Wissenschaft

"Kant wäre heute chancenlos"6

  • Der Philosoph Jürgen Mittelstraß über Wahrheit und heutige Messmethoden in der Welt der Wissenschaft.

Wien. Der Philosoph Jürgen Mittelstraß gab der "Wiener Zeitung" ein Interview über das Thema "Wahrheit in den Wissenschaften", dem sich ab heute der diesjährige Österreichische Wissenschaftstag auf dem Semmering widmet, und Vorhaben des Wissenschaftsrates. "Wiener Zeitung": Die Frage stellte schon Pilatus in der Bibel: Was ist Wahrheit? Lässt sich... weiter




Ein bisschen Neandertaler steckt in jedem von uns. - © APA web / dpa, Stefan Puchner

Anthropologie

Neandertaler-Gene in Menschenknochen entdeckt

  • Erbgut in 45.000 Jahre alten Menschenknochen beweist, dass sich Menschen und Neandertaler vermischten.

Leipzig. Ein Forscherteam aus Leipzig hat das Erbgut eines Mannes entziffert, der vor 45.000 Jahren durch Westsibirien streifte. Das war in etwa zu einer Zeit, als die Vorfahren heutiger Europäer und Asiaten begannen, sich getrennt voneinander zu entwickeln. Wie sich herausstellte, trug der Mann ebenso wie die heute lebenden Europäer und Asiaten... weiter




Auch Tarnen und Täuschen ist Kooperation - hier offenbar, um Feinde abzuschrecken. - © Corbis/John Lund

Evolutionsforschung

Kooperation ist Überlebensfrage6

  • Der Biomathematiker Martin Nowak über Zusammenarbeit und die Rolle von tödlichen Viren wie Ebola in der Evolution.

"Wiener Zeitung": Mutation und Selektion sind die Eckpfeiler der Evolution. Sie, Herr Nowak, haben Charles Darwins Theorie den Faktor Kooperation hinzugefügt. Welche Rolle spielt diese in der Evolution? Martin Nowak: Meine Arbeit der letzten 20 Jahren hat gezeigt, dass man zusammenarbeiten muss, damit in der Biologie etwas Kompliziertes... weiter




Sich kreuzende DNS-Stränge, aufgenommen mit einem Rasterkraft-Mikroskop (Archivbild von 1999). - © APAweb/dpa/Saar-Universität/al/gr

DNS

Erbgut-Analyse blickt auf 5.000 Jahre europäische Frühgeschichte4

  • Kultur und Erbgut veränderten sich in etwa zeitgleich, dies deutet auf den Einfluss fremder Populationen hin.

Dublin. Kulturelle Entwicklungen gingen in der europäischen Frühgeschichte mit großen Veränderungen im menschlichen Erbgut einher. Dies zeigt eine Untersuchung des Genoms von 13 Menschen aus dem 6. bis 1. Jahrtausend vor Christus in Mitteleuropa. Die Ergebnisse stützten die Hypothese, dass kulturelle Neuerungen durch Vermischung einzelner... weiter




Medizin

Erstmals verletztes Rückenmark "zusammengeflickt"3

Warschau/London. Dank einer revolutionären Zelltherapie kann ein einst gelähmter Mann wieder gehen: In Polen wurden dem Bulgaren Darek Fidyka mit Unterstützung britischer Forscher Nervenzellen aus der Nase ins verletzte Rückgrat eingesetzt, wie das Fachjournal "Cell Transplantation" am Dienstag berichtete... weiter




Wenn Schul- und Komplementärmedizin Hand in Hand gehen. - © Corbis/Elmira Amirova

Krebs

Komplementär gegen Krebs5

  • Verbesserung der Lebensqualität führt zu Therapietreue und vermutlich auch zu einer Lebensverlängerung.

Wien. Das Immunsystem besitzt mit seinen Killerzellen die Fähigkeit, krankhaft veränderte Körperzellen zu erkennen und zum Wohle der Gesundheit effizient aus dem Weg zu räumen. Dies passiert tagtäglich in unserem Organismus. "Bei an Krebs Erkrankten ist es jedoch so, dass diese Fähigkeit an einem Punkt oder in einem System des Körpers versagt"... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Erfindungen, die die Welt verändern
  2. Die Wahrheit ist vorläufig
  3. Forscher lösten Rätsel um Dinosaurier mit schrecklichen Pranken
  4. "Kant wäre heute chancenlos"
  5. Neandertaler-Gene in Menschenknochen entdeckt
Meistkommentiert
  1. Komplementär gegen Krebs
  2. "Religion ist im Zurückkommen"
  3. Im Labor für verzauberte Objekte
  4. Reparatur 400 Kilometer über der Erde
  5. Was du heute kannst besorgen ...

Werbung





Jessica Hausner (links) mit ihren Darstellern Christian Friedel und Birte Schnöink eröffneten die Viennale mit dem Todessehnsuchtsdrama "Amour Fou", in dem Heinrich von Kleist gemeinsam mit seiner Partnerin seinen Doppelselbstmord plant.

24.10.2014 - BesucherInnen sitzen im Inneren der Skulptur "We're Frying Out Here" von Künstler Andrew Hankin beim "Sculpture By The Sea"-Festival in Sydney, Australien. Die Nacktmulle haben Nachwuchs.Am 21. August sind vier Jungtiere zur Welt gekommen. Die Tiere, die dem Kindchenschema so wenig entsprechen, leben im Wüstenhaus in einem 70 Meter langen Höhlenlabyrinth.

Die kanadischen Einsatzkräfte suchten am Mittwoch nach weiteren Mittätern. Beim Erdrutsch Anfang Mai in der Provinz Badachschan wurden 2.000 Menschen getötet, rund 700 Familien verloren ihre Bleibe und leben nun in Zeltstädten. Die Sonne scheint immer seltener, langsam wird es kalt.

Werbung