Genetik

Amputation vermeidbar4

  • Genetisch bedingter Brustkrebs könnte mittels Antikörpern weitgehend verhindert werden.

Wien. Im Jahr 2013 hatte die US-Schauspielerin Angelina Jolie für besonderes Aufsehen gesorgt. Aufgrund einer Mutation des Gens BRCA1 (BReast CAncer) hatte sie sich dazu entschlossen, als Präventionsmaßnahme beide Brüste entfernen zu lassen und dies auch öffentlich kundzutun. Zwei Jahre später erfolgte die Entnahme beider Eierstöcke... weiter




Sozio-kulturelle Einflüsse prägen nicht nur den Malstil, sondern auch die Betrachtung. - © Fotolia/Pixeltheater

Psychologie

Blickmuster3

  • Forscher: Österreicher und Japaner betrachten Gemälde unterschiedlich.

Wien. Fragt man einen Japaner nach dem Betrachten eines Gemäldes über den Hintergrund, so kann dieser darüber wahrscheinlich besser Auskunft geben als ein Österreicher. Umgekehrt konzentrieren sich Europäer stärker auf Hauptmotive. Diese Beobachtungen sind das Ergebnis einer Studie österreichischer Forscher über die gesellschaftliche Prägung beim... weiter




 Delfine sind in allen Meeren verbreitet. - © APAweb/AFP, HECTOR GUERRERO

Ozeanforschung

Das Klicken der Delfine4

  • Wie die Meeressäuger ihre Sonarlaute erzeugen.

San Diego/Wien. (gral) Ein jagender Delfin produziert einen Strom an Klicklauten, die ihm helfen, die Geschwindigkeit, Richtung und Entfernung seiner Beute zu bestimmen. Forscher haben nun herausgefunden, wie die charismatischen, marinen Säugetiere diese Sonarlaute von sich geben. Dazu entwickelten sie ein Modell... weiter




CSH-Direktor Stefan Thurner beschäftigt sich mit Modellen komplexer Systeme. - © CSH

Komplexitätsforschung

Wenn der Zufall ausgeschaltet wird7

  • Komplexitätsforscher verleihen Big Data Sinn. Sie können damit nahezu alle Konsequenzen jeder Handlung berechnen.
  • In Wien eröffnet mit dem Complexity Science Hub Vienna eine neue Forschungseinheit.

Wien. Aufenthaltsort, Wege, Gesundheitszustand, Arztbesuch, Benzinverbrauch, Börsenkurse oder die Lufttemperatur: Menschen, Dinge und sogar Naturereignisse hinterlassen Abermilliarden von Daten auf Festplatten und Servern. Wie man aus Big Data Sinnhaftigkeit gewinnen kann, ist der Arbeitsgegenstand eines neuen Forschungszentrums in Österreich... weiter




Grundlagenforschung

"Forschung soll keine Quoten haben"5

  • Klement Tockner, neuer Chef des Wissenschaftsfonds, fordert von der Politik ein klares Bekenntnis zur Grundlagenforschung.

"Wiener Zeitung": Sie haben das Leibnitz Institut für Gewässerökologie in Berlin zur Spitzeneinrichtung gemacht. Was hat Sie dazu motiviert, Ihre wissenschaftliche Karriere aufzugeben, um als Präsident des Wissenschaftsfonds FWF eine wissenschaftspolitische Position anzutreten? Klement Tockner: Es ist eine neue Herausforderung... weiter




- © Science Magazine

Technik

Roboter-Biene und Weinbau-Drohne3

  • Mit unterschiedlichsten Eigenschaften finden sich neue Einsatzgebiete für Flugobjekte.

Cambridge/Wien. (gral) Tiere wie Fledermäuse, Vögel oder Schmetterlinge legen auf ihren Flügen eine Rast ein, um Energie zu sparen. Sie heften sich an Blätter oder krallen sich in Äste und an Gemäuer. US-Forschern ist es gelungen, Mini-Drohnen die Möglichkeit für eine Pause zwischendurch zu verschaffen... weiter




Astronomie

Die Wiege des Sonnensystems2

  • Astronomen weisen Eiskometen rund um einen sonnenähnlichen Stern nach.

Astronomen weisen Eiskometen rund um einen sonnenähnlichen Stern nach. weiter




Kein leichtes Erbe tritt Tockner als FWF-Chef an. - © apa/A. Küchenmeister

Forschungspolitik

FWF hat neue Spitze3

  • Biologe Klement Tockner ist designierter Präsident des Wissenschaftsfonds.

Wien. (est) Klement Tockner, Direktor des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei sowie Professor für Aquatische Ökologie an der Freien Universität Berlin, ist der designierte Präsident des Wissenschaftsfonds FWF. Er wurde am Dienstagnachmittag bei einem Hearing vom Aufsichtsrat des FWF gewählt... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vergessene Opfer
  2. Blickmuster
  3. "Ein materialistischer Alptraum"
  4. Multiresistenter Keim in den USA nachgewiesen
  5. Familiäre Opposition
Meistkommentiert
  1. "Ein materialistischer Alptraum"
  2. Vergessene Opfer
  3. Multiresistenter Keim in den USA nachgewiesen
  4. Keime, die nicht umzubringen sind
  5. Korallenbleiche extremer als jemals zuvor

Werbung





Werbung