Wiener Kreis

Vernunft, die Kreise gezogen hat6

  • Universität Wien widmet in ihrem Jubiläumsjahr dem "Wiener Kreis" die weltweit erste Ausstellung.

Wien. Er existierte nur von 1924 bis 1936 - der "Wiener Kreis", dem nun erstmals eine Ausstellung zuteil wird. Doch diese zwölf Jahre hatten "so viel geistesgeschichtliche Dramatik in sich, dass es Tolstoi oder Shakespeare gebraucht hätte, um das entsprechend darzustellen", sagt der Mathematiker Karl Sigmund... weiter




"Quer durch Wien" hieß der sportliche Wettbewerb im Donaukanal.A. Hilscher, Juli 1931, Foto: ÖNB, Bildarchiv Austria

Sportgeschichte

Kräftiger Jodler im kalten Wasser

  • Von 1912 bis 1938 fanden Schwimm- und Ruderwettbewerbe im Wiener Donaukanal statt.

Bereits zum vierten Mal ist der Wiener Donaukanal heuer Mitte Mai Austragungsort von "viennautica", einem der größten Sportbootevents Österreichs. "Einer", "Achter", "Standup Paddler" und "Drachenboote" werden das Wasser durchpflügen, Wettkampfatmosphäre wird sich unter den Zuschauern am Ufer ausbreiten... weiter




Mit einer speziellen Software haben Polizeiexperten in Italien versucht, das Gesicht des jungen Jesus zu rekonstruieren. Ausgehend vom derzeit nach fünf Jahren wieder bis 24. Juni ausgestellten Turiner Grabtuch - dessen Echtheit freilich umstritten ist - gingen sie laut der italienischen Zeitung "La Repubblica" mit einer speziellen Software ähnlich wie bei der Fahndung nach Mafiabossen vor. Während aber bei Verbrechern oder Vermissten in der Regel die Aufgabe lautet, auf der Basis von Jugendfotos das Aussehen im reiferen Alter darzustellen, ging es beim Grabtuch um die Verjüngung von Gesichtszügen. Dabei sollen die Fähigkeiten des Zeichners Andrea D’Amore eine entscheidende Rolle gespielt haben. apa/epa/Rome Police/Handout

Turiner Grabtuch

Fahndung nach Jesus7

weiter




Heutige Ansicht von Schloss Fischhorn. - © Leo

Zeitgeschichte

Raubgüterdepot im Pinzgau11

  • Einst ein Ort für historische Mythen und Legenden, war das Schloss Fischhorn in der NS-Zeit ein SS-Quartier, das am 8. Mai 1945 von den Amerikanern übernommen wurde.

Am 30. April 1945, um 15.30 Uhr, begeht Adolf Hitler in Berlin Selbstmord. Generalfeldmarschall Hermann Göring versucht sich und seine Familie mit einem Konvoi von seiner Burg im Salzburger Mauterndorf abzusetzen. Er wird am 8. Mai 1945 von der US-Armee festgenommen. Die amerikanischen Soldaten bringen ihn in das Schloss Fischhorn im Pinzgau... weiter




Eine alte Ansicht des Tiroler Schlosses Itter, in dem 1945 französische Politiker gefangen gehalten wurden. - © Zsolnay/Sammlung Harding

Zeitgeschichte

Showdown im Märchenschloss8

  • Der amerikanische Kriegshistoriker Stephen Harding hat eine unglaubliche, aber wahre Geschichte recherchiert: Wie Wehrmacht und US-Truppen in den letzten Kriegstagen in Tirol gemeinsam gegen die SS kämpften.

Wir schreiben Anfang Mai 1945. Das Deutsche Reich hat noch nicht kapituliert, doch seine Streitkräfte befinden sich bereits in völliger Auflösung. Die alliierten Armeen stoßen aus allen Richtungen vor, der Alptraum soll so schnell wie möglich ein Ende finden. Doch noch immer gibt es deutsche Truppen, die weiterkämpfen... weiter




Die "Trümmerfrauen" beginnen kurz nach Kriegsende mit den Aufräumarbeiten im vollkommen zerstörten Berlin. - © dpa

Zeitgeschichte

Die Stunde der Wahrheit11

  • Es war absehbar, dass der Zweite Weltkrieg mit einer totalen Niederlage Deutschlands enden werde. Aber erst im Frühjahr des Jahres 1945 zerfiel das NS-Regime endgültig.

Der Mai 1945 war lau und mild. "In den Ruinen von Berlin fangen die Blumen wieder an zu blühen", tönte es aus dem Radio. "Die durch das langjährige Hungern aufgeschobene Pubertät setzte ein. Ich wurde 14 und verliebte mich", erinnert sich ein KZ-Häftling, der überlebt hatte. In diesem Mai, vor 70 Jahren... weiter




Siegfried Mattl

Zeithistoriker Mattl tot

  • Kultur-, Stadt- und Mediengeschichte im Mittelpunkt.

