Medizin

Neuer Ansatz zur Krebsbehandlung

  • Eine Immuntherapie soll den Krebs in eine chronische Krankheit verwandeln.

Wien. Vielleicht ist die wirkliche Revolution das grundlegende Umdenken in der Behandlung: Krebs nicht mehr nur als Krankheit, von der man entweder geheilt wird oder an der man stirbt, sondern, so das Ziel, als chronische Krankheit, mit der man leben kann. Das erläuterten Experten des Wiener Comprehensive Cancer Center (CCC) im AKH... weiter




Die Riesenhamsterratte lebt normalerweise in Regenwäldern und im Buschland. - © Wikicommons, CC BY-SA 3.0

Tuberkulose

Der Ratte sei Dank11

  • In Mosambik erschnüffeln Hamsterratten Tuberkulose, sie kommen billiger und sind schneller als Laboranten.

Maputo. In einem Labor flitzt eine Ratte in einem gläsernen Käfig von einer Spuckprobe zur nächsten. Plötzlich bleibt sie vor einer stehen und reibt sich die Vorderpfoten - sie hat Tuberkulosebakterien erschnüffelt. Zur Belohnung bekommt sie durch ein Loch im Käfig eine Leckerei ins Maul gespritzt. Dann sind die nächsten Proben an der Reihe... weiter




Astrophysik

Komet "Tschuri" fehlt ein eigenes Magnetfeldes

Braunschweig/Graz. Gewünscht haben es sich die Forscher anders, gerechnet haben sie aber damit, und jetzt steht unumstößlich fest: Der Kern des Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko", vulgo "Tschuri", verfügt über kein eigenes Magnetfeld. Das ergaben Messungen der europäischen Raumsonde "Rosetta", berichten Forscher der Technischen Universität... weiter




Systemwissenschaft

Zipf’sches Gesetz erklärt Prozesse, die zeitabhängig sind

Wien. Es gibt Vorgänge, in denen mit der Zeit die Zahl der Möglichkeiten abnimmt. Die Satzbildung ist ein solcher Prozess: Das erste Wort kann man noch frei wählen, dann schränken Grammatik und Kontext die Wortwahl immer weiter ein. Wiener Forscher haben nun ein altbekanntes Gesetz hinter solchen Prozessen entdeckt... weiter




Asteroiden und andere große Himmelskörper können der Erde gefährlich werden. Auf der ESA-Risikoliste stehen 494 Himmelskörper. - © APAweb / EPA, L. Calcada/Nick Risinger

Raumfahrt

Falls der Komet kommt2

  • Asteroid "Didymoon" soll testweise aus der Bahn geworfen werden.

New York/Paris. Der Asteroid "Didymoon" hat vermutlich eine atemberaubende Karriere vor sich. Zumindest haben die europäische Weltraumorganisation ESA und das US-amerikanische Gegenstück NASA große Pläne mit ihm. Sie wollen "Didymoon" aus seiner Bahn bringen. Der Test gehört zu einer Reihe von Projekten... weiter




Klischeehafte Darstellung eines Innenraums des Elfenbeinturms aus: Rembrandt van Rijn, "Der Philosoph" (1633). - © wiki commons

Open Innovation

Knacksen im Gebälk des Elfenbeinturms2

  • So geht es nicht weiter: Forscher wollen eine Öffnung des Wissenschaftsbetriebs und mehr Qualität.

Wien. "Wissenschaft generiert zu wenig Neues. Sie bewegt sich nur in kleinen Schritten", betonen österreichische und internationale Wissenschafter in einer Umfrage über ihre Arbeit. Kurzfristiger Publikationsdruck, Förderungen für Projekte mit abschätzbaren Ergebnissen und wenig freie Themenwahl würden Unabhängigkeit und Mut zum Risiko... weiter




Die Raumkapsel "Sojus TMA-16M" brachte die Raumfahrer in der Nacht zum 28. März nach sechs Stunden Flugzeit vom Weltraumbahnhof Baikonur in der kasachischen Steppe zur ISS. - © APAweb/EPA, Sergei Ilnitsky

Mars

Zwei Raumfahrer beginnen Rekord-Mission auf der ISS2

Baikonur/Washington. Zur ersten einjährigen Mission in der Internationalen Raumstation ISS sind zwei Raumfahrer beim Außenposten der Menschheit eingetroffen. Der Russe Michail Kornijenko und der Amerikaner Scott Kelly sollen es somit doppelt so lange in der engen Station rund 400 Kilometer über der Erde aushalten wie üblich... weiter




Auf der Südhalbkugel sei der Ballon bei Sonnenaufgang und -untergang mancherorts möglicherweise zu sehen, etwa in Argentinien oder Südafrika. - © Foto: NASA

Erdumrundung

Nasa schickte Riesen-Ballon auf Rekordfahrt

  • Ganzes Fußballstadion würde in kürbisförmiger Hülle Platz finden.

Wellington. Die US-Weltraumbehörde Nasa hat in Neuseeland einen riesigen Forschungsballon in die Atmosphäre steigen lassen. In einer Höhe von rund 33 Kilometern soll das mit Helium gefüllte Fluggerät die Erde umrunden, wie die Nasa am Freitag mitteilte. Ziel ist es, die bisherige Rekord-Flugdauer von 54 Tagen für einen solchen Ballon zu übertreffen... weiter




zurück zu Wissen