- © ap/Evan Vucci

Interview

"Einfach ein schlechter Politiker"19

  • Der Wiener Psychiater Raphael M. Bonelli warnt in Bezug auf Donald Trump eindringlich vor Hysterie.

Donald Trumps Umfragewerte sind in einem Rekordtief. Immer häufiger wird die Frage aufgeworfen, ob er überhaupt in der Lage ist, seinen Job sicher auszuführen. Im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" analysiert Raphael M. Bonelli, Experte in den Fachgebieten Narzissmus und Demenz, das Phänomen Trump. "Wiener Zeitung": Donald Trumps Performance auf der... weiter




Biologie

Forscher deckten Trockenresistenz der Perlhirse auf2

Wien. Die Perlhirse liefert selbst bei großer Trockenheit und Temperaturen von bis zu 42 Grad Celsius Ernteerträge. Entsprechend groß ist die Bedeutung dieser Getreideart für die Landwirtschaft Afrikas und Asiens. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Wissenschaftern der Universität Wien hat nun das Genom der Perlhirse... weiter




Faszination Flugplatzrennen: Veranstalter Martin Pfundner winkt 1960 in Zeltweg den damaligen Sieger Stirling Moss auf der Ziellinie ab. - © Pfundner privat

Sportgeschichte

Bolzerei ums Heustadelwasser2

  • Der Motorrennsport war nach dem Krieg das Terrain der harten Männer und ein Ort der Sehnsucht nach Unterhaltung und Abwechslung. Ein Rückblick.

Es sind Namen wie Wolfgang Denzel, Otto Mathé, Martin Schneeweiß, Fritz Dirtl und Rupert Hollaus, deren Bekanntheit sich bis heute erhalten hat und die man untrennbar mit dem Motorsport der Nachkriegszeit in Verbindung verbringt. Einer Zeit, in der über Alpenpässe harte Bewährungsproben für Mann und Maschine ausgefochten und auf schmalen... weiter




Dag Hammarskjöld (hier 1959) war von 1953 bis 1961 UNO-Generalsekretär. - © UN/DPI

Weltpolitik

Diplomatie und Mystik8

  • Am 18. September 1961 verstarb der zweite UNO-Generalsekretär Dag Hammarskjöld bei einem Flugzeugabsturz. Er war vehementer Vertreter einer Weltregierung - und Vorbild für "Perry Rhodan".

Es war kein Geringerer als Albert Einstein, der den zweiten UN-Generalsekretär und schwedischen Diplomaten Dag Hammarskjöld (1905-1961) in seiner Intention bestärkte, die Vereinten Nationen zur Weltregierung zu formen, statt sich auf gutmeinende Pseudo-Aktivitäten einzulassen. Hier haben sich zwei getroffen... weiter




Die Pflaster wurden im Bauchbereich der Mäuse aufgeklebt und über eine Dauer von vier Wochen alle drei Tage gewechselt. Anschließend war in denbehandelten Bereichen der Fettanteil um 20 Prozent zurückgegangen. - © APAweb/dpa, Peter Steffen

Studie

Spezialpflaster lässt Fettpolster bei Mäusen schmelzen

  • Hoffnung auf Behandlung gegen Fettleibigkeit beim Menschen.

Washington. US-Wissenschafter haben ein Spezialpflaster entwickelt, das bei Tests mit Mäusen Fettpolster zum Schmelzen bringen kann - und hoffen, dass die Methode auch beim Menschen zur Behandlung von Fettleibigkeit eingesetzt werden könnte. Das Pflaster nutzt Nanotechnologie, um den Fettstoffwechsel anzukurbeln und energiespeicherndes weißes Fett... weiter




- © stock.adobe/Nichizhenova Elena

Influenza-Virus

Schwere Grippewelle befürchtet68

  • Ein hartnäckiges australisches Virus könnte demnächst die Grippesaison eröffnen.

Wien. Es begann mit dem üblichen Halskratzen, trockenem Rachen und einem schlappen Gefühl in den Gliedern. Den erfahrenen Mediziner irritierte das kaum: Peter Moller schluckte zwei Aspirin und legte sich abends früher hin. Doch schon in der Nacht stieg ein Husten auf, der sich am Morgen zu einem herzerreißenden Bellen verkrampfte... weiter




Nicht ausschließen könne man den Einfluss des unterschiedlichen Zugangs zu Futter: Wölfe müssen dafür mehr Forschungsdrang zeigen als Hunde, dieüblicherweise ihr Fressen vom Menschen bekommen. - © APAweb/AP, Oregon Department of Fish and Wildlife

Biologie

Wölfe verstehen Zusammenhänge besser als Hunde4

Wien. Den Zusammenhang von Ursache und Wirkung verstehen Wölfe besser als Hunde. Das haben Wissenschafter des Wolf Science Center (WSC) der Veterinärmedizinischen Universität Wien in Ernstbrunn (NÖ) herausgefunden und berichten darüber im Fachblatt "Scientific Reports". Die Forscher testeten, wie die Tiere auf unterschiedliche menschliche Gesten... weiter




Ob die im Bier enthaltenen Hordenin-Mengen jedoch für eine spürbare Beeinflussung des Belohnungszentrums ausreichend sind, untersuchen die Forscher zurzeit noch. - © APAweb, dpa

Neurotransmitter

Bier-Inhaltsstoff Hordenin aktiviert Belohnungszentrum3

  • Ein einzelner Stoff, der sozusagen glücklich mache, sei bisher noch in keinem anderen Lebensmittel gefunden worden.

Erlangen. Ein Inhaltsstoff von Bier aktiviert nach Erkenntnissen von Forschern das Belohnungszentrum im Gehirn. Der Stoff Hordenin, der auch in Gerstenmalz vorkommt, wirke ähnlich wie der als Glückshormon bekannte körpereigene Neurotransmitter Dopamin, teilte die Universität Erlangen-Nürnberg mit. Beide beeinflussen den sogenannten... weiter




Traurige Gesichter bei der NASA nach den letzten Signalen der Sonde. - © APAweb/ AP, Hong

Weltraumforschung

"Cassini" in Saturn-Atmosphäre verglüht2

  • Die letzten Signale der NASA-Sonde wurden wie erwartet kurz vor 14 Uhr empfangen.

Washington. Nach fast 20 Jahren im All ist die NASA-Sonde "Cassini" am Freitag in der Atmosphäre des Saturn verglüht. Das letzte Signal der Sonde sei wie erwartet um 13.55 Uhr (MESZ) empfangen worden, 83 Minuten nachdem die Sonde es ausgesendet habe, teilte die US-Raumfahrtbehörde mit. Der Grund für "Cassinis" Ende ist Treibstoffmangel... weiter




22 Mal ist die Raumsonde Cassini durch die Ringe des Saturn getaucht. - © Reuters/Nasa

Weltraumforschung

Cassinis großes Finale2

  • Die Nasa-Sonde wird heute am frühen Nachmittag in der Atmosphäre des Saturn verglühen.

Washington/Wien. (gral) Im Oktober 1997 hatte ihre Mission mit dem Start einer Titan-Rakete vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida begonnen. Jetzt, knapp 20 Jahre später, steht die Nasa-Sonde Cassini vor dem Ende ihrer von beeindruckenden Bildern begleiteten spektakulären Reise. Cassini wird am Freitag um 13... weiter




Sie legen gemeinsam Hand an: Wissenschaftsminister Mahrer und ÖAW-Präsident Zeilinger beim symbolischen Spatenstich. - © ÖAW

Wissenschaft

30 Millionen Euro für Campus Akademie in Wiens Innenstadt4

  • Akademie der Wissenschaften erhält Zuschlag für Sanierung des Alten Universitätsviertels: inhaltlicher Schwerpunkt Geisteswissenschaften.

Wien. (est) Wo heute Gräser wuchern, sollen sich künftig Wissenschafter aus aller Welt austauschen: Die Rede ist vom Innenhof des Alten Universitätsviertels zwischen den alten Uni-Gebäuden und der Jesuitenkirche in der Wiener Innenstadt. Der Plan: Gartengestaltung statt Verwilderung, Modernisierung der umgebenden Verwaltungsgebäude und Renovierung... weiter




Ein Lächeln öffnet alle Türen - im Internet und auf dem Smartphone. Gesichtserkennung könnte die Gesellschaft entscheidend verändern.

Gesichtserkennung

"Der Albtraum der totalen Transparenz"10

  • Das neue iPhone von Apple läutet so etwas wie ein neues Technologie-Zeitalter ein - jenes der Identifikation über Gesichtserkennung.

Das Antlitz ist ein Kunstwerk der Natur. Schon für Neugeborene ist es faszinierender als alles andere, wir Menschen erkennen einander am Gesicht. Die einzigartige Visitenkarte eines jeden ist entscheidend für Beziehungen, ohne sie gäbe es keine komplexen Gesellschaften. Denn mit Gesichtsausdrücken vermitteln wir, was wir meinen... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


23. September 1817
23. September 1817

Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Unrentabel, aber sinnvoll
  2. Einer von drei kehrt nicht wieder
  3. "Einfach ein schlechter Politiker"
  4. Berufliche Smartphone-Nutzung fördert das Grübeln
  5. Schwere Grippewelle befürchtet
Meistkommentiert
  1. "Der Albtraum der totalen Transparenz"
  2. Schwere Grippewelle befürchtet
  3. "Einfach ein schlechter Politiker"
  4. Das Solar-Dach als Stromtankstelle
  5. Diplomatie und Mystik

Quiz



Werbung