• vom 10.11.2014, 21:00 Uhr

Mensch

Update: 31.03.2016, 17:19 Uhr

Interview

"Eine Gegenbewegung zur rationalen Welt"




  • Artikel
  • Kommentare (15)
  • Lesenswert (116)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Winterer


    Krista Federspiel

    Krista Federspiel Krista Federspiel

    Die Medizinjournalistin Krista Federspiel beschäftigt sich seit vielen Jahren mit alternativen Heilmethoden. Im Gespräch mit der Wiener Zeitung erzählt sie über die Werbemechanismen der Esoterik, ihre Gefahren und die Lobbying-Versuche der homöopathischen Industrie.

    "Wiener Zeitung": Wie kamen Sie dazu, sich mit Esoterik zu beschäftigen?

    Information

    Zur Person:

    Krista Federspiel ist promovierte Medizinjournalistin und Autorin. Sie ist Mitglied der Gesellschaft für kritisches Denken, einer Gruppierung der Skeptikerbewegung. Zu den Zielen der Skeptiker gehört Aufklärung und Information über Pseudowissenschaft und Scharlatanerie sowie die Überprüfung parawissenschaftlicher Behauptungen.

    Werbung

    Krista Federspiel: Als Medizinjournalistin habe ich mich mit Alternativmedizin beschäftigt und dann festgestellt, je abstruser das Konzept eines Verfahrens ist, desto mehr glauben die Konsumenten daran. Ich bin von der Alternativmedizin zur Psychotherapie gekommen, weil es hier noch nebuloser zugeht und sich noch weniger konkrete Daten fanden. Auf diesem Weg musste ich mich mit Esoterik beschäftigen.

    Wieso greifen so viele Menschen auf esoterische Methoden zurück?

    Unser Alltag ist undurchsichtig und wir werden mit Nachrichten über Hunger, Verderben, Verbrechen und Krieg regelrecht bombardiert. Jeder von uns gewinnt in dieser Szenerie ein Gefühl von Ohnmacht. In der realen Welt bin ich ein Niemand, der nichts verändern kann. In der esoterischen Welt - in der ein Beleg oder Fakten keine Bedeutung haben, sondern nur die Phantasie - werde ich wieder zum Handelnden. Mit magischen Ritualen kann man scheinbar das Schicksal beeinflussen. Das ist ein ganz wichtiger Grund, warum sich die Esoterik so verbreitet.

    Halten Sie Esoterik für gefährlich?

    Die Esoterik schaltet das kritische Denken aus. Man muss dem Guru glauben und darf keine Fragen stellen. Das ist die Gefahr der Esoterik. Es geht ausnahmslos um das ICH, die eigene Person. Solidarität und Empathie spielen keine Rolle mehr. Das ICH rückt in den Mittelpunkt und alles andere wird unwichtig. Man engagiert sich nicht für gesellschaftspolitische Fragen. Solche Gedanken werden in der esoterischen Szene ausgeblendet. Sie wirkt nicht gemeinschaftsbildend.

    Trotzdem schließen sich ihre Anhänger in fast religiösen Gruppen zusammen.

    Es gibt Gruppen aber keine solidarische Gemeinschaft. Es ist eher ein Zwang. Die Gefahr ist - wenn man in diese Vorstellungswelt eintritt - immer weiter hinein zu rutschen, ohne zu merken, den Bezug zur Wirklichkeit zu verlieren. Die Anbieter arbeiten mit raffinierten Methoden der Verführung. Man wird zu einem Event in einem Hotel eingeladen, wo verschiedene Mittel, wie Engelsessenzen, verkauft und "Wege zum Licht" versprochen werden. Es wird eine Gemeinschaft vorgespielt. Wenn man dann noch ein Buch kauft oder noch einen Kurs bucht, tritt man immer weiter in die Gedankenwelt dieser Menschen ein. Das entwickelt sich zum Gruppendruck. Man muss weiter machen um ein höheres Bewusstseinsstadium zu erreichen. Wenn man sich in solchen Vorstellungen verrannt hat, ist es wahnsinnig schwierig wieder auszusteigen. Es wurde schon zu viel investiert, um es einfach wieder aufzugeben. Oft verlieren die Menschen dann die Beziehung zur normalen Umwelt. Partnerschaften lösen sich auf, viele werden arbeitslos. Diese Menschen driften ab. Angehörige melden sich dann oft verzweifelt bei der Sektenberatungsstelle.

    weiterlesen auf Seite 2 von 4




    15 Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
    Dokument erstellt am 2014-11-10 16:38:52
    Letzte Änderung am 2016-03-31 17:19:41



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Das Ozonloch schrumpft
    2. Das Rendezvous mit Jupiter naht
    3. Weltraumrekord für Indien: 20 Satelliten in einer Rakete gestartet
    4. Der Geschmack von Staub und Steinen
    5. Gefahr aus dem All
    Meistkommentiert
    1. Forscher extrahiert Biogas aus Urin
    2. Das Ozonloch schrumpft
    3. Die anderen werden schneller besser
    4. "Eine der größten Bedrohungen für Leben im Universum"
    5. Weltraumrekord für Indien: 20 Satelliten in einer Rakete gestartet

    Werbung




    Werbung