziell gefährlich10

  • Bei Schwellungen im Hals- oder Mundbereich rät das Rote Kreuz, immer den Rettungsdienst zu rufen

Wien. Ein Insektenstich kann nicht nur Allergikern gefährlich werden: Im Halsbereich sei eine Schwellung für jeden ein potenzielles Problem, warnt das Rote Kreuz. Erste Hilfe besteht aus kalten Umschlägen. Bei einem Stich in Hals oder Mund helfe zusätzlich Eis Lutschen, um das Zuschwellen der Atemwege zu vermeiden... weiter




Männliche Weißrüssel-Nasenbären finden Gruppenstress völlig unzumutbar. - © Corbis/Lars-Olof Johansson

Tierverhalten

Lernen von den Eigenbrötlern3

  • Viele Säugetiere bevorzugen ein Single-Dasein. Ihre Biologie könnte Rückschlüsse auf menschliches Verhalten erlauben.

Berlin. Frauen können so anstrengend werden! Auch unter Bonobo-Männern scheint das ein bekanntes Phänomen zu sein. Gute Beziehungen zum anderen Geschlecht zu pflegen, ist für die geselligen Menschenaffen mit psychischem Stress verbunden. Dies zeigt eine Studie, die Martin Surbeck mit Kollegen vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren