Forschungsrat empfiehlt verstärkte Entsendung von Forschungs-Attaches

  • Österreichische Anstrengungen, sich im Forschungsbereic international zu vernetzen, sollten laut RFT besser koordiniert werden.

Wien. Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung (RFT) empfiehlt Österreich, seine Aktivitäten zum Ausbau internationaler Verbindungen im Bereich Forschung, Technologie und Innovation (FTI) gezielter zu steuern. Dabei sollten strategisch definierte, sinnvolle geografische Schwerpunkte gesetzt werden und parallel dazu verstärkt FTI-Attaches in... weiter




Eine Impression von "Sentinel". - © Foto: ESA – P.Carril / RUAG Space

Raumfahrt

Die Bedeutung der kleinen Dinge in komplexen Systemen3

  • Heimische Unternehmen spielen eine wichtige Rolle in der internationalen Raumfahrt. Elementare Bauteile und wesentliche Testsysteme werden in Österreich entwickelt und halten Einzug in die internationalen Weltraummissionen.

Österreich und die unendlichen Weiten des Weltraums. Im ersten Moment schießt der Name Franz  Viehböck durch den Kopf. Er war der "Austronaut", der erste und bisher einzige Österreicher im Weltall. Für das sowjetisch-österreichische Weltraumprojekt Austromir 91 ausgewählt, startete Viehböck am 2... weiter




Die Studie habe auch gezeigt, dass die Mikroben ihre Stickstoffnutzungseffizienz aktiv regeln können. Ist in dem Nährboden viel Stickstoff im Vergleich zu Kohlenstoff, dann nehmen sie ihn wenigereffizient auf und geben mehr an die Umwelt ab als bei Stickstoffmangel. - © APAweb/dpa,Frank Rumpenhorst

Wiener Forscher messen erstmals, wie gut Mikroben Stickstoff nutzen2

  • "Stickstoffnutzungseffizienz" in Böden von sibirischen Wäldern bis Alpenwiesen ermittelt.

Wien. Mikroben zersetzen etwa tote Blätter, Äste und Waldmäuse, um deren Bestandteile für sich zu nutzen. Was sie davon nicht selbst brauchen, scheiden sie wieder aus - damit steht es anderen Lebewesen zur Verfügung. Wie effizient Mikroorganismen Stickstoff aufnehmen und wie viel sie wieder freisetzen, konnten Wiener Forscher nun erstmals messen... weiter




Der Versorgungsflug des "Dragon" hat sich aufgrund verschiedener Probleme bereits um rund einen Monat verzögert. - © Foto: NASA

Raumfrachter

Nasa will Raumfrachter "Dragon" trotz ISS-Computerpanne losschicken

  • Versorgungsflug wegen verschiedener Probleme bereits einen Monat verzögert.

Washington. Trotz einer Computerpanne auf der Internationalen Raumstation ISS will die US-Raumfahrtbehörde Nasa den privaten Raumfrachter "Dragon" am Montag wie geplant zu einem Versorgungsflug losschicken. Ein Team von Experten habe die Lage in den vergangenen Tagen detailliert geprüft und dann diese Entscheidung getroffen... weiter




Auch die Zahl der vom Österreichischen Patentamt erteilten Patente ging im Vorjahr zurück, und zwar von 1.439 auf 1.256. Das Gros wurde österreichischen Erfindern zuerkannt (85 Prozent). - © APAweb/dpa, Stephanie Pilick

Erfindungen

Österreicher meldeten 2013 weniger Patente an

  • Die fleißigsten Erfinder waren wie in den Vorjahren die Oberösterreicher.

Wien. In Österreich sind 2013 weniger Patente, aber wieder etwas mehr Gebrauchsmuster angemeldet worden. Insgesamt verzeichnete das heimische Patentamt im Vorjahr 3.158 Erfindungsanträge, 2012 waren es 3.263 gewesen. Von den 2.395 Patentgesuchen (2012: 2.552) stammten rund 90 Prozent aus Österreich. Bei den 763 (2012: 711) Gebrauchsmustern kamen... weiter




Sie habe gedacht, dass das kein Problem sei, solange sie die Ergebnisse ihrer Forschung richtig präsentiere, sagte Obokata bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt seit Veröffentlichung der Studie. - © APAweb/EPA, Kimmasa Mayama

Japanische Forscherin verteidigte Studie zur Zellverjüngung

  • Im Jänner erregte Experiment weltweit Aufsehen, dann tauchten Manipulationsvorwürfe auf.

Tokio. Im Skandal um eine weltweit aufsehenerregende Studie zur Verjüngung von Zellen hat eine der Manipulation beschuldigte japanische Wissenschafterin ihre Forschungsergebnisse verteidigt. Sie und ihre Kollegen hätten mehr als 200 Mal erfolgreich STAP-Zellen produziert, sagte Haruko Obokata am Mittwoch auf einer landesweit live im Fernsehen... weiter




Eine-Million-Euro-Preis für Physiker, der Speicherplatz vertausendfachte1

  • Forschung Stuart Parkins trug wesentlich zur "Big-Data"-Revolution bei.

Helsinki. Der britische Physiker Stuart Parkin (58) erhält den mit einer Million Euro dotierten Millennium-Technologiepreis 2014. Das gab die Technikakademie Finnlands (TAF) am Mittwoch bekannt. Dank seiner Forschung sei die Speicherkapazität magnetischer Festplatten um ein Tausendfaches erhöht worden, heißt es in der Begründung... weiter




An zahlreichen Stationen sei es zu Wartezeiten gekommen, die mit angeregten Diskussionen überbrückt wurden, hieß es. - © APAweb, Martin Lusser

Event

136.500 BesucherInnen bei der "Langen Nacht der Forschung"

  • Die sechste Auflage bot 1.789 Stationen an 234 Standorten in allen Bundesländern.

Wien. "Als Publikumsmagnet", der "erstmals auch viele Jugendliche angezogen" habe, hat sich die "Lange Nacht der Forschung" laut ihren Organisatoren erwiesen. 136.500 Besucher wurden bei Österreichs größtem Event zur Wissenschaftsvermittlung gezählt, um ein Drittel mehr als 2012. Rekordzahlen gab es keine: 2009 waren 366.000 Besucher, 2008 240... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Planet so groß wie die Erde
  2. Vom Fleischkonsum zum Grünfutter
  3. Sehnsucht nach Unsterblichkeit
  4. Vor 100 Jahren starb Geowissenschafter und Politiker Eduard Suess
  5. Warnung vor möglicherweise gefälschten Krebsmedikamenten
Meistkommentiert
  1. Des Globulus schwierige Reise
  2. Die Erderwärmung lässt sich noch aufhalten
  3. Dunkles Land
  4. Zielsetzung, Zweck und Wirkung
  5. Gegen Gott und Teufel

Werbung





Auf den Philippinen zeigen die Ultragläubigen, was wirkliches Leid bedeutet. Einige religiöse Fanatiker lassen sich mit diesen zentimeterlangen Nägeln kreuzigen.

Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014 18.04.2014: Der Iran zelebriert heute den Nationalen Tag des Militärs. Bei einer Parade präsentieren Soldaten das neueste Camouflage-Outfit.

Eine Fähre mit 459 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken. Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich erneut zu. Hier eine Barrikade der pro-russische Seperatisten vor dem Parlament in Slovyansk.

Werbung