Giulio Superti-Furga (l.), der Leiter des Zentrums für Molekulare Medizin (CeMM) und der Projektleiter von "Genom Austria", Christoph Bock, am Montag, 24. November 2014, im Wiener AKH. Giulio Superti-Furga ist einer der ersten Menschen, deren Genom-Daten im Rahmen des Projekts "Genom Austria" in Österreich ins Internet gestellt werden. - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Genom-Sequenzierung: Schneller, einfacher, aber diffizile Analyse4

  • Technische Revolution seit dem Humangenom-Projekt.
  • "Genom Austria": 20 Freiwillige für Erbgut-Sequenzierung gesucht.

Wien. Die Wissenschaftsforscherin Helga Nowotny und der Leiter des Zentrums für Molekulare Medizin (CeMM) in Wien, Guilio Superti-Furga, sind die ersten Menschen, deren Genom-Daten in Österreich ins Internet gestellt werden. Das ist Teil des "Genom Austria"-Projekts, für das 20 Freiwillige gesucht werden... weiter




Vitamin D wird bei ausreichender Sonnenlichtexposition vom Körper selbst gebildet. - © APAweb/dpa

Vitamin D kann männliche Fruchtbarkeit begünstigen1

  • Testosteron-Produktion wird signifikant erhöht, also ab an die Sonne.

Graz. Vitamin D spielt eine wichtige Rolle beim Knochenaufbau. Es dürfte aber auch eine Rolle bei der männlichen Fruchtbarkeit spielen, wie die Endokrinologin Daniela Hofer an der Medizinischen Universität Graz in einer Laborstudie mit männlichen Hodenzellen erkannte. Die Studie wurde im aktuellen "Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism"... weiter




Die Raumkapsel "Sojus TMA-15M" startete pünktlich vom Kosmodrom in der kasachischen Steppe zur Internationalen Raumstation ISS, wie die Flugleitung mitteilte. - © APAweb/REUTERS, Shamil Zhumatov

Baikonur

Nach 13 Jahren wieder Europäerin auf dem Weg zur ISS1

  • Italienerin Samantha Cristoforetti mit Sojus-Rakete zur Raumstation gestartet.

Baikonur. Erstmals seit 13 Jahren ist wieder eine Europäerin ins All gestartet. Die Italienerin Samantha Cristoforetti hob in der Nacht zu Montag an Bord einer russischen Sojus-Rakete vom Weltraumbahnhof in Baikonur ab - mit zwei weiteren Raumfahrern. Die Raumkapsel "Sojus TMA-15M" startete pünktlich vom Kosmodrom in der kasachischen Steppe zur... weiter




Forschungspolitik

"Aufschwung in der Forschung"2

  • Günther Bonn, Chemiker der Universität Innsbruck und früher Vizechef des Forschungsrats, lobt die Forschungspolitik.

"Wiener Zeitung": Als Vorstand des Instituts für Analytische Chemie der Universität Innsbruck leiten Sie mit dem Medizin-Professor Lukas Huber das 2011 gegründete Austrian Drug Screening Institute (ADSI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Was wird dort gemacht, welche Resultate gibt es? Günther Bonn: In Innsbruck wurden in den... weiter




Was hier so unspektakulär aussieht, könnte eine Sensation sein: ein Farbstoff, der Infektionen verhindert. - © Uniklinik Regensburg

Medizinchemie

Mit Farbe und Licht gegen Keime3

  • Die Uniklinik Regensburg entwickelt ein vielfältig einsetzbares Verfahren zur Abtötung von Bakterien.

Regensburg. Jedes Jahr infizieren sich zahlreiche Menschen mit Krankenhauskeimen, etliche sterben sogar daran. Das Hauptproblem sind sogenannte multiresistente Keime. Bei einer Infektion mit solchen Erregern können auch große Mengen Antibiotika nur wenig oder gar nichts mehr ausrichten. Ein Wissenschaftsteam von Chemikern... weiter




Quantenphysik

Datenübertragung mit Licht2

  • Bilder von Mozart und Boltzmann wirbelten über die Dächer Wiens.

Wien. Erstmals gelang Wiener Physikern eine Übertragung von Daten mittels verdrehtem Licht. Bilder von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig Boltzmann und Erwin Schrödinger wurden mithilfe von Lichttornados von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik auf der Hohen Warte in Wien-Döbling zum drei Kilometer entfernten Empfänger auf dem Dach des... weiter




Offensichtlich ist also die weitere Umgebung bei der Stern- und Planetenentstehung "von größter Wichtigkeit für den Aufbau eines Planetensystems". - © Foto: NASA/JPL

Erklärung

Kollidierende Gaswolken können Planeten "andersrum" rotieren lassen1

  • Wiener Astrophysiker liefern neue Theorie, warum manche Planeten ihre Sonne in die andere Richtung umkreisen als der Stern rotiert

Wien. Üblicherweise rotieren Planeten in die gleiche Richtung um ihre Sonne, wie sich diese selbst dreht. Beobachtungen von Exo-Planeten haben aber überraschend gezeigt, dass einige anders rotieren als ihre Sonne. Wiener Astrophysiker haben nun eine neue Erklärungstheorie veröffentlicht: Am Beginn der Entstehung von Planetensystemen könnten... weiter




Celsus-Bibliothek in Ephesos: Die Grabungen dort sind ein internationales Großprojekt mit österreichischer Leitung. - © Larry Dale Gordon/corbis

Großforschung

Kleines Land groß im Rennen5

  • Experten diskutierten in Wien über Österreichs Beteiligung an wissenschaftlichen Großprojekten.

Wien. "Wir können Großforschung sehr, sehr gut." So klar bezog am Donnerstagabend der promovierte Physiker Daniel Weselka, als Abteilungsleiter im Wissenschaftsministerium für Grundlagenforschung und Forschungsinfrastruktur zuständig, Stellung zum Thema "Big Science - Wie gut kann Österreich Großforschung?"... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Regulations-Mechanismus des Fettstoffwechsels identifiziert
  2. Hilfe für "Schmetterlingskinder"
  3. Gleiches Recht für alle
  4. Funkelnde, lautlose, kosmische Zusammenstöße
  5. Genom-Sequenzierung: Schneller, einfacher, aber diffizile Analyse
Meistkommentiert
  1. Wie viel kostet ein Krieg?
  2. Philae geht der Strom aus

Werbung





Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 26.11.2014: Gedenken an die Opfer der Terroranschläge im indischen Mumbai vor sechs Jahren. Es wurden mehr als 160 Menschen getötet.

Werbung