Meeresökologie

Natürliche Todeszonen in der Adria1

  • Sauerstoffkrisen hat es schon früher gegeben - jetzt aber verstärkt.

Wien/Triest. Durch Überdüngung kann es in Meeren dazu kommen, dass an einigen oftmals als "Todeszonen" bezeichneten Stellen kaum mehr vielzellige Lebewesen anzutreffen sind. Solche Sauerstoffkrisen dürfte es in der Adria aber auch schon in Zeiten gegeben haben, in denen der Einfluss des Menschen noch nicht so groß war... weiter




Wetter

Hausgemachte Wetterextreme

  • Durch die Menschheit veränderte Luftströme lassen Flut und Dürre entstehen.

Pennsylvania. (gral) Verheerende sommerliche Wetterextreme nehmen Jahr für Jahr auf allen Kontinenten zu. "Die beispiellose Dürre in Kalifornien 2016, die Überschwemmung in Pakistan 2010 und die Hitzewelle in Europa 2003 zählen alle zu einer äußerst beunruhigenden Serie von Extremen. Solche Ereignisse treten öfter auf... weiter




Klimawandel

Arktische Eisdecke noch nie so klein wie heuer

Boulder. (dpa) Kurz vor Ende des Winters erreicht das Meereis der Arktis seine größte Ausbreitung. Doch die Eisdecke war noch nie so klein wie heuer. Sie habe sich über bloß 14,42 Millionen Quadratkilometer ausgebreitet, teilten die US-Raumfahrtbehörde Nasa und die Klimabehörde National Snow and Ice Data Center (NSIDC) nach am Donnerstag mit... weiter




Die Larven der Büschelmücke nützen Methan, um sich fortzubewegen. - © Picturedesk/Frank Fox

Biologie

Methan-rülpsende Larve2

  • Neben Rindern und Schafen tragen Forschern zufolge auch Fliegen zum Klimawandel bei.

Genf/Wien. Dass Methan-produzierende Rinder zum Klimawandel beitragen, ist allgemein bekannt. Doch könnten die Fleischeslust und die Technologiefreude des Menschen nicht die einzigen Gründe sein, die zur Erwärmung unserer Erdatmosphäre führen. Abseits dieser durch den Menschen verursachten Entwicklungen scheint auch eine kleine Fliege - die... weiter




Biologie

Stress macht egoistisch1

  • Gereizte Vogeleltern haben nur sich selbst im Kopf.

Wien. (gral) Der Krabbentaucher, mit lateinischem Namen Alle alle, brütet in großen Kolonien an Felsklippen in den arktischen Regionen. Bedingt durch die dort herrschenden harschen Lebensumstände sind die Meeresvögel häufig mit Stress durch Nahrungsmangel und schlechte Wetterverhältnisse konfrontiert... weiter




Klimawandel

Klimawandel könnte Meere stärker aufheizen1

Wien. Der Anstieg der Meerestemperaturen durch den Klimawandel hat keine Obergrenze, berichtet ein Forscherteam mit österreichischer Beteiligung. Er werde nicht wie bisher angenommen durch Rückkopplungseffekte auf einen moderaten Wert begrenzt, berichtet es im Fachmagazin "Science Advances". In den tropischen Ozeanen könne es schon in nächster Zeit... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Gleichheit frisst ihre Kinder
  2. Tod am Great Barrier Reef
  3. Hunde erschnüffeln Brustkrebs
  4. Arktische Eisdecke noch nie so klein wie heuer
  5. Natürliche Todeszonen in der Adria
Meistkommentiert
  1. Schwarze Löcher vor die Kamera
  2. 2017 wird erneut Jahr mit extremen Wetterphänomenen
  3. Ein Gefühl wie Mohr im Hemd
  4. Beginn einer Erfolgsgeschichte
  5. Das Klima prägt die Form der Nase

Werbung