• vom 24.09.2012, 11:11 Uhr

Forschung

Update: 24.09.2012, 11:16 Uhr

Goldenes Brett vorm Kopf

Goldenes Brett vorm Kopf: Skeptiker küren Esoterik-Unfug des Jahres




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Nominierungen bis 12. Oktober
  • Zum zweiten Mal vergibt die Gesellschaft für Kritisches Denken die "Auszeichnung" für den größten pseudowissenschaftlichen Humbug.

Wien. Zum zweiten Mal vergibt die Gesellschaft für Kritisches Denken heuer das "Goldene Brett vorm Kopf" für den größten pseudowissenschaftlichen Humbug, der im Jahr 2012 im deutschsprachigen Raum verbreitet worden ist. Vorschläge werden bis 12. Oktober auf der Website www.goldenesbrett.at entgegengenommen, eine Fachjury wählt daraus drei Finalisten, die bei einer Veranstaltung am 19. Oktober in Wien vorgestellt werden, teilten die "Skeptiker", wie sich die Mitglieder der Gesellschaft nennen, am Montag in einer Aussendung mit.

  Der Aberglaube treibe immer wieder seltsame Blüten, "vom skurrilen Blödsinn, über den man einfach nur lachen kann, bis hin zu gefährlichen Falschinformationen, mit denen Konsumenten in die Irre geführt werden", so die "Skeptiker". Auch wenn eine Theorie - von UFO-Entführungen bis zur Astrologie, von Verschwörungstheorien bis zur Wünschelrute - klar widerlegt sei, gebe es immer noch Anhänger. "Für so viel Widerstandskraft gegen die Wirklichkeit braucht man schon ein ganz besonderes Brett vorm Kopf", meinen die "Skeptiker".

Information

Verleihung des "Goldenen Brett vorm Kopf", 19. Oktober, 20.00 Uhr,
Kinosaal des Naturhistorischen Museums, 1., Burgring 7.

Geld verdienen mit unsinnigen Produkten  
Und das sind die von der Gesellschaft für Kritisches Denken aufgestellten Kriterien für die Wahl: Wer hat es geschafft, unsinnige Theorien am weitesten zu verbreiten? Wer hat - vielleicht sogar mit dem Tarnmäntelchen der Wissenschaftlichkeit - unwissenschaftlichem Unfug zum Durchbruch verholfen? Wer hat durch Medienpräsenz, durch Bücher oder Filme dem Aberglauben und der Unwissenschaftlichkeit neuen Auftrieb gegeben? Wem ist es auf besonders kreative Weise gelungen, mit wirkungslosen oder unsinnigen Produkten Geld zu verdienen?

"Am Anfang war das Licht"  
2011 wurde das "Goldene Brett" zum ersten Mal verliehen. Es ging an den Filmemacher P.A. Straubinger für seinen Film "Am Anfang war das Licht".

  Die Gesellschaft für kritisches Denken (GkD) ist die Wiener Lokalgruppe der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). Zu den Zielen der internationalen Skeptikerbewegung gehören die Aufklärung und Information über Pseudowissenschaft und Scharlatanerie, eine Festigung des skeptisch-naturwissenschaftlichen Weltbildes und die wissenschaftliche Überprüfung parawissenschaftlicher Behauptungen.




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2012-09-24 11:14:38
Letzte nderung am 2012-09-24 11:16:30



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. LED-Licht zu hell für die Welt
  2. Arbeitsgemeinschaften in der Tiefsee
  3. OECD sieht zu wenig Frauen in der Forschung
  4. Der Gesang der Galapagos-Inseln
  5. Viele Therapien, wenige Ärzte
Meistkommentiert
  1. Alles Bio
  2. Die Wissenschaft soll die Stimme erheben
  3. Auskunftshotline Zelle
  4. Wiener Forscher stellen Immunserum gegen HIV her
  5. Der berühmteste aller Tiroler

Werbung





Werbung


Werbung