Lagerfeuer als Grundstein für die Entwicklung von gesellschaftlichen Strukturen . - © fotolia/Kesu

Lagerfeuer und Kulturevolution

Die Feuerflüsterer

  • Die Kontrolle des Feuers war maßgeblich für die kulturelle Entwicklung.

Salt Lake City. (dpa) Das abendliche Lagerfeuer war maßgeblich für die Entwicklung von Kultur. Davon geht die US-Anthropologin Polly Wiessner von der University of Utah aus, die die Tagesabläufe von Buschmännern verfolgt hat. Sie sieht ihre Beobachtungen als Indiz dafür, welche Bedeutung die Kontrolle über das Feuer vor rund zwei Millionen Jahren... weiter




Brief von Sigmund Freud an Abraham Brill, 5. 4. 1938: "Dear Brill Überbringer dieses ist mein langjähriger Ohrenarzt Dr Schnierer. Er wird Ihnen gewiß nicht materiell zur Last fallen, aber wird Ihnen gern für Ratschläge und Empfehlungen dankbar sein. Ich wünsche ihm das Beste. Sie wissen wahrscheinlich, daß wir das Land verlassen und nach England übersiedeln wollen. Aber wir könen noch nicht ausreisen. Herzlich Ihr Freud." - © Sigmund Freud Digitale Edition

Sigmund Freud Digitale Edition

Freuds Arbeitslast4

  • Digitale Edition und einzige Tonaufnahme zum 75. Todestag des Erfinders der Psychoanalyse.

Wien. Sigmund Freud gilt als einer der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts. Seine Theorien werden heute noch vielschichtig und kontrovers diskutiert. Er suchte die menschliche Seele mit Hilfe von freier Assoziation und Traumdeutung zu verstehen, wobei er durchaus umstrittene Methoden austestete, wie etwa die Gabe von Kokain... weiter




In Motala (Schweden) gruben Forscher die Fossilien von Jägern und Sammlern aus. - © Fredrik Hallgren

Frühgeschichte

Die Ahnen der Europäer4

  • Erste Bauern sowie Jäger und Sammler aus verschiedenen Regionen der Erde prägen unser Erbgut.

Berlin. Europa war schon vor einigen Jahrtausenden ein Schmelztiegel verschiedener Bevölkerungsgruppen. Zu den alteingesessenen Jägern und Sammlern Mitteleuropas kamen vor etwa 7000 Jahren Bauern mit Wurzeln im Nahen und Mittleren Osten. Mindestens 2000 Jahre später kamen möglicherweise aus den Steppen im Osten Europas und im Norden Asiens weitere... weiter




Gesichtsrekonstruktion von Richard III. - © APAweb / REUTERS, Andrew Winning

Archäologie

Richard III. starb ohne Helm5

  • Neue medizinische Untersuchungen am Skelett König Richards III. zeigen mehrere lebensgefährliche Wunden.

Leicester. Englands König Richard III. hat vor seinem Tod auf dem Schlachtfeld gleich mehrere lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Am 22. August 1485 verwundeten seine Feinde ihn zweimal schwer am Kopf und einmal an der Hüfte. Jede dieser drei Wunden sei schwer genug gewesen, um Richard III. verhältnismäßig schnell zu töten... weiter




Stonehenge überrascht Forscher immer wieder. - © epa/F. Arrizabalaga

Archäologie

Wiener Forscher finden Monumente unter Stonehenge5

  • Bauformen zeigen Verbindungen zum europäischen Kontinent, Quelle könnte Grund sein, wieso der Ort als heilig galt.

Birmingham/Wien. (apa/est) Jährlich pilgern hunderttausende Menschen nach England, um Stonehenge zu besichtigen. Für Wolfgang Neubauer vom Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie sind aber nicht die Steine interessant, sondern die Erde darunter. Im Rahmen des Projekts "Stonehenge Hidden Landscape" haben er... weiter




Zwei große Steinsphingen am Eingang zur Grabstätte bei Amphipolis in Nordgriechenland. - © ap

Archäologie

Hellenen in Aufregung8

  • In Griechenland fand man das Grab einer bedeutenden Person aus der Zeit Alexanders des Großen.

Wien/Athen. Die Entdeckung einer monumentalen Grabstätte aus der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts vor Christus hat in Griechenland helle(nische) Aufregung ausgelöst. Sogar Ministerpräsident Antonis Samaras ist vor zwei Wochen nach Amphipolis in die nordgriechische Provinz Makedonien gereist und hat von einem "außerordentlich bedeutenden Fund"... weiter




Ein Wandgemälde in der Jörgerstraße erinnert an den Namenspatron. - © Foto: Arthur Fürnhammer

Geschichte

Glaubenskrieg in Hernals5

  • Die Geschichte von Reformation und Gegenreformation in Österreich ist untrennbar mit dem Geschick der Familie Jörger verbunden, an welche in Wien eine Straße und ein Bad erinnern. - Eine Spurensuche.

