Am Tatort werden möglichst viele Spuren des Täters eingesammelt. - © Fotolia/Andreas Gruhl

Genetik

Von der Spur zum Täter2

  • Die Österreichische Nationale DNA-Datenbank wurde vor 20 Jahren gegründet.

Wien. Eine einzige Hautschuppe reicht, um ein DNA-Profil erstellen und damit einen Täter überführen zu können. Seit vor 20 Jahren die "Österreichische Nationale DNA-Datenbank" des Bundesministeriums für Inneres als dritte nationale DNA-Datenbank weltweit gegründet wurde, hat sich sowohl in der Bedeutung der Erbgutanalysen als auch in der Methodik... weiter




Der Wunderstrauch ist Ursprung vieler Anwendungen. - © Fotolia/hjschneider

Genetik

Das Gift der Attentäter7

  • Eine Entdeckung von Wiener Forschern könnte Rizin-Gegengift ermöglichen.

Wien. Der Rizinusstrauch (Ricinus communis) erfreut sich unterschiedlichster Beliebtheit. Sein Öl etwa, das aus den Samen des tropischen Wunderbaums gewonnen wird, dient nicht nur als Rohstoff für Schmierstoffe und Lacke, sondern findet auch in der Kosmetik und Pharmazie ein großes Anwendungsspektrum... weiter




Genetik

Die Sprache der Stammzellen

  • Die Kommunikation zwischen den Zellen lenkt diese in falsche Bahnen.

Wien. Stammzellen sind Alleskönner, die in der Therapie etwa kranke Blut-, Hirn- und Herzmuskelzellen ersetzen sollen. Doch manchmal geraten sie auf Abwege und bilden Tumore. Dazu müssen sie aber auf umliegende Zellen "einreden" und sie zu Mittätern machen, berichten Wiener Forscher im Fachblatt "Nature Communications"... weiter




- © ap/Evan Vucci

Interview

"Einfach ein schlechter Politiker"19

  • Der Wiener Psychiater Raphael M. Bonelli warnt in Bezug auf Donald Trump eindringlich vor Hysterie.

Donald Trumps Umfragewerte sind in einem Rekordtief. Immer häufiger wird die Frage aufgeworfen, ob er überhaupt in der Lage ist, seinen Job sicher auszuführen. Im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" analysiert Raphael M. Bonelli, Experte in den Fachgebieten Narzissmus und Demenz, das Phänomen Trump. "Wiener Zeitung": Donald Trumps Performance auf der... weiter




- © stock.adobe/Nichizhenova Elena

Influenza-Virus

Schwere Grippewelle befürchtet68

  • Ein hartnäckiges australisches Virus könnte demnächst die Grippesaison eröffnen.

Wien. Es begann mit dem üblichen Halskratzen, trockenem Rachen und einem schlappen Gefühl in den Gliedern. Den erfahrenen Mediziner irritierte das kaum: Peter Moller schluckte zwei Aspirin und legte sich abends früher hin. Doch schon in der Nacht stieg ein Husten auf, der sich am Morgen zu einem herzerreißenden Bellen verkrampfte... weiter




Ein Lächeln öffnet alle Türen - im Internet und auf dem Smartphone. Gesichtserkennung könnte die Gesellschaft entscheidend verändern.

Gesichtserkennung

"Der Albtraum der totalen Transparenz"10

  • Das neue iPhone von Apple läutet so etwas wie ein neues Technologie-Zeitalter ein - jenes der Identifikation über Gesichtserkennung.

Das Antlitz ist ein Kunstwerk der Natur. Schon für Neugeborene ist es faszinierender als alles andere, wir Menschen erkennen einander am Gesicht. Die einzigartige Visitenkarte eines jeden ist entscheidend für Beziehungen, ohne sie gäbe es keine komplexen Gesellschaften. Denn mit Gesichtsausdrücken vermitteln wir, was wir meinen... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Unrentabel, aber sinnvoll
  2. "Einfach ein schlechter Politiker"
  3. Schwere Grippewelle befürchtet
  4. Berufliche Smartphone-Nutzung fördert das Grübeln
  5. Einer von drei kehrt nicht wieder
Meistkommentiert
  1. "Der Albtraum der totalen Transparenz"
  2. Schwere Grippewelle befürchtet
  3. "Einfach ein schlechter Politiker"
  4. Das Solar-Dach als Stromtankstelle
  5. Diplomatie und Mystik

Werbung




Werbung