Wien. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehörten die Kultur-, Stadt- und Mediengeschichte. Filmkunst und Kino nahmen in den Arbeiten breiten Raum ein. Am Wochenende ist der Zeithistoriker und Leiter des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Geschichte und Gesellschaft, Siegfried Mattl, nach schwerer Krankheit mit 61 Jahren in Wien verstorben. Der am 26... weiter




Tzitzko, der Koch der jüdischen Gemeinde. - © Edward Serotta

Sarajewo

Botschaft der Humanität3

  • Ausstellung im Museum Arbeitswelt zeigt Alltagsszenen während der Belagerung Sarajewos - Mit Video.

Sagt ein Mann zu seiner Ehefrau: "Gott sei Dank bin ich Marxist, die Marx-Bücher brennen ewig." Kein Witz, sondern Realität. Denn als in den 1990ern Sarajewo durch bosnisch-serbische Truppen belagert wurde, fehlte es in der Stadt nicht nur an Lebensmitteln, Wasser, Medizin und Strom, sondern auch an Brennstoff... weiter




Das Attentat auf den Präsidenten während einer Theateraufführung. Abb.: Zeitgenössische Darstellung/Wikipedia

Abraham Lincoln

Ein Opfer des Hasses6

  • Vor 150 Jahren wurde Abraham Lincoln von einem politischen Fanatiker erschossen.

Als der Schauspieler John Wilkes Booth sich am 14. April 1865 dem US-Präsidenten Abraham Lincoln von hinten näherte und diesen in seiner Loge des Ford-Theaters von Washington meuchlings erschoss, tötete er eine politische Integrationsfigur. Ohne das Bewusstsein wieder erlangt zu haben, starb tags darauf jener Präsident... weiter




Blick in den Krater des Tambora, der zuletzt 1967 wieder ausgebrochen ist. - © Nasa/wikimedia

Vulkanausbruch

Auftakt zum "Jahr ohne Sommer"1

  • Vor 200 Jahren veränderte der Ausbruch des Vulkans Tambora in Indonesien die Welt.

Jakarta. (dpa) Es spukt auf Sumbawa, sagen die Einheimischen. Der Geist eines Königs treibe sein Unwesen auf der indonesischen Insel im Indischen Ozean. Er locke junge Leute in den Dschungel, die nie wieder das Tageslicht erblicken. Der König, heißt es, kann nicht ruhen, seit der gewaltige Ausbruch des Vulkans Tambora ihn und sein sagenhaftes Reich... weiter




zurück zu Wissen



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das zyklische Universum
  2. Riesiges Gräberfeld entdeckt
  3. Wunderwaffe gegen Übergewicht
  4. Klimawandel trifft Gletscher und Regenwälder
  5. Vernunft, die Kreise gezogen hat
Meistkommentiert
  1. Das zyklische Universum

Isabelle Briant

Das Blumenmädchen von Alt-Paris

Der Platz mit den 1862 vollendeten Pariser Markthallen war eventuell ein Standort Isabelle Briants. Ob sie der Floristin (r.; Bild des 19. Jh.s) ähnelte? Schöne Kleider schenkte man Isabelle jedenfalls. - © Bilder: Bertha Clement (Hrsg.), Frühlings-Blüten, Nürnberg o. J., ca. 1898 (r.)/Kol. Myrbach-Kupferstich, 1885 (l.) Es mag in den frühen 1850er-Jahren gewesen sein, vielleicht auch ein wenig später, als in Paris ein Märchen seinen Anfang nahm... weiter




Fundstück

Eldorado für Hobby-Fotografen

 - © WZ-Faksimile: Iris Friedenberger Der Wiener Stock-im-Eisen-Platz war für Jünger der Lichtbildkunst einst die erste Adresse in der Residenzstadt. Denn in den eleganten Auslagen der "k... weiter




Kraut und Rüben

Von Riesenalken und Menschen

Der letzte Riesenalk ward 1844 gesehen . . . - © Bild: Archiv. Repro & Kolorierung: Ph. Aufner Warum fressen Eisbären keine Pinguine?", so eine Scherzfrage, die Schülern oft gestellt wird. Antwort der gewieften Kinder: "Weil Eisbären in der... weiter




Francesco Casanova

Ein österreichischer Casanova

"Südliche Ideallandschaft mit ziehenden Hirten", gemalt von Francesco Casanova (1727-1803). - © Bild zur Verfügung gestellt von Hampel Fine Art Auctions Munich Die Brühler Landschaft zieht seit über 200 Jahren die Menschen von nah und fern in ihren Bann. Ihr Liebreiz, aber auch die Schroffheit der Berghänge... weiter






Werbung