• vom 23.01.2017, 17:37 Uhr

Mensch


Artensterben

Australiens Urtiere vom Menschen ausgerottet




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Paris. (afp) Acht Meter lange Eidechsen, Kängurus, die eine halbe Tonne wiegen, und Schildkröten so groß wie Autos: Australien war einst von riesigen Tieren bevölkert. Ausgerottet wurden sie laut einer neuen Studie aber nicht etwa durch klimatische Veränderungen, sondern schlicht durch die Ankunft des Menschen auf dem Fünften Kontinent.

    Mehr als 85 Prozent der großen Säugetiere, Vögel und Reptilien in Australien seien kurz nach dem Auftauchen der menschlichen Spezies ausgestorben, berichten Forscher in "Nature Communications". Der Mensch machte sich in Down Under vor etwa 50.000 Jahren breit - und vor etwa 45.000 Jahren brachen die Bestände schlagartig ein. Betroffen waren neben den Echsen, Reptilien und Beuteltieren auch Vögel, die größer als Menschen waren, und Wombats so schwer wie Nashörner. Vielfach handelte es sich dabei um Pflanzenfresser.

    Werbung

    Ursache lange diskutiert
    Die Ursachen des massenhaften Artensterbens werden in der Wissenschaft diskutiert. 2013 waren Forscher in den "Proceedings of the National Academy of Sciences" auf der Grundlage von Fossilienfunden zu dem Schluss gekommen, die meisten Arten riesenhafter Tiere in Australien seien bereits bei Ankunft des Menschen schon weitgehend ausgestorben gewesen. Die Forscher nannten klimatische Veränderungen als Ursache. In der neuen Studie wird hingegen das massenhafte Töten der riesigen Tiere als Begründung genannt, insbesondere die Jagd auf Jungtiere. Die Wissenschafter berufen sich auf die Analyse von Ablagerungen, die bei Bohrungen im Indischen Ozean vor der Südwestküste Australiens zutage gefördert wurden.

    Die Funde schlössen den Klimawandel als Ursache für das Artensterben aus, meinten die Wissenschafter. Vielmehr deuteten sie auf "Menschen als primären Ausrottungsgrund" hin.




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2017-01-23 17:41:06



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Go-Champion ohne menschliches Zutun
    2. Umweltwächter im All
    3. EU-Forschungsgeld kommt in Österreich an
    4. Klimawandel bringt Konflikte
    5. Die Urahnen des Internet
    Meistkommentiert
    1. Am Gängelband der Gestapo
    2. Hirse für die Welternährung
    3. Hatschi!
    4. Frauen großzügiger als Männer
    5. Schmarotzer mit Feuerkraft

    Werbung




    Werbung


    Werbung