Die Wiener verdanken dem oberösterreichischen Adelsgeschlecht der Jörger nicht nur die Jörgerstraße, das nach ihnen benannte Jörgerbad - es wurde heuer 100 Jahre alt - und die Einführung der Straßenbeleuchtung im Jahre 1688. Die Jörger waren auch einst die Herren an der Als, zugleich eifrige Förderer des Protestantismus und damit ursächlich für... weiter




Anthropologie

Neue Analysen zum Aussterben der Neandertaler1

Oxford. Die Neandertaler sind in Europa spätestens vor 39.000 Jahren ausgestorben. Zu diesem Resultat kommt eine Studie, für die ein internationales Team Fundstücke von 40 Orten von Spanien bis Russland mit neuen Analysemethoden untersucht hat. Die Forscher um Tom Higham von der Universität Oxford (England) fanden keine Anhaltspunkte dafür... weiter




Eine Ausstellung im Ashmolean-Museum in Oxford dokumentiert nun die Geschichte der Entdeckung des Grabes von Tutanchamun und die Auswirkungen auf die kulturellen Strömungen der damaligen Zeit. - © APAweb/dpa/Daniel Karmann

Archäologie

Tutanchamun-Ausstellung in Oxford über Funde und deren Auswirkungen2

  • Zahlreiche Objekte aus dem 1922 entdeckten Grab werden zum 75. Jahrestag der Gründung des Griffith-Institut erstmals gezeigt.

Oxford. Nachdem der britische Archäologe Howard Carter 1922 das Grab des vor über 3000 Jahren verstorbenen Herrschers Tutanchamun im Tal der Könige in Luxor entdeckt hatte, wurden in den 1920er Jahren alle vom Tutanchamun-Fieber angesteckt. Eine Ausstellung im Ashmolean-Museum in Oxford dokumentiert nun die Geschichte der Entdeckung und die... weiter




Ein Denkmal in Warschau erinnert an die Kämpfer des Aufstands. - © Wikimedia Commons

Extra

Mit Revolvern gegen Panzer3

  • Vor 70 Jahren begann der Warschauer Aufstand, die größte bewaffnete Erhebung innerhalb des von Nazi-Deutschland besetzten Gebiets. Die Bilanz: Massenexekution, Deportation und Bombenhagel.

Mit dem Überfall auf Polen datiert die Historie den Beginn des Zweiten Weltkriegs, denn anders als im Falle Österreichs und der Tschechoslowakei entschlossen sich die Westmächte im September 1939, nicht länger vor Hitlers Verbrechen die Augen zu verschließen. Allerdings konnten England und Frankreich Polen keine wirkliche Unterstützung bieten... weiter




zurück zu Wissen


24. September 1814
24. September 1814

Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Unterzuckerung tritt häufiger auf als angenommen
  2. Freuds Arbeitslast
  3. Eine Handvoll Leben
  4. Die Feuerflüsterer
  5. Die Wachau als Wiege Mitteleuropas
Meistkommentiert
  1. Das Ozonloch wächst nicht mehr
  2. Statistiker sagen Bevölkerungsexplosion bis 2100 voraus
  3. Wir Schuldverschiebungsstrategen
  4. Die Mathematik des Zufalls
  5. Ohne Freiheit keine Verantwortung

Menschenrechtserklärung

Kein Platz für das Weltereignis?

Ein großer Schritt für die Menschheit: Die "Déclaration" der französischen Nationalversammlung im 18. Jahrhundert. - © Archiv. Repro: Tatjana Sternisa In welchem Alter schreiben Zeitungsleute am ehesten mit ihrem Herzblut?Der Cicerone des Geschichtsfeuilletons ist felsenfest überzeugt: Etwa 30 muss... weiter




Fundstück

Schlafen auf dem Esstisch

Faksimile: Iris Friedenberger Bauspekulation ist ein altes Übel in Wien. Nicht zuletzt in der Ära des Vormärz wurden verstärkt Häuser mit billigen Wohnungen abgerissen und... weiter




Depeschen

Ein E-Mail, eingegangen um 17:03

Etrich-Taube aus Papier, nachgebaut von DI Heinz Mattanovich. - © Foto: H. Mattanovich Viele werden die Unstimmigkeit schon bemerkt haben: Beim Einsendeschluss der Nuss Nro. 336 passierte ein Malheur. Mit dem 4... weiter




Kraut und Rüben

Neuzeit und Antike - Szenen in Moll

Archimedes’ Tod, Gemälde von Thomas Degeorge (1815). - © Repro: Iris Friedenberger Noch heute steigen Dr. Luitgard Knoll, Wien 19, Tränen auf, wenn sie das Volkslied "Es ist ein Schnitter, heißt der Tod" hört... weiter







Abstimmungsverhalten 15. bis 18. September 2014.

Ein Goldfisch schwimmt auf der Kunstmesse Art Berlin Contemporary (abc) in einer Installation des Künstlers Joao Mode.
<a href="http://www.artberlincontemporary.com/de" target="_blank">Art Berlin Contemporary (abc)</a><a href="</cite><cite class=" _rm"=""><cite class="_Rm"></cite></a> 23.09.2014: Rund 50 Jahre alte Ginseng-Wurzeln werden auf einem Markt im chinesischen Baishan angeboten. Der Verkaufspreis liegt bei knapp 19.000 Euro pro Stück.

"Wiener Zeitung" präsentiert das neue Magazin "Wein Zeit". Begleitet von seiner Frau Sonja und der erstmals stimmberechtigten Tochter Sophia traf VP-Spitzenkandidat Markus Wallner in einer Volksschule in Frastanz seine Wahl.

Werbung