Welt-Aids-Konferenz

Durchbruch: Schlummernde HI-Viren aktiviert1

  • "Bedeutendes Ergebnis" in Forschung erzielt.

Melbourne. Einen Durchbruch in der Aidsforschung haben dänische Experten mit Hilfe eines Krebs-Medikaments erreicht. Den Forschern ist es nach eigenen Angaben erstmals gelungen, schlummernde HI-Viren aus ihren Zellen zu locken und sie damit den Attacken des Immunsystems und von Medikamenten auszusetzen... weiter




Zur endgültigen Ausmerzung einer Infektion, was auch den Stopp der antiretroviralen Therapie ermöglichen würde, werden derzeit schon verschiedene mögliche Medikamente erprobt. - © APAweb/REUTERS, Mark Dadswell

Gesundheit

Heilung von HIV-Infektion derzeit kaum realistisch

  • In "Nischen" des Immunsystems, vor allem in schlummernden Immunzellen, überlebt das Aids-Virus.

Boston/Melbourne. Eine völlige Ausheilung einer HIV-Infektion dürfte derzeit unrealistisch sein. Von Experten unter Beteiligung des gebürtigen Österreichers Martin Nowak an der Harvard University in Cambridge in den USA entwickelte mathematische Modelle gehen davon aus, dass dazu eine Reduktion der latent infizierten Zellen im Körper von... weiter




Erwin Ringel (1921-1994). - © Foto: apa/Barbara Gindl

Erwin Ringel

Unbequemer Mahner7

  • Vor 20 Jahren starb der Mediziner und Psychologe Erwin Ringel, der sich wissenschaftlich vor allem mit dem Suizid beschäftigte und der "Österreichischen Seele" ein kontrovers diskutiertes Buch gewidmet hat.

Er blickte tief in die österreichische Seele und schaute in einen Abgrund - wie schon andere Tiefenpsychologen und Psychotherapeuten vor ihm. Das Resultat seiner wissenschaftlichen Erkenntnisse hätte der Neurologe, Suizidforscher und Vertreter der Individualpsychologie im Gefolge Alfred Adlers durchaus in medizinischen Fachbüchern vergraben können... weiter




So könnte er ausgesehen habe: Eine Nachbildung von Ötzi. - © APAweb, ROBERT PARIGGER

Gletschermumie

Schon Ötzi litt an Parodontitis4

  • Südtiroler und Wiener Forscher analysierten "nichtmenschliche" DNA vom "Mann aus dem Eis".

Wien/Bozen. Einen weiteren Hinweis darauf, dass "Ötzi" unter Zahnproblemen litt, fanden Forscher bei der Analyse von DNA aus einer Probe aus dem Beckenknochen der etwa 5.300 Jahre alten Gletschermumie. Dass sich die Parodontitis-Erreger noch nach so langer Zeit nachweisen lassen, sei erstaunlich, so die Wissenschafter aus Südtirol und Wien... weiter




Dieses "Fused Deposition Modeling"-Verfahren (FDM) wird im Bereich der generativen Fertigung benötigt, die für eine schnelle und kostengünstigeHerstellung von Modellen und Prototypen bis hin zu Endprodukten steht. - © Foto: Montanuni

Montanuni erhält ersten 3-D-Drucker "Made in Austria"1

  • Der Drucker erhitzt einen Polymerstrang, schmilzt diesen auf und trägt das Material Schicht für Schicht auf das Bauteil auf.

Leoben. Am Lehrstuhl für Kunststoffverarbeitung an der Montanuniversität Leoben steht seit Ende Juni eine weitere 3-D-Drucktechnologie für die Forschung und Lehre zur Verfügung. Erste Erfahrungen wurden auf einem Leihgerät schon in der Sonderausstellung "Rohstoffe sind Zukunft" gesammelt. Dieses "Fused Deposition Modeling"-Verfahren (FDM) wird im... weiter




Neurowissenschaften

Harte Kritik am "Human Brain Project"1

  • Mehr als 200 Forscher stellen sich gegen das Projekt.

Lausanne. (aoj) Europaweit üben über 200 Forscher in einem offenen Brief Kritik am "Human Brain Project" (HBP). Die These des Milliardenprojekts sei zu eng formuliert, das Projekt zu wenig durchdacht konzipiert und der wissenschaftliche Begutachtungsprozess intransparent. All dies könnte dazu führen... weiter




Die Fundstätte ist für die Öffentlichkeit gesperrt, die Fossilien sollenspäter in einem Museum in San Francisco ausgestellt werden. - © APAweb/AP/Bay Area News Group, Aric Crabb

Miozän

Fossilien im Silicon Valley entdeckt

  • 20 Millionen Jahre alte Überreste auf einer Baustelle gefunden.

San Francisco. Forscher haben 20 Millionen Jahre alte Fossilien ausgerechnet auf einer Baustelle im kalifornischen Hightech-Standort Silicon Valley entdeckt. Darunter seien Zähne von Haien, Überreste von Walen und einem Tier, das einem Nilpferd ähnelte, berichtete die Zeitung "San Jose Mercury" . Sie kamen vor allem durch den Bau eines 66 Meter... weiter




Der britische Genforscher Ian Wilmut mit dem ausgestopften Schaf Dolly. - © APA/epa PA

Genetik

Dollys "Vater" wird 70

  • Wissenschafter mit Leib und Seele, Ian Wilmut, noch aktiv am MRC in Edinburgh.

London. Sein Name ist mit dem Klonschaf Dolly verbunden wie Albert Einstein mit der Relativitätstheorie. Die erste lebende Kopie eines Säugetiers machte Ian Wilmut weltberühmt. Nun wird der Schotte 70 Jahre alt. Er ist immer noch aktiv am Zentrum für regenerative Medizin (MRC) in Edinburgh, ist gefragt als Experte und Gastautor... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Puzzlesteine des Weltkriegs
  2. Historischer Fund in steirischer Burgruine Eppenstein
  3. Durchbruch: Schlummernde HI-Viren aktiviert
  4. Heilung von HIV-Infektion derzeit kaum realistisch
  5. "Der Computer ist ein Preuße"
Meistkommentiert
  1. Auf den richtigen Ton kommt es an
  2. "Der Computer ist ein Preuße"
  3. Mond als Übungsfeld für Mars
  4. Eine Chance zur Grausamkeit
  5. Forscher und Laien sammeln Daten über überfahrene Tiere

Werbung





Streets musicians can be seen up and down the cobblestone side streets of Lviv.

Ein Mikroskop im Labor. Der Blick hinter die Kulissen der Brustkrebsforschung von Josef Penninger. 20140718mh7

22.07.2014 - Newcastle United-Kapitän Fabricio Coloccini trägt vor dem Spiel gegen Sydney FC in Dunedin, Neuseeland, Blumen, als Zeichen der Anteilnahme am Tod des Newcastle-Fans, der beim Abschuss der MH17 ums Leben kam,  auf das Spielfeld. Müde? Dann geht es Ihnen wie der "lebendigen" Skultpur von Claude Pontis, zu sehen in Nantes in der Ausstellung <a href="http://www.levoyageanantes.fr/fr/" target="_blank"> "Le Voyage à Nantes"</a>.

Werbung